Grundlagen FM an der Hochschule RheinMain

Karteikarten und Zusammenfassungen für Grundlagen FM an der Hochschule RheinMain

Arrow Arrow

Komplett kostenfrei

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

Lerne jetzt mit Karteikarten und Zusammenfassungen für den Kurs Grundlagen FM an der Hochschule RheinMain.

Beispielhafte Karteikarten für Grundlagen FM an der Hochschule RheinMain auf StudySmarter:

Leitungsführung bei der Gebäude- und Grundstücksentwässerung

Beispielhafte Karteikarten für Grundlagen FM an der Hochschule RheinMain auf StudySmarter:

Beispiele für IGM Aufgabenfelder

Beispielhafte Karteikarten für Grundlagen FM an der Hochschule RheinMain auf StudySmarter:

Was versteht man unter dem Kaufmännischen Gebäudemanagement (KGM)?
Das war nur eine Vorschau der Karteikarten auf StudySmarter.
Flascard Icon Flascard Icon

Über 50 Mio Karteikarten von Schülern erstellt

Flascard Icon Flascard Icon

Erstelle eigene Karteikarten in Rekordzeit

Flascard Icon Flascard Icon

Kostenlose Karteikarten zu STARK Inhalten

Kostenlos anmelden

Beispielhafte Karteikarten für Grundlagen FM an der Hochschule RheinMain auf StudySmarter:

Nachfragegruppen von FM Leistungen

Beispielhafte Karteikarten für Grundlagen FM an der Hochschule RheinMain auf StudySmarter:

Welche Aufgaben einer Organisation werden ohne FM nicht oder nur ungenügend erbracht?

Beispielhafte Karteikarten für Grundlagen FM an der Hochschule RheinMain auf StudySmarter:

Definition Facility Management

Beispielhafte Karteikarten für Grundlagen FM an der Hochschule RheinMain auf StudySmarter:

Was sind Facilitys?
Das war nur eine Vorschau der Karteikarten auf StudySmarter.
Flascard Icon Flascard Icon

Über 50 Mio Karteikarten von Schülern erstellt

Flascard Icon Flascard Icon

Erstelle eigene Karteikarten in Rekordzeit

Flascard Icon Flascard Icon

Kostenlose Karteikarten zu STARK Inhalten

Kostenlos anmelden

Beispielhafte Karteikarten für Grundlagen FM an der Hochschule RheinMain auf StudySmarter:

CREM - Corporate Real Estate Management

Beispielhafte Karteikarten für Grundlagen FM an der Hochschule RheinMain auf StudySmarter:

Was versteht man unter dem Infrastrukturellen Gebäudemanagement (IGM)

Beispielhafte Karteikarten für Grundlagen FM an der Hochschule RheinMain auf StudySmarter:

PREM - Publicity Real Estate Management 

Beispielhafte Karteikarten für Grundlagen FM an der Hochschule RheinMain auf StudySmarter:

Anbietergruppen für FM-Leistungen
Das war nur eine Vorschau der Karteikarten auf StudySmarter.
Flascard Icon Flascard Icon

Über 50 Mio Karteikarten von Schülern erstellt

Flascard Icon Flascard Icon

Erstelle eigene Karteikarten in Rekordzeit

Flascard Icon Flascard Icon

Kostenlose Karteikarten zu STARK Inhalten

Kostenlos anmelden

Beispielhafte Karteikarten für Grundlagen FM an der Hochschule RheinMain auf StudySmarter:

Wie und wo wird mit Gas gelöscht?

Kommilitonen im Kurs Grundlagen FM an der Hochschule RheinMain. erstellen und teilen Zusammenfassungen, Karteikarten, Lernpläne und andere Lernmaterialien mit der intelligenten StudySmarter Lernapp. Jetzt mitmachen!

Jetzt mitmachen!

Flashcard Flashcard

Beispielhafte Karteikarten für Grundlagen FM an der Hochschule RheinMain auf StudySmarter:

Grundlagen FM

Leitungsführung bei der Gebäude- und Grundstücksentwässerung
-> Fallleitung ist die senkrechte Leitung im Gebäude, die Schmutz- oder Regenwasser in eine liegende Leitung führt und über Dach entlüftet wird

-> Grundleitung ist die unzugänglich im Erdreich oder in einer Bodenplatte liegende Leitung, die Erdwasser aus Fallleitungen, Anschlussleitungen und Bodeneinläufen aufnimmt

-> Lüftungsleitung ist die Verlängerung der Fallleitung über Dach

-> Sammelleitungen entsprechen der Funktion der Grundleitung, liegen jedoch frei unter der Kellerdecke oder an Kellerwänden

-> Anschlussleitungen sind Leitungen vom Geruchsverschluss des Etwässerungsgegenstandes bis zur weiterführenden Leitung 

-> Anschlusskanal ist die Leitung von der letzten Reinigungsöffnung auf dem Grundstück bis zum öffentlichen Abwasserkanal

Grundlagen FM

Beispiele für IGM Aufgabenfelder
Zentrale Gebäudedienste
Hausmeister
Reinigung
Umzüge
Entsorgung
Arbeitsschutz
Pflege der Außenanlagen usw.

Kommunikationsdienste
Telefonzentrale 
Empfang 

Verpflegungsdienste

Bürodienste 
Poststelle
Sekretariat 
Zentralarchiv
Botendienste usw.

Transport
Fuhrpark
Reisedienste

Einkauf

Dienste
-> Reinigungsdienste
-> Sicherheitsdienste 
-> Hausmeisterdienste 
-> Verpflegungsdienste/ Catering 
-> Parkraumbetreiberdienste
-> Umzugsdienste
-> Gärtnerdienste
-> Zentrale Kommunikationsdienste/ Post
-> Fuhrparkmanagement
-> Entsorgungsdienste 
-> Office und Travelmanagement
-> Geld- und Wertdienste 
-> interne Poststelle 
-> Telefonzentrale 

Grundlagen FM

Was versteht man unter dem Kaufmännischen Gebäudemanagement (KGM)?
-> Sicherstellung der Wirtschaftlichkeit des Gebäudebetriebs
-> Kostentransparenz, effizientes Einkaufs- und Vertragsmanagement
-> Verfolgung der strategischen Unternehmensziele und Feststellung von Abweichungen

Instrumentarien: Minimal- und Maximalprinzip
Minimalprinzip: Minimierung der Kosten
Maximalprinzip: Größtmögliche Nutzenstiftung
Minimaxprinzip: Balance zwischen Kostenminimierung und Nutzenstiftung

Grundlagen FM

Nachfragegruppen von FM Leistungen
- FM Dienstleister, die Leistunegb zukaufen
- Industrie
- Banken, Versicherungen, Kliniken, Altenheime 
- Bauunternehmen
- Öffentlicher Dienst 
- Betreiber (Einkaufszentren, Hotels, Museen usw.)

Grundlagen FM

Welche Aufgaben einer Organisation werden ohne FM nicht oder nur ungenügend erbracht?
-> Bereitstellen der dem Bedarf der Organisation entsprechenden Flächen, sowie deren Verwaltung, Optimierung und Verwertung
-> Bereitstellen von Arbeitsplätzen und Sichern oder Optimieren ihrer anforderungsgerechten Ausstattung
-> Bereitstellen aller erforderlichen Büroservices und Verpflegungsdienste (Mensa, Sanitäranlagen, Heiz- und Klimasysteme)
-> Optimieren und Gewährleisten der Funktionssicherheit der für das Kerngeschäft erforderlichen technischen Infrastruktur 
-> Gewährleisten von Gesundheit, Arbeitsschutz und Sicherheit aller Arbeitskräfte sowie weiterer Personen (z. B. Fluchtpläne oder Brandschutz)
-> Sichern und Optimieren von Hygiene und Sauberkeit auf den Flächen und für die technische Infrastruktur 
-> Erfüllung und Einhaltung von Gesetzen und Richtlinien 
-> Instandhaltung des Gebäudes und der damit zusammenhängenden Infrastruktur (Stromnetz, Internetverbindung u.ä.)
-> Winterdienst
-> Hausmeistertätigkeiten 

Grundlagen FM

Definition Facility Management
Die Steuerung von Einrichtungen

FM umfasst den Betrieb, die Wartung, Verbesserung, und Anpassung von Gebäuden. 
Somit soll deren höchst mögliche Werthaltigkeit erreicht werden
Und damit eine Befriedigung der Grundbedürfnisse von Menschen am Arbeitsplatz, eine Unterstützung der Unternehmenskernprozesse und eine Erhöhung der Kapitalrentabilität bewirkt werden.

Das alles über den gesamten Lebenszyklus des Gebäudes, also angefangen von der Projektidee über den Bau, den Bezug, die Nutzung und Bewirtschaftung, bis hin zur Sanierung bzw. dem Abriss/ Recycling.

Grundlagen FM

Was sind Facilitys?
Einrichtungen, d.h. Sachmittel, bauliche und technische Anlagen, Ausrüstung oder Bauwerke, die es erleichtern etwas zu tun (Unterstützungsleistungen)

Grundlagen FM

CREM - Corporate Real Estate Management
Management des Immobilienbestandes von Institutionen, deren Kerngeschäft nicht aus dem Immobiliensegment stammt

Grundlagen FM

Was versteht man unter dem Infrastrukturellen Gebäudemanagement (IGM)
-> Unerlässliche Gebäude- und Servicedienste für das Wohlbefinden der Mitarbeiter, Kunden und Besucher
-> Dienstleistungen, welche die allgemeine und organisatorische Betreuung eines Gebäudes gewährleisten sowie sämtliche Geschäfts- und wertschöpfungsunterstützende Dienstleistungen, die für die Nutzung eines Gebäudes erforderlich sind

Ziel: 
-> Nutzung von Gebäuden verbessern
->Prozesse optimieren und vereinfachen
->Kunden die Möglichkeit verschaffen, sich auf sein Kerngeschäft konzentrieren zu können

Grundlagen FM

PREM - Publicity Real Estate Management 
Liegenschaften des öffentlichen Sektors und bezieht dafür Dienstleistungen

Grundlagen FM

Anbietergruppen für FM-Leistungen
- Traditionelle Dienstleister (Instandhalter, Verwalter, Reinigungsfirmen)
- Immobilienunternehmen (Markler, Hausverwaltung)
- Anlagebauer/ Komponentenhersteller
- spezielle Gebäudeausrüster (Fahrstuhllieferanten, Brandschutzausrüster)
- Handwerker
- Bauunternehmen
- Dienstleister der Immobilienwirtschaft (Bauträger, Baubetreiber)
-Planer (Ingenieure, Architekten, Statiker)
U. a.

Grundlagen FM

Wie und wo wird mit Gas gelöscht?
-> Brand wird durch Verdrängung des Luftsauerstoffs gelöscht, ohne Schaden anzurichten
-> Gase löschen durch Inertgase (Verdünnung und Sauerstoffverdrängung)
-> Löschgase sind Kohlendioxid, Stickstoff, Argon sowie Inertgase (reaktionsträge Gase), sowie deren Gemische (chemische Löschgase)
-> optional auch löschen mit Edelgasen möglich, wären sie nicht zu teuer
-> um Personenschäden zu vermeiden, sind die Gase odoriert (mit Geruchsstoffen versetzt), sodass Menschen die Gase direkt wahrnehmen 

Wo wird mit Gas gelöscht?
-Rechenzentren
- Archive
- Bibliotheken
- Chemielabore
- Lagerhallen mit Gefahrstoffen




Melde dich jetzt kostenfrei an um alle Karteikarten und Zusammenfassungen für Grundlagen FM an der Hochschule RheinMain zu sehen

Singup Image Singup Image
Wave

Andere Kurse aus deinem Studiengang

Für deinen Studiengang Grundlagen FM an der Hochschule RheinMain gibt es bereits viele Kurse auf StudySmarter, denen du beitreten kannst. Karteikarten, Zusammenfassungen und vieles mehr warten auf dich.

Zurück zur Hochschule RheinMain Übersichtsseite

Rechtliche Ausgestaltung des An- und Verkaufs von Immobilien

Grundlagen Immobilienmanagement

Flächenmanagement

BGB und Vertragsrecht

Verträge aus Kauf- und Mietrecht

Baukonstruktion & Bauphysik

Projektmanagement für Ingenieure

Facility Management

bauko

4700 - Raumbildender und Technischer Ausbau

3500 - Technisches Gebäudemanagement

3100 - Immobilieninvestition und Finanzierung

Bauko

IT Grundlagen an der

Ostbayerische Technische Hochschule Regensburg

Grundlagen an der

IUBH Internationale Hochschule

Grundlagen PR an der

Fachhochschule JOANNEUM

Grundlagen AM an der

TU München

Grundlagen an der

LMU München

Ähnliche Kurse an anderen Unis

Schau dir doch auch Grundlagen FM an anderen Unis an

Zurück zur Hochschule RheinMain Übersichtsseite

Was ist StudySmarter?

Was ist StudySmarter?

StudySmarter ist eine intelligente Lernapp für Studenten. Mit StudySmarter kannst du dir effizient und spielerisch Karteikarten, Zusammenfassungen, Mind-Maps, Lernpläne und mehr erstellen. Erstelle deine eigenen Karteikarten z.B. für Grundlagen FM an der Hochschule RheinMain oder greife auf tausende Lernmaterialien deiner Kommilitonen zu. Egal, ob an deiner Uni oder an anderen Universitäten. Hunderttausende Studierende bereiten sich mit StudySmarter effizient auf ihre Klausuren vor. Erhältlich auf Web, Android & iOS. Komplett kostenfrei. Keine Haken.

Awards

Bestes EdTech Startup in Deutschland

Awards
Awards

European Youth Award in Smart Learning

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Europa

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Deutschland

Awards
Awards

European Youth Award in Smart Learning

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Europa

Awards
X

StudySmarter - Die Lernplattform für Studenten

StudySmarter

4.5 Stars 1100 Bewertungen
Jetzt entdecken
X

Gute Noten in der Uni? Kein Problem mit StudySmarter!

89% der StudySmarter Nutzer bekommen bessere Noten in der Uni.

50 Mio Karteikarten & Zusammenfassungen
Erstelle eigene Lerninhalte mit Smart Tools
Individueller Lernplan & Statistiken


Lerne mit über 1 Millionen Nutzern in der kostenlosen StudySmarter App.

Du bist schon registriert? Hier geht‘s zum Login