BWL in der Bauwirtschaft an der Hochschule RheinMain

Karteikarten und Zusammenfassungen für BWL in der Bauwirtschaft an der Hochschule RheinMain

Arrow Arrow

Komplett kostenfrei

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

Lerne jetzt mit Karteikarten und Zusammenfassungen für den Kurs BWL in der Bauwirtschaft an der Hochschule RheinMain.

Beispielhafte Karteikarten für BWL in der Bauwirtschaft an der Hochschule RheinMain auf StudySmarter:

Normative Unternehmensführung

Beispielhafte Karteikarten für BWL in der Bauwirtschaft an der Hochschule RheinMain auf StudySmarter:

Wertschöpfungsaktivitäten in der Bauwirtschaft

Beispielhafte Karteikarten für BWL in der Bauwirtschaft an der Hochschule RheinMain auf StudySmarter:

Stakeholder Value Ansatz

Das war nur eine Vorschau der Karteikarten auf StudySmarter.
Flascard Icon Flascard Icon

Über 50 Mio Karteikarten von Schülern erstellt

Flascard Icon Flascard Icon

Erstelle eigene Karteikarten in Rekordzeit

Flascard Icon Flascard Icon

Kostenlose Karteikarten zu STARK Inhalten

Kostenlos anmelden

Beispielhafte Karteikarten für BWL in der Bauwirtschaft an der Hochschule RheinMain auf StudySmarter:

Strategische Unternehmensführung

Beispielhafte Karteikarten für BWL in der Bauwirtschaft an der Hochschule RheinMain auf StudySmarter:

Shareholder Value Ansatz

Beispielhafte Karteikarten für BWL in der Bauwirtschaft an der Hochschule RheinMain auf StudySmarter:

Funktionsbereiche - Controlling

Beispielhafte Karteikarten für BWL in der Bauwirtschaft an der Hochschule RheinMain auf StudySmarter:

Mission, Vision & Leitbild eines Unternehmens

Das war nur eine Vorschau der Karteikarten auf StudySmarter.
Flascard Icon Flascard Icon

Über 50 Mio Karteikarten von Schülern erstellt

Flascard Icon Flascard Icon

Erstelle eigene Karteikarten in Rekordzeit

Flascard Icon Flascard Icon

Kostenlose Karteikarten zu STARK Inhalten

Kostenlos anmelden

Beispielhafte Karteikarten für BWL in der Bauwirtschaft an der Hochschule RheinMain auf StudySmarter:

SMART-Prinzip

Beispielhafte Karteikarten für BWL in der Bauwirtschaft an der Hochschule RheinMain auf StudySmarter:

Risikoreduktion bei Prinzipal-Agency

Beispielhafte Karteikarten für BWL in der Bauwirtschaft an der Hochschule RheinMain auf StudySmarter:

Transaktionale Führung

Beispielhafte Karteikarten für BWL in der Bauwirtschaft an der Hochschule RheinMain auf StudySmarter:

Operative Unternehmensführung

Das war nur eine Vorschau der Karteikarten auf StudySmarter.
Flascard Icon Flascard Icon

Über 50 Mio Karteikarten von Schülern erstellt

Flascard Icon Flascard Icon

Erstelle eigene Karteikarten in Rekordzeit

Flascard Icon Flascard Icon

Kostenlose Karteikarten zu STARK Inhalten

Kostenlos anmelden

Beispielhafte Karteikarten für BWL in der Bauwirtschaft an der Hochschule RheinMain auf StudySmarter:

Teamarbeit und Projektarbeit

Kommilitonen im Kurs BWL in der Bauwirtschaft an der Hochschule RheinMain. erstellen und teilen Zusammenfassungen, Karteikarten, Lernpläne und andere Lernmaterialien mit der intelligenten StudySmarter Lernapp. Jetzt mitmachen!

Jetzt mitmachen!

Flashcard Flashcard

Beispielhafte Karteikarten für BWL in der Bauwirtschaft an der Hochschule RheinMain auf StudySmarter:

BWL in der Bauwirtschaft

Normative Unternehmensführung

  • setzt sich zusammen aus Vision (Zukunftsbild), Mission (Auftrag) und Zielen (angestrebte Zustände)
  • Unterscheidung zwischen externen und internen Anspruchsgruppen
  • sichere Lebens- und Entwicklungsfähigkeiten für das Unternehmen
  • Ziele: Legitimität & Identität
  • Bsp.: Google

BWL in der Bauwirtschaft

Wertschöpfungsaktivitäten in der Bauwirtschaft

4 Projektphasen

1. Entscheidung über das Bauprojekt

2. Planung des Bauprojekts

3. Herstellung des Bauprojekts

4. Übernahme und Inbetriebnahme

-> zeitliche Überschneidung der Phasen

BWL in der Bauwirtschaft

Stakeholder Value Ansatz

Unternehmen muss alle Anspruchsgruppen befriedigen und dadurch einen langfristigen Erhalt und eine erfolgreiche Entwicklung des Unternehmens erzielen

BWL in der Bauwirtschaft

Strategische Unternehmensführung

Strategisch führen bedeutet, für das Unternehmen eine wirtschaftlich taugliche Zukunftsperspektive zu entwickeln (Blick ist immer auf die Zukunft gerichtet). Meistens reicht eine rein operative Führung im heutigen Markt nicht mehr aus, um wettbewerbsfähig zu bleiben. Der Kern einer solchen Führung liegt im Festlegen auf Strategien und Teilstrategien, die Wettbewerbsvorteile bringen und die eigenen Kompetenzen widerspiegeln. Es soll die Menschen im Unternehmen motivieren. Allgemein gesagt, beschreibt die strategische Unternehmensführung das langfristige, systematische und zielorientierte Ausrichten eines Unternehmens. Dafür muss die Mission, Unternehmenskultur, Koordination unterschiedlicher Bereiche usw. klar geordnet und geplant sein. Sie soll so ganzheitlich wie möglich erfolgen.

BWL in der Bauwirtschaft

Shareholder Value Ansatz

Eigenkapitalgeber als zentrale Anspruchsgruppe

Ziel ist es den Wert des Eigenkapitals zu steigern

BWL in der Bauwirtschaft

Funktionsbereiche - Controlling

Das Controlling bzw. die Steuerung klären, wie du deine Ziele auch sicher erreichst. So kannst du außerdem herausfinden, wie effizient dein Unternehmen arbeitet.

Das Controlling/Koordination vereint Information, Planung, Kontrolle, Organisation und Personal koordiniert diese und daraus entstehen:

  1. Anpassung und Innovation
  2. Unternehmensziele
  3. Managementberatung


BWL in der Bauwirtschaft

Mission, Vision & Leitbild eines Unternehmens

Mission und Vision stellen die obersten Leitlinien eines Unternehmens dar. Die Vision ist eine Art Vorstellung vom perfekten Unternehmen. Die Mission steht über der Vision und spiegelt den Auftrag bzw. Aufgabe, die sich ein Unternehmen selbst gibt, wider (z.B. Kunden zufrieden stellen). 

Das Leitbild eines Unternehmens spiegelt die Mission, Vision und Strategie eines Unternehmens wider. Zudem sind Unternehmerziele im Leitbild enthalten. Das Leitbild wird schriftlich fixiert und dient der Orientierung, dadurch wirkt es handlungsleitend und motivierend für das Unternehmen und die Angestellten. Nach außen (Öffentlichkeit, Kunden) soll es deutlich machen, wofür die Organisation steht. Es ist die Basis für die Corporate Identity einer Organisation (Erscheinungsbild).

Die Mission kann man also als einen kurzen Auftrag sehen, die ein paar Jahre aktuell ist. Die Vision ist ein langfristiges Ziel, das unter Umständen nie erreicht wird. Das Leitbild eines Unternehmens sollte immer aktuell sein und nicht ständig geändert werden, da es zum Einen für die Angestellten als Orientierung dient und gerade im Hinblick auf Motivation und Identifikation eine große Rolle spielt und zum Anderen auch für das Erscheinungsbild nach außen hin von großer Bedeutung ist.

BWL in der Bauwirtschaft

SMART-Prinzip

S      Spezifisch (genaues und konkretes Ziel)

M    Messbar (Mengengerüst, Zeitangabe)
A Akzeptiert (unakzeptable Ziele haben wenig Aussicht auf Erfolg)
R Realistisch (werden leichter akzeptiert und motivieren)
T     Terminierbar

BWL in der Bauwirtschaft

Risikoreduktion bei Prinzipal-Agency

Das Risiko zu einem solchen Konflikt kann sowohl marktendogen als auch marktexogen reduziert werden. Marktendogen kann es durch die Reputation, Garantie und die Ethik des Unternehmens reduziert werden. Marktexogen kann es durch staatliche Aufsicht, rechtliche Regeln und Normierung.

BWL in der Bauwirtschaft

Transaktionale Führung

Hier werden die Mitarbeiter in erster Linie durch das Setzen von klaren Zielen, Aufgaben etc. motiviert. Diese Leistungen werden auch kontrolliert und mit entsprechenden materiellen oder immateriellen Vorteilen belohnt. Man kann es also als ein eher sachliches Austauschverhältnis (Transaktion) zwischen Leistung des Mitarbeiters und Reaktion des. Vorgesetzten bezeichnen.

Der Vorteil einer solchen Führung ist die Handlungssicherheit, welche durch die klar strukturierten Ziele entsteht.

Der Nachteil ist, dass die Innovation und Kreativität eingeschränkt wird und auch die Motivation der Mitarbeiter größtenteils exzentrisch ist (Gehalt kann nicht ewig erweitert werden -> endlich).

BWL in der Bauwirtschaft

Operative Unternehmensführung

Die operative Unternehmensführung beschäftigt sich mit der inneren Struktur eines Unternehmens und mit der Frage, wie es gelingt, die strategischen Ziele zu erreichen. Es ist also fast wie ein riesiges Projektmanagement. Mitarbeiter, Aufgabenverteilung und der damit verbundene richtige Einsatz von Mitarbeitern, Prozessoptimierung und der Standort sind von der Unternehmensführung klar geregelt.

BWL in der Bauwirtschaft

Teamarbeit und Projektarbeit

Gruppendynamische Einflüsse können soziale Erleichterung, soziales „Bummeln“ und sogenanntes Group Think verursachen. Einfluss auf die Arbeitseffizienz?


Projektarbeit

Projekte sind Vorhaben, die sich durch Komplexität, Einmaligkeit, zeitliche Fixierung und Interdisziplinarität auszeichnen.

Projektmanagement sind in der Regel Willensbildende, -durchsetzende Aktivitäten und unter Umständen auch eine dauerhafte Führungskonzeption (->Magisches Viereck).

 

Melde dich jetzt kostenfrei an um alle Karteikarten und Zusammenfassungen für BWL in der Bauwirtschaft an der Hochschule RheinMain zu sehen

Singup Image Singup Image
Wave

Andere Kurse aus deinem Studiengang

Für deinen Studiengang BWL in der Bauwirtschaft an der Hochschule RheinMain gibt es bereits viele Kurse auf StudySmarter, denen du beitreten kannst. Karteikarten, Zusammenfassungen und vieles mehr warten auf dich.

Zurück zur Hochschule RheinMain Übersichtsseite

Fertigungstechnik

Bauwirtschaft 1 an der

TU Berlin

Bauwirtschaft an der

TU Dortmund

Baurecht/Bauwirtschaft an der

Technische Hochschule Köln

Bauwirtschaft (BB2) an der

Hochschule Ruhr West

Bauwirtschaft I an der

Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig

Ähnliche Kurse an anderen Unis

Schau dir doch auch BWL in der Bauwirtschaft an anderen Unis an

Zurück zur Hochschule RheinMain Übersichtsseite

Was ist StudySmarter?

Was ist StudySmarter?

StudySmarter ist eine intelligente Lernapp für Studenten. Mit StudySmarter kannst du dir effizient und spielerisch Karteikarten, Zusammenfassungen, Mind-Maps, Lernpläne und mehr erstellen. Erstelle deine eigenen Karteikarten z.B. für BWL in der Bauwirtschaft an der Hochschule RheinMain oder greife auf tausende Lernmaterialien deiner Kommilitonen zu. Egal, ob an deiner Uni oder an anderen Universitäten. Hunderttausende Studierende bereiten sich mit StudySmarter effizient auf ihre Klausuren vor. Erhältlich auf Web, Android & iOS. Komplett kostenfrei. Keine Haken.

Awards

Bestes EdTech Startup in Deutschland

Awards
Awards

European Youth Award in Smart Learning

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Europa

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Deutschland

Awards
Awards

European Youth Award in Smart Learning

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Europa

Awards
X

StudySmarter - Die Lernplattform für Studenten

StudySmarter

4.5 Stars 1100 Bewertungen
Jetzt entdecken
X

Gute Noten in der Uni? Kein Problem mit StudySmarter!

89% der StudySmarter Nutzer bekommen bessere Noten in der Uni.

50 Mio Karteikarten & Zusammenfassungen
Erstelle eigene Lerninhalte mit Smart Tools
Individueller Lernplan & Statistiken


Lerne mit über 1 Millionen Nutzern in der kostenlosen StudySmarter App.

Du bist schon registriert? Hier geht‘s zum Login