SE an der Hochschule Worms

Karteikarten und Zusammenfassungen für SE an der Hochschule Worms

Arrow Arrow

Komplett kostenfrei

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

Lerne jetzt mit Karteikarten und Zusammenfassungen für den Kurs SE an der Hochschule Worms.

Beispielhafte Karteikarten für SE an der Hochschule Worms auf StudySmarter:

Nennen Sie wesentliche Begriffsmerkmale, die den Begriff „Software Engineering“ prägen.

Beispielhafte Karteikarten für SE an der Hochschule Worms auf StudySmarter:

Nennen Sie die vier der in der Vorlesung erwähnten grundlegenden Aktivitäten im Softwareprozess und erläutern Sie die Bedeutung der von Ihnen genannten Aktivitäten

Beispielhafte Karteikarten für SE an der Hochschule Worms auf StudySmarter:

Nennen Sie mögliche Nachteile beim wiederverwendungsorientierten Software Engineering

Das war nur eine Vorschau der Karteikarten auf StudySmarter.
Flascard Icon Flascard Icon

Über 50 Mio Karteikarten von Schülern erstellt

Flascard Icon Flascard Icon

Erstelle eigene Karteikarten in Rekordzeit

Flascard Icon Flascard Icon

Kostenlose Karteikarten zu STARK Inhalten

Kostenlos anmelden

Beispielhafte Karteikarten für SE an der Hochschule Worms auf StudySmarter:

Welche Funktionen haben Anforderungen?

Beispielhafte Karteikarten für SE an der Hochschule Worms auf StudySmarter:

Anforderungen lassen sich in fachliche, funktionale und nichtfunktionale Anforderungen typisieren. Nennen Sie jeweils ein Beispiel zu funktionalen und nichtfunktionalen Anforderungen und beschreiben Sie mit eigenen Worten, wodurch sich die Typen von Anforderungen unterscheiden.

Beispielhafte Karteikarten für SE an der Hochschule Worms auf StudySmarter:

DRY – unabsichtliche Wiederholung. Nachfolgend sei folgender Programmquelltext gegeben, der
gegen das DRY-Prinzip verstößt:
double beginn = 3;
double ende = 9;
double laenge = 6;
Beschreiben Sie das vorliegende Problem bzgl. der Verletzung des DRY-Prinzips mit Ihren
eigenen Worten.

Beispielhafte Karteikarten für SE an der Hochschule Worms auf StudySmarter:

Welches Softwareprozessmodell bezieht Änderungen explizit mit ein?

Das war nur eine Vorschau der Karteikarten auf StudySmarter.
Flascard Icon Flascard Icon

Über 50 Mio Karteikarten von Schülern erstellt

Flascard Icon Flascard Icon

Erstelle eigene Karteikarten in Rekordzeit

Flascard Icon Flascard Icon

Kostenlose Karteikarten zu STARK Inhalten

Kostenlos anmelden

Beispielhafte Karteikarten für SE an der Hochschule Worms auf StudySmarter:

Was unterscheidet die graphischen Modelle, die im Software Engineering benutzt werden, von technischen Zeichnungen der „klassischen“ Ingenieurwissenschaften, wie z.B. einer Bauzeichnung?

Beispielhafte Karteikarten für SE an der Hochschule Worms auf StudySmarter:

Sie haben im Rahmen der Vorlesung UML-Diagrammtypen kennengelernt, die für die
Modellierung von Objekten bzw. Instanzen vorgesehen sind
Nennen Sie diese UML-Diagrammtypen

Beispielhafte Karteikarten für SE an der Hochschule Worms auf StudySmarter:

Nennen und erläutern Sie (Stichpunkte genügen) Eigenschaften von guter Software

Beispielhafte Karteikarten für SE an der Hochschule Worms auf StudySmarter:

Nennen Sie Gründe dafür, dass eine Software im Laufe der Zeit verändert beziehungsweise
angepasst werden muss

Das war nur eine Vorschau der Karteikarten auf StudySmarter.
Flascard Icon Flascard Icon

Über 50 Mio Karteikarten von Schülern erstellt

Flascard Icon Flascard Icon

Erstelle eigene Karteikarten in Rekordzeit

Flascard Icon Flascard Icon

Kostenlose Karteikarten zu STARK Inhalten

Kostenlos anmelden

Beispielhafte Karteikarten für SE an der Hochschule Worms auf StudySmarter:

Nennen und erläutern Sie in ein bis zwei Sätzen Vorgehensweisen, die dazu dienen, Änderungen zu vermeiden oder den Entwicklungsprozess tolerant bezüglich Änderungen zu machen

Kommilitonen im Kurs SE an der Hochschule Worms. erstellen und teilen Zusammenfassungen, Karteikarten, Lernpläne und andere Lernmaterialien mit der intelligenten StudySmarter Lernapp. Jetzt mitmachen!

Jetzt mitmachen!

Flashcard Flashcard

Beispielhafte Karteikarten für SE an der Hochschule Worms auf StudySmarter:

SE

Nennen Sie wesentliche Begriffsmerkmale, die den Begriff „Software Engineering“ prägen.

- Methoden, Prinzipien & Techniken die sich mit der Entwicklung & Implementierung von Software beschäftigen
- Erstellung, Anpassung & Wartung von Software
- kein künstlicher, sondern ingenieurmäßiger Prozess

SE

Nennen Sie die vier der in der Vorlesung erwähnten grundlegenden Aktivitäten im Softwareprozess und erläutern Sie die Bedeutung der von Ihnen genannten Aktivitäten

1. Softwarespezifikation : Kunde & Entwickler definieren die Softwareanforderungen & die
Rahmenbedingungen
2. Softwareentwicklung : Entwerfen & Programmieren der in der Spezifikation besprochenen
Software
3. Softwarevalidierung : Prüfen, ob die Kundenanforderungen erfüllt wurden
4. Softwareevolution : Wartbarkeit & Erweiterbarkeit der Software

SE

Nennen Sie mögliche Nachteile beim wiederverwendungsorientierten Software Engineering

- Zu wiederverwendende Software basiert auf alter Technologie
- Keine Kompatibilität mit neuer Technologie
- Zu komplex angefertigter Code, um weiterhin damit arbeiten zu können (neue einfachere
Herangehensweisen sind Standards und daher nicht vereinbar mit alten Codestilen)

SE

Welche Funktionen haben Anforderungen?

Die Funktionen lauten Lastenheft und Pflichtenheft.

Lastenheft - Basis für die Ausschreibung eines Softwareentwicklungsauftrags; der Auftraggeber
erstellt ein Lastenheft mit seinen Anforderungen (was er von der gewünschten Software möchte),
dieses Lastenheft bildet die Grundlage für die genauere Beschreibung der Anforderung des
Entwicklungsteams (Pflichtenheft)

Pflichtenheft - Basis für Vertrag zwischen Kunden und Entwicklungsteam (Beschreibung der Details);
Das Pflichtenheft kann dank Lastenheft erstellt werden. Es beschreibt wie und womit das
Gesamtvorhaben umgesetzt wird. Es stellt die vertragliche Grundlage her. Dabei sind die Ziele (was
das Produkt können wird) und Nicht-Ziele (was das Produkt nicht können wird) gegenübergestellt.
Nur durch die Ausformulierung von Zielen und Nicht-Zielen ist es möglich eine klare Aussage über die
Erfüllung der Anforderung zu machen.

SE

Anforderungen lassen sich in fachliche, funktionale und nichtfunktionale Anforderungen typisieren. Nennen Sie jeweils ein Beispiel zu funktionalen und nichtfunktionalen Anforderungen und beschreiben Sie mit eigenen Worten, wodurch sich die Typen von Anforderungen unterscheiden.

funktionale Anf. =
- Aussagen zu den Diensten, die das System leisten soll
- Aussagen, wie das System auf bestimmte Eingaben reagieren soll
- Aussagen, wie sich das System in bestimmten Situationen verhalten soll
- manchmal auch Aussage, was das System nicht tun soll
Bsp. : Es muss in jedem Fenster ein „Hilfe-Knopf“ geben


nichtfunktionale Anf. = - Beschränkungen der durch das System angebotenen Dienste & Funktionen
z.B. Zeitbeschränkungen, Einschränkungen durch Standards
- beziehen sich oft auf System als Ganzes, statt auf einzelne Funktionen
Bsp.: Programm darf nicht mehr als 2 MB Speicher belegen

SE

DRY – unabsichtliche Wiederholung. Nachfolgend sei folgender Programmquelltext gegeben, der
gegen das DRY-Prinzip verstößt:
double beginn = 3;
double ende = 9;
double laenge = 6;
Beschreiben Sie das vorliegende Problem bzgl. der Verletzung des DRY-Prinzips mit Ihren
eigenen Worten.

laenge = Abstand zwischen beginn & ende
→wenn man die Zahlen von beginn & ende ändert, dann wäre laenge nicht mehr richtig und müsste
angepasst werden → es kann passieren, dass man dies vergisst(Inkonsistenz)

SE

Welches Softwareprozessmodell bezieht Änderungen explizit mit ein?

Das agile Vorgehensmodell

SE

Was unterscheidet die graphischen Modelle, die im Software Engineering benutzt werden, von technischen Zeichnungen der „klassischen“ Ingenieurwissenschaften, wie z.B. einer Bauzeichnung?

- technische Zeichnungen werden durch Darstellungsregeln & Maßeintragungen hergestellt
- UML-Diagramme beschreiben die Grenzen, die Strukturen & das Verhalten von Systemen & den darin enthaltenen Objekten

SE

Sie haben im Rahmen der Vorlesung UML-Diagrammtypen kennengelernt, die für die
Modellierung von Objekten bzw. Instanzen vorgesehen sind
Nennen Sie diese UML-Diagrammtypen

Sequenzdiagramm , Objektdiagramm,( Anwendungsfalldiagramm, Zustandsdiagramm,
Aktivitätsdiagramm, Klassendiagramm)

SE

Nennen und erläutern Sie (Stichpunkte genügen) Eigenschaften von guter Software

1. Wartbarkeit : SW sollte weiterentwickelbar sein
2. Verlässlichkeit & Informationssicherheit : SW sollte keinen körperlichen wie wirtschaftlichen
Schaden haben
3. Effizienz : SW sollte nicht verschwenderisch mit Systemressourcen umgehen
4. Akzeptanz : SW muss von den Benutzern akzeptiert werden

SE

Nennen Sie Gründe dafür, dass eine Software im Laufe der Zeit verändert beziehungsweise
angepasst werden muss

- Sicherheitslücken
- Fehlerbehebung
- gesetzliche Änderung, weshalb die SW gezwungen ist sich an diese anzupassen
- Benutzer braucht aufgrund seiner sich veränderten Situation eine Software, die an diese neuen
Umstände angepasst wird
- Kunden haben neue Ansprüche und erwarten, dass SW an diese angepasst wird

SE

Nennen und erläutern Sie in ein bis zwei Sätzen Vorgehensweisen, die dazu dienen, Änderungen zu vermeiden oder den Entwicklungsprozess tolerant bezüglich Änderungen zu machen

- agile bzw. inkrementelle Entwicklung unterstützt eine aktive Änderungspolitik bei der Entwicklung
- datengesteuerter Code : keine Daten fest in den Quellcode „brennen“, mit Variablen arbeiten, die einfache Änderung ermöglichen
- Verwendung eines Prototyps : Prototyp wird dem Entwurf zugeordnet & hierbei können Probleme durchgeführt werden
- Anforderungsmanagement Tools: aktive Verwaltung der Anforderungen

Melde dich jetzt kostenfrei an um alle Karteikarten und Zusammenfassungen für SE an der Hochschule Worms zu sehen

Singup Image Singup Image
Wave

Andere Kurse aus deinem Studiengang

Für deinen Studiengang SE an der Hochschule Worms gibt es bereits viele Kurse auf StudySmarter, denen du beitreten kannst. Karteikarten, Zusammenfassungen und vieles mehr warten auf dich.

Zurück zur Hochschule Worms Übersichtsseite

SE-MA

SE1

SES

SSE

SE1

Was ist StudySmarter?

Was ist StudySmarter?

StudySmarter ist eine intelligente Lernapp für Studenten. Mit StudySmarter kannst du dir effizient und spielerisch Karteikarten, Zusammenfassungen, Mind-Maps, Lernpläne und mehr erstellen. Erstelle deine eigenen Karteikarten z.B. für SE an der Hochschule Worms oder greife auf tausende Lernmaterialien deiner Kommilitonen zu. Egal, ob an deiner Uni oder an anderen Universitäten. Hunderttausende Studierende bereiten sich mit StudySmarter effizient auf ihre Klausuren vor. Erhältlich auf Web, Android & iOS. Komplett kostenfrei. Keine Haken.

Awards

Bestes EdTech Startup in Deutschland

Awards
Awards

European Youth Award in Smart Learning

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Europa

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Deutschland

Awards
Awards

European Youth Award in Smart Learning

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Europa

Awards
X

StudySmarter - Die Lernplattform für Studenten

StudySmarter

4.5 Stars 1100 Bewertungen
Jetzt entdecken
X

Gute Noten in der Uni? Kein Problem mit StudySmarter!

89% der StudySmarter Nutzer bekommen bessere Noten in der Uni.

50 Mio Karteikarten & Zusammenfassungen
Erstelle eigene Lerninhalte mit Smart Tools
Individueller Lernplan & Statistiken


Lerne mit über 1 Millionen Nutzern in der kostenlosen StudySmarter App.

Du bist schon registriert? Hier geht‘s zum Login