Select your language

Suggested languages for you:
Log In Anmelden

Lernmaterialien für Funktionale Sicherheit an der Hochschule Pforzheim

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Funktionale Sicherheit Kurs an der Hochschule Pforzheim zu.

TESTE DEIN WISSEN

Wofür benötigt man Sicherheitstechnik

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Um Gefahr für Leib und Leben schon im Vorfeld zu vermeiden, beseitigen oder wenigstens zu reduzieren. Um Umwelt vor Beschädigung/Zerstörung zu schützen.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Definition: sicherer Zustand

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Zustand, in dem vom System keine Gefahr ausgeht (hängt vom Betriebszustand ab)

 z.B. Flugzeug ist nicht sicher wenn es im FLug aus ist

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was ist die Aufgabe von Sicherheitstechnikern? 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Technik so zu gestalten, dass sie Mensch/Umwlet nicht gefährdet, sondern von möglichst großem Nutzen ist.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

CE-Kennzeichen

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Hersteller erklärt, dass Produkt den geltenden Anforderungen für Anbringung des CE Zeichens  genügt, die in den Harmonisierungsrechtsvorschriften der Gemeinschaft festgelegt sind.
  • kein Qualitätssigel sondern Kennzeichen für Sicherheit
  • Ziel: Gewährleistung der Sicherheit von Produkten innerhalb der Eu
  • "Reisepass" im europäischen Binnenmarkt
  • Für Maschinen gilt die Maschinenrichtlinie
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was ist Safety?


Was ist Security?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Safety:

Schutz von Mensch, Tier, Sachen vor Schaden, Verletzungen durch Objekte oder Umwelteinflüsse.

Beispiel: Zaun um Roboter


Security:

Schutz von Objekt/System vor unbefugtem Zugriff oder beabsichtigten Angriffen durch Menschen

Beispiel: Fingerabdrucksensor

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Richtlinien...

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

definieren grundlegende (Sicherheits)anforderungen an Maschinen/Anlagen

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Normen...

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

stellen den aktuellen Stand der Technik dar

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Widerstände gegen funktionale Sicherheit und Gegenargumente

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Widerstände:

  • Gewohnheit (haben wir noch nie gemacht)
  • viel Zeit- und Dokumentationsaufwand
  • Geräte für FS sind teuer und
  • Anlagen werden weniger zuverlässig und unproduktiver
  • Wettbewerbsnachteil


Gegenargumente:

  • gesetzlich vorgeschrieben
  • Haftung bei Schäden teurer als FS
  • Imageverlust
  • methodisch gut unterstützt
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Wann ist ein System Funktional sicher?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Ein Sicherheitssystem ist funktional sicher, wenn die zufälligen Fehler, systematischen Fehler und Fehler gemeinsamer Ursache nicht zu einer Fehlfunktion im Sicherheitsystem und nicht zu Verletzung und Tod von Menschen, Verschmutzung der Umwelt, Verlust einer Anlage führen. Die Sicherheit muss unter normalen/ungestörten Bedingungen gewährleistet sein, darf aber selbst bei Vorhandensein von Fehlern nicht verloren gehen.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

funktionale Sicherheit

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Sicherheit für Mechanik (kein Klemmen möglich), Elektrisch (Schutzschalter), Automatisierung (sichere Signale/Funktionen)
  • Vorgang, der nicht erst am Ende hinzugefügt wird (sonst teuer), sondern entwicklungsbegleitend stattfindet
  • ist teuer
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Definition: Sicherheit

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Abweßenheit von unvertretbarem Risiko

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Definition: Betriebsarten

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  1. Einrichtungsbetrieb
  2. Handbetrieb
  3. Automatikbetrieb
  4. Wartungsbetrieb


Für JEDE Betriebsart muss eine einzelne Risikobeurteilung erstellt werden.

Lösung ausblenden
  • 34305 Karteikarten
  • 757 Studierende
  • 7 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Funktionale Sicherheit Kurs an der Hochschule Pforzheim - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:

Wofür benötigt man Sicherheitstechnik

A:

Um Gefahr für Leib und Leben schon im Vorfeld zu vermeiden, beseitigen oder wenigstens zu reduzieren. Um Umwelt vor Beschädigung/Zerstörung zu schützen.

Q:

Definition: sicherer Zustand

A:

Zustand, in dem vom System keine Gefahr ausgeht (hängt vom Betriebszustand ab)

 z.B. Flugzeug ist nicht sicher wenn es im FLug aus ist

Q:

Was ist die Aufgabe von Sicherheitstechnikern? 

A:

Technik so zu gestalten, dass sie Mensch/Umwlet nicht gefährdet, sondern von möglichst großem Nutzen ist.

Q:

CE-Kennzeichen

A:
  • Hersteller erklärt, dass Produkt den geltenden Anforderungen für Anbringung des CE Zeichens  genügt, die in den Harmonisierungsrechtsvorschriften der Gemeinschaft festgelegt sind.
  • kein Qualitätssigel sondern Kennzeichen für Sicherheit
  • Ziel: Gewährleistung der Sicherheit von Produkten innerhalb der Eu
  • "Reisepass" im europäischen Binnenmarkt
  • Für Maschinen gilt die Maschinenrichtlinie
Q:

Was ist Safety?


Was ist Security?

A:

Safety:

Schutz von Mensch, Tier, Sachen vor Schaden, Verletzungen durch Objekte oder Umwelteinflüsse.

Beispiel: Zaun um Roboter


Security:

Schutz von Objekt/System vor unbefugtem Zugriff oder beabsichtigten Angriffen durch Menschen

Beispiel: Fingerabdrucksensor

Mehr Karteikarten anzeigen
Q:

Richtlinien...

A:

definieren grundlegende (Sicherheits)anforderungen an Maschinen/Anlagen

Q:

Normen...

A:

stellen den aktuellen Stand der Technik dar

Q:

Widerstände gegen funktionale Sicherheit und Gegenargumente

A:

Widerstände:

  • Gewohnheit (haben wir noch nie gemacht)
  • viel Zeit- und Dokumentationsaufwand
  • Geräte für FS sind teuer und
  • Anlagen werden weniger zuverlässig und unproduktiver
  • Wettbewerbsnachteil


Gegenargumente:

  • gesetzlich vorgeschrieben
  • Haftung bei Schäden teurer als FS
  • Imageverlust
  • methodisch gut unterstützt
Q:

Wann ist ein System Funktional sicher?

A:

Ein Sicherheitssystem ist funktional sicher, wenn die zufälligen Fehler, systematischen Fehler und Fehler gemeinsamer Ursache nicht zu einer Fehlfunktion im Sicherheitsystem und nicht zu Verletzung und Tod von Menschen, Verschmutzung der Umwelt, Verlust einer Anlage führen. Die Sicherheit muss unter normalen/ungestörten Bedingungen gewährleistet sein, darf aber selbst bei Vorhandensein von Fehlern nicht verloren gehen.

Q:

funktionale Sicherheit

A:
  • Sicherheit für Mechanik (kein Klemmen möglich), Elektrisch (Schutzschalter), Automatisierung (sichere Signale/Funktionen)
  • Vorgang, der nicht erst am Ende hinzugefügt wird (sonst teuer), sondern entwicklungsbegleitend stattfindet
  • ist teuer
Q:

Definition: Sicherheit

A:

Abweßenheit von unvertretbarem Risiko

Q:

Definition: Betriebsarten

A:
  1. Einrichtungsbetrieb
  2. Handbetrieb
  3. Automatikbetrieb
  4. Wartungsbetrieb


Für JEDE Betriebsart muss eine einzelne Risikobeurteilung erstellt werden.

Funktionale Sicherheit

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten Funktionale Sicherheit Kurse im gesamten StudySmarter Universum

IT-sicherheit

Hochschule Furtwangen

Zum Kurs
Sicherheit

Universität Frankfurt am Main

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Funktionale Sicherheit
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Funktionale Sicherheit