Select your language

Suggested languages for you:
Log In App nutzen

Lernmaterialien für Einführung BWL an der Hochschule Wismar

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Einführung BWL Kurs an der Hochschule Wismar zu.

TESTE DEIN WISSEN
Minimumprinzip
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Konstanter Output bzw. Ertrag bei minimalem Input bzw. Aufwand.
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Geschäft (Ort) 
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Ein Ort, an dem ökonomische Transaktionen (z.B. An- und Verkäufe) abgewickelt werden.
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Konstruktivmodell
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Theorie ➡️ Konstruktion ➡️ Modell

Ein Modell der fiktiven Realität wird aus ausgewählten allgemeinen Zusammenhängen der ökonomischen Realität konstruiert.
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Dispositiver Faktor
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Ist dispositive Arbeit, die vom Menschen verrichtet wird, wie z.B. die Planung, Organisation und Kontrolle betrieblicher Aktivitäten oder die Führung der Geschäfte.
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Wissenschaftliches Ergebnis 
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Die Gesamtheit der aktuellen Erkenntnisse über den Gegenstandsbereich einer wissenschaftlichen Disziplin.
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Ökonomisches Prinzip
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Optimierung des Verhältnisses von Produktionsergebnis und Produktionseinsatz, steigern den Erfolg (Gewinn).
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Theoretisch BWL
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Gewinnung der Erkenntnisse aus allen Betriebsprozessen.
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Beschreibungsmodelle
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Beschreibende Erfassung realer Objekte.

z.B. Buchführung 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Genetische Gliederung
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Wird in Gründungs-, Umsatz- und Liquidationsphase unterteilt, dabei wird auch zwischen konstitutiven und Ablaufentscheidungen unterschieden.
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Haushalte 
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Haushalte sind ein Konsumwirtschaft (konsumieren Güter und Dienstleistungen) mit dem Ziel der Eigenbedarfsdeckung.
Maximierung des Nutzen beim Einsatz des verfügbaren Haushsltseinkommens.
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Derivate Faktoren 
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Planung 
  • Organisation 
  • Kontrolle 
betrieblicher Altivitäten
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Maximumprinzip
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Bei konstantem Input bzw. Aufwand den maximalen Output bzw. Ertrag erzielen.

Lösung ausblenden
  • 16883 Karteikarten
  • 553 Studierende
  • 2 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Einführung BWL Kurs an der Hochschule Wismar - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:
Minimumprinzip
A:
Konstanter Output bzw. Ertrag bei minimalem Input bzw. Aufwand.
Q:
Geschäft (Ort) 
A:
Ein Ort, an dem ökonomische Transaktionen (z.B. An- und Verkäufe) abgewickelt werden.
Q:
Konstruktivmodell
A:
Theorie ➡️ Konstruktion ➡️ Modell

Ein Modell der fiktiven Realität wird aus ausgewählten allgemeinen Zusammenhängen der ökonomischen Realität konstruiert.
Q:
Dispositiver Faktor
A:
Ist dispositive Arbeit, die vom Menschen verrichtet wird, wie z.B. die Planung, Organisation und Kontrolle betrieblicher Aktivitäten oder die Führung der Geschäfte.
Q:
Wissenschaftliches Ergebnis 
A:
Die Gesamtheit der aktuellen Erkenntnisse über den Gegenstandsbereich einer wissenschaftlichen Disziplin.
Mehr Karteikarten anzeigen
Q:
Ökonomisches Prinzip
A:
Optimierung des Verhältnisses von Produktionsergebnis und Produktionseinsatz, steigern den Erfolg (Gewinn).
Q:
Theoretisch BWL
A:
Gewinnung der Erkenntnisse aus allen Betriebsprozessen.
Q:
Beschreibungsmodelle
A:
Beschreibende Erfassung realer Objekte.

z.B. Buchführung 
Q:
Genetische Gliederung
A:
Wird in Gründungs-, Umsatz- und Liquidationsphase unterteilt, dabei wird auch zwischen konstitutiven und Ablaufentscheidungen unterschieden.
Q:
Haushalte 
A:
Haushalte sind ein Konsumwirtschaft (konsumieren Güter und Dienstleistungen) mit dem Ziel der Eigenbedarfsdeckung.
Maximierung des Nutzen beim Einsatz des verfügbaren Haushsltseinkommens.
Q:
Derivate Faktoren 
A:
  • Planung 
  • Organisation 
  • Kontrolle 
betrieblicher Altivitäten
Q:
Maximumprinzip
A:
Bei konstantem Input bzw. Aufwand den maximalen Output bzw. Ertrag erzielen.

Einführung BWL

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang Einführung BWL an der Hochschule Wismar

Für deinen Studiengang Einführung BWL an der Hochschule Wismar gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Das sind die beliebtesten Einführung BWL Kurse im gesamten StudySmarter Universum

BWL Einführung

Hochschule für angewandtes Management

Zum Kurs
BWL1 (Einführung)

IU Internationale Hochschule

Zum Kurs
BWL-Einführung

IU Internationale Hochschule

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Einführung BWL
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Einführung BWL