Select your language

Suggested languages for you:
Log In App nutzen

Lernmaterialien für Buchführung&Bilanzierung II an der IU Internationale Hochschule

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Buchführung&Bilanzierung II Kurs an der IU Internationale Hochschule zu.

TESTE DEIN WISSEN

Was sind die drei Grundsatzfragen, die in der Bilanzierung beantwortet werden müssen?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Was darf in der Bilanz erfasst werden? (Ansatz)

Wo wird es erfasst? (Ausweis)

Mit welchem Wert wird es erfasst? (Bewertung)

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Wie kann ein Vermögensgegenstand definiert werden?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

wirtschaftlicher Wert

selbstständig bewertbar 

selbstständig verkehrsfähig 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Welche drei Arten von Schulden gibt es und wie unterscheiden sich diese? 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Verbindlichkeiten = 

- sichere Schulden

- Höhe und Existenz sicher 

- z.B. Verbindlichkeiten aus Lieferungen, Bankschulden


Rückstellungen = 

- unsichere aber nicht unwahrscheinliche Schulden

- Höhe und/oder Existenz unsicher 

- z.B. Schadensersatzklage, Gewährleistungen


Eventualschulden = 

- unsichere und unwahrscheinliche Schulden

- nicht bilanzierungsfähig 

- z.B. Wechselübertragungen, Bürgschaften

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Welche Unterscheidungskriterien können dabei helfen Vermögensgegenstände nach Mehrung und Erhaltung abzugrenzen und wie werden diese unterschiedliche Arten dann bilanziert?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Erhaltungsaufwand = Aufwandsbuchung 

- Vermögensgegenstand wird in ordnungsgemäßen Zustand gehalten

- Wesensart des Vermögensgegenstandes wird nicht verbessert 


Herstellungkosten = Aktivierung in der Bilanz nach §255 Abs 2 HGB

- Substanzmehrung bzw. Erweiterung (zb. Anbau)

- Gebrauchs und Verwertungsmöglichkeit wird verbessert (über den ursprünglichen Zustand hinaus) 

- Lebensdauer des Vermögensgegenstandes wird nicht nur geringfügig verlängert 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Wie können Schulden grundsätzlich definiert werden? 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- bestehende/hinreichend sichere Belastung des Vermögens 

- rechtliche oder wirtschaftliche Leistungsverpflichtung 

- selbstständige Bewertbarkeit 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Welche Arten von Schulden zählen als Schulden im engeren Sinne und wieso? 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Verbindlichkeiten und Rückstellungen weil diese in die Passivseite der Bilanz aufgenommen werden

Eventualschulden werden nur unter der Bilanz vermerkt bzw. im Anhang erläutert

Weil Eventualschulden sind unsichere und unwahrscheinliche Schulden

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was beeinhaltet §246 Abs 1 HGB? 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Das Vermögensgegenstände in die Bilanz des Eigentümers aufzunehmen sind 

--- wirtschaftliches Eigentum ist für die Bilanzierung entscheidend, nicht juristisches Eigentum 

Der wirtschaftliche Eigentümer hat die tatsächliche Herrschaft und trägt Chancen/Risiken und Nutzen/Lasten

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was versteht man unter dem Begriff "Gewillkürtes Betriebsvermögen"? 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Vermögensgegenstände die weder zum notwendigen Betriebsvermögen (z.B. Maschinen) noch zum notwendigen Privatvermögen gehören (z.B. Schmuck) 

--- Gewillkürtes Betriebsvermögen (z.B. Mietshäuser und Wertpapiere) 

---- also wenn sich nicht klar sagen lässt ob ein Vermögensgegenstand privat oder betrieblich ist 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Zwischen welcher Art von Wirtschaftsgütern wird unterschieden wenn diese gemischt also privat und betrieblich genutzt werden? 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Bewegliche und unbewegliche WG 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Wie wird die Zuordnung von gemischt genutzten Wirtschaftsgütern vorgenommen? 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Bewegliche WG über 50% betriebliche Nutzung = Zuordnung zum Betrieb 

Bewegliche WG unter 10% betriebliche Nutzung = notwendiges Privatvermögen

Bewegliche WG zwischen 10% und 50% = Gewillkürtes Betriebsvermögen = Zuordnungswahlrecht 

Unbewegliche WG aber gemischte Nutzung = Werden je nach Nutzungsanteilen Privat- und Betriebsvermögen zugeteilt 


!!! Bei Kapitalgesellschaften gibt es dieses Problem nicht, da sie nicht über Privatvermögen verfügen können

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Welche zentralen Bilanzierungswahlrechte gibt es im HGB?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

§250 Abs. 3 Disagio 


§248 Abs. 2 Selbst erstelltes immaterielles Anlagevermögen (kann in die Aktivseite aufgenommen werden)

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was ist unter "Bilanzierung dem Grunde nach (Ansatz)" zu verstehen und was ist zunächst zu prüfen?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Frage nach dem Bilanzinhalt also welche Positionen in die Bilanz aufzunehmen sind 

Ob ein Vermögensgegenstand oder eine Schuld vorliegt

Lösung ausblenden
  • 831856 Karteikarten
  • 16723 Studierende
  • 439 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Buchführung&Bilanzierung II Kurs an der IU Internationale Hochschule - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:

Was sind die drei Grundsatzfragen, die in der Bilanzierung beantwortet werden müssen?

A:

Was darf in der Bilanz erfasst werden? (Ansatz)

Wo wird es erfasst? (Ausweis)

Mit welchem Wert wird es erfasst? (Bewertung)

Q:

Wie kann ein Vermögensgegenstand definiert werden?

A:

wirtschaftlicher Wert

selbstständig bewertbar 

selbstständig verkehrsfähig 

Q:

Welche drei Arten von Schulden gibt es und wie unterscheiden sich diese? 

A:

Verbindlichkeiten = 

- sichere Schulden

- Höhe und Existenz sicher 

- z.B. Verbindlichkeiten aus Lieferungen, Bankschulden


Rückstellungen = 

- unsichere aber nicht unwahrscheinliche Schulden

- Höhe und/oder Existenz unsicher 

- z.B. Schadensersatzklage, Gewährleistungen


Eventualschulden = 

- unsichere und unwahrscheinliche Schulden

- nicht bilanzierungsfähig 

- z.B. Wechselübertragungen, Bürgschaften

Q:

Welche Unterscheidungskriterien können dabei helfen Vermögensgegenstände nach Mehrung und Erhaltung abzugrenzen und wie werden diese unterschiedliche Arten dann bilanziert?

A:

Erhaltungsaufwand = Aufwandsbuchung 

- Vermögensgegenstand wird in ordnungsgemäßen Zustand gehalten

- Wesensart des Vermögensgegenstandes wird nicht verbessert 


Herstellungkosten = Aktivierung in der Bilanz nach §255 Abs 2 HGB

- Substanzmehrung bzw. Erweiterung (zb. Anbau)

- Gebrauchs und Verwertungsmöglichkeit wird verbessert (über den ursprünglichen Zustand hinaus) 

- Lebensdauer des Vermögensgegenstandes wird nicht nur geringfügig verlängert 

Q:

Wie können Schulden grundsätzlich definiert werden? 

A:

- bestehende/hinreichend sichere Belastung des Vermögens 

- rechtliche oder wirtschaftliche Leistungsverpflichtung 

- selbstständige Bewertbarkeit 

Mehr Karteikarten anzeigen
Q:

Welche Arten von Schulden zählen als Schulden im engeren Sinne und wieso? 

A:

Verbindlichkeiten und Rückstellungen weil diese in die Passivseite der Bilanz aufgenommen werden

Eventualschulden werden nur unter der Bilanz vermerkt bzw. im Anhang erläutert

Weil Eventualschulden sind unsichere und unwahrscheinliche Schulden

Q:

Was beeinhaltet §246 Abs 1 HGB? 

A:

Das Vermögensgegenstände in die Bilanz des Eigentümers aufzunehmen sind 

--- wirtschaftliches Eigentum ist für die Bilanzierung entscheidend, nicht juristisches Eigentum 

Der wirtschaftliche Eigentümer hat die tatsächliche Herrschaft und trägt Chancen/Risiken und Nutzen/Lasten

Q:

Was versteht man unter dem Begriff "Gewillkürtes Betriebsvermögen"? 

A:

Vermögensgegenstände die weder zum notwendigen Betriebsvermögen (z.B. Maschinen) noch zum notwendigen Privatvermögen gehören (z.B. Schmuck) 

--- Gewillkürtes Betriebsvermögen (z.B. Mietshäuser und Wertpapiere) 

---- also wenn sich nicht klar sagen lässt ob ein Vermögensgegenstand privat oder betrieblich ist 

Q:

Zwischen welcher Art von Wirtschaftsgütern wird unterschieden wenn diese gemischt also privat und betrieblich genutzt werden? 

A:

Bewegliche und unbewegliche WG 

Q:

Wie wird die Zuordnung von gemischt genutzten Wirtschaftsgütern vorgenommen? 

A:

Bewegliche WG über 50% betriebliche Nutzung = Zuordnung zum Betrieb 

Bewegliche WG unter 10% betriebliche Nutzung = notwendiges Privatvermögen

Bewegliche WG zwischen 10% und 50% = Gewillkürtes Betriebsvermögen = Zuordnungswahlrecht 

Unbewegliche WG aber gemischte Nutzung = Werden je nach Nutzungsanteilen Privat- und Betriebsvermögen zugeteilt 


!!! Bei Kapitalgesellschaften gibt es dieses Problem nicht, da sie nicht über Privatvermögen verfügen können

Q:

Welche zentralen Bilanzierungswahlrechte gibt es im HGB?

A:

§250 Abs. 3 Disagio 


§248 Abs. 2 Selbst erstelltes immaterielles Anlagevermögen (kann in die Aktivseite aufgenommen werden)

Q:

Was ist unter "Bilanzierung dem Grunde nach (Ansatz)" zu verstehen und was ist zunächst zu prüfen?

A:

Frage nach dem Bilanzinhalt also welche Positionen in die Bilanz aufzunehmen sind 

Ob ein Vermögensgegenstand oder eine Schuld vorliegt

Buchführung&Bilanzierung II

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang Buchführung&Bilanzierung II an der IU Internationale Hochschule

Für deinen Studiengang Buchführung&Bilanzierung II an der IU Internationale Hochschule gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Das sind die beliebtesten Buchführung&Bilanzierung II Kurse im gesamten StudySmarter Universum

Buchführung & Bilanzierung II

IU Internationale Hochschule

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Buchführung&Bilanzierung II
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Buchführung&Bilanzierung II