Baurecht3 an der Hochschule Kaiserslautern | Karteikarten & Zusammenfassungen

Lernmaterialien für Baurecht3 an der Hochschule Kaiserslautern

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Baurecht3 Kurs an der Hochschule Kaiserslautern zu.

TESTE DEIN WISSEN

Was versteht man unter

dem „öffentlichen

Baurecht“?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Unter öffentlichem Baurecht wird die  Gesamtheit der Rechtsvorschriften, die die Zulässigkeit und die Grenzen, die Ordnung und die Förderung der baulichen Nutzung des Bodens, insbesondere durch Einrichtung, bestimmungsgemäße Nutzung, wesentliche Veränderung und Beseitigung baulicher Anlagen, betreffen, verstanden.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Das öffentliche Baurecht

unterteilt sich in folgende

zwei Bereiche:

Das Bau___recht und das

Bau___recht!

Bitte vervollständigen Sie

die beiden Worte!

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Das Bauplanungsrecht und das Bauordnungsrecht

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was regelt das

Bauplanungsrecht?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Das Bauplanungsrecht beschäftigt sich mit der Einfügen eines Vorhabens in die Umgebung.

regelt:

Bauleitplanung §§1-13b BauGB

Sicherung der Bauleitplanung §§14-28 BauGB

Regelung der baulichen und sonstigen Nutzung §§29-38 BauGB

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was regelt das

Bauordnungsrecht?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Das Bauordnungsrecht normiert Anforderungen in baugestalterischer, baukonstruktiver und bauwirtschaftlicher Hinsicht und regelt die Ordnung des Bauvorgangs, die Unterhaltung und Instandsetzung baulicher Anlagen sowie die Verhinderung bzw. Bekämpfung der von ihnen ausgehenden Gefahren. Es ist durch seine Objektbezogenheit gekennzeichnet

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Ist das Bauplanungsrecht

flächenbezogen oder

objektbezogen?

Begründen Sie Ihre

Auffassung!

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Bauplanungsrecht ist flächenbezogen.

Die einzelnen Bauvorhaben werden in einem größeren städtebaulichen Zusammenhang gesehen.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Ist das Bauordnungsrecht

flächenbezogen oder

objektbezogen?

Begründen Sie Ihre

Auffassung!

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Bauordnungsrecht ist objektbezogen.

Das (materielle) Bauordnungsrecht regelt die ordnungsrechtlichen Anforderungen an eine konkrete bauliche Anlage.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Das Bauordnungsrecht

unterteilt sich in folgende

Bereiche:

Das _____

Bauordnungsrecht und das

_______ Bauordnungsrecht.

Vervollständigen Sie den

Satz!

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Das formelle Bauordnungsrecht und das materielle Bauordnungsrecht.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Erläutern Sie den

Unterschied zwischen dem

materiellen

Bauordnungsrecht und

dem formellen

Bauordnungsrecht!

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Das formelle Bauordnungsrecht betrifft die Grundlagen für das bauaufsichtliche Verfahren. 

Das materielle Bauordnungsrecht enthält Regelungen im Hinblick auf die Errichtung, Erhaltung, Änderung, Nutzung und den Abbruch baulicher Anlagen

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Welche Festsetzungen

können in einem

Bebauungsplan

vorgenommen und

festgelegt werden?

Wo wird dies im Gesetz

verbindlich geregelt?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

§ 1 Abs.3 BauNVO können in § 1 Abs.2 BauNVO vorgesehenen Baugebiete festgesetzt werden:

  • Kleinsiedlungsgebiete
  • reine Wohngebiete
  • allgemeine Wohngebiete
  • besondere Wohngebiete
  • Dorfgebiete
  • Mischgebiete
  • Kerngebiete
  • Gewerbegebiete
  • Industriegebiete
  • Sondergebiete


Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Nennen Sie drei

Festsetzungsmöglichkeiten,

die im Rahmen eines

Bebauungsplanes

festgesetzt werden können!

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Industriegebiete
  • Dorfgebiete
  • Mischgebiete
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Es werden zwei Arten von

Bebauungsplänen

unterschieden:

Den __________

Bebauungsplan und den

________ Bebauungsplan.

Vervollständigen Sie den

Satz!

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Den qualifizierten Bebauungsplan und den einfachen Bebauungsplan.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Worin besteht der

Unterschied zwischen dem

öffentlichen Baurecht“ und

dem „privaten Baurecht“?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Als Privatrecht bezeichnet man alle Normen, die die Rechtsbezeihungen der Menschen untereinander ordnen: Sie legen fest, welche Freiheit, Rechte, Pflichten und Risiken die Menschen im Verhältnis zueinander haben.

Das öffentliche Recht umfasst hingeben die Normen, die die staatlichen Organisation und das hoheitliche Handeln des Staates regeln.

Lösung ausblenden
  • 21087 Karteikarten
  • 431 Studierende
  • 9 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Baurecht3 Kurs an der Hochschule Kaiserslautern - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:

Was versteht man unter

dem „öffentlichen

Baurecht“?

A:

Unter öffentlichem Baurecht wird die  Gesamtheit der Rechtsvorschriften, die die Zulässigkeit und die Grenzen, die Ordnung und die Förderung der baulichen Nutzung des Bodens, insbesondere durch Einrichtung, bestimmungsgemäße Nutzung, wesentliche Veränderung und Beseitigung baulicher Anlagen, betreffen, verstanden.

Q:

Das öffentliche Baurecht

unterteilt sich in folgende

zwei Bereiche:

Das Bau___recht und das

Bau___recht!

Bitte vervollständigen Sie

die beiden Worte!

A:

Das Bauplanungsrecht und das Bauordnungsrecht

Q:

Was regelt das

Bauplanungsrecht?

A:

Das Bauplanungsrecht beschäftigt sich mit der Einfügen eines Vorhabens in die Umgebung.

regelt:

Bauleitplanung §§1-13b BauGB

Sicherung der Bauleitplanung §§14-28 BauGB

Regelung der baulichen und sonstigen Nutzung §§29-38 BauGB

Q:

Was regelt das

Bauordnungsrecht?

A:

Das Bauordnungsrecht normiert Anforderungen in baugestalterischer, baukonstruktiver und bauwirtschaftlicher Hinsicht und regelt die Ordnung des Bauvorgangs, die Unterhaltung und Instandsetzung baulicher Anlagen sowie die Verhinderung bzw. Bekämpfung der von ihnen ausgehenden Gefahren. Es ist durch seine Objektbezogenheit gekennzeichnet

Q:

Ist das Bauplanungsrecht

flächenbezogen oder

objektbezogen?

Begründen Sie Ihre

Auffassung!

A:

Bauplanungsrecht ist flächenbezogen.

Die einzelnen Bauvorhaben werden in einem größeren städtebaulichen Zusammenhang gesehen.

Mehr Karteikarten anzeigen
Q:

Ist das Bauordnungsrecht

flächenbezogen oder

objektbezogen?

Begründen Sie Ihre

Auffassung!

A:

Bauordnungsrecht ist objektbezogen.

Das (materielle) Bauordnungsrecht regelt die ordnungsrechtlichen Anforderungen an eine konkrete bauliche Anlage.

Q:

Das Bauordnungsrecht

unterteilt sich in folgende

Bereiche:

Das _____

Bauordnungsrecht und das

_______ Bauordnungsrecht.

Vervollständigen Sie den

Satz!

A:

Das formelle Bauordnungsrecht und das materielle Bauordnungsrecht.

Q:

Erläutern Sie den

Unterschied zwischen dem

materiellen

Bauordnungsrecht und

dem formellen

Bauordnungsrecht!

A:

Das formelle Bauordnungsrecht betrifft die Grundlagen für das bauaufsichtliche Verfahren. 

Das materielle Bauordnungsrecht enthält Regelungen im Hinblick auf die Errichtung, Erhaltung, Änderung, Nutzung und den Abbruch baulicher Anlagen

Q:

Welche Festsetzungen

können in einem

Bebauungsplan

vorgenommen und

festgelegt werden?

Wo wird dies im Gesetz

verbindlich geregelt?

A:

§ 1 Abs.3 BauNVO können in § 1 Abs.2 BauNVO vorgesehenen Baugebiete festgesetzt werden:

  • Kleinsiedlungsgebiete
  • reine Wohngebiete
  • allgemeine Wohngebiete
  • besondere Wohngebiete
  • Dorfgebiete
  • Mischgebiete
  • Kerngebiete
  • Gewerbegebiete
  • Industriegebiete
  • Sondergebiete


Q:

Nennen Sie drei

Festsetzungsmöglichkeiten,

die im Rahmen eines

Bebauungsplanes

festgesetzt werden können!

A:
  • Industriegebiete
  • Dorfgebiete
  • Mischgebiete
Q:

Es werden zwei Arten von

Bebauungsplänen

unterschieden:

Den __________

Bebauungsplan und den

________ Bebauungsplan.

Vervollständigen Sie den

Satz!

A:

Den qualifizierten Bebauungsplan und den einfachen Bebauungsplan.

Q:

Worin besteht der

Unterschied zwischen dem

öffentlichen Baurecht“ und

dem „privaten Baurecht“?

A:

Als Privatrecht bezeichnet man alle Normen, die die Rechtsbezeihungen der Menschen untereinander ordnen: Sie legen fest, welche Freiheit, Rechte, Pflichten und Risiken die Menschen im Verhältnis zueinander haben.

Das öffentliche Recht umfasst hingeben die Normen, die die staatlichen Organisation und das hoheitliche Handeln des Staates regeln.

Baurecht3

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang Baurecht3 an der Hochschule Kaiserslautern

Für deinen Studiengang Baurecht3 an der Hochschule Kaiserslautern gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Das sind die beliebtesten Baurecht3 Kurse im gesamten StudySmarter Universum

Baurecht

Universität Bonn

Zum Kurs
Baurecht

Universität Mainz

Zum Kurs
Baurecht

TU Kaiserslautern

Zum Kurs
baurecht

Universität Bonn

Zum Kurs
Baurecht

Fachhochschule Campus Wien

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Baurecht3
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Baurecht3