Pathologie an der Johannes Kepler Universität Linz | Karteikarten & Zusammenfassungen

Lernmaterialien für Pathologie an der Johannes Kepler Universität Linz

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Pathologie Kurs an der Johannes Kepler Universität Linz zu.

TESTE DEIN WISSEN
Makro Soorösophagitis
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • gelbweiße Plaqueartige Beläge
  • entzündliche Rötung 
  • Ulzeration
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Histologie Soorösophagitis
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Beläge: Zelldetritus, Fibrin, Leukos, Pilzorganismen
  • selten Ausdehnung in tiefere Schichten + Eindringen in Blutgefäße + dissiminierte Candidiasis
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Folgen Verätzungsösophagitis 
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Tief reichende Ulzerationen - Perforation + nachfolgende Mediastinitis
  • Spätfolge: narbige Strukturen
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Definition Soorösophagitis
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Ausgelöst durch Pilze der Gattung Candida (Hefepilze, häufigstes Candida albicans)
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Definition Zwerchfellhernie
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Verlagerung des gastroösophagealen Übergangs, des Magens oder andere Abdominalorgane über erweitertem Hiatus oesophagus in den Thorax, angeboren/ erworben
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Folgen Gleithernie
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Reflux von Magensaft (und Duodenalsaft)
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Paraösophageale Hernie Folgen
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Durchblutungsstörung -> Atrophie, Schleimhautdefekte
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Barrett Metaplasie
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Barrett-Metaplasie = typischerweise inkomplette intestinale Metaplasie (Typ 2 oder 3)
  • bei Aktivierung von CDX2 -> intestinale Metaplasie
  • keine Aktivierung von CDX2 -> keine intestinale Metaplasie 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Histo Barrett Mukosa
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Zylinderepithel
    eingestreute intestinale Becherzellen
  • selten: andere gastrointestinale Zellelemente (Paneth Zellen, neuroendokrine Zellen, Pankreasepithelien Typ I) 
  • Ausreifung des Epithels zur Oberfläche bleibt erhalten
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Histologie Verätzungsösophagitis
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Ausgedehnte Gewebsnekrosen
  • unspezifische Entzündungsreaktion
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Makro Verätzungsösophagitis 
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Rötung, Erosionen, Ulzerationen
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Definition Herpesösophagitis
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Erreger: Herpes simples virus (meist HSV1) 
  • meist Reaktivierung früherer Infektion (Erregerpersistenz)
  • meist bei gestörter Abwehrlage
  • selten als Primärinfektion bei Immunsuppremierten 
  • ca. 80% der Bevölkerung: AK gegen HSV1
Lösung ausblenden
  • 50703 Karteikarten
  • 939 Studierende
  • 50 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Pathologie Kurs an der Johannes Kepler Universität Linz - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:
Makro Soorösophagitis
A:
  • gelbweiße Plaqueartige Beläge
  • entzündliche Rötung 
  • Ulzeration
Q:
Histologie Soorösophagitis
A:
  • Beläge: Zelldetritus, Fibrin, Leukos, Pilzorganismen
  • selten Ausdehnung in tiefere Schichten + Eindringen in Blutgefäße + dissiminierte Candidiasis
Q:
Folgen Verätzungsösophagitis 
A:
  • Tief reichende Ulzerationen - Perforation + nachfolgende Mediastinitis
  • Spätfolge: narbige Strukturen
Q:
Definition Soorösophagitis
A:
  • Ausgelöst durch Pilze der Gattung Candida (Hefepilze, häufigstes Candida albicans)
Q:
Definition Zwerchfellhernie
A:
Verlagerung des gastroösophagealen Übergangs, des Magens oder andere Abdominalorgane über erweitertem Hiatus oesophagus in den Thorax, angeboren/ erworben
Mehr Karteikarten anzeigen
Q:
Folgen Gleithernie
A:
Reflux von Magensaft (und Duodenalsaft)
Q:
Paraösophageale Hernie Folgen
A:
Durchblutungsstörung -> Atrophie, Schleimhautdefekte
Q:
Barrett Metaplasie
A:
  • Barrett-Metaplasie = typischerweise inkomplette intestinale Metaplasie (Typ 2 oder 3)
  • bei Aktivierung von CDX2 -> intestinale Metaplasie
  • keine Aktivierung von CDX2 -> keine intestinale Metaplasie 
Q:
Histo Barrett Mukosa
A:
  • Zylinderepithel
    eingestreute intestinale Becherzellen
  • selten: andere gastrointestinale Zellelemente (Paneth Zellen, neuroendokrine Zellen, Pankreasepithelien Typ I) 
  • Ausreifung des Epithels zur Oberfläche bleibt erhalten
Q:
Histologie Verätzungsösophagitis
A:
  • Ausgedehnte Gewebsnekrosen
  • unspezifische Entzündungsreaktion
Q:
Makro Verätzungsösophagitis 
A:
  • Rötung, Erosionen, Ulzerationen
Q:
Definition Herpesösophagitis
A:
  • Erreger: Herpes simples virus (meist HSV1) 
  • meist Reaktivierung früherer Infektion (Erregerpersistenz)
  • meist bei gestörter Abwehrlage
  • selten als Primärinfektion bei Immunsuppremierten 
  • ca. 80% der Bevölkerung: AK gegen HSV1
Pathologie

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten Pathologie Kurse im gesamten StudySmarter Universum

pathologie

Fachhochschule Campus Wien

Zum Kurs
Pathologie H5

SUPSI - University of Applied Sciences Southern Switzerland

Zum Kurs
pathologie 1

Medizinische Universität Innsbruck

Zum Kurs
Pathology

University of Southampton

Zum Kurs
pathologie 3

Medizinische Universität Innsbruck

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Pathologie
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Pathologie