Medienpsychologie an der IUBH Internationale Hochschule

Karteikarten und Zusammenfassungen für Medienpsychologie an der IUBH Internationale Hochschule

Arrow Arrow

Komplett kostenfrei

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

Lerne jetzt mit Karteikarten und Zusammenfassungen für den Kurs Medienpsychologie an der IUBH Internationale Hochschule.

Beispielhafte Karteikarten für Medienpsychologie an der IUBH Internationale Hochschule auf StudySmarter:

Was ist Medienpsychologie?

Beispielhafte Karteikarten für Medienpsychologie an der IUBH Internationale Hochschule auf StudySmarter:

In welche zwei Bereiche wird die Medienpsychologie geteilt?

Beispielhafte Karteikarten für Medienpsychologie an der IUBH Internationale Hochschule auf StudySmarter:

Nenne die Themenschwerpunkte der Mediennutzung.

Beispielhafte Karteikarten für Medienpsychologie an der IUBH Internationale Hochschule auf StudySmarter:

Was sind klassische und was sind neue Medien?

Beispielhafte Karteikarten für Medienpsychologie an der IUBH Internationale Hochschule auf StudySmarter:

Was ist Massen-und was ist Individualkommunikation?

Beispielhafte Karteikarten für Medienpsychologie an der IUBH Internationale Hochschule auf StudySmarter:

Welche Kriterien gibt es zur Kennzeichnung von Massenkommunikation nach Kunczik und Zipfel?

Beispielhafte Karteikarten für Medienpsychologie an der IUBH Internationale Hochschule auf StudySmarter:

Bitte nennen Sie fünf Schwerpunkte der Medienpsychologie.

Beispielhafte Karteikarten für Medienpsychologie an der IUBH Internationale Hochschule auf StudySmarter:

Wie lautet die Definition für Medienpsychologie?

Beispielhafte Karteikarten für Medienpsychologie an der IUBH Internationale Hochschule auf StudySmarter:

Was bedeutet Kognition?

Beispielhafte Karteikarten für Medienpsychologie an der IUBH Internationale Hochschule auf StudySmarter:

Welcher Umstand kennzeichnet die dritte Phase der Kommunikationsgeschichte?

Beispielhafte Karteikarten für Medienpsychologie an der IUBH Internationale Hochschule auf StudySmarter:

Bitte beschreiben Sie die drei Entwicklungsphasen der Medienpsychologie.

Beispielhafte Karteikarten für Medienpsychologie an der IUBH Internationale Hochschule auf StudySmarter:

Was ist die Panelbefragung?

Kommilitonen im Kurs Medienpsychologie an der IUBH Internationale Hochschule. erstellen und teilen Zusammenfassungen, Karteikarten, Lernpläne und andere Lernmaterialien mit der intelligenten StudySmarter Lernapp. Jetzt mitmachen!

Jetzt mitmachen!

Flashcard Flashcard

Beispielhafte Karteikarten für Medienpsychologie an der IUBH Internationale Hochschule auf StudySmarter:

Medienpsychologie

Was ist Medienpsychologie?

Medienpsychologie strebt die Beschreibung, Erklärung und Prognose des Erlebens und Verhaltens an, das mit Medien verknüpft ist.

Medienpsychologie

In welche zwei Bereiche wird die Medienpsychologie geteilt?

• Zum einen in den Bereich der kognitiven Psychologie, einem Herzstück der Psychologie, der sich u. a. mit den Fragen der visuellen (und auditiven) Wahrnehmung, der
Funktionsweise des Gehirns, den Prozessen des „Denkens“ sowie der Aufmerksamkeitssteuerung beschäftigt;
• zum anderen in den Bereich der Mediennutzung und wie die Mediennutzung sich in
unserem Erleben und Verhalten niederschlägt

Medienpsychologie

Nenne die Themenschwerpunkte der Mediennutzung.

• Medienselektion: Am Anfang jeder Mediennutzung steht die Auswahl der Medien, die durch verschiedene Variablen geprägt ist. Welches Medium spielt wann welche Rolle in unserem Leben? Welche Inhalte konsumieren wir über welche Kanäle?
• Medienrezeption: Welche Prozesse werden währen der Nutzung von Medien vollzogen? Wie verarbeiten wir Informationen? Und wie entstehen welche Emotionen in welcher Intensität?
• Medienwirkung: Darunter versteht man die Auswirklungen der Mediennutzung, die
nach der Rezeption auftreten und über die Effekte der Nutzung hinausgehen. Die
Forschung über die Konsequenzen der Mediennutzung ist einer der größten Teilbe-
reiche der Medienpsychologie.
• Medienkompetenz: Gerade im Bereich der neuen Medien stellt sich die Frage nach
der Medienkompetenz. Hier geht es um die Fähigkeit, Medien kritisch, selbstbe-
stimmt und verantwortlich zu nutzen, zu verstehen, zu bewerten und gestalten zu
können
• Medien und Gesellschaft: Aus den vorangegangenen Themenbereichen folgt schließlich die Frage, inwieweit Medien unser gesellschaftliches und soziales Leben beeinflussen. Kein Wahlkampf ist mehr ohne die Nutzung aller Medien denkbar, unter Umständen werden die klassischen Medien (TV, Print) mittels Social Media umgangen (Twitter, Facebook).

Medienpsychologie

Was sind klassische und was sind neue Medien?

Zu den klassischen Medien zählen Radio und Fernsehen, also Funkmedien, Zeitungen, Zeitschriften und Bücher, also Printmedien, sowie Kino, Filme, Videos, DVDs und CDs, also Bild- und Tonmedien. Computervermittelte Übertragungskanäle wie z. B. das Internet zählen zu den neuen Medien.

Medienpsychologie

Was ist Massen-und was ist Individualkommunikation?

Die Massenkommunikation ist vor allem die mittels technischer Verbreitungsmittel
stattfindende Kommunikation.

Für die Individualkommunikation hingegen gelten die Kriterien der direkten interperso-
nalen Kommunikation ohne Medieneinsatz und der computervermittelten Kommunika-
tion zwischen Menschen oder zwischen Mensch und Computer

Medienpsychologie

Welche Kriterien gibt es zur Kennzeichnung von Massenkommunikation nach Kunczik und Zipfel?

„Die Kommunikation von (1) Inhalten, (2) die kontinuierlich und regelmäßig mit Hilfe
von (3) Medien (4) in der Regel gleichzeitig einer Vielzahl von Personen übermittelt
wird. Diese ist (5) öffentlich und ohne Zugangsberechtigung, (6) einseitig und ohne dass
Kommunikator und Rezipient die Rollen tauschen können sowie (7) ohne Rückkoppe-
lung von dem Rezipienten an den Kommunikator“ (Kunczik/Zipfel 2005, S. 10).

Medienpsychologie

Bitte nennen Sie fünf Schwerpunkte der Medienpsychologie.

Medienselektion, Medienrezeption, Medienwirkung, Medienkompetenz, Medien und Gesellschaft.

Medienpsychologie

Wie lautet die Definition für Medienpsychologie?

Medienpsychologie hat gemäß der allgemeinen Definition die Aufgabe, Prozesse und Ergebnisse von Massenkommunikation und medialer Individualkommunikation unter psychologischen Aspekten zu analysieren, zu erklären und zu prognostizieren.

Medienpsychologie

Was bedeutet Kognition?

Dieser Begriff bezeichnet die Gesamtheit aller Prozesse, die mit dem Wahrnehmen und Erkennen zusammenhängen.

Medienpsychologie

Welcher Umstand kennzeichnet die dritte Phase der Kommunikationsgeschichte?

die Nutzung der Elektrizität zur Nachrichtenübermittlung

Medienpsychologie

Bitte beschreiben Sie die drei Entwicklungsphasen der Medienpsychologie.

  • Anfangsphase von 1900–1950: Mit der wachsenden Bedeutung der Medien wurde das Interesse der Psychologen an den Auswirkungen der Medien immer größer. 
  • Zweite Phase 1950–1980 mit einem Schwerpunkt der Forschung auf kognitiven Aspekten. 
  • Dritte Phase 1980 bis heute: institutionelle Konsolidierung.

Medienpsychologie

Was ist die Panelbefragung?

Die Panelbefragung dient vor allem zur langfristigen Datenerhebung und zur Beobachtung von Entwicklungen. In dieser Längsschnittbefragung werden in der Regel dieselben Teilnehmer in Intervallen zu einem Thema befragt, wobei die Teilnehmergruppe als Panel bezeichnet wird.

Melde dich jetzt kostenfrei an um alle Karteikarten und Zusammenfassungen für Medienpsychologie an der IUBH Internationale Hochschule zu sehen

Singup Image Singup Image
Wave

Andere Kurse aus deinem Studiengang

Für deinen Studiengang Medienpsychologie an der IUBH Internationale Hochschule gibt es bereits viele Kurse auf StudySmarter, denen du beitreten kannst. Karteikarten, Zusammenfassungen und vieles mehr warten auf dich.

Zurück zur IUBH Internationale Hochschule Übersichtsseite

Was ist StudySmarter?

Was ist StudySmarter?

StudySmarter ist eine intelligente Lernapp für Studenten. Mit StudySmarter kannst du dir effizient und spielerisch Karteikarten, Zusammenfassungen, Mind-Maps, Lernpläne und mehr erstellen. Erstelle deine eigenen Karteikarten z.B. für Medienpsychologie an der IUBH Internationale Hochschule oder greife auf tausende Lernmaterialien deiner Kommilitonen zu. Egal, ob an deiner Uni oder an anderen Universitäten. Hunderttausende Studierende bereiten sich mit StudySmarter effizient auf ihre Klausuren vor. Erhältlich auf Web, Android & iOS. Komplett kostenfrei. Keine Haken.

Awards

Bestes EdTech Startup in Deutschland

Awards
Awards

European Youth Award in Smart Learning

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Europa

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Deutschland

Awards
Awards

European Youth Award in Smart Learning

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Europa

Awards