Select your language

Suggested languages for you:
Log In App nutzen

Lernmaterialien für Recht 2 (MZ MK) an der Hochschule Mainz

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Recht 2 (MZ MK) Kurs an der Hochschule Mainz zu.

TESTE DEIN WISSEN
Was versteht man unter Eigentum ?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Rechtliche Herrschaftsgewalt 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Wer ist im unmittelbaren BeSitz einer Sache ?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Der der die Sache in der Hand hält (unmittelbar beherrscht) bsp. Mieter einer Wohnung
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Wer ist im mittelbaren Besitz einer Sache? Gib bitte ein Beispiel an!
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Ein Vermieter der die Sache einem anderen zur Verfügung stellt.
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Erkläre die Eigentumsvermutung!

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Zugunsten des Besitzers wird vermutet, dass dieser der Eigentümer des beweglichen Gegenstandes ist. (§1006) 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was versteht man unter Übergangsfunktion?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Der Eigentum an einem bestimmten Gegenstand wird durch Einigung und Übergabe, übergeben. (§929)

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

1. Welche Bereiche behandelt das Sachenrecht?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Im Sachenrecht (§§ 854–1296 BGB) werden die Beziehungen zwischen Personen und Sachen behandelt.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

5. Definieren Sie den Begriff Besitz.

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Besitz ist die Ausübung der 

tatsächlichen Gewalt

 einer Person über eine Sache 

(§854 I BGB).

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

2. Welche dinglichen Rechte unterscheidet das Sachenrecht?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

(1) Zentrales Recht ist das Eigentum als das umfassendste dingliche Recht. Es ist die rechtliche Herrschaft einer Person über eine Sache (§903 BGB). 


(2) Der Besitz ist lediglich die Ausübung der tatsächlichen Herrschaft über eine Sache (§854 BGB). 


(3) Schließlich kennt das Sachenrecht zehn beschränkt dingliche Rechte, die nur einzelne Teilbefugnisse als Belastungen des Eigentums zuordnen wie die Nutzungsrechte: Nießbrauch, Dienstbarkeit, Erbbaurecht und die Verwertungsrechte: Pfandrecht an beweglichen Sachen und Rechten, Grundpfandrechte Hypothek, Grundschuld und Rentenschuld, Reallast, Vorkaufsrecht

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

3. Welche drei Arten von Eigentum werden unterschieden? 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

1) Alleineigentum

(2) Miteigentum nach Bruchteilen wie z.B. Miteigentümer einer Eigentumswohnanlage und 

(3) Gesamthandseigentum wie bei den Gesamthandsgemeinschaften z.B. GbR.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

6. Welche wichtigen Besitzarten kennen Sie?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Eigenbesitz (Besitzer ist gleichzeitig Eigentümer, z.B. Eigentümer wohnt in seinem Haus) und Fremdbesitz (Besitzer ist nicht gleichzeitig Eigentümer, z.B. Mieter einer fremden Wohnung).

Unmittelbarer  Besitz (eigene  Ausübung  der  tatsächlichen Gewalt,  z.B. Student kauft eine Flasche Wein, die ihm übergeben wird) und 

mittelbarer Besitz(eine  Person  überträgt  tatsächliche  Gewalt  auf  eine  andere  Person aufgrund eines zeitlich befristeten Rechtsverhältnisses, beispielsweise 

Eigentümer vermietet seine Wohnung an einen Studenten).

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

7. Ist ein Besitzdiener auch Besitzer?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Nein, ein Besitzdienerhat keinen Besitz gem. §854 I BGB. Er übt die tatsächliche Gewalt über eine Sache nur für einen anderen weisungsgebunden aus. Beispiel ist der Arbeitgeber als Besitzer, seine Arbeitnehmer sind Besitzdiener 

(§855 BGB).

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was versteht man unter Besitz?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Besitz ist die Ausübung der tatsächlichen Gewalt einer Person über eine Sache (§854 I BGB), außerdem muss der Besitzwille vorhanden sein.

Lösung ausblenden
  • 14702 Karteikarten
  • 557 Studierende
  • 2 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Recht 2 (MZ MK) Kurs an der Hochschule Mainz - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:
Was versteht man unter Eigentum ?

A:
Rechtliche Herrschaftsgewalt 

Q:
Wer ist im unmittelbaren BeSitz einer Sache ?

A:
Der der die Sache in der Hand hält (unmittelbar beherrscht) bsp. Mieter einer Wohnung
Q:
Wer ist im mittelbaren Besitz einer Sache? Gib bitte ein Beispiel an!
A:
Ein Vermieter der die Sache einem anderen zur Verfügung stellt.
Q:

Erkläre die Eigentumsvermutung!

A:

Zugunsten des Besitzers wird vermutet, dass dieser der Eigentümer des beweglichen Gegenstandes ist. (§1006) 

Q:

Was versteht man unter Übergangsfunktion?

A:

Der Eigentum an einem bestimmten Gegenstand wird durch Einigung und Übergabe, übergeben. (§929)

Mehr Karteikarten anzeigen
Q:

1. Welche Bereiche behandelt das Sachenrecht?

A:

Im Sachenrecht (§§ 854–1296 BGB) werden die Beziehungen zwischen Personen und Sachen behandelt.

Q:

5. Definieren Sie den Begriff Besitz.

A:

Besitz ist die Ausübung der 

tatsächlichen Gewalt

 einer Person über eine Sache 

(§854 I BGB).

Q:

2. Welche dinglichen Rechte unterscheidet das Sachenrecht?

A:

(1) Zentrales Recht ist das Eigentum als das umfassendste dingliche Recht. Es ist die rechtliche Herrschaft einer Person über eine Sache (§903 BGB). 


(2) Der Besitz ist lediglich die Ausübung der tatsächlichen Herrschaft über eine Sache (§854 BGB). 


(3) Schließlich kennt das Sachenrecht zehn beschränkt dingliche Rechte, die nur einzelne Teilbefugnisse als Belastungen des Eigentums zuordnen wie die Nutzungsrechte: Nießbrauch, Dienstbarkeit, Erbbaurecht und die Verwertungsrechte: Pfandrecht an beweglichen Sachen und Rechten, Grundpfandrechte Hypothek, Grundschuld und Rentenschuld, Reallast, Vorkaufsrecht

Q:

3. Welche drei Arten von Eigentum werden unterschieden? 

A:

1) Alleineigentum

(2) Miteigentum nach Bruchteilen wie z.B. Miteigentümer einer Eigentumswohnanlage und 

(3) Gesamthandseigentum wie bei den Gesamthandsgemeinschaften z.B. GbR.

Q:

6. Welche wichtigen Besitzarten kennen Sie?

A:

Eigenbesitz (Besitzer ist gleichzeitig Eigentümer, z.B. Eigentümer wohnt in seinem Haus) und Fremdbesitz (Besitzer ist nicht gleichzeitig Eigentümer, z.B. Mieter einer fremden Wohnung).

Unmittelbarer  Besitz (eigene  Ausübung  der  tatsächlichen Gewalt,  z.B. Student kauft eine Flasche Wein, die ihm übergeben wird) und 

mittelbarer Besitz(eine  Person  überträgt  tatsächliche  Gewalt  auf  eine  andere  Person aufgrund eines zeitlich befristeten Rechtsverhältnisses, beispielsweise 

Eigentümer vermietet seine Wohnung an einen Studenten).

Q:

7. Ist ein Besitzdiener auch Besitzer?

A:

Nein, ein Besitzdienerhat keinen Besitz gem. §854 I BGB. Er übt die tatsächliche Gewalt über eine Sache nur für einen anderen weisungsgebunden aus. Beispiel ist der Arbeitgeber als Besitzer, seine Arbeitnehmer sind Besitzdiener 

(§855 BGB).

Q:

Was versteht man unter Besitz?

A:

Besitz ist die Ausübung der tatsächlichen Gewalt einer Person über eine Sache (§854 I BGB), außerdem muss der Besitzwille vorhanden sein.

Recht 2 (MZ MK)

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang Recht 2 (MZ MK) an der Hochschule Mainz

Für deinen Studiengang Recht 2 (MZ MK) an der Hochschule Mainz gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Das sind die beliebtesten Recht 2 (MZ MK) Kurse im gesamten StudySmarter Universum

Recht 2

Hochschule Mainz

Zum Kurs
Recht 2

Hochschule Niederrhein

Zum Kurs
Recht 2

IU Internationale Hochschule

Zum Kurs
Recht 1&2

IU Internationale Hochschule

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Recht 2 (MZ MK)
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Recht 2 (MZ MK)