Kundenanforderungen an der Hochschule Weserbergland

Karteikarten und Zusammenfassungen für Kundenanforderungen an der Hochschule Weserbergland

Arrow Arrow

Komplett kostenfrei

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

Lerne jetzt mit Karteikarten und Zusammenfassungen für den Kurs Kundenanforderungen an der Hochschule Weserbergland.

Beispielhafte Karteikarten für Kundenanforderungen an der Hochschule Weserbergland auf StudySmarter:

Je größer ein Programm wird, desto komplexer wird es auch. Was kann man hauptsächlich zur Komplexitätsreduktion tun?

Beispielhafte Karteikarten für Kundenanforderungen an der Hochschule Weserbergland auf StudySmarter:

Was ist der Unterschied zwischen Komponenten und Modulen?

Beispielhafte Karteikarten für Kundenanforderungen an der Hochschule Weserbergland auf StudySmarter:

Was passiert in der Phase des Requirements Engineering?

Das war nur eine Vorschau der Karteikarten auf StudySmarter.
Flascard Icon Flascard Icon

Über 50 Mio Karteikarten von Schülern erstellt

Flascard Icon Flascard Icon

Erstelle eigene Karteikarten in Rekordzeit

Flascard Icon Flascard Icon

Kostenlose Karteikarten zu STARK Inhalten

Kostenlos anmelden

Beispielhafte Karteikarten für Kundenanforderungen an der Hochschule Weserbergland auf StudySmarter:

Was passiert in der Entwurfsphase?

Beispielhafte Karteikarten für Kundenanforderungen an der Hochschule Weserbergland auf StudySmarter:

Was passiert in der Phase der Implementation?

Beispielhafte Karteikarten für Kundenanforderungen an der Hochschule Weserbergland auf StudySmarter:

Was passiert in der Testphase?

Beispielhafte Karteikarten für Kundenanforderungen an der Hochschule Weserbergland auf StudySmarter:

Was passiert in der Wartungsphase?

Das war nur eine Vorschau der Karteikarten auf StudySmarter.
Flascard Icon Flascard Icon

Über 50 Mio Karteikarten von Schülern erstellt

Flascard Icon Flascard Icon

Erstelle eigene Karteikarten in Rekordzeit

Flascard Icon Flascard Icon

Kostenlose Karteikarten zu STARK Inhalten

Kostenlos anmelden

Beispielhafte Karteikarten für Kundenanforderungen an der Hochschule Weserbergland auf StudySmarter:

Was macht die Objektorientierung so erfolgreich?

Beispielhafte Karteikarten für Kundenanforderungen an der Hochschule Weserbergland auf StudySmarter:

Grenzen Sie die Analyse- und die Entwurfsphase voneinander ab.

Beispielhafte Karteikarten für Kundenanforderungen an der Hochschule Weserbergland auf StudySmarter:

Was passiert in der Objektorientierten Analyse?

Beispielhafte Karteikarten für Kundenanforderungen an der Hochschule Weserbergland auf StudySmarter:

Was passiert im Objektorientierten Design?

Das war nur eine Vorschau der Karteikarten auf StudySmarter.
Flascard Icon Flascard Icon

Über 50 Mio Karteikarten von Schülern erstellt

Flascard Icon Flascard Icon

Erstelle eigene Karteikarten in Rekordzeit

Flascard Icon Flascard Icon

Kostenlose Karteikarten zu STARK Inhalten

Kostenlos anmelden

Beispielhafte Karteikarten für Kundenanforderungen an der Hochschule Weserbergland auf StudySmarter:

Was ist ein Sequenz- bzw. Interaktionsdiagramm?

Kommilitonen im Kurs Kundenanforderungen an der Hochschule Weserbergland. erstellen und teilen Zusammenfassungen, Karteikarten, Lernpläne und andere Lernmaterialien mit der intelligenten StudySmarter Lernapp. Jetzt mitmachen!

Jetzt mitmachen!

Flashcard Flashcard

Beispielhafte Karteikarten für Kundenanforderungen an der Hochschule Weserbergland auf StudySmarter:

Kundenanforderungen

Je größer ein Programm wird, desto komplexer wird es auch. Was kann man hauptsächlich zur Komplexitätsreduktion tun?

Nutzung von Patter (Entwurfsmuster für Software-Engineering) und Erstellung von Frameworks (Grundrahmen einer Software)

Einteilung der Software in Komponenten und Module.

Kundenanforderungen

Was ist der Unterschied zwischen Komponenten und Modulen?

Ein Modul ist ein in der Entwicklung in sich (erstmal abgeschlossenes) größeres Teilstück, welches einzelne (kleinere) Komponenten enthalten kann. Eine Komponente stellt einen viel kleineren Teil des Gesamtwerkes dar, als etwa das Modul.

Kundenanforderungen

Was passiert in der Phase des Requirements Engineering?

Es geht um die Frage "Was wollen wir eigentlich bauen?"

• Problemverständnis    entwickeln 

    - Mit    Domänenexperten 

    - Kommunikation    als    Hürde 

• Nicht    funktionale    Anforderungen 

     - Reaktionszeiten,    Sicherheit,    … 

• Machbarkeit 

• Funktionen    der    Software

     - Erste    Version 

     - Zukünftige    Versionen

Kundenanforderungen

Was passiert in der Entwurfsphase?

Es geht um die Frage "Wie soll die Software von innen aussehen?"

Zerlegung    des    Problems 

    - Komponenten 

    - Schnittstellen    zw.    Komponenten 

    - Interaktion    der    Komponenten 

• Festlegung    der    Architektur 

• Keine    Implementationsdetails

Kundenanforderungen

Was passiert in der Phase der Implementation?

Hier wird die Software gebaut.

Implementation    der    einzelnen     Komponenten 

   - Ausgangspunkt    Komponentenspezifikation 

   - Ggf.    zwischengeschaltete    Designphase    für     Komponenten 

• Implementation    in    den    Grenzen     der    Architektur 

• Anforderungen    an    den    Code 

   - Lesbarkeit,    Dokumentation 

   - Flexibilität,    Korrektheit 

   - Zuverlässigkeit

Kundenanforderungen

Was passiert in der Testphase?

• Der    Test    ist    nicht    die „Phase    nach    der    Implementation“ 

• Test    sind    integraler    Bestandteil jeder    Phase 

• Testen    an    Phasengrenzen 

   - Verifikation:    Alles    funktioniert, wie    geplant 

   - Validierung:    Anforderungen bleiben    im    Fokus

Kundenanforderungen

Was passiert in der Wartungsphase?

• Wartungskosten    sind    höher    als     Entwicklungskosten 

• Anpassung    bei    Umgebungsänderungen 

   - Neue    Hardware,    neue    Datenbank,    … 

• Verbesserungen 

   - Neue    Funktionen,    Performanz,    … 

• Vorbeugung    (Wartbarkeit) - Dokumentation,    Strukturierung,    …

Kundenanforderungen

Was macht die Objektorientierung so erfolgreich?

• Vereinfachung    

   - Objekte    lösen    nur    Teilprobleme 

   - Teillösungen    sind    einfacher    beschreibbar

• Anlehnung    an    Problemdomäne 

   - Kapselung    von    Teilschritten 

   - Objekte    repräsentieren    reale    Entitäten

• Prinzip    Verantwortlichkeiten 

   - Objekte    sind    „eigenverantwortlich“

   - …    lösen    Probleme    selber

   - …    können    Objekte    nutzen

Kundenanforderungen

Grenzen Sie die Analyse- und die Entwurfsphase voneinander ab.

Analyse:

- Problem- und    Domänenverständnis,    nicht    Lösung 

- Wie    sehen    die    Anforderungen    aus? 

- Welche    Objekte    gibt    es    in    der    Domäne?


Entwurf:

- Erarbeiten    einer    Lösung 

- Konzeptuelle    Lösung,    nicht    konkrete    Implementation 

- Keine    offensichtlichen    Details

Kundenanforderungen

Was passiert in der Objektorientierten Analyse?

In der Anforderungsanalyse werden Use Cases erstellt. Außerdem wird ein Domänenmodell  (Konzeptuelles Modell) definiert, um Objekte der Domäne zu identifizieren. Somit kann ein Problem- und Domänenverständnis generiert werden.

Kundenanforderungen

Was passiert im Objektorientierten Design?

Entwicklung eines Sequenzdiagrammes zur Erarbeitung der Verantwortlichkeiten und dem Zusammenspiel der Objekte. Auch ein Klassendiagramm wird erstellt, wobei Methoden und Attribute festgelegt werden. So soll eine konzeptuelles Lösung entstehen.

Kundenanforderungen

Was ist ein Sequenz- bzw. Interaktionsdiagramm?

Sequenzdiagramme eignen sich gut, um konkrete Abläufe kurz zu skizzieren.

Sie gehören zu den Interaktionsdiagrammen und stellen Ereignisauftritte chronologisch geordnet dar. Das Sequenzdiagramm beschreibt im Grunde, wie Objekte (und Instanzen) Nachrichten in einer bestimmten Reihenfolge austauschen. 

Melde dich jetzt kostenfrei an um alle Karteikarten und Zusammenfassungen für Kundenanforderungen an der Hochschule Weserbergland zu sehen

Singup Image Singup Image
Wave

Andere Kurse aus deinem Studiengang

Für deinen Studiengang Kundenanforderungen an der Hochschule Weserbergland gibt es bereits viele Kurse auf StudySmarter, denen du beitreten kannst. Karteikarten, Zusammenfassungen und vieles mehr warten auf dich.

Zurück zur Hochschule Weserbergland Übersichtsseite

IT-Management

Organisation/Geschäftsprozesse

Grundlagen des Geschäftsprozessmanagements

Grundlagen des IT-Managements

Technische Grundlagen der Informatik

Einführung in die Betriebswirtschaftslehre

Cobol am Großrechner

Grundlagen der Organisation

Statistik I

IT Management

Geschäftsprozesse und Organisation

Grundlagen der Organisattion

Grundlagen der Programmierung

Qualitäts- und Risikomanagement

Grundlagen der digitalen Transformation

Industrie & Dienstleistung

Algorithmen und Datenstrukturen

IT-Netzwerke

Englisch - mündl. Prüfung

Betriebssysteme

Anforderungsanalyse und Spezifikation an der

Universität Bielefeld

Anforderungsmanagement an der

IUBH Internationale Hochschule

Bodenkunde - Übungsfragen an der

Universität Jena

förderung begabter kinder an der

Pädagogische Hochschule Schwäbisch Gmünd

Finanzierungsgrundlagen an der

Hochschule Landshut

Ähnliche Kurse an anderen Unis

Schau dir doch auch Kundenanforderungen an anderen Unis an

Zurück zur Hochschule Weserbergland Übersichtsseite

Was ist StudySmarter?

Was ist StudySmarter?

StudySmarter ist eine intelligente Lernapp für Studenten. Mit StudySmarter kannst du dir effizient und spielerisch Karteikarten, Zusammenfassungen, Mind-Maps, Lernpläne und mehr erstellen. Erstelle deine eigenen Karteikarten z.B. für Kundenanforderungen an der Hochschule Weserbergland oder greife auf tausende Lernmaterialien deiner Kommilitonen zu. Egal, ob an deiner Uni oder an anderen Universitäten. Hunderttausende Studierende bereiten sich mit StudySmarter effizient auf ihre Klausuren vor. Erhältlich auf Web, Android & iOS. Komplett kostenfrei. Keine Haken.

Awards

Bestes EdTech Startup in Deutschland

Awards
Awards

European Youth Award in Smart Learning

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Europa

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Deutschland

Awards
Awards

European Youth Award in Smart Learning

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Europa

Awards
X

StudySmarter - Die Lernplattform für Studenten

StudySmarter

4.5 Stars 1100 Bewertungen
Jetzt entdecken
X

Gute Noten in der Uni? Kein Problem mit StudySmarter!

89% der StudySmarter Nutzer bekommen bessere Noten in der Uni.

50 Mio Karteikarten & Zusammenfassungen
Erstelle eigene Lerninhalte mit Smart Tools
Individueller Lernplan & Statistiken


Lerne mit über 1 Millionen Nutzern in der kostenlosen StudySmarter App.

Du bist schon registriert? Hier geht‘s zum Login