Einführung in die angewandte Psychologie an der Hochschule München

Karteikarten und Zusammenfassungen für Einführung in die angewandte Psychologie an der Hochschule München

Arrow Arrow

Komplett kostenfrei

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

Lerne jetzt mit Karteikarten und Zusammenfassungen für den Kurs Einführung in die angewandte Psychologie an der Hochschule München.

Beispielhafte Karteikarten für Einführung in die angewandte Psychologie an der Hochschule München auf StudySmarter:

Kognitive Dissonanz

Beispielhafte Karteikarten für Einführung in die angewandte Psychologie an der Hochschule München auf StudySmarter:

Reziprozität

Beispielhafte Karteikarten für Einführung in die angewandte Psychologie an der Hochschule München auf StudySmarter:

Fuß-in-der-Tür-Technik

Beispielhafte Karteikarten für Einführung in die angewandte Psychologie an der Hochschule München auf StudySmarter:

Vorurteil

Beispielhafte Karteikarten für Einführung in die angewandte Psychologie an der Hochschule München auf StudySmarter:

Stereotypen        

Beispielhafte Karteikarten für Einführung in die angewandte Psychologie an der Hochschule München auf StudySmarter:

Faktoren für Freundschaft

Beispielhafte Karteikarten für Einführung in die angewandte Psychologie an der Hochschule München auf StudySmarter:

2 kulturelle Dimensionen

Beispielhafte Karteikarten für Einführung in die angewandte Psychologie an der Hochschule München auf StudySmarter:

Priming

Beispielhafte Karteikarten für Einführung in die angewandte Psychologie an der Hochschule München auf StudySmarter:

Attributionstheorien

Implizite P°Theorien

Beispielhafte Karteikarten für Einführung in die angewandte Psychologie an der Hochschule München auf StudySmarter:

Attributionstheorie 

nach Heider (1958), Kelley (1967), Weiner (1986)

Beispielhafte Karteikarten für Einführung in die angewandte Psychologie an der Hochschule München auf StudySmarter:

fundamentaler Attributionsfehler

Beispielhafte Karteikarten für Einführung in die angewandte Psychologie an der Hochschule München auf StudySmarter:

self-serving bias/selbstwertdienliche Attributionen

Kommilitonen im Kurs Einführung in die angewandte Psychologie an der Hochschule München. erstellen und teilen Zusammenfassungen, Karteikarten, Lernpläne und andere Lernmaterialien mit der intelligenten StudySmarter Lernapp. Jetzt mitmachen!

Jetzt mitmachen!

Flashcard Flashcard

Beispielhafte Karteikarten für Einführung in die angewandte Psychologie an der Hochschule München auf StudySmarter:

Einführung in die angewandte Psychologie

Kognitive Dissonanz

Konfliktzustand, den eine Person erlebt, nachdem sie eine Entscheidung getroffen hat

Einführung in die angewandte Psychologie

Reziprozität

Wenn jemand etwas für mich tut, muss ich auch etwas für ihn tun

Einführung in die angewandte Psychologie

Fuß-in-der-Tür-Technik

Wechsel von einer großen zu einer gemäßigten Bitte

Einführung in die angewandte Psychologie

Vorurteil

gelernte, negative Einstellung gegenüber einem Zielobjekt

Einführung in die angewandte Psychologie

Stereotypen        
Generalisierungen über eine Gruppe von Personen, wobei allen Mitgliedern dieser Gruppe die gleichen Merkmale zugewiesen werden

Einführung in die angewandte Psychologie

Faktoren für Freundschaft

- physische Attraktivität

- Ähnlichkeit

- Reziprozität (zurückgeben, was man erhält)

- häufiges Begegnen

Einführung in die angewandte Psychologie

2 kulturelle Dimensionen

- Independenz

        -> schätzen das Selbst mehr als                 das Kollektiv

- Interdependenz

        -> legen größeren Wert auf                         gemeinsame kulturelle Ziele als             auf Individuelle

Einführung in die angewandte Psychologie

Priming

DEF

  • Beim Zugriff auf das implizite Gedächtnis entsteht ein VT durch vorherige Darbietung eines Worts oder einer Sit

--> SozPsy:

  • Beeinflussung der Vera eines Stimulus durch vorangegangene Reize


  • soz Info/m Vh wird uschiedlich wahrgenommen & interpretiert, je nachdem, welche Gedächtnisinhalte zuvor aktiviert wurden
  • Priming beeinflusst auch Vh (Höflichkeitsstudie)

Einführung in die angewandte Psychologie

Attributionstheorien

Implizite P°Theorien

Attributionstheorie

  • allg Ansatz zur Beschreibung der Art & Weise, in der ein soz Wahrnehmender Info nutzt, um kausale Erklärungen zu generieren


Implizite P°Theorien

  • persönliche Überzeugungen, 
  • die bei der Beurteilung von Pax mit einfließen, 
  • ohne daß eine vertiefte kritische Analyse erfolgt. (Alltagstheorien) 
  • aus einer P°Eigenschaft wird auf Vorhandensein einer/mehrerer anderer Eigenschaften geschlossen (Beispiel: "dumm, faul, frech") 
  • dabei zentrale Eigenschaften bedeutsamer als periphere


--> Heider, Kelley

Einführung in die angewandte Psychologie

Attributionstheorie 

nach Heider (1958), Kelley (1967), Weiner (1986)

Attributionstheorie nach Heider, 1958:

  • M als intuitiver Psychologe
  • fortwährende Ursachenanalyse "warum xyz?", um die soz Welt zu verstehen

GA

  • Uscheidung potentieller Handlungsursachen
    • internale/dispositionale Kausalität
    • externale/situative Kausalität


--> Kelley: wie fällen M Urteile?

  • Spezifikation, der Variablen, die M für ihre Zuschreibungen nutzen
  • Kovariationsprinzip:
    • Vh wird auf einen Kausalfaktor zurückgeführt, wenn dieser Faktor immer beim Auftreten gegeben war, nicht aber, wenn das Vh nicht aufgetreten ist
  • Kovariation 3er Dimensionen
    • Distinktheit: ist das Vh spezifisch für eine bestimmte Sit?
    • Konsistenz: tritt das Vh wdh als Reaktion auf diese Sit auf?
    • Konsens: zeigen andere M das gleiche Vh in der gleichen Sit?


Weiner

  • Klassifikation der Attributionen in 3 Dimensionen
    • Lokation/Lokus: internale oder externale Ursache?
    • Stabilität: stabile/instabile Ursache des Vh?
    • Kontrolle: kann Pax die Folgen des Vh beeinflussen?
  • Auswirkungen auf inter/intrapersonelle Prozesse:
    • Lokus & SWG: internale +/external -
    • Stabilität: zukunftsgerichtet: Mißerfolg mit stabilen Ursachen --> Erwartung zukünftigen Scheiterns
    • Kontrolle: internale Att für Erfolg -> Stolz (vs. Scham bei external)



---> biases/Attributionsfehler


Einführung in die angewandte Psychologie

fundamentaler Attributionsfehler

DEF

  • Tendenz bei Beobachtenden, den Einfluss der situativen Faktoren auf das Vh zu unterschätzen & dispositionale Faktoren zu überschätzen
  • situative Kräfte sind im Allg eher unsichtbar, weniger Einsicht als Betrachter (auch als "TN" siehe Fragestellerstudie)
  • !kulturelle Quellen des fAF: eher in westlichen independeten Kulturen, die sich soz. mehr auf einzelne Handelnde konzentrieren (--> OlympiaAnalyse)

Einführung in die angewandte Psychologie

self-serving bias/selbstwertdienliche Attributionen

  • Anerkennung für eigene Erfolge werden angenommen
  • Verantowrtung für mißerfolge wird geleugnet bzw. anderweitig erklärt


--> Attributionsmuster können dazu führen, dass man Vh nicht ändert, bzw. bzgl anderer Pax fälschlicherweise falsche Einstellung ggü entwickelt

Melde dich jetzt kostenfrei an um alle Karteikarten und Zusammenfassungen für Einführung in die angewandte Psychologie an der Hochschule München zu sehen

Singup Image Singup Image
Wave

Andere Kurse aus deinem Studiengang

Für deinen Studiengang Einführung in die angewandte Psychologie an der Hochschule München gibt es bereits viele Kurse auf StudySmarter, denen du beitreten kannst. Karteikarten, Zusammenfassungen und vieles mehr warten auf dich.

Zurück zur Hochschule München Übersichtsseite

Was ist StudySmarter?

Was ist StudySmarter?

StudySmarter ist eine intelligente Lernapp für Studenten. Mit StudySmarter kannst du dir effizient und spielerisch Karteikarten, Zusammenfassungen, Mind-Maps, Lernpläne und mehr erstellen. Erstelle deine eigenen Karteikarten z.B. für Einführung in die angewandte Psychologie an der Hochschule München oder greife auf tausende Lernmaterialien deiner Kommilitonen zu. Egal, ob an deiner Uni oder an anderen Universitäten. Hunderttausende Studierende bereiten sich mit StudySmarter effizient auf ihre Klausuren vor. Erhältlich auf Web, Android & iOS. Komplett kostenfrei. Keine Haken.

Awards

Bestes EdTech Startup in Deutschland

Awards
Awards

European Youth Award in Smart Learning

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Europa

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Deutschland

Awards
Awards

European Youth Award in Smart Learning

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Europa

Awards

So funktioniert's

Top-Image

Individueller Lernplan

StudySmarter erstellt dir einen individuellen Lernplan, abgestimmt auf deinen Lerntyp.

Top-Image

Erstelle Karteikarten

Erstelle dir Karteikarten mit Hilfe der Screenshot-, und Markierfunktion, direkt aus deinen Inhalten.

Top-Image

Erstelle Zusammenfassungen

Markiere die wichtigsten Passagen in deinen Dokumenten und bekomme deine Zusammenfassung.

Top-Image

Lerne alleine oder im Team

StudySmarter findet deine Lerngruppe automatisch. Teile deine Lerninhalte mit Freunden und erhalte Antworten auf deine Fragen.

Top-Image

Statistiken und Feedback

Behalte immer den Überblick über deinen Lernfortschritt. StudySmarter führt dich zur Traumnote.

1

Lernplan

2

Karteikarten

3

Zusammenfassungen

4

Teamwork

5

Feedback