Industrielle Wertschöpfung an der Hochschule Weserbergland | Karteikarten & Zusammenfassungen

Lernmaterialien für Industrielle Wertschöpfung an der Hochschule Weserbergland

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Industrielle Wertschöpfung Kurs an der Hochschule Weserbergland zu.

TESTE DEIN WISSEN

Was sind die Aufgaben der Absatzwirtschaft?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

1. Infobeschaffung

2. Absatzplanung

3. Marktsegmentierung

4. Festlegung des absatzpolitischen Instrumentariums.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was ist die Wertschöpfungskette nach Michael E. Porter?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Eine Ansammlung von Tätigkeiten, durch die ein Produkt entworfen, hergestellt, vertrieben, ausgeliefert und unterstützt wird. Diese Tätigkeiten schaffen Werte, verbrauchen Ressourcen und sind in Prozessen miteinander verbunden.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Erläutere die Bedeutung des Vertriebsprozesses für das Unternehmen

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

1. Vertriebsprozess, der Angebote und Prozesse des Unternehmens mit Kundenbedürfnissen in Einklang bringt, ist Notwendigkeit für Erreichung der Unternehmensziele

2. Verbesserung des Unternehmenswertes

3. Erzielung einer attraktiven Rendite

4. Differenzierung vom Wettbewerb

5. Verbesserung der Geschäftsprozesse und Erhöhung ihrer Transparenz

6. Verbesserung der Unternehmenskommunikation über alle Bereiche

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was ist Customer Relationship Management (CRM)?


Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Der Prozess der Verwaltung detaillierter Informationen über einzelne Kunden und aller Kontaktpunkte der Kunden. --> Ziel ist Kundenbindung zu maximieren!


Loyalität ist eine feste Verpflichtung, zukünftig ein bevorzugtes Produkt oder eine bevorzugte Dienstleistung erneut zu kaufen --> CRM soll Loyalität der Kunden stärken!

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Nenne die vier Hebel der digitalen Transformation

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

1. Automatisierung

  • Technologien = Robotik, Additive Fertigung
  • Propositionen = Drohnen, Autonome Fahrzeuge

2. Digitale Daten

  • Technologien = Internet der Dinge, Big Data
  • Propositionen = Datenbasiertes Routing, Bedarfsvorhersage

3. Vernetzung

  • Technologien = Breitband, Cloud Computing
  • Propositionen = Smart Factory, Reine Digitalprodukte

4. Digitaler Kundenzugang

  • Technologien = Soziale Netzwerke, Mobiles Internet / Apps
  • Propositionen = E-Commerce, Infotainment
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was sind Treiber der Veränderung in der Wirtschaft?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

1. Exponentielle Entwicklung bei verfügbaren Technologien und Systemen.

2. Stetige Verdoppelung der digitalen Rechenleistung

3. Digitalisierung erfasst immer mehr Bereiche der Wertschöpfung

4. Quantensprünge bei Lösungen und Konzepten durch Verknüpfung von Objekten und Lebewesen im Internet of Everything

5. Kombination verschiedener Anwendungen:

- Smarte Benutzerschnittstellen

- Vereinfachte Schnittstellen zur Steuerung von Computern und Sensoren

- Deep Learning

- Wachstum der Netze durch Förderung von Zugang und kostengünstige Hardware

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Welche Zukunftstrends gibt es in der Wirtschaft 4.0?


Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

1. Beziehung zwischen Mensch und Maschine

- Erweiterung menschlicher Fähigkeiten durch Technologie

- Maschinen, die Menschen ersetzen

- Zusammenarbeit von Mensch und Maschine


2. Enabler

- Maschinen werden besser darin, Menschen und Umgebung zu verstehen

- Menschen werden besser darin, Maschinen zu verstehen

- Mensch und Maschine lernen voneinander

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Erkläre den Begriff "Industrie 4.0"

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- Digitalisierung von Produkten, Dienstleistungen und Prozessen erfordert Neuausrichtung von Geschäftsmodellen.

- Eingriff in Ablauf- und Aufbauorganisation sowie zentrale Leistungsfelder

- Evolutionäre Veränderungen mit revolutionären Ausmaßen

- Anpassungsfähigkeit als Überlebensvoraussetzung

- Neue Themen kommen auf: Trends wie Cloud-Computing, Big Data

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was sind Cyber-phyische-Systeme?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Systeme, bei denen informations- und softwaretechnische mit mechanischen Komponennten verbunden sind. Datentransfer, -austausch, -Kontrolle und - Steuerung erfolgen über eine Infrastruktur wie das Internet in Echtzeit.

Wesentliche Bestandteile sind mobile Einrichtungen, Geräte und Maschinen, sowie vernetzte Geräte.

Cyber-physische Systeme haben in der Industrie 4.0 eine zentrale Funktion.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was sind die größten Herausforderungen der Industrie 4.0?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

1. Unklarer wirtschaftlicher Nutzen, zu hohe Investitionen

2. Unzureichende Qualifikationen der Mitarbeiter

3. Fehlende Standards, Normen und Zertifizierungsmöglichkeiten

4. Unklare rechtliche Situationen bzgl. verwendeter Daten

5. zu niedriger Reifegrad der erforderlichen Technologien

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was ist die "Unique Value Proposition"?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

UVP ist eine klare Aussage, die den Nutzen eines Angebots beschreibt, wie die Bedürfnisse der Kunden gelöst werden und was das Angebot von der Konkurrenz unterscheidet.

Diese Aussage soll den potenziellen Verbraucher von dem Produkt/der Dienstleistung überzeugen.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was ist das "Nutzenversprechen"?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Klärt die Fragen:

- Welchen nutzen verschaffen wir unseren Kunden?

- Welche der Probleme unserer Kunden helfen wir zu lösen?

- Welche Kundenbedürfnisse erfüllen wir?


Lösung ausblenden
  • 6417 Karteikarten
  • 94 Studierende
  • 3 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Industrielle Wertschöpfung Kurs an der Hochschule Weserbergland - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:

Was sind die Aufgaben der Absatzwirtschaft?

A:

1. Infobeschaffung

2. Absatzplanung

3. Marktsegmentierung

4. Festlegung des absatzpolitischen Instrumentariums.

Q:

Was ist die Wertschöpfungskette nach Michael E. Porter?

A:

Eine Ansammlung von Tätigkeiten, durch die ein Produkt entworfen, hergestellt, vertrieben, ausgeliefert und unterstützt wird. Diese Tätigkeiten schaffen Werte, verbrauchen Ressourcen und sind in Prozessen miteinander verbunden.

Q:

Erläutere die Bedeutung des Vertriebsprozesses für das Unternehmen

A:

1. Vertriebsprozess, der Angebote und Prozesse des Unternehmens mit Kundenbedürfnissen in Einklang bringt, ist Notwendigkeit für Erreichung der Unternehmensziele

2. Verbesserung des Unternehmenswertes

3. Erzielung einer attraktiven Rendite

4. Differenzierung vom Wettbewerb

5. Verbesserung der Geschäftsprozesse und Erhöhung ihrer Transparenz

6. Verbesserung der Unternehmenskommunikation über alle Bereiche

Q:

Was ist Customer Relationship Management (CRM)?


A:

Der Prozess der Verwaltung detaillierter Informationen über einzelne Kunden und aller Kontaktpunkte der Kunden. --> Ziel ist Kundenbindung zu maximieren!


Loyalität ist eine feste Verpflichtung, zukünftig ein bevorzugtes Produkt oder eine bevorzugte Dienstleistung erneut zu kaufen --> CRM soll Loyalität der Kunden stärken!

Q:

Nenne die vier Hebel der digitalen Transformation

A:

1. Automatisierung

  • Technologien = Robotik, Additive Fertigung
  • Propositionen = Drohnen, Autonome Fahrzeuge

2. Digitale Daten

  • Technologien = Internet der Dinge, Big Data
  • Propositionen = Datenbasiertes Routing, Bedarfsvorhersage

3. Vernetzung

  • Technologien = Breitband, Cloud Computing
  • Propositionen = Smart Factory, Reine Digitalprodukte

4. Digitaler Kundenzugang

  • Technologien = Soziale Netzwerke, Mobiles Internet / Apps
  • Propositionen = E-Commerce, Infotainment
Mehr Karteikarten anzeigen
Q:

Was sind Treiber der Veränderung in der Wirtschaft?

A:

1. Exponentielle Entwicklung bei verfügbaren Technologien und Systemen.

2. Stetige Verdoppelung der digitalen Rechenleistung

3. Digitalisierung erfasst immer mehr Bereiche der Wertschöpfung

4. Quantensprünge bei Lösungen und Konzepten durch Verknüpfung von Objekten und Lebewesen im Internet of Everything

5. Kombination verschiedener Anwendungen:

- Smarte Benutzerschnittstellen

- Vereinfachte Schnittstellen zur Steuerung von Computern und Sensoren

- Deep Learning

- Wachstum der Netze durch Förderung von Zugang und kostengünstige Hardware

Q:

Welche Zukunftstrends gibt es in der Wirtschaft 4.0?


A:

1. Beziehung zwischen Mensch und Maschine

- Erweiterung menschlicher Fähigkeiten durch Technologie

- Maschinen, die Menschen ersetzen

- Zusammenarbeit von Mensch und Maschine


2. Enabler

- Maschinen werden besser darin, Menschen und Umgebung zu verstehen

- Menschen werden besser darin, Maschinen zu verstehen

- Mensch und Maschine lernen voneinander

Q:

Erkläre den Begriff "Industrie 4.0"

A:

- Digitalisierung von Produkten, Dienstleistungen und Prozessen erfordert Neuausrichtung von Geschäftsmodellen.

- Eingriff in Ablauf- und Aufbauorganisation sowie zentrale Leistungsfelder

- Evolutionäre Veränderungen mit revolutionären Ausmaßen

- Anpassungsfähigkeit als Überlebensvoraussetzung

- Neue Themen kommen auf: Trends wie Cloud-Computing, Big Data

Q:

Was sind Cyber-phyische-Systeme?

A:

Systeme, bei denen informations- und softwaretechnische mit mechanischen Komponennten verbunden sind. Datentransfer, -austausch, -Kontrolle und - Steuerung erfolgen über eine Infrastruktur wie das Internet in Echtzeit.

Wesentliche Bestandteile sind mobile Einrichtungen, Geräte und Maschinen, sowie vernetzte Geräte.

Cyber-physische Systeme haben in der Industrie 4.0 eine zentrale Funktion.

Q:

Was sind die größten Herausforderungen der Industrie 4.0?

A:

1. Unklarer wirtschaftlicher Nutzen, zu hohe Investitionen

2. Unzureichende Qualifikationen der Mitarbeiter

3. Fehlende Standards, Normen und Zertifizierungsmöglichkeiten

4. Unklare rechtliche Situationen bzgl. verwendeter Daten

5. zu niedriger Reifegrad der erforderlichen Technologien

Q:

Was ist die "Unique Value Proposition"?

A:

UVP ist eine klare Aussage, die den Nutzen eines Angebots beschreibt, wie die Bedürfnisse der Kunden gelöst werden und was das Angebot von der Konkurrenz unterscheidet.

Diese Aussage soll den potenziellen Verbraucher von dem Produkt/der Dienstleistung überzeugen.

Q:

Was ist das "Nutzenversprechen"?

A:

Klärt die Fragen:

- Welchen nutzen verschaffen wir unseren Kunden?

- Welche der Probleme unserer Kunden helfen wir zu lösen?

- Welche Kundenbedürfnisse erfüllen wir?


Industrielle Wertschöpfung

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang Industrielle Wertschöpfung an der Hochschule Weserbergland

Für deinen Studiengang Industrielle Wertschöpfung an der Hochschule Weserbergland gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Das sind die beliebtesten Industrielle Wertschöpfung Kurse im gesamten StudySmarter Universum

V8 Wertschöpfung

Universität St. Gallen

Zum Kurs
Industrielle Chemie

TU Braunschweig

Zum Kurs
betriebliche Wertschöpfung

Alanus Hochschule

Zum Kurs
Wertschöpfungsprozesse

Duale Hochschule Baden-Württemberg

Zum Kurs
Industrielle Aspekte

Karlsruher Institut für Technologie

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Industrielle Wertschöpfung
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Industrielle Wertschöpfung