Bekleidungsproduktion an der Hochschule Reutlingen

Karteikarten und Zusammenfassungen für Bekleidungsproduktion an der Hochschule Reutlingen

Arrow Arrow

Komplett kostenfrei

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

Lerne jetzt mit Karteikarten und Zusammenfassungen für den Kurs Bekleidungsproduktion an der Hochschule Reutlingen.

Beispielhafte Karteikarten für Bekleidungsproduktion an der Hochschule Reutlingen auf StudySmarter:

Welche Aufgaben hat das Produktmanagement? (3P)

Beispielhafte Karteikarten für Bekleidungsproduktion an der Hochschule Reutlingen auf StudySmarter:

Nennen Sie drei der wichtigsten Stoffmessen. (3P)

Beispielhafte Karteikarten für Bekleidungsproduktion an der Hochschule Reutlingen auf StudySmarter:

Was versteht man unter „Fitting“? (1P) (erster Punkt reicht, evtl. auch ausführlicher)

Das war nur eine Vorschau der Karteikarten auf StudySmarter.
Flascard Icon Flascard Icon

Über 50 Mio Karteikarten von Schülern erstellt

Flascard Icon Flascard Icon

Erstelle eigene Karteikarten in Rekordzeit

Flascard Icon Flascard Icon

Kostenlose Karteikarten zu STARK Inhalten

Kostenlos anmelden

Beispielhafte Karteikarten für Bekleidungsproduktion an der Hochschule Reutlingen auf StudySmarter:

Was ist ein Mood-Board? (3P)

Beispielhafte Karteikarten für Bekleidungsproduktion an der Hochschule Reutlingen auf StudySmarter:

Wozu werden Musterteile benötigt? (4P)

Beispielhafte Karteikarten für Bekleidungsproduktion an der Hochschule Reutlingen auf StudySmarter:

Nennen Sie die wichtigsten Schritte bei der Kollektionserstellung. (5P)

Beispielhafte Karteikarten für Bekleidungsproduktion an der Hochschule Reutlingen auf StudySmarter:

Was versteht man unter einem Blockauftrag? (2P)

Das war nur eine Vorschau der Karteikarten auf StudySmarter.
Flascard Icon Flascard Icon

Über 50 Mio Karteikarten von Schülern erstellt

Flascard Icon Flascard Icon

Erstelle eigene Karteikarten in Rekordzeit

Flascard Icon Flascard Icon

Kostenlose Karteikarten zu STARK Inhalten

Kostenlos anmelden

Beispielhafte Karteikarten für Bekleidungsproduktion an der Hochschule Reutlingen auf StudySmarter:

Erklären Sie das Whole-Sale-Prinzip. Welche Vor- und Nachteile gibt es dabei? (3P)

Beispielhafte Karteikarten für Bekleidungsproduktion an der Hochschule Reutlingen auf StudySmarter:

Erklären Sie das Retail-Prinzip. Welche Vor- und Nachteile gibt es dabei? (3P)

Beispielhafte Karteikarten für Bekleidungsproduktion an der Hochschule Reutlingen auf StudySmarter:

Welche Geschäftssysteme gibt es in der Bekleidungsproduktion? (2P)

Beispielhafte Karteikarten für Bekleidungsproduktion an der Hochschule Reutlingen auf StudySmarter:

Welche Vorteile bringt die digitale Kollektionserstellung mit sich? (6P)

Das war nur eine Vorschau der Karteikarten auf StudySmarter.
Flascard Icon Flascard Icon

Über 50 Mio Karteikarten von Schülern erstellt

Flascard Icon Flascard Icon

Erstelle eigene Karteikarten in Rekordzeit

Flascard Icon Flascard Icon

Kostenlose Karteikarten zu STARK Inhalten

Kostenlos anmelden

Beispielhafte Karteikarten für Bekleidungsproduktion an der Hochschule Reutlingen auf StudySmarter:

Was versteht man unter einem Kollektionsrahmenplan (Zweck und Inhalt) (4P)

Kommilitonen im Kurs Bekleidungsproduktion an der Hochschule Reutlingen. erstellen und teilen Zusammenfassungen, Karteikarten, Lernpläne und andere Lernmaterialien mit der intelligenten StudySmarter Lernapp. Jetzt mitmachen!

Jetzt mitmachen!

Flashcard Flashcard

Beispielhafte Karteikarten für Bekleidungsproduktion an der Hochschule Reutlingen auf StudySmarter:

Bekleidungsproduktion

Welche Aufgaben hat das Produktmanagement? (3P)

• Koordinationsstelle zwischen Design, Vertrieb und Logistik
• Erstellt den Kollektionsrahmenplan
• Ist für die Analyse der Abverkäufe zuständig (um dies für das nächste mal zu
berücksichtigen)

Bekleidungsproduktion

Nennen Sie drei der wichtigsten Stoffmessen. (3P)

• Munic Fabric →  München/Deutschland, Anfang Feb. & Mitte Juli
• Milano Unica → Mailand/Italien, Feb. & Juli
• Premiere Vision → Paris/Frankreich

Bekleidungsproduktion

Was versteht man unter „Fitting“? (1P) (erster Punkt reicht, evtl. auch ausführlicher)

• Anprobe des Prototypen von Models (meistens Hausinterne)


• Models führen die Teile vor
• Modelmacher/Direktricen begutachten die Passform
• Evtl. werden Korrekturen am Modell vorgenommen
➔ Vorgang im Kollektionsrahmenplan

Bekleidungsproduktion

Was ist ein Mood-Board? (3P)

• Ermöglichen eine erste visuelle Orientierung

• Damit visualisieren Designer Stimmungen und sammeln neue Ideen aller Art
(Silhouetten, Materialien, Farben)
• 1. Farbkonzept festgelegt
• 2. Materialauswahl nach den Stoffmessen

• Eine Art von Collage

Bekleidungsproduktion

Wozu werden Musterteile benötigt? (4P)

1. Für Fotoshootings: (Die "Books" müssen nicht erklärt werden.)
➔ Look-Book (Handbuch für den Einzelhandel mit Farbthemen und Silhouetten)
➔ Order-Book (für Agenturen und Show-Rooms)
➔ Image-Book (für den Einzelhandel, Endverbraucher)

 
2. Für Kollektion für den Vertrieb:
➔ zur Präsentation der Kollektion für die Kunden in den Showrooms


3. Für Musterteile auf Messen


4. Für Werbung und Modeschauen

Bekleidungsproduktion

Nennen Sie die wichtigsten Schritte bei der Kollektionserstellung. (5P)

1. Farbkonzept wird erstellt
2. Stoffkonzept wird erstellt
3. Modellkonzept (Modellmacher setzt Skizze von Designer um, daraus werden bestimmte
Modelle ausgewählt)
4. Zuordnung Farbe zu Stoff zu Modell
5. Musterteil / Prototypenherstellung

Bekleidungsproduktion

Was versteht man unter einem Blockauftrag? (2P)

Es ist der Rohauftrag für Stückfärber. Dieser Auftrag ist bindend und nach und nach wird die
Ware je nach Farbwunsch eingeteilt.


(Der Einkäufer braucht über die Saison viel Standartware. Nur weiß er noch nicht wie viel in
welcher Farbe verkauft werden wird, deshalb wird die Ware beim Weber „geblockt“. Somit hat
der Weber auf jeden Fall die Ware für weitere Einteilungen vorrätig. Später kann die Rohware je nach Farbe und Menge (Meter) eingeteilt werden.)

Bekleidungsproduktion

Erklären Sie das Whole-Sale-Prinzip. Welche Vor- und Nachteile gibt es dabei? (3P)

• Der Produzent/die Marke verkauft an den Einzelhändler
• Marke hat keinen Einfluss darauf was eingekauft und wie die Marke präsentiert wird


Vorteil: Kein Abverkaufs Risiko
Nachteil: Man hat keinen Einfluss auf was gekauft wird und wie die Marke präsentiert wird.

Bekleidungsproduktion

Erklären Sie das Retail-Prinzip. Welche Vor- und Nachteile gibt es dabei? (3P)

Marke produziert für eigene Stores.


Bsp.: Zara
• Einzelhandlelskette und macht Kollektionen für eigene Filialen
• Eigene Sourcing-Abteilungen geben vor, woher T-Shirts oder Strickteile kommen und wer
Hosen und Jacken liefert
• Der Trend geht zum Retailprinzip (eigene Läden aufzumachen)


Vorteil:
• Kann über die Warenpräsentation bestimmen
• (Große Zeit und Kostenersparnis, da keine Verkaufskollektion erstellt werden muss)
• (Keine Konkurrenz, weil exklusiv (Private Label) und damit freie Kalkulation)


Nachteil:
• Volles Warenrisiko (Abschriften)

Bekleidungsproduktion

Welche Geschäftssysteme gibt es in der Bekleidungsproduktion? (2P)

Whole-Sale Prinzip und Retail-Prinzip

Bekleidungsproduktion

Welche Vorteile bringt die digitale Kollektionserstellung mit sich? (6P)

• Nachhaltiger da keine Reisekosten anfallen
• Eine Ersparnis in der Zeit von Anfang bis Ende des Prozesses
• Ersparnis von Personal das in der Entwicklung gebraucht wird
• Ersparnis an Material
• Ersparnis an Produktionskosten (für Musterteile)
• Ersparnis an Transportkosten
• Kürzere und direktere Kommunikation


Andere mögliche Antworten:
• Flexibler in der Reaktion auf Änderungen in der gesamten Wertschöpfungskette
• Die generelle Go-To-Market Zeit wird verkürzt
• Besser und schneller an Verbrauchertrends anpassen
• Kostengünstiger und besser die Bedürftnisse der Handelspartner befriedigen (durch
geringere Samplekosten und bei Stoffen und Schnitten können mehr Variationen
eingesehen werden

Bekleidungsproduktion

Was versteht man unter einem Kollektionsrahmenplan (Zweck und Inhalt) (4P)

„Der Kollektionsrahmenplan ist das Budget für die Kreativabteilung und gibt die Anzahl der
Modelle pro Artikel wieder. Wird vom Produktmanagement erstellt.“


• Gibt vor wie viele Modelle und Artikel (Stoffe) je Produktgruppe erstellt werden dürfen
• Produkte, Themen und Kollektionen werden entschieden und nach Kosten, Qualität oder
Produktivität bewertet 

• Gibt den Zeitlichen Fahrplan der Kollektion vor (z.B. Liefertermin, etc.)


Melde dich jetzt kostenfrei an um alle Karteikarten und Zusammenfassungen für Bekleidungsproduktion an der Hochschule Reutlingen zu sehen

Singup Image Singup Image
Wave

Andere Kurse aus deinem Studiengang

Für deinen Studiengang Bekleidungsproduktion an der Hochschule Reutlingen gibt es bereits viele Kurse auf StudySmarter, denen du beitreten kannst. Karteikarten, Zusammenfassungen und vieles mehr warten auf dich.

Zurück zur Hochschule Reutlingen Übersichtsseite

Makroökonomie

Bekleidungstechnologie/technik

Handelsbetriebslehre

Produktion an der

Universität St. Gallen

Produktion an der

Hochschule Niederrhein

Produktion an der

Hochschule München

Produktion an der

Hochschule München

Produktion an der

Hochschule Bonn-Rhein-Sieg

Ähnliche Kurse an anderen Unis

Schau dir doch auch Bekleidungsproduktion an anderen Unis an

Zurück zur Hochschule Reutlingen Übersichtsseite

Was ist StudySmarter?

Was ist StudySmarter?

StudySmarter ist eine intelligente Lernapp für Studenten. Mit StudySmarter kannst du dir effizient und spielerisch Karteikarten, Zusammenfassungen, Mind-Maps, Lernpläne und mehr erstellen. Erstelle deine eigenen Karteikarten z.B. für Bekleidungsproduktion an der Hochschule Reutlingen oder greife auf tausende Lernmaterialien deiner Kommilitonen zu. Egal, ob an deiner Uni oder an anderen Universitäten. Hunderttausende Studierende bereiten sich mit StudySmarter effizient auf ihre Klausuren vor. Erhältlich auf Web, Android & iOS. Komplett kostenfrei. Keine Haken.

Awards

Bestes EdTech Startup in Deutschland

Awards
Awards

European Youth Award in Smart Learning

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Europa

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Deutschland

Awards
Awards

European Youth Award in Smart Learning

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Europa

Awards
X

StudySmarter - Die Lernplattform für Studenten

StudySmarter

4.5 Stars 1100 Bewertungen
Jetzt entdecken
X

Gute Noten in der Uni? Kein Problem mit StudySmarter!

89% der StudySmarter Nutzer bekommen bessere Noten in der Uni.

50 Mio Karteikarten & Zusammenfassungen
Erstelle eigene Lerninhalte mit Smart Tools
Individueller Lernplan & Statistiken


Lerne mit über 1 Millionen Nutzern in der kostenlosen StudySmarter App.

Du bist schon registriert? Hier geht‘s zum Login