Bankmanagement an der Hochschule RheinMain | Karteikarten & Zusammenfassungen

Lernmaterialien für Bankmanagement an der Hochschule RheinMain

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Bankmanagement Kurs an der Hochschule RheinMain zu.

TESTE DEIN WISSEN

Nach welchen Prinzipien lässt sich eine Bank organisatorisch strukturieren 


Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- nach Größe und Kundengruppen

- Verrichtungsprinzip:

  • Basis ist funktionale Gliederung 
  • wird gewählt, wenn in einer Bank streng hintereinander gearbeitet wird


- Regionalprinzip:

  • beschränkt sich auf eine Region
  • unterschiedliche Regionen werden in einer Großbank betreut 


- Objektprinzip:

  • richten sich nach den Aufgaben 
  • Spartenorientiert
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Zeigen Sie kurz Ober- und Sicherungsziele der Banken 


Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- Oberziel:

  • Gewinnmaximierung

- Zielsystem dient dazu, sämtliches Handeln auf einen Punkt auszurichten

  • interne, externe Einflüsse & Restriktionen beachten

- Ziele erfüllen eine Funktion der Leitlinien 

- damit ziele für die Planung dienen können, ist es wichtig, dass Sie

  • Operational
  • durchsetzbar 
  • konsistent 
  • vollständig 
  • Zielkonflikte vermeiden


- Ziele der Banken

  • Förderauftrag 
  • Gemeinnützigkeit
  • Gewinnmaximierung
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Zeigen Sie den Unterschied zwischen Finanzdienstleistung im engeren und weiteren Sinne. Erklären Sie hierbei, wie sich das auf die Risikosituation der Bank auswirkt. 


Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

-Finanzintermediäre im engerem Sinn:

- fällt ein Kredit aus, kann die Bank den Verlust nicht von den Forderungen abziehen

- Risikopositionen managen 


Finanzintermediäre im weiteren Sinn:

- Vermittlungs-, Informations-, spezielle Risikoleistungen

- keine unmittelbaren Vertragspartner

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Erklären Sie das Währungsrisiko 


Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- entsteht bei einzelnen Geschäften

- ergibt sich aus den Fremdwährungspositionen eines Unternehmens

- Änderung des Wechselkurses (steigt/ sinkt)

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Erklären Sie das Organisationsstrukturprinzip „nach Kundengruppen“ 


Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- richten sich nach der kundenorientierten Organisationsstruktur 

- individuelle Kundenberatung 

- Aufteilung in Teilbanken:

  • Privatkunden
  • Firmenkunden
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Unterscheiden Sie Devisen-, Geld-, Kapital- und Kreditmarkt voneinander

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Devisenmarkt:

- Markt auf dem verschiedene Währungen gegeneinander ausgetauscht werden

- Handel nur mit Devisen 


Geldmarkt:

- kurzfristige Kapitalbeschaffung

- zsmtreffen von Angebot und Nachfrage 


Kapitalmarkt:

- Markt für Mittel-& Langfristige Kapitalanlage-& Aufnahme

-> Nicht organisierter Kapitalmarkt 

- staatlich nicht reguliert

- Transaktionen ohne Mitwirkung von Börsen und Banken

-> Organisierter Kapitalmarkt

- Transaktionen unter Mitwirkung von Börsen und Banken

- staatlich reguliert


Kreditmarkt:

- individuell und bilateral Angebotene& Nachgefragte Kreditverträge

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was sind Primär- und Sekundärmarkt? 


Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Primärmarkt:

- Mittelbereitstellung z.b durch Emission

- Ausgabe(Emission) von Aktien und Anleihen

- Anleger können erstmal ein Finanzprodukt erwerben oder zeichnen


Sekundärmarkt:

- Durchführung und Umsetzung von Wertpapiergeschäften 

- Wertpapiere werden frei gehandelt

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was verstehen Sie unter einem grauen Markt? 


Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- hohes Risiko

- unorganisiertes Kapitalmarkt 

- legal zustande gekommener Warenverkehr 

- illegale Vertriebswege

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Unterscheiden Sie Kasse- und Terminmarkt 


Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Kassenmarkt:

- zeitgleich mit dem Verpflichtungsgeschäft

- Kassengeschäfte werden abgeschlossen

- Abschlüsse sofort/ kurzfristig 


Terminmarkt:

- Zeitlich nach dem Verpflichtiungsgeschäft

- Ort wo Abschlüsse von Termingeschäften abgeschlossen werden

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Erklären Sie das Devisenkursrisiko 


Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- Wechselkursrisiko/ Währungsrisiko

- resultiert aus einer negativen Entwicklung des Wechselkurses

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Unterscheiden Sie Finanzintermediation I und II voneinander 


Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Finanzintermediation I:

- Kapitalgeber-& Kapitalnehmer


Finanzintermediäre II:

- Zahlungspflichtiger und Zahlungsnehmer

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Welche Komponenten bestimmen den Zinsertrag? 


Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Zinsertrag 

- Zinsaufwendungen 

+ laufende & Gewinngemeinschafts Erträge 

+ Erträge aus Beteiligungen

Lösung ausblenden
  • 61775 Karteikarten
  • 1446 Studierende
  • 25 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Bankmanagement Kurs an der Hochschule RheinMain - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:

Nach welchen Prinzipien lässt sich eine Bank organisatorisch strukturieren 


A:

- nach Größe und Kundengruppen

- Verrichtungsprinzip:

  • Basis ist funktionale Gliederung 
  • wird gewählt, wenn in einer Bank streng hintereinander gearbeitet wird


- Regionalprinzip:

  • beschränkt sich auf eine Region
  • unterschiedliche Regionen werden in einer Großbank betreut 


- Objektprinzip:

  • richten sich nach den Aufgaben 
  • Spartenorientiert
Q:

Zeigen Sie kurz Ober- und Sicherungsziele der Banken 


A:

- Oberziel:

  • Gewinnmaximierung

- Zielsystem dient dazu, sämtliches Handeln auf einen Punkt auszurichten

  • interne, externe Einflüsse & Restriktionen beachten

- Ziele erfüllen eine Funktion der Leitlinien 

- damit ziele für die Planung dienen können, ist es wichtig, dass Sie

  • Operational
  • durchsetzbar 
  • konsistent 
  • vollständig 
  • Zielkonflikte vermeiden


- Ziele der Banken

  • Förderauftrag 
  • Gemeinnützigkeit
  • Gewinnmaximierung
Q:

Zeigen Sie den Unterschied zwischen Finanzdienstleistung im engeren und weiteren Sinne. Erklären Sie hierbei, wie sich das auf die Risikosituation der Bank auswirkt. 


A:

-Finanzintermediäre im engerem Sinn:

- fällt ein Kredit aus, kann die Bank den Verlust nicht von den Forderungen abziehen

- Risikopositionen managen 


Finanzintermediäre im weiteren Sinn:

- Vermittlungs-, Informations-, spezielle Risikoleistungen

- keine unmittelbaren Vertragspartner

Q:

Erklären Sie das Währungsrisiko 


A:

- entsteht bei einzelnen Geschäften

- ergibt sich aus den Fremdwährungspositionen eines Unternehmens

- Änderung des Wechselkurses (steigt/ sinkt)

Q:

Erklären Sie das Organisationsstrukturprinzip „nach Kundengruppen“ 


A:

- richten sich nach der kundenorientierten Organisationsstruktur 

- individuelle Kundenberatung 

- Aufteilung in Teilbanken:

  • Privatkunden
  • Firmenkunden
Mehr Karteikarten anzeigen
Q:

Unterscheiden Sie Devisen-, Geld-, Kapital- und Kreditmarkt voneinander

A:

Devisenmarkt:

- Markt auf dem verschiedene Währungen gegeneinander ausgetauscht werden

- Handel nur mit Devisen 


Geldmarkt:

- kurzfristige Kapitalbeschaffung

- zsmtreffen von Angebot und Nachfrage 


Kapitalmarkt:

- Markt für Mittel-& Langfristige Kapitalanlage-& Aufnahme

-> Nicht organisierter Kapitalmarkt 

- staatlich nicht reguliert

- Transaktionen ohne Mitwirkung von Börsen und Banken

-> Organisierter Kapitalmarkt

- Transaktionen unter Mitwirkung von Börsen und Banken

- staatlich reguliert


Kreditmarkt:

- individuell und bilateral Angebotene& Nachgefragte Kreditverträge

Q:

Was sind Primär- und Sekundärmarkt? 


A:

Primärmarkt:

- Mittelbereitstellung z.b durch Emission

- Ausgabe(Emission) von Aktien und Anleihen

- Anleger können erstmal ein Finanzprodukt erwerben oder zeichnen


Sekundärmarkt:

- Durchführung und Umsetzung von Wertpapiergeschäften 

- Wertpapiere werden frei gehandelt

Q:

Was verstehen Sie unter einem grauen Markt? 


A:

- hohes Risiko

- unorganisiertes Kapitalmarkt 

- legal zustande gekommener Warenverkehr 

- illegale Vertriebswege

Q:

Unterscheiden Sie Kasse- und Terminmarkt 


A:

Kassenmarkt:

- zeitgleich mit dem Verpflichtungsgeschäft

- Kassengeschäfte werden abgeschlossen

- Abschlüsse sofort/ kurzfristig 


Terminmarkt:

- Zeitlich nach dem Verpflichtiungsgeschäft

- Ort wo Abschlüsse von Termingeschäften abgeschlossen werden

Q:

Erklären Sie das Devisenkursrisiko 


A:

- Wechselkursrisiko/ Währungsrisiko

- resultiert aus einer negativen Entwicklung des Wechselkurses

Q:

Unterscheiden Sie Finanzintermediation I und II voneinander 


A:

Finanzintermediation I:

- Kapitalgeber-& Kapitalnehmer


Finanzintermediäre II:

- Zahlungspflichtiger und Zahlungsnehmer

Q:

Welche Komponenten bestimmen den Zinsertrag? 


A:

Zinsertrag 

- Zinsaufwendungen 

+ laufende & Gewinngemeinschafts Erträge 

+ Erträge aus Beteiligungen

Bankmanagement

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang Bankmanagement an der Hochschule RheinMain

Für deinen Studiengang Bankmanagement an der Hochschule RheinMain gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Das sind die beliebtesten Bankmanagement Kurse im gesamten StudySmarter Universum

Baumanagement

Hochschule Karlsruhe

Zum Kurs
Baumanagement

Hochschule Koblenz

Zum Kurs
Datenbankmanagement

FOM Hochschule für Oekonomie & Management

Zum Kurs
Baumanagement

Fachhochschule Campus Wien

Zum Kurs
Baumanagement

Fachhochschule Campus Wien

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Bankmanagement
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Bankmanagement