Select your language

Suggested languages for you:
Log In Anmelden

Lernmaterialien für IGIS01 an der IU Internationale Hochschule

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen IGIS01 Kurs an der IU Internationale Hochschule zu.

TESTE DEIN WISSEN

was ist ein betriebliches Informationssystem?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

= gewerblich eingesetzte Softwaresysteme und deren Systemkontext. 


gewerbliche Nutzung = die Softwaresysteme, die mittelbar oder unmittelbar zum Erreichen des Ziels einer Organisation eingesetzt werden


- Betrachtung nicht nur das Softwaresystem an sich, sondern auch die Schnittstellen zu den Nutzern des Systems und zu anderen Systemen.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Nenne Aspekte zur Komplexität von industriellen Softwaresystemen.

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • muss möglichst vielfältige Funktionen unterstützen
  • ist Teil einer komplexen Anwendungslandschaft und über technische Schnittstellen mit vielen anderen Softwaresystemen verbunden
  • wird von vielen Anwendern benutzt
  • soll auf möglichst vielen Geräten unter verschiedenen Betriebssystemen funktionieren
  • soll, nachdem es in Betrieb genommen wurde, möglichst in vielfacher Hinsicht erweiterbar sein
  • wird von vielen Personen erstellt
  • besteht aus vielen verschiedenen Komponenten und Teilsystemen


Software ist immateriell. Es manifestiert sich als sehr lange Reihe von 0 und 1 auf einer Festplatte oder einer DVD.


Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Nennen Sie ein Beispiel für die physikalische oder elektrotechnische Nachbildung von 1 und 0.


Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Lampe: Aus/Ein ODER Schalterposition: Aus/An ODER Wechsel von Erhöhung und Vertiefung auf CD, DVD, oder Blu-Ray-Disc ODER Magnetischer Zustand von magnetisierbarem Material


Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Welche typischen Aktivitäten werden in der Phase Betrieb vorgenommen?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Bereitstellung der Ausführungsumgebung,
    (= zur Verfügung stellen einer entsprechende Infrastruktur für den Betrieb verantwortliche Abteilung, z.B. Rechenzentrum)
  • Integration,
    (= Anschließen an bereits bestehende Systeme über technisch vorgesehene Schnittstellen)
  • Inbetriebnahme,
    (= Umstellen aller Schnittstellen auf das neue System
    Anschließen an technische Überwachungssysteme und Aufnahme in die zu überwachenden Anwendungen -> IT-Sicherheit)
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

wozu braucht man Referenzmodelle in Kommunikationsnetzen und welche gibt es?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

bevor Nachrichten über ein Kommunikationsnetz übertragen werden, müssen sie in Datenpakete transformiert werden.


- findet in mehreren Schritten statt

- TCP/IP - Protokoll

- ISO OSI-Protokoll (plattformübergreifendes genormtes Modell)


-> Netzwerkarchitekturen -> die über mehrere Schichten die Nachrichten passend zum Übertragungskanal codieren


-> Funktionen zum De-/Codieren der Schichten = Protokoll

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was ist der BUS?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • = Datenübertragungssystem
  • wird von allen Komponenten genutzt
  • alle Daten werden über Bus übertragen
  • -> Flaschenhals in der von-Neumann-Architekur (bestimmt Übertragungskapazität -> Geschwindigkeit des Rechners)
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Beschreiben Sie, wie einzelne Ziffern und Buchstaben als Abfolge von 0 und 1 dargestellt werden können.


Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Hierfür gibt es festgelegte Abbildungen und Standards, zum Beispiel ASCII oder UTF-8. So wird in UTF-8 für den Buchstaben „S“ die Abfolge 01010011 festgelegt. Um in Buchstaben und Ziffer binär zu speichern, muss man nur in der UTF-8 Tabelle nachschlagen, welche Abfolgen aus 0 und 1 vorgesehen sind.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Welche Aufgabe hat das Rechenwerk?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Teil der CPU (central processing unit)
  • führt Berechnungen aus
  • verfügt über eine Menge arithmetrische und logische Operationen (-> bool´sche Operatoren) -> arithmetic Logical Unit (ALU)
  • alle Berechnungen erfolgen in binärer Codierung
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Nennen Sie vier Klassen von Informationssystemen.


Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

• Kommunikationssysteme

• Querschnittssysteme

• Operative Systeme

• Dispositive Systeme

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Nenne die Schichten des ISO OSI-Modells

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

= allgemeingültiges Referenzmodell für Architekturen in Netzwerken

1.  Anwendungsschicht

2.  Darstellungsschicht

3. Sitzungsschicht

4. Transportschicht

5. Vermittlungsschcht

6. Sicherungsschicht

7. Bitübertragungsschicht

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Aufbau und Elemente eines verteilten Systems

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Elemente in verteilten Systemen:

Server (Diener) -> bieten Funktionen an

Client (Kunde) -> nehmen angebotene Dienste in Anspruch


- Jeder in einem Netzwerk kann beides sein: Netzwerkdrucker (= Server, der Dienst ausdrucken anbietet; Rechner, der drucken will = Client)

- Müssen über ein Kommunikationsnetz verbunden sein


Teile: 

- physikalische Komponente = Kabel, elektromagnetische Welle, Infrarot
- technische Komponente = Router, Switch, Repeater, Bridge
- Netzwerkschnittstelle = Ethernet Anschluss, Bluetooth


Netzwerkschnittstelle = Verbindung eines Rechners in ein Kommunikationsnetz (Hardware und Software nötig)


Nachricht = logisch zusammenhängende Information

-> liegt als Bitfolge vor mit vorgegebener Länge -> Datenpaket = verpackte Nachricht für den Datentransport über das Kommunikationsnetz


Je nach Größe der Nachricht werden entsprechende Datenpakete zusammengestellt

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Nenne die Schichten des TCP/IP-Referenzmodells

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

= beschränkt sich in erster Linie auf die Festlegungen in der Transport- und Internetschicht


1. Anwendungsschicht

2. Transportschicht

3. Internetschicht

4. Host-zu-Netzschicht

Lösung ausblenden
  • 1164363 Karteikarten
  • 20864 Studierende
  • 501 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen IGIS01 Kurs an der IU Internationale Hochschule - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:

was ist ein betriebliches Informationssystem?

A:

= gewerblich eingesetzte Softwaresysteme und deren Systemkontext. 


gewerbliche Nutzung = die Softwaresysteme, die mittelbar oder unmittelbar zum Erreichen des Ziels einer Organisation eingesetzt werden


- Betrachtung nicht nur das Softwaresystem an sich, sondern auch die Schnittstellen zu den Nutzern des Systems und zu anderen Systemen.

Q:

Nenne Aspekte zur Komplexität von industriellen Softwaresystemen.

A:
  • muss möglichst vielfältige Funktionen unterstützen
  • ist Teil einer komplexen Anwendungslandschaft und über technische Schnittstellen mit vielen anderen Softwaresystemen verbunden
  • wird von vielen Anwendern benutzt
  • soll auf möglichst vielen Geräten unter verschiedenen Betriebssystemen funktionieren
  • soll, nachdem es in Betrieb genommen wurde, möglichst in vielfacher Hinsicht erweiterbar sein
  • wird von vielen Personen erstellt
  • besteht aus vielen verschiedenen Komponenten und Teilsystemen


Software ist immateriell. Es manifestiert sich als sehr lange Reihe von 0 und 1 auf einer Festplatte oder einer DVD.


Q:

Nennen Sie ein Beispiel für die physikalische oder elektrotechnische Nachbildung von 1 und 0.


A:

Lampe: Aus/Ein ODER Schalterposition: Aus/An ODER Wechsel von Erhöhung und Vertiefung auf CD, DVD, oder Blu-Ray-Disc ODER Magnetischer Zustand von magnetisierbarem Material


Q:

Welche typischen Aktivitäten werden in der Phase Betrieb vorgenommen?

A:
  • Bereitstellung der Ausführungsumgebung,
    (= zur Verfügung stellen einer entsprechende Infrastruktur für den Betrieb verantwortliche Abteilung, z.B. Rechenzentrum)
  • Integration,
    (= Anschließen an bereits bestehende Systeme über technisch vorgesehene Schnittstellen)
  • Inbetriebnahme,
    (= Umstellen aller Schnittstellen auf das neue System
    Anschließen an technische Überwachungssysteme und Aufnahme in die zu überwachenden Anwendungen -> IT-Sicherheit)
Q:

wozu braucht man Referenzmodelle in Kommunikationsnetzen und welche gibt es?

A:

bevor Nachrichten über ein Kommunikationsnetz übertragen werden, müssen sie in Datenpakete transformiert werden.


- findet in mehreren Schritten statt

- TCP/IP - Protokoll

- ISO OSI-Protokoll (plattformübergreifendes genormtes Modell)


-> Netzwerkarchitekturen -> die über mehrere Schichten die Nachrichten passend zum Übertragungskanal codieren


-> Funktionen zum De-/Codieren der Schichten = Protokoll

Mehr Karteikarten anzeigen
Q:

Was ist der BUS?

A:
  • = Datenübertragungssystem
  • wird von allen Komponenten genutzt
  • alle Daten werden über Bus übertragen
  • -> Flaschenhals in der von-Neumann-Architekur (bestimmt Übertragungskapazität -> Geschwindigkeit des Rechners)
Q:

Beschreiben Sie, wie einzelne Ziffern und Buchstaben als Abfolge von 0 und 1 dargestellt werden können.


A:

Hierfür gibt es festgelegte Abbildungen und Standards, zum Beispiel ASCII oder UTF-8. So wird in UTF-8 für den Buchstaben „S“ die Abfolge 01010011 festgelegt. Um in Buchstaben und Ziffer binär zu speichern, muss man nur in der UTF-8 Tabelle nachschlagen, welche Abfolgen aus 0 und 1 vorgesehen sind.

Q:

Welche Aufgabe hat das Rechenwerk?

A:
  • Teil der CPU (central processing unit)
  • führt Berechnungen aus
  • verfügt über eine Menge arithmetrische und logische Operationen (-> bool´sche Operatoren) -> arithmetic Logical Unit (ALU)
  • alle Berechnungen erfolgen in binärer Codierung
Q:

Nennen Sie vier Klassen von Informationssystemen.


A:

• Kommunikationssysteme

• Querschnittssysteme

• Operative Systeme

• Dispositive Systeme

Q:

Nenne die Schichten des ISO OSI-Modells

A:

= allgemeingültiges Referenzmodell für Architekturen in Netzwerken

1.  Anwendungsschicht

2.  Darstellungsschicht

3. Sitzungsschicht

4. Transportschicht

5. Vermittlungsschcht

6. Sicherungsschicht

7. Bitübertragungsschicht

Q:

Aufbau und Elemente eines verteilten Systems

A:

Elemente in verteilten Systemen:

Server (Diener) -> bieten Funktionen an

Client (Kunde) -> nehmen angebotene Dienste in Anspruch


- Jeder in einem Netzwerk kann beides sein: Netzwerkdrucker (= Server, der Dienst ausdrucken anbietet; Rechner, der drucken will = Client)

- Müssen über ein Kommunikationsnetz verbunden sein


Teile: 

- physikalische Komponente = Kabel, elektromagnetische Welle, Infrarot
- technische Komponente = Router, Switch, Repeater, Bridge
- Netzwerkschnittstelle = Ethernet Anschluss, Bluetooth


Netzwerkschnittstelle = Verbindung eines Rechners in ein Kommunikationsnetz (Hardware und Software nötig)


Nachricht = logisch zusammenhängende Information

-> liegt als Bitfolge vor mit vorgegebener Länge -> Datenpaket = verpackte Nachricht für den Datentransport über das Kommunikationsnetz


Je nach Größe der Nachricht werden entsprechende Datenpakete zusammengestellt

Q:

Nenne die Schichten des TCP/IP-Referenzmodells

A:

= beschränkt sich in erster Linie auf die Festlegungen in der Transport- und Internetschicht


1. Anwendungsschicht

2. Transportschicht

3. Internetschicht

4. Host-zu-Netzschicht

IGIS01

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang IGIS01 an der IU Internationale Hochschule

Für deinen Studiengang IGIS01 an der IU Internationale Hochschule gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Das sind die beliebtesten IGIS01 Kurse im gesamten StudySmarter Universum

iwsm01

IU Internationale Hochschule

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden IGIS01
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen IGIS01