IT-Netzwerke an der Hochschule Weserbergland | Karteikarten & Zusammenfassungen

Lernmaterialien für IT-Netzwerke an der Hochschule Weserbergland

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen IT-Netzwerke Kurs an der Hochschule Weserbergland zu.

TESTE DEIN WISSEN

Welche Verbundfunktionalitäten gibt es?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Datenverbund
  • Verfügbarkeitsverbund
  • Funktionsverbund
  • Leistungsverbund
  • Lastverbund
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Wie werden Netzwerke definiert?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Menge von Hard- und Softwarekomponenten, die das kooperative Miteinander der beteiligten Systeme ermöglichen.


Dazu zählen: 

  • technische Einrichtungen (Endgeräte, Leitwege, Vermittlungs- und Anschlussstellen)
  • Übertragungs- und Vermittlungsverfahren (Protokolle)
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was sind die Ziele von Netzwerken?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Synergieeffekte (durch Zusammenspiel der verschiedenen Netzwerkkomponenten)
  • Ressourcensharing (bspw. Netzwerkdrucker, Speicherorte oder Rechnerleistung durch Cluster
  • effektive Informationsbeschaffung/-verteilung (höhere Effizienz des Informationsaustauschs)
  • flexibler Austausch v. Daten/Programmen (automatisiert oder manuell)
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was ist ein Datenverbund?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Über das Netzwerk können alle Teilnehmer auf einen gemeinsamen Datenbestand zurückgreifen. Der Zugriff erfolgt dabei für den Nutzer vollkommen transparent.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was ist ein Verfügbarkeitsverbund?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Durch die Verwendung von Redundanzen wird die Verfügbarkeit erhöht. Wenn eine Ressource ausfällt kann in einem Verfügbarkeitsverbund eine redundante Komponente deren Aufgabe übernehmen. Dies erfolgt für den Nutzer in der Regel transparent.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was ist ein Leistungsverbund?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Das Koppeln mehrerer Systeme über ein Netzwerk führt zu einer Verbesserung der Leistungsfähigkeit des Gesamtsystems.

Das erfolgt für den Nutzer transparent.


Bsp.:

Bei höheren Anforderungen an die Leistungsfähigkeit von stark beanspruchten Komponenten eines Netzwerks wie bspw. die ERP-Server in größeren Unternehmen wird dies genutzt.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Berechne folgende IP-Adresse in Dezimalform in ihr binäres Format um:

172.16.14.193

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • 172=1*27 +0*26 +1*25 +0*24 +1*23 +1*22 +0*21 +0*20
  • 16=0*27 +0*26 +0*25 +1*24 +0*23 +0*22 +0*21 +0*20
  • 14=0*27 +0*26 +0*25 +0*24 +1*23 +1*22 +1*21 +0*20
  • 193=1*27 +1*26 +0*25 +0*24 +0*23 +0*22 +0*21 +1*20


Ergebnis:

10101100.00010000.00001110.11000001

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Wie können mehrere Rechner aus einem LAN auf öffentliche Netze zugreifen?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

PAT (Port Adress Translation)


Funktionsweise

  • Multiplexing über Ports
  • Datenströme können so eindeutig zu einem Host im LAN zugeordnen werden
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was ist ein Lastverbund?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Rechenintensive Operationen werden auf mehrere redundant ausgelegte Komponenten des Netzwerks verteilt.


Häufig kommt dabei das sog. "Load Balancing" zum Einsatz.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was ist ein Funktionsverbund?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Mehrere Komponenten eines Netzwerkes können verschiedene Aufgaben übernehmen. Für den Benutzer werden sie jedoch als transparent wahrgenommen. 


Bsp.: Web-, Mail-, Datei-, und Printserver werden als eigenständige Maschinen betrieben, wirken für den Nutzer jedoch wie ein gemeinsamer Dienst.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Wie ist eine IPv4-Adresse aufgebaut?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Netzanteil und Hostanteil
  • der jeweilige Anteil wird durch die zugehörige Subnetmask bestimmt
  • IPv4-Adressen bestehen aus vier binären Oktetten (also insgesamt 32 Bits), die durch Punkte voneinander getrennt werden
  • Bsp.: 172.16.14.193


Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Welche Standardsubnetzmasken gibt es je Klasse?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • A: 255.0.0.0 bzw. 11111111.00000000.00000000.00000000
  • B: 255.255.0.0 bzw. 11111111.11111111.00000000.00000000
  • C: 255.255.255.0 bzw. 11111111.11111111.11111111.00000000
Lösung ausblenden
  • 6417 Karteikarten
  • 94 Studierende
  • 3 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen IT-Netzwerke Kurs an der Hochschule Weserbergland - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:

Welche Verbundfunktionalitäten gibt es?

A:
  • Datenverbund
  • Verfügbarkeitsverbund
  • Funktionsverbund
  • Leistungsverbund
  • Lastverbund
Q:

Wie werden Netzwerke definiert?

A:

Menge von Hard- und Softwarekomponenten, die das kooperative Miteinander der beteiligten Systeme ermöglichen.


Dazu zählen: 

  • technische Einrichtungen (Endgeräte, Leitwege, Vermittlungs- und Anschlussstellen)
  • Übertragungs- und Vermittlungsverfahren (Protokolle)
Q:

Was sind die Ziele von Netzwerken?

A:
  • Synergieeffekte (durch Zusammenspiel der verschiedenen Netzwerkkomponenten)
  • Ressourcensharing (bspw. Netzwerkdrucker, Speicherorte oder Rechnerleistung durch Cluster
  • effektive Informationsbeschaffung/-verteilung (höhere Effizienz des Informationsaustauschs)
  • flexibler Austausch v. Daten/Programmen (automatisiert oder manuell)
Q:

Was ist ein Datenverbund?

A:

Über das Netzwerk können alle Teilnehmer auf einen gemeinsamen Datenbestand zurückgreifen. Der Zugriff erfolgt dabei für den Nutzer vollkommen transparent.

Q:

Was ist ein Verfügbarkeitsverbund?

A:

Durch die Verwendung von Redundanzen wird die Verfügbarkeit erhöht. Wenn eine Ressource ausfällt kann in einem Verfügbarkeitsverbund eine redundante Komponente deren Aufgabe übernehmen. Dies erfolgt für den Nutzer in der Regel transparent.

Mehr Karteikarten anzeigen
Q:

Was ist ein Leistungsverbund?

A:

Das Koppeln mehrerer Systeme über ein Netzwerk führt zu einer Verbesserung der Leistungsfähigkeit des Gesamtsystems.

Das erfolgt für den Nutzer transparent.


Bsp.:

Bei höheren Anforderungen an die Leistungsfähigkeit von stark beanspruchten Komponenten eines Netzwerks wie bspw. die ERP-Server in größeren Unternehmen wird dies genutzt.

Q:

Berechne folgende IP-Adresse in Dezimalform in ihr binäres Format um:

172.16.14.193

A:
  • 172=1*27 +0*26 +1*25 +0*24 +1*23 +1*22 +0*21 +0*20
  • 16=0*27 +0*26 +0*25 +1*24 +0*23 +0*22 +0*21 +0*20
  • 14=0*27 +0*26 +0*25 +0*24 +1*23 +1*22 +1*21 +0*20
  • 193=1*27 +1*26 +0*25 +0*24 +0*23 +0*22 +0*21 +1*20


Ergebnis:

10101100.00010000.00001110.11000001

Q:

Wie können mehrere Rechner aus einem LAN auf öffentliche Netze zugreifen?

A:

PAT (Port Adress Translation)


Funktionsweise

  • Multiplexing über Ports
  • Datenströme können so eindeutig zu einem Host im LAN zugeordnen werden
Q:

Was ist ein Lastverbund?

A:

Rechenintensive Operationen werden auf mehrere redundant ausgelegte Komponenten des Netzwerks verteilt.


Häufig kommt dabei das sog. "Load Balancing" zum Einsatz.

Q:

Was ist ein Funktionsverbund?

A:

Mehrere Komponenten eines Netzwerkes können verschiedene Aufgaben übernehmen. Für den Benutzer werden sie jedoch als transparent wahrgenommen. 


Bsp.: Web-, Mail-, Datei-, und Printserver werden als eigenständige Maschinen betrieben, wirken für den Nutzer jedoch wie ein gemeinsamer Dienst.

Q:

Wie ist eine IPv4-Adresse aufgebaut?

A:
  • Netzanteil und Hostanteil
  • der jeweilige Anteil wird durch die zugehörige Subnetmask bestimmt
  • IPv4-Adressen bestehen aus vier binären Oktetten (also insgesamt 32 Bits), die durch Punkte voneinander getrennt werden
  • Bsp.: 172.16.14.193


Q:

Welche Standardsubnetzmasken gibt es je Klasse?

A:
  • A: 255.0.0.0 bzw. 11111111.00000000.00000000.00000000
  • B: 255.255.0.0 bzw. 11111111.11111111.00000000.00000000
  • C: 255.255.255.0 bzw. 11111111.11111111.11111111.00000000
IT-Netzwerke

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang IT-Netzwerke an der Hochschule Weserbergland

Für deinen Studiengang IT-Netzwerke an der Hochschule Weserbergland gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Das sind die beliebtesten IT-Netzwerke Kurse im gesamten StudySmarter Universum

Netzwerke

Duale Hochschule Baden-Württemberg

Zum Kurs
Netzwerke

FOM Hochschule für Oekonomie & Management

Zum Kurs
Netzwerke

Hochschule Worms

Zum Kurs
Netzwerke

FOM Hochschule für Oekonomie & Management

Zum Kurs
Netzwerke

Hochschule Worms

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden IT-Netzwerke
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen IT-Netzwerke