Projektmanagement an der Hochschule Ravensburg-Weingarten | Karteikarten & Zusammenfassungen

Lernmaterialien für Projektmanagement an der Hochschule Ravensburg-Weingarten

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Projektmanagement Kurs an der Hochschule Ravensburg-Weingarten zu.

TESTE DEIN WISSEN

12.2 Ebenenmodell
1. Wie kann man Widerstände von Veränderungsprozessen positiv für den Projekterfolg nutzen? (3)

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

a. Praxisgerechte und akzeptierte Lösungen entstehen oft erst genau aus dieser Auseinandersetzung
b. Wenn diese Auseinandersetzung nicht geführt wird, wird keine Akzeptanz der neuen Lösung
geschaffen
In der Praxis wechseln sich die Zustände des Aufbruchs und der Konsolidierung ab
d. Fazit: wichtig ist die eigene Einstellung dazu --> positiv für das Projekt

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

6. Was für unterschiedliche Rollen muss ein Projektleiter einnehmen? (3)

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

a. Personelle Führung
- Auswahl (Mitsprache)
- Teambildung
- MA-Führung
- Konfliktmanagement
b. Fachliche Führung
- Klärung der Projektziele
- Steuerung der Zielerreichung
- Ergebniskontrolle
- Abnahme / Qualitätssicherung
- Koordination u. Überwachung aller Teilaufgaben
c. Manager von Ressourcen
- Planung
- Steuerung u. Kontrolle
- Nachkontrolle
d. Berater/Verkäufer
- Information an Auftraggeber
- „Verkauf“ Projekt
- Beratung Management
- Überführung Projekt Ergebnis in die Praxis
- Akzeptanz Sicherung
- Berichterstattung d. Endergebnisse

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

3. Charakterisieren Sie die Projektteambesprechung an Hand von Inhalt, Teilnehmern und Zeitpunkt
der Besprechung.

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

a. Äußere Form:
- Formale Besprechung, d. h. gut, meist Einheitlich strukturiert, Protokoll, Verteiler
b. Teilnehmer:
- i. A. Projektteammitglieder, ggf. zusätzliche Fachkräfte
c. Anlass/Auslöser:
- Regelmäßig, Routinesitzungen
- zu besonderen Anlässen
d. Zweck:
- Inhaltliche Arbeit (v.a. in den Konzeptphasen)
- Steuerung und Überwachung des Projektes (v.a. Realisierung)
- Abstimmung (v.a. Realisierung)
- Problemlösung
- Entscheidungsfindung und -vorbereitung

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

9. Woher kann man die Informationen für die Bewertung der Einzelkriterien bekommen?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

a. Auswertung der eingereichten Papiere
b. Referenzbesuche
c. Testinstallationen

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

3. Welche Ebenen gibt es im Projekt? Erläutern Sie sie und geben Sie jeweils Beispiele dazu. (3)

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

a. Inhaltsebene

- Projektinhalt, also Dinge, Personen, Abläufe, Funktionen

- Abgrenzungen und Zusammenhänge mit anderen Themen

- Inhaltliche Struktur des Informationssystems, Systematik, Klassifizierungen

- Fachliche Methoden, z.B. Software – Engineering Methoden

b. Vorgehensebene

- Projektorganisation

- Projektmanagement, also z.B. Planung und Steuerung

- Methoden und Verfahren des Projektmanagements

- Kommunikation und Entscheidungen

c. Psychosoziale Ebene (Menschen im Projekt)

- Werte, Haltungen, Meinungen

- Gefühle (Angst, Neid)

- Verhalten

- Beziehungen, Zugehörigkeiten, Seilschaften

- Machtverhältnisse

- Führung, Motivation, sowie die entsprechende Methoden

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

2. Welches sind typische Probleme auf der psychosozialen Ebene? (2)

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

a. Mangelndes Commitment
b. Konflikte
c. Akzeptanz

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

1. Wie sieht die typische Projektorganisation für normale Projekte aus?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Mindenstens 3 Rollen im Projekt:
- (Projektsponsor)
- Lenkungsausschuss
- Projektleiter
- Projektteam

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

2. Welches sind die Schritte bei der Ressourcenplanung?
Geben Sie jeweils eine kurze Erläuterung. D

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

a. Bedarfsplanung

-> Was für Ressourcen benötigt ein Arbeitsmaterial? Wann?
b. Bedarfssummierung

-> Zeitgerechte Addition 

c. Einplanungskalender

-> Darstellung der Bedarfe im Kalender
d. Bedarfsoptimierung
-> Optimierung der Ressourceneinsatzes

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

5. Welche Bedeutung haben Präsentationen in den Projektveranstaltungen und warum? (2) D

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

a. Von großer Bedeutung, weil sie
b. Zunehmend verwendet werden statt ausführlicher Berichte
c. Wirken stark fokussierend, auch polarisierend
d. Für den Projektleiter die entscheidende Profilierungsplattform sind
e. --> Entsprechend Arbeit und Zeit aufwenden!

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

2. Wann, bei welchen Einsatzszenarien, ist eine Entscheidungsanalyse zu empfehlen? (2) D

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

a. Bei komplexen Entscheidungen z.B. IT-System als Gesamtsystem
b. Bei weit reichenden Entscheidungen bei denen es um hohe Summen und/oder starke
Auswirkungen für das Unternehmen geht
c. Wenn die Alternativen sehr unterschiedlich sind: Durch das Verfahren werden die Alternativen
vergleichbar gemacht
d. Wenn die Alternativen nah beieinander liegen, d.h. dass nicht auf den ersten Blick eine eindeutige
Präferenz erkennbar ist

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

3. Welche Erfolgsfaktoren werden in der Projektdefinitionsphase beeinflusst? (3)

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- Inhalt

- Kosten
- Zeit

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

1. Wie sieht das allgemeine Vorgehensmodell für das Projektmanagement aus? (3)

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

a. Vorbereitung des Projektes
b. Planung des Projektes
c. Steuerung des Projektes
d. Überwachung des Projektes
e. Projektabschluss

Lösung ausblenden
  • 6205 Karteikarten
  • 274 Studierende
  • 0 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Projektmanagement Kurs an der Hochschule Ravensburg-Weingarten - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:

12.2 Ebenenmodell
1. Wie kann man Widerstände von Veränderungsprozessen positiv für den Projekterfolg nutzen? (3)

A:

a. Praxisgerechte und akzeptierte Lösungen entstehen oft erst genau aus dieser Auseinandersetzung
b. Wenn diese Auseinandersetzung nicht geführt wird, wird keine Akzeptanz der neuen Lösung
geschaffen
In der Praxis wechseln sich die Zustände des Aufbruchs und der Konsolidierung ab
d. Fazit: wichtig ist die eigene Einstellung dazu --> positiv für das Projekt

Q:

6. Was für unterschiedliche Rollen muss ein Projektleiter einnehmen? (3)

A:

a. Personelle Führung
- Auswahl (Mitsprache)
- Teambildung
- MA-Führung
- Konfliktmanagement
b. Fachliche Führung
- Klärung der Projektziele
- Steuerung der Zielerreichung
- Ergebniskontrolle
- Abnahme / Qualitätssicherung
- Koordination u. Überwachung aller Teilaufgaben
c. Manager von Ressourcen
- Planung
- Steuerung u. Kontrolle
- Nachkontrolle
d. Berater/Verkäufer
- Information an Auftraggeber
- „Verkauf“ Projekt
- Beratung Management
- Überführung Projekt Ergebnis in die Praxis
- Akzeptanz Sicherung
- Berichterstattung d. Endergebnisse

Q:

3. Charakterisieren Sie die Projektteambesprechung an Hand von Inhalt, Teilnehmern und Zeitpunkt
der Besprechung.

A:

a. Äußere Form:
- Formale Besprechung, d. h. gut, meist Einheitlich strukturiert, Protokoll, Verteiler
b. Teilnehmer:
- i. A. Projektteammitglieder, ggf. zusätzliche Fachkräfte
c. Anlass/Auslöser:
- Regelmäßig, Routinesitzungen
- zu besonderen Anlässen
d. Zweck:
- Inhaltliche Arbeit (v.a. in den Konzeptphasen)
- Steuerung und Überwachung des Projektes (v.a. Realisierung)
- Abstimmung (v.a. Realisierung)
- Problemlösung
- Entscheidungsfindung und -vorbereitung

Q:

9. Woher kann man die Informationen für die Bewertung der Einzelkriterien bekommen?

A:

a. Auswertung der eingereichten Papiere
b. Referenzbesuche
c. Testinstallationen

Q:

3. Welche Ebenen gibt es im Projekt? Erläutern Sie sie und geben Sie jeweils Beispiele dazu. (3)

A:

a. Inhaltsebene

- Projektinhalt, also Dinge, Personen, Abläufe, Funktionen

- Abgrenzungen und Zusammenhänge mit anderen Themen

- Inhaltliche Struktur des Informationssystems, Systematik, Klassifizierungen

- Fachliche Methoden, z.B. Software – Engineering Methoden

b. Vorgehensebene

- Projektorganisation

- Projektmanagement, also z.B. Planung und Steuerung

- Methoden und Verfahren des Projektmanagements

- Kommunikation und Entscheidungen

c. Psychosoziale Ebene (Menschen im Projekt)

- Werte, Haltungen, Meinungen

- Gefühle (Angst, Neid)

- Verhalten

- Beziehungen, Zugehörigkeiten, Seilschaften

- Machtverhältnisse

- Führung, Motivation, sowie die entsprechende Methoden

Mehr Karteikarten anzeigen
Q:

2. Welches sind typische Probleme auf der psychosozialen Ebene? (2)

A:

a. Mangelndes Commitment
b. Konflikte
c. Akzeptanz

Q:

1. Wie sieht die typische Projektorganisation für normale Projekte aus?

A:

Mindenstens 3 Rollen im Projekt:
- (Projektsponsor)
- Lenkungsausschuss
- Projektleiter
- Projektteam

Q:

2. Welches sind die Schritte bei der Ressourcenplanung?
Geben Sie jeweils eine kurze Erläuterung. D

A:

a. Bedarfsplanung

-> Was für Ressourcen benötigt ein Arbeitsmaterial? Wann?
b. Bedarfssummierung

-> Zeitgerechte Addition 

c. Einplanungskalender

-> Darstellung der Bedarfe im Kalender
d. Bedarfsoptimierung
-> Optimierung der Ressourceneinsatzes

Q:

5. Welche Bedeutung haben Präsentationen in den Projektveranstaltungen und warum? (2) D

A:

a. Von großer Bedeutung, weil sie
b. Zunehmend verwendet werden statt ausführlicher Berichte
c. Wirken stark fokussierend, auch polarisierend
d. Für den Projektleiter die entscheidende Profilierungsplattform sind
e. --> Entsprechend Arbeit und Zeit aufwenden!

Q:

2. Wann, bei welchen Einsatzszenarien, ist eine Entscheidungsanalyse zu empfehlen? (2) D

A:

a. Bei komplexen Entscheidungen z.B. IT-System als Gesamtsystem
b. Bei weit reichenden Entscheidungen bei denen es um hohe Summen und/oder starke
Auswirkungen für das Unternehmen geht
c. Wenn die Alternativen sehr unterschiedlich sind: Durch das Verfahren werden die Alternativen
vergleichbar gemacht
d. Wenn die Alternativen nah beieinander liegen, d.h. dass nicht auf den ersten Blick eine eindeutige
Präferenz erkennbar ist

Q:

3. Welche Erfolgsfaktoren werden in der Projektdefinitionsphase beeinflusst? (3)

A:

- Inhalt

- Kosten
- Zeit

Q:

1. Wie sieht das allgemeine Vorgehensmodell für das Projektmanagement aus? (3)

A:

a. Vorbereitung des Projektes
b. Planung des Projektes
c. Steuerung des Projektes
d. Überwachung des Projektes
e. Projektabschluss

Projektmanagement

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang Projektmanagement an der Hochschule Ravensburg-Weingarten

Für deinen Studiengang Projektmanagement an der Hochschule Ravensburg-Weingarten gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Das sind die beliebtesten Projektmanagement Kurse im gesamten StudySmarter Universum

ProjektManagement

Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg

Zum Kurs
PROJ (Projektmanagement)

University of Applied Sciences Basel (FHBB )

Zum Kurs
IT-Projektmanagement

Universität Freiburg im Breisgau

Zum Kurs
Projektmanagement I

Westsächsische Hochschule

Zum Kurs
IT-Projektmanagement

TU Darmstadt

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Projektmanagement
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Projektmanagement