Tierzucht Und Genetik Übung an der Justus-Liebig-Universität Gießen | Karteikarten & Zusammenfassungen

Lernmaterialien für Tierzucht und Genetik Übung an der Justus-Liebig-Universität Gießen

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Tierzucht und Genetik Übung Kurs an der Justus-Liebig-Universität Gießen zu.

TESTE DEIN WISSEN

Für welche Tierarten gilt das Tierschutzgesetz?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Rind, Büffel, Schwein, Schaf, Ziege, Hauspferd, Hausesel, Hybridzuchtschwein

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Wie wird das Zuchtbuch bei Fleischrindern geführt?


Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Unterteilung des Zuchtbuches:

               Hauptabteilung des Zuchtbuches/Reinrassige Zuchttiere:

                             Abteilung A/“Herdbuch A“ -> Eigenleistung muss vorliegen

                             Abteilung B/“Herdbuch B“

               Besondere Abteilung des Zuchtbuches/Eingetragene Zuchttiere:

                             Abteilung C/“Vorbuch C“

                             Abteilung D/“Vorbuch D“

Inhalt des Zuchtbuches:

  • Namen, Anschrift, E-Mail des Züchters und Eigentümers/Besitzer/Tierhalter
  • Geburtsdatum, Geburtsland
  • Geschlecht des Zuchttieres, Abteilung und Klasse
  • Das Kennzeichen (Lebensohrmarke bzw. Besamungsnummer) des Zuchttieres, seiner Eltern und Großeltern und die Klasse des Zuchtbuches in die diese eingetragen sind
  • Bei ET-Tieren und Besamungsbullen: genetische Eltern mit deren DNA-Mikrosatelliten bzw. Blutgruppen
  • Verbandsanerkennung
  • Für weibliche Tiere alle Anpaarungsdaten und Art der Anpaarung
  • Den Zeitpunkt und, soweit bekannt, die Ursache des Abganges
  • Abstammungsüberprüfung einschließlich diagnostisches Untersuchungsnummer
  • Geburtsmeldung und Lebensohrmarke der Nachkommen
  • Die Erlangung von Leistungszeichen und Prämierungen
  • Verbleib des Tieres beim verkauf
  • Genetische Besonderheiten und Erbfehler des Tieres und seiner Eltern und Großeltern
  • Ergebnisse der Leistungsprüfungen mit Daten und aktuellen ZW mit Sicherheit
  • Datum der ausgestellten Tierzuchtbescheinigungen
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Gewicht Duroc

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Sau ca. 300kg

Eber ca. 350kg

Schweine auf dem Hardthof sind leichter

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Gewicht Deutsche Landrasse

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Sau ca. 270kg

Eber ca. 310kg

Schweine auf dem Hardthof sind leichter

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Gewicht Merinolandschaf

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

w: 80-90 Kg Hardhof: 90-100kg

m: 120-140kg

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Gewicht Piétrain

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Sau ca. 270kg

Eber ca. 280kg

Schweine auf dem Hardthof sind leichter

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Gewicht Rhönschaf

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

w: 60-70kg Hardthof: 65-75kg

m: 85-95kg

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Was ergibt beim Pferd
AAee/ Aaee/ aaee ?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Fuchs 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Was ergibt beim Pferd
aaEE/ aaEe?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Rappe
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Gewicht deutsch Holstein

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

650- 750 kg

liegt auf dem Hardthof höher

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Gewicht Deutsches Edelschwein

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Sau ca. 280kg

Eber ca. 320kg

Schweine auf dem Hardthof sind leichter

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Welche Anforderungen muss eine Zuchtorganisation laut Tierschutzgesetz nicht haben?

(Hier gefragt, was sie haben soll)


Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Was eine Zuchtorganisation haben muss:

Anerkennung durch zuständige Behörde, genehmigtes Zuchtprogramm, Zuchtprogramme aus anderen EU-Mitgliedsstaaten, erhalten Daten (Datenschutz) zur Kennzeichnung und Registrierung von Tieren (Einwilligung Tierhalter) für die Zuchtbuchführung, die Leistungsprüfung und die Zuchtwertschätzung

Lösung ausblenden
  • 86449 Karteikarten
  • 1401 Studierende
  • 37 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Tierzucht und Genetik Übung Kurs an der Justus-Liebig-Universität Gießen - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:

Für welche Tierarten gilt das Tierschutzgesetz?

A:

Rind, Büffel, Schwein, Schaf, Ziege, Hauspferd, Hausesel, Hybridzuchtschwein

Q:

Wie wird das Zuchtbuch bei Fleischrindern geführt?


A:

Unterteilung des Zuchtbuches:

               Hauptabteilung des Zuchtbuches/Reinrassige Zuchttiere:

                             Abteilung A/“Herdbuch A“ -> Eigenleistung muss vorliegen

                             Abteilung B/“Herdbuch B“

               Besondere Abteilung des Zuchtbuches/Eingetragene Zuchttiere:

                             Abteilung C/“Vorbuch C“

                             Abteilung D/“Vorbuch D“

Inhalt des Zuchtbuches:

  • Namen, Anschrift, E-Mail des Züchters und Eigentümers/Besitzer/Tierhalter
  • Geburtsdatum, Geburtsland
  • Geschlecht des Zuchttieres, Abteilung und Klasse
  • Das Kennzeichen (Lebensohrmarke bzw. Besamungsnummer) des Zuchttieres, seiner Eltern und Großeltern und die Klasse des Zuchtbuches in die diese eingetragen sind
  • Bei ET-Tieren und Besamungsbullen: genetische Eltern mit deren DNA-Mikrosatelliten bzw. Blutgruppen
  • Verbandsanerkennung
  • Für weibliche Tiere alle Anpaarungsdaten und Art der Anpaarung
  • Den Zeitpunkt und, soweit bekannt, die Ursache des Abganges
  • Abstammungsüberprüfung einschließlich diagnostisches Untersuchungsnummer
  • Geburtsmeldung und Lebensohrmarke der Nachkommen
  • Die Erlangung von Leistungszeichen und Prämierungen
  • Verbleib des Tieres beim verkauf
  • Genetische Besonderheiten und Erbfehler des Tieres und seiner Eltern und Großeltern
  • Ergebnisse der Leistungsprüfungen mit Daten und aktuellen ZW mit Sicherheit
  • Datum der ausgestellten Tierzuchtbescheinigungen
Q:

Gewicht Duroc

A:

Sau ca. 300kg

Eber ca. 350kg

Schweine auf dem Hardthof sind leichter

Q:

Gewicht Deutsche Landrasse

A:

Sau ca. 270kg

Eber ca. 310kg

Schweine auf dem Hardthof sind leichter

Q:

Gewicht Merinolandschaf

A:

w: 80-90 Kg Hardhof: 90-100kg

m: 120-140kg

Mehr Karteikarten anzeigen
Q:

Gewicht Piétrain

A:

Sau ca. 270kg

Eber ca. 280kg

Schweine auf dem Hardthof sind leichter

Q:

Gewicht Rhönschaf

A:

w: 60-70kg Hardthof: 65-75kg

m: 85-95kg

Q:
Was ergibt beim Pferd
AAee/ Aaee/ aaee ?
A:
Fuchs 
Q:
Was ergibt beim Pferd
aaEE/ aaEe?
A:
Rappe
Q:

Gewicht deutsch Holstein

A:

650- 750 kg

liegt auf dem Hardthof höher

Q:

Gewicht Deutsches Edelschwein

A:

Sau ca. 280kg

Eber ca. 320kg

Schweine auf dem Hardthof sind leichter

Q:

Welche Anforderungen muss eine Zuchtorganisation laut Tierschutzgesetz nicht haben?

(Hier gefragt, was sie haben soll)


A:

Was eine Zuchtorganisation haben muss:

Anerkennung durch zuständige Behörde, genehmigtes Zuchtprogramm, Zuchtprogramme aus anderen EU-Mitgliedsstaaten, erhalten Daten (Datenschutz) zur Kennzeichnung und Registrierung von Tieren (Einwilligung Tierhalter) für die Zuchtbuchführung, die Leistungsprüfung und die Zuchtwertschätzung

Tierzucht und Genetik Übung

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten Tierzucht und Genetik Übung Kurse im gesamten StudySmarter Universum

genetik und evolation

Medizinische Universität Innsbruck

Zum Kurs
Tierzucht & Genetik

Universität Leipzig

Zum Kurs
Genetik

Bremen

Zum Kurs
Tierzucht und Genetik

Tierärztliche Hochschule Hannover

Zum Kurs
Genetik und Mikrobiologie

Justus-Liebig-Universität Gießen

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Tierzucht und Genetik Übung
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Tierzucht und Genetik Übung