GPM - Basiszertifikat Projektmanagement an der Hochschule Weserbergland | Karteikarten & Zusammenfassungen

Lernmaterialien für GPM - Basiszertifikat Projektmanagement an der Hochschule Weserbergland

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen GPM - Basiszertifikat Projektmanagement Kurs an der Hochschule Weserbergland zu.

TESTE DEIN WISSEN

Wie wird im Projektmanagement die vom Auftraggeber festgelegte Gesamtheit der Forderungen an die Lieferungen und Leistungen eines Auftragnehmers innerhalb eines (Projekt-)Auftrags bezeichnet?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Projektvertrag

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Welches sind mögliche Nachteile, wenn Risiken an den Auftraggeber zurückgegeben werden?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Verringerung der Chancen auf den Erhalt des Auftrags

-  schlechteren Preis

-  Streitpunkt bei teilweisem Eigenverschulden

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Nennen Sie die Phasen des Lessons-Learned Workshops

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Teaminformation -  Einladung

Erfassung der Erfahrung

Strukturierung der Erfahrung

Dokumentation

Zur Verfügung Stellung für andere Projekte

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Brainstorming - 2 wesentlichen Phasen 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Ideenfindung (30 bis 45 Minuten)

Im ersten Teil findet das eigentliche Brainstorming, der Gedankenaustausch statt. Über einen festgelegten Zeitraum werden von allen Teilnehmern Ideen gesammelt. Entweder gemeinsam oder von einem Moderator werden alle Beiträge zusammengetragen und gesammelt.

Ideenbewertung (30 bis 60 Minuten)

Aus dem Pool der (hoffentlich) zahlreichen Ideen muss nun eine geordnete Liste werden. Dafür werden die gesammelten Vorschläge analysiert, gefiltert, bewertet und sortiert. Das Ziel beim Brainstorming ist es, am Ende eine Liste mit den vielversprechendsten Ideen, Lösungsvorschlägen und Einfällen zu erhalten.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Netiquette

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

„Netiquette“ - was ist das?

  • Bei der Bezeichnung „Netiquette“ handelt es sich um ein zusammengesetztes Wort.
  • Die Bedeutung setzt sich zusammen aus den Bestandteile „Net“ (für „Internet“) und Etiquette.
  • Unter einer „Etiquette“ werden Benimmregeln für ein bestimmtes Verhalten festgehalten.
  • Eine Netiquette legt Regeln für das soziale Verhalten in bestimmten Kreisen fest.
  • Übertragen auf das Internet beschreibt die Netiquette Regeln für ein gesellschaftliches Untereinander in Foren, Kommentarsektionen etc.
  • Durch die Anonymität im Internet liegt die Hemmschwelle bei vielen Online-Usern deutlich niedriger, als in der realen Welt.
  • Verstöße gegen die Regeln der Netiquette sind daher vielerorts online Gang und Gäbe.
  • Mods oder Admins haben häufig die Aufgabe, die Netiquette in Foren etc. aufrecht zu erhalten.
  • Verstöße hiergegen können etwa durch einen Bann ausgerufen werden.

https://www.giga.de/extra/internet/specials/netiquette-regeln-bedeutung-und-erklaerung/

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Sie haben für Ihr Projekt ein Budget zugesagt bekommen und sollen eine erste Aussage zur Kostenschätzung vornehmen. Welche Methode bietet sich hier an?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Aufteilung des Budgets auf Teilaufgaben bzw. Phasen (Top-down)

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Worauf ist zu achten, wenn Kommunikationspartner nicht im Raum ist?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Nicht über die Person, die fehlt, sprechen.

  • Über sachliche Faktoren, die für die Person relevant sind, die Person informieren.

  • Arbeitszuweisungen nur vorbehaltlich einer späteren Abklärung

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was ist ein Status-Fortschrittsbericht und welche Inhalte hat er?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Gibt ein aktuelles Bild in regelmäßigen Abständen zum Projekt wieder.

Dient zur Steuerung und als Entscheidungsgrundlage.

-  Projektdaten (Name, Nr.,, aktuelle Ziele)

-  Sender, (Kopie-) Empfänger, Zeitpunkt

-  Abweichungen (Kosten-Termine-Leistung)

-  ggf. Begründungen von Abweichungen

-  Probleme, Risiken

-  Empfehlungen / Maßnahmen

-  Beantragte Entscheidungen

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was sind die grundsätzlichen Bestandteile der "Management By" Konzepte?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Wesentliche Bestandteile der "Management by" Konzepte sind die Form der Aufgabenzuordnung, Handlungssteuerung und -überwachung, Ausmaß der Partizipation

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Wie wird eine grafische Darstellung der anfallenden Projektkosten je Zeiteinheit t (je gleichbleibende Periode) bezeichnet?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Kostenganglinie

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Wie können Sie das 90-Prozent-Phänomen verhindern?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

... durch methodisch gestützte mehrmalige Ermittlung des Fertigstellungsgrads

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Wann ist ein Projekt als erfolgreich zu betrachten?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

... wenn das magische Dreieck des PM erfüllt ist und die wichtigsten Stakeholder zufrieden sind

Lösung ausblenden
  • 6417 Karteikarten
  • 94 Studierende
  • 3 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen GPM - Basiszertifikat Projektmanagement Kurs an der Hochschule Weserbergland - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:

Wie wird im Projektmanagement die vom Auftraggeber festgelegte Gesamtheit der Forderungen an die Lieferungen und Leistungen eines Auftragnehmers innerhalb eines (Projekt-)Auftrags bezeichnet?

A:

Projektvertrag

Q:

Welches sind mögliche Nachteile, wenn Risiken an den Auftraggeber zurückgegeben werden?

A:

Verringerung der Chancen auf den Erhalt des Auftrags

-  schlechteren Preis

-  Streitpunkt bei teilweisem Eigenverschulden

Q:

Nennen Sie die Phasen des Lessons-Learned Workshops

A:

Teaminformation -  Einladung

Erfassung der Erfahrung

Strukturierung der Erfahrung

Dokumentation

Zur Verfügung Stellung für andere Projekte

Q:

Brainstorming - 2 wesentlichen Phasen 

A:

Ideenfindung (30 bis 45 Minuten)

Im ersten Teil findet das eigentliche Brainstorming, der Gedankenaustausch statt. Über einen festgelegten Zeitraum werden von allen Teilnehmern Ideen gesammelt. Entweder gemeinsam oder von einem Moderator werden alle Beiträge zusammengetragen und gesammelt.

Ideenbewertung (30 bis 60 Minuten)

Aus dem Pool der (hoffentlich) zahlreichen Ideen muss nun eine geordnete Liste werden. Dafür werden die gesammelten Vorschläge analysiert, gefiltert, bewertet und sortiert. Das Ziel beim Brainstorming ist es, am Ende eine Liste mit den vielversprechendsten Ideen, Lösungsvorschlägen und Einfällen zu erhalten.

Q:

Netiquette

A:

„Netiquette“ - was ist das?

  • Bei der Bezeichnung „Netiquette“ handelt es sich um ein zusammengesetztes Wort.
  • Die Bedeutung setzt sich zusammen aus den Bestandteile „Net“ (für „Internet“) und Etiquette.
  • Unter einer „Etiquette“ werden Benimmregeln für ein bestimmtes Verhalten festgehalten.
  • Eine Netiquette legt Regeln für das soziale Verhalten in bestimmten Kreisen fest.
  • Übertragen auf das Internet beschreibt die Netiquette Regeln für ein gesellschaftliches Untereinander in Foren, Kommentarsektionen etc.
  • Durch die Anonymität im Internet liegt die Hemmschwelle bei vielen Online-Usern deutlich niedriger, als in der realen Welt.
  • Verstöße gegen die Regeln der Netiquette sind daher vielerorts online Gang und Gäbe.
  • Mods oder Admins haben häufig die Aufgabe, die Netiquette in Foren etc. aufrecht zu erhalten.
  • Verstöße hiergegen können etwa durch einen Bann ausgerufen werden.

https://www.giga.de/extra/internet/specials/netiquette-regeln-bedeutung-und-erklaerung/

Mehr Karteikarten anzeigen
Q:

Sie haben für Ihr Projekt ein Budget zugesagt bekommen und sollen eine erste Aussage zur Kostenschätzung vornehmen. Welche Methode bietet sich hier an?

A:

Aufteilung des Budgets auf Teilaufgaben bzw. Phasen (Top-down)

Q:

Worauf ist zu achten, wenn Kommunikationspartner nicht im Raum ist?

A:
  • Nicht über die Person, die fehlt, sprechen.

  • Über sachliche Faktoren, die für die Person relevant sind, die Person informieren.

  • Arbeitszuweisungen nur vorbehaltlich einer späteren Abklärung

Q:

Was ist ein Status-Fortschrittsbericht und welche Inhalte hat er?

A:

Gibt ein aktuelles Bild in regelmäßigen Abständen zum Projekt wieder.

Dient zur Steuerung und als Entscheidungsgrundlage.

-  Projektdaten (Name, Nr.,, aktuelle Ziele)

-  Sender, (Kopie-) Empfänger, Zeitpunkt

-  Abweichungen (Kosten-Termine-Leistung)

-  ggf. Begründungen von Abweichungen

-  Probleme, Risiken

-  Empfehlungen / Maßnahmen

-  Beantragte Entscheidungen

Q:

Was sind die grundsätzlichen Bestandteile der "Management By" Konzepte?

A:

Wesentliche Bestandteile der "Management by" Konzepte sind die Form der Aufgabenzuordnung, Handlungssteuerung und -überwachung, Ausmaß der Partizipation

Q:

Wie wird eine grafische Darstellung der anfallenden Projektkosten je Zeiteinheit t (je gleichbleibende Periode) bezeichnet?

A:

Kostenganglinie

Q:

Wie können Sie das 90-Prozent-Phänomen verhindern?

A:

... durch methodisch gestützte mehrmalige Ermittlung des Fertigstellungsgrads

Q:

Wann ist ein Projekt als erfolgreich zu betrachten?

A:

... wenn das magische Dreieck des PM erfüllt ist und die wichtigsten Stakeholder zufrieden sind

GPM - Basiszertifikat Projektmanagement

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang GPM - Basiszertifikat Projektmanagement an der Hochschule Weserbergland

Für deinen Studiengang GPM - Basiszertifikat Projektmanagement an der Hochschule Weserbergland gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Das sind die beliebtesten GPM - Basiszertifikat Projektmanagement Kurse im gesamten StudySmarter Universum

Projektmanagement

Duale Hochschule Baden-Württemberg

Zum Kurs
Projektmanagement

Duale Hochschule Baden-Württemberg

Zum Kurs
Projektmanagement

Technische Hochschule Mittelhessen

Zum Kurs
Projektmanagement

Fachhochschule Aachen

Zum Kurs
Projektmanagement

Hochschule Ulm

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden GPM - Basiszertifikat Projektmanagement
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen GPM - Basiszertifikat Projektmanagement