VT Netzwerktechnik Grundlagen an der Hochschule München

Arrow Arrow

Komplett kostenfrei

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

Lerne jetzt mit Karteikarten und Zusammenfassungen für den Kurs VT Netzwerktechnik Grundlagen an der Hochschule München.

Beispielhafte Karteikarten für VT Netzwerktechnik Grundlagen an der Hochschule München auf StudySmarter:

In welche zwei Schichten lässt sich das OSI-Schichtmodell noch unterteilen?

Beispielhafte Karteikarten für VT Netzwerktechnik Grundlagen an der Hochschule München auf StudySmarter:

Was ist ein Hub?

Beispielhafte Karteikarten für VT Netzwerktechnik Grundlagen an der Hochschule München auf StudySmarter:

Netzwerkkommunikation ist für universelle Nutzung in Schichten aufgeteilt. Nenne die zwei wichtigsten Schichtenmodelle.

Beispielhafte Karteikarten für VT Netzwerktechnik Grundlagen an der Hochschule München auf StudySmarter:

Das Application-Layer stellt Funktionen für die Anwendungen zur Verfügung. Diese Schicht stellt die Verbindung zu den unteren Schichten her. Auf dieser Ebene findet auch die Dateneingabe und -ausgabe statt. 


Welche Geräte, Protokolle oder Übertragungsverfahren werden dem Application-Layer zugeschrieben? 

Wählen Sie die richtigen Antworten aus:

  1. HTTP

  2. SMPT (Mail)

  3. FTP (File Transfer)

  4. TELNET (Virtual Terminals, Video)

Beispielhafte Karteikarten für VT Netzwerktechnik Grundlagen an der Hochschule München auf StudySmarter:

Wie viele Schichten hat das OSI-Modell?

Wählen Sie die richtigen Antworten aus:

  1. 3

  2. 4

  3. 7

  4. 9

Beispielhafte Karteikarten für VT Netzwerktechnik Grundlagen an der Hochschule München auf StudySmarter:

Das Physical Layer hat als Aufgabe die Festlegung von Mediaeigenschaften (Kabel), Anschlusskomponenten (Stecker), Signalcodierung (U-Pegel), opitsche Signale etc. Welche Geräte, Protokolle oder Übertragungsverfahren werden dem Physical Layer zugeschrieben?

Wählen Sie die richtigen Antworten aus:

  1. Hubs, Switch

  2. Ethernet

  3. SMPT

  4. Router

Beispielhafte Karteikarten für VT Netzwerktechnik Grundlagen an der Hochschule München auf StudySmarter:

Das Data-Link-Layer hat als Aufgabe die zuverlässige und funktionierende Verbindung zwischen Endgerät und Übertragungsmedium herzustellen und die Zugangsregelung, wer Senden/Empfangen darf.


Zur Vermeidung von Übertragungsfehlern und Datenverlust enthält diese Schicht Funktionen zur Fehlererkennung (wenn ein Frame oder Bit fehlt, deplaziert bzw außerhalb des Frames ist), Fehlerbehebung und Datenflusskontrolle (Flow Controll)
Auf dieser Schicht findet auch die physikalische Adressierung von Datenpaketen statt. Das Datenpaket (mit IP-Adressen, Segmenten), bekommt vorne die MAC-Adressen der Geräte und hinten einen Tale.


Welche Geräte, Protokolle oder Übertragungsverfahren werden dem Data-Link-Layer zugeschrieben?

Wählen Sie die richtigen Antworten aus:

  1. Switch

  2. Ethernet

  3. ARP

  4. UDP

Beispielhafte Karteikarten für VT Netzwerktechnik Grundlagen an der Hochschule München auf StudySmarter:

Wie viele Schichten hat das DoD-Modell?

Wählen Sie die richtigen Antworten aus:

  1. 3

  2. 4

  3. 7

  4. 9

Beispielhafte Karteikarten für VT Netzwerktechnik Grundlagen an der Hochschule München auf StudySmarter:

Was sind die Schichten des DoD-Modells und ihre Aufgaben?

Beispielhafte Karteikarten für VT Netzwerktechnik Grundlagen an der Hochschule München auf StudySmarter:

Das Session-Layer organisiert die Verbindungen zwischen den Endsystemen. Dazu sind Steuerungs- und Kontrollmechanismen für die Verbindung und dem Datenaustausch implementiert. Also Aufbau & Abbau der Verbindung, festlegen einer gemeinsamen Sprache, Prüfen der Autorisierung & Aktivität (bist du noch da?)


Welche Geräte, Protokolle oder Übertragungsverfahren werden dem Session-Layer zugeschrieben?

Wählen Sie die richtigen Antworten aus:

  1. TFTP

  2. HTTP

  3. Router

  4. IPX

Beispielhafte Karteikarten für VT Netzwerktechnik Grundlagen an der Hochschule München auf StudySmarter:

Was sind die Schichten des OSI-Modells und ihre Aufgaben?

Beispielhafte Karteikarten für VT Netzwerktechnik Grundlagen an der Hochschule München auf StudySmarter:

Was ist eine Bridge?

Kommilitonen im Kurs VT Netzwerktechnik Grundlagen an der Hochschule München. erstellen und teilen Zusammenfassungen, Karteikarten, Lernpläne und andere Lernmaterialien mit der intelligenten StudySmarter Lernapp. Jetzt mitmachen!

Jetzt mitmachen!

Flashcard Flashcard

Beispielhafte Karteikarten für VT Netzwerktechnik Grundlagen an der Hochschule München auf StudySmarter:

VT Netzwerktechnik Grundlagen

In welche zwei Schichten lässt sich das OSI-Schichtmodell noch unterteilen?

Transportschicht (1-4) und Anwendungsschicht (5-7).

Ersteres ist für uns besonders relevant.

VT Netzwerktechnik Grundlagen

Was ist ein Hub?

Ein Hub ist ein Kopplungselement, das mehrere Hosts in einem Netzwerk miteinander verbindet. In einem Ethernet-Netzwerk, das auf der Stern-Topologie basiert dient ein Hub als Verteiler für die Datenpakete. Hubs arbeiten auf der Bitübertragungsschicht (Schicht 1) des OSI-Schichtenmodells und sind damit auf die reine Verteilfunktion beschränkt.

Ein Hub nimmt ein Datenpaket entgegen und sendet es an alle anderen Ports weiter. Das bedeutet, er broadcastet. Dadurch sind nicht nur alle Ports belegt, sondern auch alle Hosts. Sie bekommen alle Datenpakete zugeschickt, auch wenn sie nicht die Empfänger sind. Für die Hosts bedeutet das auch, dass sie nur dann senden können, wenn der Hub gerade keine Datenpakete sendet. Sonst kommt es zu Kollisionen.

Alle Hosts, die an einem Hub angeschlossen sind, teilen sich die gesamte Bandbreite, die durch den Hub zur Verfügung steht

VT Netzwerktechnik Grundlagen

Netzwerkkommunikation ist für universelle Nutzung in Schichten aufgeteilt. Nenne die zwei wichtigsten Schichtenmodelle.

OSI-Schichtenmodell (Open System Interconnection)

DoD-Schichtenmodell (Department of Defense), Internet basiert hierauf

VT Netzwerktechnik Grundlagen

Das Application-Layer stellt Funktionen für die Anwendungen zur Verfügung. Diese Schicht stellt die Verbindung zu den unteren Schichten her. Auf dieser Ebene findet auch die Dateneingabe und -ausgabe statt. 


Welche Geräte, Protokolle oder Übertragungsverfahren werden dem Application-Layer zugeschrieben? 

  1. HTTP

  2. SMPT (Mail)

  3. FTP (File Transfer)

  4. TELNET (Virtual Terminals, Video)

VT Netzwerktechnik Grundlagen

Wie viele Schichten hat das OSI-Modell?

  1. 3

  2. 4

  3. 7

  4. 9

VT Netzwerktechnik Grundlagen

Das Physical Layer hat als Aufgabe die Festlegung von Mediaeigenschaften (Kabel), Anschlusskomponenten (Stecker), Signalcodierung (U-Pegel), opitsche Signale etc. Welche Geräte, Protokolle oder Übertragungsverfahren werden dem Physical Layer zugeschrieben?

  1. Hubs, Switch

  2. Ethernet

  3. SMPT

  4. Router

VT Netzwerktechnik Grundlagen

Das Data-Link-Layer hat als Aufgabe die zuverlässige und funktionierende Verbindung zwischen Endgerät und Übertragungsmedium herzustellen und die Zugangsregelung, wer Senden/Empfangen darf.


Zur Vermeidung von Übertragungsfehlern und Datenverlust enthält diese Schicht Funktionen zur Fehlererkennung (wenn ein Frame oder Bit fehlt, deplaziert bzw außerhalb des Frames ist), Fehlerbehebung und Datenflusskontrolle (Flow Controll)
Auf dieser Schicht findet auch die physikalische Adressierung von Datenpaketen statt. Das Datenpaket (mit IP-Adressen, Segmenten), bekommt vorne die MAC-Adressen der Geräte und hinten einen Tale.


Welche Geräte, Protokolle oder Übertragungsverfahren werden dem Data-Link-Layer zugeschrieben?

  1. Switch

  2. Ethernet

  3. ARP

  4. UDP

VT Netzwerktechnik Grundlagen

Wie viele Schichten hat das DoD-Modell?

  1. 3

  2. 4

  3. 7

  4. 9

VT Netzwerktechnik Grundlagen

Was sind die Schichten des DoD-Modells und ihre Aufgaben?

4. Anwendungsschicht – Application Layer

In der Anwendungsschicht sind die Anwendungen und Protokolle definiert, die über das Internet miteinander kommunizieren. Hierzu zählen HTTP, FTP, SMTP, NNTP und viele mehr.

3. Transportschicht – Transport Layer

Die Transportschicht dient als Kontrollprotokoll des Datenflusses zwischen der Anwendung und der Internetschicht. Hier arbeiten die Protokolle TCP und UDP.

2. Internetschicht – Internet Layer

Auf der Internetschicht werden die einzelnen Datenpakete mit einer Adresse versehen und ihre Größe an das Übertragungssystem angepasst (Fragmentierung). Die Datenpakete werden in der Regel mit IP übertragen. Auf dieser Schicht sind mehrere Steuerungsprotokolle aktiv, die mit IP stark verknüpft sind.

1. Netzzugangsschicht – Network Access Layer

Diese Schicht ist die unterste Schicht des DoD-Schichtenmodells und stellt das Zugriffsprotokoll dar. In lokalen Netzwerken ist das Ethernet, in Telefonnetzen z. B. ISDN.

VT Netzwerktechnik Grundlagen

Das Session-Layer organisiert die Verbindungen zwischen den Endsystemen. Dazu sind Steuerungs- und Kontrollmechanismen für die Verbindung und dem Datenaustausch implementiert. Also Aufbau & Abbau der Verbindung, festlegen einer gemeinsamen Sprache, Prüfen der Autorisierung & Aktivität (bist du noch da?)


Welche Geräte, Protokolle oder Übertragungsverfahren werden dem Session-Layer zugeschrieben?

  1. TFTP

  2. HTTP

  3. Router

  4. IPX

VT Netzwerktechnik Grundlagen

Was sind die Schichten des OSI-Modells und ihre Aufgaben?

7. Anwendungsschicht – Application Layer

 Funktionen für Anwendungen, sowie die Dateneingabe und -ausgabe.

6. Darstellungsschicht – Presentation Layer

Umwandlung der systemabhängigen Daten in ein unabhängiges Format.

5. Kommunikationsschicht – Session Layer

 Steuerung der Verbindungen und des Datenaustauschs.

4. Transportschicht – Transport Layer

 Zuordnung der Datenpakete zu einer Anwendung.

3. Vermittlungsschicht – Network Layer

 Routing der Datenpakete zum nächsten Knoten.

2. Sicherungsschicht – Data-Link-Layer

 Segmentierung der Pakete in Frames und Hinzufügen von Prüfsummen.

1. Bitübertragungsschicht – Physical Layer

Umwandlung der Bits in ein zum Medium passendes Signal und physikalische Übertragung.

VT Netzwerktechnik Grundlagen

Was ist eine Bridge?

Eine Bridge ist ein Kopplungselement, das ein lokales Netzwerk in zwei Segmente aufteilt. Dabei werden die Nachteile von Ethernet, die besonders bei großen Netzwerken auftreten ausgeglichen. Als Kopplungselement ist die Bridge eher untypisch. Man vermeidet die Einschränkungen durch Ethernet heute eher durch Switches.

Melde dich jetzt kostenfrei an um alle Karteikarten und Zusammenfassungen für VT Netzwerktechnik Grundlagen an der Hochschule München zu sehen

Singup Image Singup Image
Wave

Andere Kurse aus deinem Studiengang

Für deinen Studiengang an der Hochschule München gibt es bereits viele Kurse auf StudySmarter, denen du beitreten kannst. Karteikarten, Zusammenfassungen und vieles mehr warten auf dich.

Zurück zur Hochschule München Übersichtsseite

Was ist StudySmarter?

Was ist StudySmarter?

StudySmarter ist eine intelligente Lernapp für Studenten. Mit StudySmarter kannst du dir effizient und spielerisch Karteikarten, Zusammenfassungen, Mind-Maps, Lernpläne und mehr erstellen. Erstelle deine eigenen Karteikarten z.B. für VT Netzwerktechnik Grundlagen an der Hochschule München oder greife auf tausende Lernmaterialien deiner Kommilitonen zu. Egal, ob an deiner Uni oder an anderen Universitäten. Hunderttausende Studierende bereiten sich mit StudySmarter effizient auf ihre Klausuren vor. Erhältlich auf Web, Android & iOS. Komplett kostenfrei. Keine Haken.

Awards

Bestes EdTech Startup in Deutschland

Awards
Awards

European Youth Award in Smart Learning

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Europa

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Deutschland

Awards
Awards

European Youth Award in Smart Learning

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Europa

Awards

So funktioniert's

Top-Image

Individueller Lernplan

StudySmarter erstellt dir einen individuellen Lernplan, abgestimmt auf deinen Lerntyp.

Top-Image

Erstelle Karteikarten

Erstelle dir Karteikarten mit Hilfe der Screenshot-, und Markierfunktion, direkt aus deinen Inhalten.

Top-Image

Erstelle Zusammenfassungen

Markiere die wichtigsten Passagen in deinen Dokumenten und bekomme deine Zusammenfassung.

Top-Image

Lerne alleine oder im Team

StudySmarter findet deine Lerngruppe automatisch. Teile deine Lerninhalte mit Freunden und erhalte Antworten auf deine Fragen.

Top-Image

Statistiken und Feedback

Behalte immer den Überblick über deinen Lernfortschritt. StudySmarter führt dich zur Traumnote.

1

Lernplan

2

Karteikarten

3

Zusammenfassungen

4

Teamwork

5

Feedback