Select your language

Suggested languages for you:
Log In Anmelden

Lernmaterialien für Projektmanagement an der Hochschule Osnabrück

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Projektmanagement Kurs an der Hochschule Osnabrück zu.

TESTE DEIN WISSEN

EDV-Unterstützung im Projektmanagement

  • Grundsatz zur Nutzung von Projektmanagementsoftware
  • Einsatzbereiche
  • Kriterien an ein gutes IT-Werkzeug
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

EDV-Werkzeuge können besonders Routineaufgaben im Projektmanagement stark vereinfachen um Zeit zu sparen. Es gilt aber der Grundsatz:

Jedes IT-Werkzeug ist nur so gut wie die agierenden Personen und die verwendeten Daten.


Einsatzbereiche:

  • Erstellung von Dokumentationen, Berichten, Tabellen
  • Visualisierung
  • Ressourcenverwaltung (Buchhaltung)
  • Kommunikation


Anforderungen an ein IT-Werkzeug:

  • einfache Bedienbarkeit
  • paralleles Arbeiten
  • Multiprojektmanagement
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Phase 4: Projektinformationssystem

  • Ziele und Aufgaben
  • Umsetzung
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Ziel des Projektinformationssystems ist, 

  • den richtigen Personen
  • die richtigen Informationen
  • zum richtigen Zeitpunkt
  • in der richtigen Qualität und Quantität 
  • mit Hilfe des richtigen Mediums zur Verfügung zu stellen


Umsetzung durch:

  • Projektsitzungen
  • Regeln zur Informationsweitergabe
  • Projekthandbuch
  • usw.
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Phase 5: Projektcontrolling

  • Zweck
  • Aufgaben (7 Aufgaben)
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Projektcontrolling soll nicht vorhersehbare Ereignisse managen.

  • Zieländerungen
  • Störgrößen (Ausfälle von Teammitgliedern, technische Probleme)
  • Planabweichungen (Rechenfehler, Effizienzabweichungen)


Aufgaben:

1. Ist-Analyse wenn Meilensteine erreicht werden

2. Soll-Ist-Vergleiche durchführen

3. Ursachenforschung betreiben

4. Prognosen über weiteren Projektverlauf aufstellen

5. Steuerungsmaßnahmen umsetzen

6. Fortschrittsberichte erstellen



Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Phase 4: Änderungs-, Konfigurations- und Claim-Management

  • Gründe für Änderungen
  • Jeweils den Zweck
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Gründe für Änderungen:

  • andere Rahmenbedingungen (Gesetze, Normen, usw.)
  • neue Technologien
  • unvorhersehbare Einflüsse (höhere Gewalt)


Änderungsmanagement:

  • Änderungsantrag stellen
  • wenn genehmigt, Änderung umsetzen und zurückmelden


Konfigurationsmanagement:

  • Kontinuierliche Dokumentation der funktionellen und physischen Merkmale in allen Entwicklungsphase
    • Wann sind welche Funktionen dazu gekommen?


Claim-Management:

  • Verwaltung von Forderungen und Ansprüchen der Vertragspartner nach Abweichungen oder Schäden
  • Fremd-Claims: Forderungen gegen mich
  • Eigen-Claims: Meine Ansprüche an andere
  • Claim-Vorsorge: Frühzeitige Verhinderung von Claims (Verträge, Risikotransparenz, Versicherungen, Qualitätsmanagement)
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Phase 5: Steuerung und Kontrolle

  • Aufgaben und Ziele
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Projektsteuerung soll gewährleisten, dass die Projektpläne und Ziele eingehalten werden.

  • Projektsteuerungsmaßnahmen
  • Projektcontrolling
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Phase 5: Projektsteuerungsmaßnahmen

  • vier Kategorien
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Projektsteuerungsmaßnahmen sind geeignet um den weiteren Projektverlauf zu beeinflussen um mögliche Abweichungen auszugleichen.

  • Veränderung der Einsatzmittel (z.B. mehr Personal)
  • Reduzierung des Aufwands (z.B. technische Alternativen)
  • Verringerung des Leistungsumfangs (z.B. Qualitätseinschränkungen)
  • Erhöhung der Produktivität (z.B. Technologie und Methodenwechsel)

--> Aufwand für die Maßnahme sollte erwarteten Erfolg nicht überschreiten (Kosten-Nutzen-Analyse)

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Phase 4: Berichtswesen in Projekte

  • Typische Projektberichte


Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Typische Projektberichte:

  • Projektdefinition
  • Projektauftrag
  • Projektfortschrittsberichte
  • Projektpräsentationsunterlagen
  • Projektabschlussbericht
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Phase 6: Projektabschluss

  • Unterschiede zwischen formalem und endgültigem Projektabschluss
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Der formale Projektabschluss erfolgt durch die Projektübergabe.

  • Projektabschlusssitzung
  • vorläufiger Projektabschlussbericht
  • Auflösung des Projektteams


Der endgültige Projektabschluss findet einige Zeit später statt (teilweise 1 Jahr später).

  • endgültiger Projektabschlussbericht
  • Nachkalkulation
  • Bewertung und Dokumentation der Erfahrungen und Erkenntnisse
  • Entlassung des Projektleiters
  • Erhebung der Kundenzufriedenheit (Projekterfolg oder Misserfolg)


Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Projektorientierte Unternehmen

  • Merkmale
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Projektorientierte Unternehmen verrichten ihr Kundengeschäft fast ausschließlich in Form von Projekten (z.B. Anlagenbau, Softwareentwicklung).

  • sehr flache Hierarchie mit kurzen Entscheidungswegen
  • hohe Flexibilität und Effizienz
  • schnelle, unbürokratische Lösungsfindung
  • Selbstorganisierende Teams
  • starke Kundenorientierung
  • vielfältige Lernchancen
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Projektmanagement-Standards

  • Nutzen und Ziele
  • Inhalte
  • Kritische Erfolgsfaktoren
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Projektmanagementstandards sind allgemeingültige, modellhafte Vorgaben zur Umsetzung von Projekten.

Inhalte:

  • Werte in der Projektarbeit
  • Planungs- und Controllingmethoden
  • Dokumentationswerkzeuge
  • Prozesse
  • Rollendefinition
  • Regeln zur Gestaltung des Informationsflusses


Nutzen und Ziel:

  • hohes Qualitätsniveau
  • klare Handlungsvereinbarungen und Regeln
  • Vergleichbarkeit und Messbarkeit
  • Wiederverwendbarkeit von Ergebnissen


Kritische Erfolgsfaktoren:

  • Standards müssen für unterschiedliche Projektarten gelten
  • Standards bringen eine Arbeitserleichterung
  • Akzeptanz im Team
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Phase 4: Die Umsetzung

  • Aufgaben und Ziele
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Projektinformationssystem
  • Berichtswesen
  • Änderung-, Konfiguration- und Claimmanagement
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Phase 1: Vorarbeiten/Initialisierung

  • Ziele und Aufgaben der Phase
  • Projektvereinbarung


Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Ziele und Aufgaben:

  • Projektwürdigkeit prüfen (Bedeutung des Projekts im Unternehmen)
  • Projektvereinbarung festhalten
  • Grobkonzepte für die Folgephase erstellen
  • Machbarkeitsstudie (inkl. Teilstudien)
  • Verhandlungen zwischen Auftraggeber und Auftragnehmer (bei externen Projekten)
  • Projektauftrag erteilen


Projektvereinbarung:

  • resultiert aus der Initialisierungsphase
  • Inhalt:
    • Globalziel
    • Projektpriorität
    • grobe Aufgabenstellung
    • grobe Vorgehensweise
    • grobe Verantwortlichkeiten
Lösung ausblenden
  • 108606 Karteikarten
  • 2755 Studierende
  • 71 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Projektmanagement Kurs an der Hochschule Osnabrück - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:

EDV-Unterstützung im Projektmanagement

  • Grundsatz zur Nutzung von Projektmanagementsoftware
  • Einsatzbereiche
  • Kriterien an ein gutes IT-Werkzeug
A:

EDV-Werkzeuge können besonders Routineaufgaben im Projektmanagement stark vereinfachen um Zeit zu sparen. Es gilt aber der Grundsatz:

Jedes IT-Werkzeug ist nur so gut wie die agierenden Personen und die verwendeten Daten.


Einsatzbereiche:

  • Erstellung von Dokumentationen, Berichten, Tabellen
  • Visualisierung
  • Ressourcenverwaltung (Buchhaltung)
  • Kommunikation


Anforderungen an ein IT-Werkzeug:

  • einfache Bedienbarkeit
  • paralleles Arbeiten
  • Multiprojektmanagement
Q:

Phase 4: Projektinformationssystem

  • Ziele und Aufgaben
  • Umsetzung
A:

Ziel des Projektinformationssystems ist, 

  • den richtigen Personen
  • die richtigen Informationen
  • zum richtigen Zeitpunkt
  • in der richtigen Qualität und Quantität 
  • mit Hilfe des richtigen Mediums zur Verfügung zu stellen


Umsetzung durch:

  • Projektsitzungen
  • Regeln zur Informationsweitergabe
  • Projekthandbuch
  • usw.
Q:

Phase 5: Projektcontrolling

  • Zweck
  • Aufgaben (7 Aufgaben)
A:

Projektcontrolling soll nicht vorhersehbare Ereignisse managen.

  • Zieländerungen
  • Störgrößen (Ausfälle von Teammitgliedern, technische Probleme)
  • Planabweichungen (Rechenfehler, Effizienzabweichungen)


Aufgaben:

1. Ist-Analyse wenn Meilensteine erreicht werden

2. Soll-Ist-Vergleiche durchführen

3. Ursachenforschung betreiben

4. Prognosen über weiteren Projektverlauf aufstellen

5. Steuerungsmaßnahmen umsetzen

6. Fortschrittsberichte erstellen



Q:

Phase 4: Änderungs-, Konfigurations- und Claim-Management

  • Gründe für Änderungen
  • Jeweils den Zweck
A:

Gründe für Änderungen:

  • andere Rahmenbedingungen (Gesetze, Normen, usw.)
  • neue Technologien
  • unvorhersehbare Einflüsse (höhere Gewalt)


Änderungsmanagement:

  • Änderungsantrag stellen
  • wenn genehmigt, Änderung umsetzen und zurückmelden


Konfigurationsmanagement:

  • Kontinuierliche Dokumentation der funktionellen und physischen Merkmale in allen Entwicklungsphase
    • Wann sind welche Funktionen dazu gekommen?


Claim-Management:

  • Verwaltung von Forderungen und Ansprüchen der Vertragspartner nach Abweichungen oder Schäden
  • Fremd-Claims: Forderungen gegen mich
  • Eigen-Claims: Meine Ansprüche an andere
  • Claim-Vorsorge: Frühzeitige Verhinderung von Claims (Verträge, Risikotransparenz, Versicherungen, Qualitätsmanagement)
Q:

Phase 5: Steuerung und Kontrolle

  • Aufgaben und Ziele
A:

Projektsteuerung soll gewährleisten, dass die Projektpläne und Ziele eingehalten werden.

  • Projektsteuerungsmaßnahmen
  • Projektcontrolling
Mehr Karteikarten anzeigen
Q:

Phase 5: Projektsteuerungsmaßnahmen

  • vier Kategorien
A:

Projektsteuerungsmaßnahmen sind geeignet um den weiteren Projektverlauf zu beeinflussen um mögliche Abweichungen auszugleichen.

  • Veränderung der Einsatzmittel (z.B. mehr Personal)
  • Reduzierung des Aufwands (z.B. technische Alternativen)
  • Verringerung des Leistungsumfangs (z.B. Qualitätseinschränkungen)
  • Erhöhung der Produktivität (z.B. Technologie und Methodenwechsel)

--> Aufwand für die Maßnahme sollte erwarteten Erfolg nicht überschreiten (Kosten-Nutzen-Analyse)

Q:

Phase 4: Berichtswesen in Projekte

  • Typische Projektberichte


A:

Typische Projektberichte:

  • Projektdefinition
  • Projektauftrag
  • Projektfortschrittsberichte
  • Projektpräsentationsunterlagen
  • Projektabschlussbericht
Q:

Phase 6: Projektabschluss

  • Unterschiede zwischen formalem und endgültigem Projektabschluss
A:

Der formale Projektabschluss erfolgt durch die Projektübergabe.

  • Projektabschlusssitzung
  • vorläufiger Projektabschlussbericht
  • Auflösung des Projektteams


Der endgültige Projektabschluss findet einige Zeit später statt (teilweise 1 Jahr später).

  • endgültiger Projektabschlussbericht
  • Nachkalkulation
  • Bewertung und Dokumentation der Erfahrungen und Erkenntnisse
  • Entlassung des Projektleiters
  • Erhebung der Kundenzufriedenheit (Projekterfolg oder Misserfolg)


Q:

Projektorientierte Unternehmen

  • Merkmale
A:

Projektorientierte Unternehmen verrichten ihr Kundengeschäft fast ausschließlich in Form von Projekten (z.B. Anlagenbau, Softwareentwicklung).

  • sehr flache Hierarchie mit kurzen Entscheidungswegen
  • hohe Flexibilität und Effizienz
  • schnelle, unbürokratische Lösungsfindung
  • Selbstorganisierende Teams
  • starke Kundenorientierung
  • vielfältige Lernchancen
Q:

Projektmanagement-Standards

  • Nutzen und Ziele
  • Inhalte
  • Kritische Erfolgsfaktoren
A:

Projektmanagementstandards sind allgemeingültige, modellhafte Vorgaben zur Umsetzung von Projekten.

Inhalte:

  • Werte in der Projektarbeit
  • Planungs- und Controllingmethoden
  • Dokumentationswerkzeuge
  • Prozesse
  • Rollendefinition
  • Regeln zur Gestaltung des Informationsflusses


Nutzen und Ziel:

  • hohes Qualitätsniveau
  • klare Handlungsvereinbarungen und Regeln
  • Vergleichbarkeit und Messbarkeit
  • Wiederverwendbarkeit von Ergebnissen


Kritische Erfolgsfaktoren:

  • Standards müssen für unterschiedliche Projektarten gelten
  • Standards bringen eine Arbeitserleichterung
  • Akzeptanz im Team
Q:

Phase 4: Die Umsetzung

  • Aufgaben und Ziele
A:
  • Projektinformationssystem
  • Berichtswesen
  • Änderung-, Konfiguration- und Claimmanagement
Q:

Phase 1: Vorarbeiten/Initialisierung

  • Ziele und Aufgaben der Phase
  • Projektvereinbarung


A:

Ziele und Aufgaben:

  • Projektwürdigkeit prüfen (Bedeutung des Projekts im Unternehmen)
  • Projektvereinbarung festhalten
  • Grobkonzepte für die Folgephase erstellen
  • Machbarkeitsstudie (inkl. Teilstudien)
  • Verhandlungen zwischen Auftraggeber und Auftragnehmer (bei externen Projekten)
  • Projektauftrag erteilen


Projektvereinbarung:

  • resultiert aus der Initialisierungsphase
  • Inhalt:
    • Globalziel
    • Projektpriorität
    • grobe Aufgabenstellung
    • grobe Vorgehensweise
    • grobe Verantwortlichkeiten
Projektmanagement

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang Projektmanagement an der Hochschule Osnabrück

Für deinen Studiengang Projektmanagement an der Hochschule Osnabrück gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Projektmanagement
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Projektmanagement