Bio Grundlagen Eukaryoten an der Humboldt-Universität zu Berlin

Karteikarten und Zusammenfassungen für Bio Grundlagen Eukaryoten an der Humboldt-Universität zu Berlin

Arrow Arrow

Komplett kostenfrei

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

Lerne jetzt mit Karteikarten und Zusammenfassungen für den Kurs Bio Grundlagen Eukaryoten an der Humboldt-Universität zu Berlin.

Beispielhafte Karteikarten für Bio Grundlagen Eukaryoten an der Humboldt-Universität zu Berlin auf StudySmarter:

Wie kommt es zum Phänomen der Totenstarre?


Beispielhafte Karteikarten für Bio Grundlagen Eukaryoten an der Humboldt-Universität zu Berlin auf StudySmarter:

Was versteht man unter dem Auflösungsvermögen eines Mikroskops?

Beispielhafte Karteikarten für Bio Grundlagen Eukaryoten an der Humboldt-Universität zu Berlin auf StudySmarter:

Nennen Sie drei wesentliche Makromoleküle, die Bestandteile der pflanzlichen Zellwand sind

Das war nur eine Vorschau der Karteikarten auf StudySmarter.
Flascard Icon Flascard Icon

Über 50 Mio Karteikarten von Schülern erstellt

Flascard Icon Flascard Icon

Erstelle eigene Karteikarten in Rekordzeit

Flascard Icon Flascard Icon

Kostenlose Karteikarten zu STARK Inhalten

Kostenlos anmelden

Beispielhafte Karteikarten für Bio Grundlagen Eukaryoten an der Humboldt-Universität zu Berlin auf StudySmarter:

Welches Auflösungsvermögen hat ein Objektiv mit der numerischen Apertur 0,10,das bei einer Wellenlänge von 500nm benutzt wird?


 

Beispielhafte Karteikarten für Bio Grundlagen Eukaryoten an der Humboldt-Universität zu Berlin auf StudySmarter:

Wie unterscheiden sich mesenchymatische Zellen von epithelialen Zellen? Nennen Sie jeweils Beispiele für diese beiden Gewebesorten

Beispielhafte Karteikarten für Bio Grundlagen Eukaryoten an der Humboldt-Universität zu Berlin auf StudySmarter:

Geben Sie eine möglichst prägnante Definition für das Phänomen „Zelle“?


Beispielhafte Karteikarten für Bio Grundlagen Eukaryoten an der Humboldt-Universität zu Berlin auf StudySmarter:

Charakterisieren Sie kurz Struktur und Funktion der DNA. Wie findet die DNA Vermehrung statt?


 

Das war nur eine Vorschau der Karteikarten auf StudySmarter.
Flascard Icon Flascard Icon

Über 50 Mio Karteikarten von Schülern erstellt

Flascard Icon Flascard Icon

Erstelle eigene Karteikarten in Rekordzeit

Flascard Icon Flascard Icon

Kostenlose Karteikarten zu STARK Inhalten

Kostenlos anmelden

Beispielhafte Karteikarten für Bio Grundlagen Eukaryoten an der Humboldt-Universität zu Berlin auf StudySmarter:

Was versteht man unter der sogenannten Endosymbiontenhypothese? Nennen Sie als Beispiel ein Organell in eukaryotischen Zellen, auf das die Endosymbiontenhypothese anwendbar ist. Nennen Sie drei Argumente, die die Endosymbiontenhypothese unterstützen.

Beispielhafte Karteikarten für Bio Grundlagen Eukaryoten an der Humboldt-Universität zu Berlin auf StudySmarter:

Nennen Sie strukturelle Einheiten zur Fortbewegung bei eukaryotischen Einzellern

Beispielhafte Karteikarten für Bio Grundlagen Eukaryoten an der Humboldt-Universität zu Berlin auf StudySmarter:

Beschreiben Sie die Osmoregulation bei eukaryotischen Einzellern wie etwa Paramecium caudatum

Beispielhafte Karteikarten für Bio Grundlagen Eukaryoten an der Humboldt-Universität zu Berlin auf StudySmarter:

Nennen Sie drei Unterschiede zwischen Tier- und Pflanzenzellen

Das war nur eine Vorschau der Karteikarten auf StudySmarter.
Flascard Icon Flascard Icon

Über 50 Mio Karteikarten von Schülern erstellt

Flascard Icon Flascard Icon

Erstelle eigene Karteikarten in Rekordzeit

Flascard Icon Flascard Icon

Kostenlose Karteikarten zu STARK Inhalten

Kostenlos anmelden

Beispielhafte Karteikarten für Bio Grundlagen Eukaryoten an der Humboldt-Universität zu Berlin auf StudySmarter:

Füllen Sie den folgenden Lückentext. In jede Lücke kommt ein Wort und es soll ein zutreffender Text entstehen.


Eine Biomembran besteht aus einer ........................................... Ein Phospholipidmolekül ist

ein .......................................... Molekül, d.h. es besteht aus einem ....................................

Kopf und einem ................................................... Schwanz. Der Kopf besteht aus Phosphat

und Cholin. Der Schwanz besteht aus zwei ......................................... Verbunden werden

Kopf und Schwanz über ein Glycerin-Molekül. Amphiphile Moleküle bilden in Wasser

bevorzugt ............................................., ........................................... oder

............................................

Kommilitonen im Kurs Bio Grundlagen Eukaryoten an der Humboldt-Universität zu Berlin. erstellen und teilen Zusammenfassungen, Karteikarten, Lernpläne und andere Lernmaterialien mit der intelligenten StudySmarter Lernapp. Jetzt mitmachen!

Jetzt mitmachen!

Flashcard Flashcard

Beispielhafte Karteikarten für Bio Grundlagen Eukaryoten an der Humboldt-Universität zu Berlin auf StudySmarter:

Bio Grundlagen Eukaryoten

Wie kommt es zum Phänomen der Totenstarre?


Um die Muskeln zu entspannen, wird ATP benötigt. Es sorgt dafür, dass sich die kontraktilen Muskelproteine Myosin und Aktin voneinander lösen. Durch den postmortalen Stop der Stoffwechselvorgänge kommt es zum Zerfall des ATP. Dadurch entsteht eine irreversible Verbindung zwischen Aktin und Myosin. Die Totenstarre löst sich zeitabhängig erst wieder durch die Autolyse der Muskelzellen.

Bio Grundlagen Eukaryoten

Was versteht man unter dem Auflösungsvermögen eines Mikroskops?

 Das Auflösungsvermögen bezeichnet die Fähigkeit eines optischen Systems zwei tatsächlich getrennte Punkte auch als solche aufzulösen bzw. sie als solche wahrnehmbar zu machen


Bio Grundlagen Eukaryoten

Nennen Sie drei wesentliche Makromoleküle, die Bestandteile der pflanzlichen Zellwand sind

die pflanzliche Zellwand enthält Cellulosefasern in einer Matrix aus Polysacchariden (und wenigen Proteinen)

Glykan

Pektin

Bio Grundlagen Eukaryoten

Welches Auflösungsvermögen hat ein Objektiv mit der numerischen Apertur 0,10,das bei einer Wellenlänge von 500nm benutzt wird?


 

d = λ / (2 • NA obj.)

-->  500nm / (2* 0,10) = 2500nm = 2,5 µm

Bio Grundlagen Eukaryoten

Wie unterscheiden sich mesenchymatische Zellen von epithelialen Zellen? Nennen Sie jeweils Beispiele für diese beiden Gewebesorten

Mesenchymatische Zellen:

  1. unpolar organisiert
  2. rundum von ECM umgeben

BSP: Knochen- und Knorpelgewebe, Bindegewebe, Muskelgewebe

 

Epitheliale Zellen

  1. polar
  2. basale und apikale Seite
    • basal: zu ECM gerichtet
    • apikal: zum äußeren Milieu/Lumen

BSP: Epidermiszellen, Darmgewebe

Bio Grundlagen Eukaryoten

Geben Sie eine möglichst prägnante Definition für das Phänomen „Zelle“?


- kleinste Autonome Einheit des Lebens

- Reproduktionsfähig

- Selbsterhaltungsfähig

Bio Grundlagen Eukaryoten

Charakterisieren Sie kurz Struktur und Funktion der DNA. Wie findet die DNA Vermehrung statt?


 

  1. DNA besteht aus einer Doppelhelix
  2. Desoxyribosenukleinsäure
  3. besteht aus Desoxyribose Rückgrat
    • Desoxyribosemoleküle sind über Phosphodiesterbindungen miteinander verknüpft
  4. Pyrimidinbasen (Cytosin, Thymin)
  5. Purinbasen (Adenin, Guanin) 
    • Komplementärer Stränge sind über Wasserstoffbrücken verbunden
    • A + T
    • C + G
  6. Funktion: 

Speicherung von allen Erbinformationen, die ein Organismus zur Entwicklung, Funktion und Reproduktion benötigt

 

  1. Vermehrung semikonservativ
    • Helicase spaltet Doppelhelix --> Zwei Einzelstränge
    • jeweils mit DNA-Polymerase neusynthetisiert
    • Zwei Doppelstränge: jeweils ein Strang alt und ein Strang neu

Bio Grundlagen Eukaryoten

Was versteht man unter der sogenannten Endosymbiontenhypothese? Nennen Sie als Beispiel ein Organell in eukaryotischen Zellen, auf das die Endosymbiontenhypothese anwendbar ist. Nennen Sie drei Argumente, die die Endosymbiontenhypothese unterstützen.

  • Versuch der Erklärung der Entstehung der Eukaryotenzelle
  •  frühe Symbiose zwischen  Vorläufer der eukaryotischen Zelle (Protozyt) und Bakterienzellen
    1. Protozyt nimmt Prokaryot auf (Phagozytose)
      • Protozyt profitiert vom Stoffwechsel
      • Prokaryot profitiert von Schutz
  • Aus Symbiose --> Entwicklung der Zellorganellen
    1. Mitochondrium - aerobe Bakterienzelle
    2. Plastid - Cyanobakterienzelle

 

 

Befunde für Endosymbiontentheorie:

 

1. Doppelmembran der Mitchondrien (äußeren gleicht Eukaryontenzelle, innere gleicht Proteobakterien)

2. eigene zirkuläre DNA --> teilen sich innerhalb der Wirtszelle teilautonom

3. Größe der Ribosomen und auftreten bestimmter Proteine und Membranmerkmale 

70 S statt 80 S Ribosomen

 

Bio Grundlagen Eukaryoten

Nennen Sie strukturelle Einheiten zur Fortbewegung bei eukaryotischen Einzellern

Scheinfüßchen

Cilien

Flagellen

Bio Grundlagen Eukaryoten

Beschreiben Sie die Osmoregulation bei eukaryotischen Einzellern wie etwa Paramecium caudatum

  • Osmoregulation durch kontraktile Vakuole
  • Einzeller ist hyperton
    1. -Salzgehalt im Cytoplasma höher als extrazelluläres Medium
    2. Wasser diffundiert ständig in die Zelle
    3. -Wasser wird durch Kanäle in die Vakuole transportiert
  • Platzen der Zelle wird vermieden
    1. -Vakuole kontrahiert --> wird entleert

Bio Grundlagen Eukaryoten

Nennen Sie drei Unterschiede zwischen Tier- und Pflanzenzellen

Nur in Pflanzenzellen:

  1.  Zellwand
  2.  Plasmodesmen
  3. Chloroplasten
  4. Vakuolen

Bio Grundlagen Eukaryoten

Füllen Sie den folgenden Lückentext. In jede Lücke kommt ein Wort und es soll ein zutreffender Text entstehen.


Eine Biomembran besteht aus einer ........................................... Ein Phospholipidmolekül ist

ein .......................................... Molekül, d.h. es besteht aus einem ....................................

Kopf und einem ................................................... Schwanz. Der Kopf besteht aus Phosphat

und Cholin. Der Schwanz besteht aus zwei ......................................... Verbunden werden

Kopf und Schwanz über ein Glycerin-Molekül. Amphiphile Moleküle bilden in Wasser

bevorzugt ............................................., ........................................... oder

............................................

Eine Biomembran besteht aus einer Doppelschicht von Phospholipiden. Ein Phospholipidmolekül ist ein amphiphiles (Moleküle mit Hydrophylen und Hydrophoben teil) Molekül, d.h. es besteht aus einem hydrophylen /lipophoben Kopf und einem hydrophphen/lypophylen Schwanz. Der Kopf besteht aus Phosphat und Cholin. Der Schwanz besteht aus zwei Fettsäuren Verbunden werden Kopf und Schwanz über ein Glycerin-Molekül. Amphiphile Moleküle bilden in Wasser bevorzugt MICELLEN, LIPOSOMEN oder DOPPELSCHICHTEN

Melde dich jetzt kostenfrei an um alle Karteikarten und Zusammenfassungen für Bio Grundlagen Eukaryoten an der Humboldt-Universität zu Berlin zu sehen

Singup Image Singup Image
Wave

Andere Kurse aus deinem Studiengang

Für deinen Studiengang Bio Grundlagen Eukaryoten an der Humboldt-Universität zu Berlin gibt es bereits viele Kurse auf StudySmarter, denen du beitreten kannst. Karteikarten, Zusammenfassungen und vieles mehr warten auf dich.

Zurück zur Humboldt-Universität zu Berlin Übersichtsseite

Bio1 Grundlagen der eukaryotischen Zelle

Grundlagen Biologie

Grundlagen Biology

Grundlagen Biologie

Grundlagen Biologie

Was ist StudySmarter?

Was ist StudySmarter?

StudySmarter ist eine intelligente Lernapp für Studenten. Mit StudySmarter kannst du dir effizient und spielerisch Karteikarten, Zusammenfassungen, Mind-Maps, Lernpläne und mehr erstellen. Erstelle deine eigenen Karteikarten z.B. für Bio Grundlagen Eukaryoten an der Humboldt-Universität zu Berlin oder greife auf tausende Lernmaterialien deiner Kommilitonen zu. Egal, ob an deiner Uni oder an anderen Universitäten. Hunderttausende Studierende bereiten sich mit StudySmarter effizient auf ihre Klausuren vor. Erhältlich auf Web, Android & iOS. Komplett kostenfrei. Keine Haken.

Awards

Bestes EdTech Startup in Deutschland

Awards
Awards

European Youth Award in Smart Learning

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Europa

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Deutschland

Awards
Awards

European Youth Award in Smart Learning

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Europa

Awards
X

StudySmarter - Die Lernplattform für Studenten

StudySmarter

4.5 Stars 1100 Bewertungen
Jetzt entdecken
X

Gute Noten in der Uni? Kein Problem mit StudySmarter!

89% der StudySmarter Nutzer bekommen bessere Noten in der Uni.

50 Mio Karteikarten & Zusammenfassungen
Erstelle eigene Lerninhalte mit Smart Tools
Individueller Lernplan & Statistiken


Lerne mit über 1 Millionen Nutzern in der kostenlosen StudySmarter App.

Du bist schon registriert? Hier geht‘s zum Login