Select your language

Suggested languages for you:
Log In Anmelden

Lernmaterialien für Grundlage EDV an der Hochschule Niederrhein

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Grundlage EDV Kurs an der Hochschule Niederrhein zu.

TESTE DEIN WISSEN

Warum benutzt man ein Hexadezimalsystem?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • "Zahlen" sind kurz
  • Umrechnung zw. Dual- und Hexadezimalsystem ist sehr einfach
  • Anzahl der Ziffern des Hexadezimalsystems entspricht einem Halbbyte

1 Byte=8bit

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Wieviele Werte kann man mit 8 bit darstellen?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

256

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Erläutere das Dezimalsystem

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Basis: 10

Ziffern: 1-9

Wertigkeit: 1=10^0

                  10=10^1

                100=10^2


107=7x1+0x10+1x100

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

EDV Begriffsdefinition

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

ElektronischeDatenVerarbeitung
-Elektronik: Erzeugung, Übertragung und Verarbeitung von Informationen mit Hilfe von elektrischen Signalen. Strom dient als Informationsträger. Dominierendes Bauelement der Elektronik ist der Transistor.

-Daten: Zeichen oder kontinuirliche Funktionen, die zum zweck der Verarbeitung Informationen auf Grund bekannter oder unterstellter Abmachungen treffen

-Datenverarbeitung: Umsetzen von Daten auf Grund vorgegebener Vorschriften


Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Worauf achtet man beim PC Kauf

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

viel Arbeitsspeicher

Gigaherz

hohe Taktrate

viele Kerne

CPU Prozessor

Festplatte SSD

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Umwandlung von Dualsystem in Hexadezimalsystem

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  1. Teile die Dualszahl in Blöcke von je vier Ziffern (von rechts nach links)
  2. Wandle jeden Block getrennt in Hexadezimalziffer
  3. Kombiniere die Hexadezimalziffer zur Hexadezimalzahl
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Begriffsdefinition Information, Daten, Zeichen

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- Information: Wissen (Kenntnisse) über Sachverhalte o. Vorgänge

-Daten: Zum Zweck der Verarbeitung gebildete Informationen in eindeutig beschriebener und strukturierter Form:

  • Numerisch
  • Alphabetisch
  • Datum/Zeit
  • Logisch (wahr/falsch)

- Zeichen: (kleinstes) Element zur Darstellung von Informationen:

  • Buchstaben (A-Z)
  • Ziffern (0-9)
  • Sonderzeichen
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was sind die Bedingungen für eine korrekte Kommunikation?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

-Vollständigkeit (z.B. Start/Stopp)

- Korrektheit (z.B. Prüfsumme)

- Unverfälschtheit (z.B. Message Authentication Code)

- Zeitbedingung (z.B. time-out)


Integritätsbedingungen der Datenübertragung werden duch ein Verarbeitungsprotokoll gesichert

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Kleinste und größte Zahl die ich mit 8 Bit darstellen kann

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Kleinste Zahl:

0000.0000


Größte Zahl:

1111.1111

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Wie funktioniert die Steuerung eines Rechners?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Die Steuerung eines Rechners erfolgt über ein ladbares Programm, dass aus einer Folge von Anweisungen besteht und schrittweise Funktionen ausführt

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Wie funktioniert die Kommunikation

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- Auswahl einer Botschaft, die der Empfänger verstehen kann

- Codierung der Botschaft mit übertragungsfähigen Signalen

- Transport der Signale über Nachrichtenkanal

- Decodierung der Botschaft durch Rückverwandlung der Signale in eine Zeichenfolge, die der Empfänger kennt

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was ist Fragmentierung und was kann man dagegen tun?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Zusammenhängende Dateien, die nicht am Stück auf der Festplatte gespeichert sind. 

Es gibt Defragmentierungsprogramme, die die einzelnen Dateifragmente zusammenführen und zusammenhängend auf die Festplatte schreiben.


Daten werden nicht auf hintereinander liegenden Clustern, sondern auf "verstreut"

liegeneden Clustern gespeichert.

Problem: Wie soll das Betriebssystem erkennen, welcher Cluster zu welcher Datei gehört?

Lösung: Eine Tabelle (FAT) notwendig, in der jeder Cluster eine Kennung erhält.

Lösung ausblenden
  • 96519 Karteikarten
  • 1942 Studierende
  • 119 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Grundlage EDV Kurs an der Hochschule Niederrhein - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:

Warum benutzt man ein Hexadezimalsystem?

A:
  • "Zahlen" sind kurz
  • Umrechnung zw. Dual- und Hexadezimalsystem ist sehr einfach
  • Anzahl der Ziffern des Hexadezimalsystems entspricht einem Halbbyte

1 Byte=8bit

Q:

Wieviele Werte kann man mit 8 bit darstellen?

A:

256

Q:

Erläutere das Dezimalsystem

A:

Basis: 10

Ziffern: 1-9

Wertigkeit: 1=10^0

                  10=10^1

                100=10^2


107=7x1+0x10+1x100

Q:

EDV Begriffsdefinition

A:

ElektronischeDatenVerarbeitung
-Elektronik: Erzeugung, Übertragung und Verarbeitung von Informationen mit Hilfe von elektrischen Signalen. Strom dient als Informationsträger. Dominierendes Bauelement der Elektronik ist der Transistor.

-Daten: Zeichen oder kontinuirliche Funktionen, die zum zweck der Verarbeitung Informationen auf Grund bekannter oder unterstellter Abmachungen treffen

-Datenverarbeitung: Umsetzen von Daten auf Grund vorgegebener Vorschriften


Q:

Worauf achtet man beim PC Kauf

A:

viel Arbeitsspeicher

Gigaherz

hohe Taktrate

viele Kerne

CPU Prozessor

Festplatte SSD

Mehr Karteikarten anzeigen
Q:

Umwandlung von Dualsystem in Hexadezimalsystem

A:
  1. Teile die Dualszahl in Blöcke von je vier Ziffern (von rechts nach links)
  2. Wandle jeden Block getrennt in Hexadezimalziffer
  3. Kombiniere die Hexadezimalziffer zur Hexadezimalzahl
Q:

Begriffsdefinition Information, Daten, Zeichen

A:

- Information: Wissen (Kenntnisse) über Sachverhalte o. Vorgänge

-Daten: Zum Zweck der Verarbeitung gebildete Informationen in eindeutig beschriebener und strukturierter Form:

  • Numerisch
  • Alphabetisch
  • Datum/Zeit
  • Logisch (wahr/falsch)

- Zeichen: (kleinstes) Element zur Darstellung von Informationen:

  • Buchstaben (A-Z)
  • Ziffern (0-9)
  • Sonderzeichen
Q:

Was sind die Bedingungen für eine korrekte Kommunikation?

A:

-Vollständigkeit (z.B. Start/Stopp)

- Korrektheit (z.B. Prüfsumme)

- Unverfälschtheit (z.B. Message Authentication Code)

- Zeitbedingung (z.B. time-out)


Integritätsbedingungen der Datenübertragung werden duch ein Verarbeitungsprotokoll gesichert

Q:

Kleinste und größte Zahl die ich mit 8 Bit darstellen kann

A:

Kleinste Zahl:

0000.0000


Größte Zahl:

1111.1111

Q:

Wie funktioniert die Steuerung eines Rechners?

A:

Die Steuerung eines Rechners erfolgt über ein ladbares Programm, dass aus einer Folge von Anweisungen besteht und schrittweise Funktionen ausführt

Q:

Wie funktioniert die Kommunikation

A:

- Auswahl einer Botschaft, die der Empfänger verstehen kann

- Codierung der Botschaft mit übertragungsfähigen Signalen

- Transport der Signale über Nachrichtenkanal

- Decodierung der Botschaft durch Rückverwandlung der Signale in eine Zeichenfolge, die der Empfänger kennt

Q:

Was ist Fragmentierung und was kann man dagegen tun?

A:

Zusammenhängende Dateien, die nicht am Stück auf der Festplatte gespeichert sind. 

Es gibt Defragmentierungsprogramme, die die einzelnen Dateifragmente zusammenführen und zusammenhängend auf die Festplatte schreiben.


Daten werden nicht auf hintereinander liegenden Clustern, sondern auf "verstreut"

liegeneden Clustern gespeichert.

Problem: Wie soll das Betriebssystem erkennen, welcher Cluster zu welcher Datei gehört?

Lösung: Eine Tabelle (FAT) notwendig, in der jeder Cluster eine Kennung erhält.

Grundlage EDV

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang Grundlage EDV an der Hochschule Niederrhein

Für deinen Studiengang Grundlage EDV an der Hochschule Niederrhein gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Mehr Karteikarten anzeigen

Das sind die beliebtesten Grundlage EDV Kurse im gesamten StudySmarter Universum

UL Grundlage

Westfälische Hochschule

Zum Kurs
Grundlagen

Hochschule Darmstadt

Zum Kurs
Grundlagen

Hochschule Niederrhein

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Grundlage EDV
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Grundlage EDV