Online Marketing an der Hochschule Hof | Karteikarten & Zusammenfassungen

Lernmaterialien für Online Marketing an der Hochschule Hof

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Online Marketing Kurs an der Hochschule Hof zu.

TESTE DEIN WISSEN

Welche Eigenschaften besitzen digitale Güter und nenne Beispiele für digitale Güter


Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • MP3
  • Software
  • e-book


Eigenschaften

  • immateriell
  • Benötigen komplementäres System
  • leicht reproduzierbar
  • Original und Kopie kaum unterscheidbar
  • Leicht zu verändern
  • Netzwerkeffekt
  • Hohe Fixkosten
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was ist Big Data?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

4 V

Durch Vernetzung und langfristiges Sammeln der große Datenmengen sind Prognosen und Mustervoraussagen möglich.



Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was ist KI? Und was kann diese

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Künstliche Intelligenz 


beinhaltet:

Mustervoraussage mittels Big Data

Experten & Wissenssysteme

Autonome Robotik und Steuerung (Autonomes Fahren)

Maschinelles Lernen 

(unübewachte: Clusteranalysen, Klassifikationen, Regressionen, 

verstärkend: Autonome Strategien 

Deeplearning und Neutrale Netzwerke

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

3A KI

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Analysieren

Automatisieren

Autonom agieren

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Wie kann maschinelles Lernen unüberwacht oder überwacht im Marketing Eingesetzt werden nenne Beispiele

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Überwacht: Weg liegt vor wird durch In- und Output Paare richtiger Ergebnisse trainiert -> Ziel nachbilden


Bsp. 

Klassifikation (Einsortieren qualitativer Erkenntnis) Spam Mails

Regression (Eintrittswahrscheinlichkeit) KIP, Absatz Prognosen


Bestärkt: Autonomes Fahren & Robotik


Unübewacht: (kein geleitetes Training) -> Aufdeckung Muster etc.


Clustering: Marktsegmentierung, Kunden-cluster Analyse

Komprimierung: Visualisierung und Identifizierung von Haupteinflussfaktoren


Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was ist ein Netzwerkeffekt und wie kann ein Unternehmen von Netzwerkeffekten profitieren?


Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Auswirkungen der Teilnahme an einem Netz oder Netzwerk auf die Akteure


Gesamteffekt (Total Effect): Nutzensteigerung entsteht für die vorhandenen Netzwerkteilnehmer durch einen zusätzlichen Teilnehmer


Marginaler (Marginal Effect): steigender Anreiz für einen potenziellen Teilnehmer sich einem Netzwerk anzuschließen, je größer es ist.


Möchte ein Unternehmen am Markt ganz oben mitspielen sollten Total und Marginal Effekt gedeckt werden. Beispiel:


Apple alle Produkte agieren geräteübergreifend Designprozesse werden auf dem iPhone "entdeckt" die Inspiration wird sich eingeholt, auf dem iPad mit den Adobeprogramm gezeichnet und schlußendlich via Airdrop super einfach auf den Vollprozessor Mac übertragen wo das Projekt vollendet werden kann. Unternehmen, vor allem auf bei der Marketing-Ansprache, sollten immer daran denken, was hat der Kunde für einen Nutzen und wie präsentiere ich ihm diesen am Besten. Agieren mehrere Systeme, Produkte oder Dienstleistungen des Unternehmens (Netzwerkeffekt) miteinander ist dies ein klares Alleinstellungsmerkmal und muss bei der Kampagnenerstellung herausgestellt werden.




Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN


Direkter und indirekter Netzwerkeffekt Beispiele
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Direkt: Telefonnetzwerk

Indirekt: Software für Playstation o.ä.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Auswirkung Netzwerkeffekte


Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Standardisierung führt zu Marktsicherheit

Fehlende Standards = Marktunsicherheit Nutzer (Videostandard)

Netzwerkeffekt = Wachstumsstrategie nahliegend


Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Marketing und Netzwerkeffekte Definition und Ziel 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Marketing für Netzwerke, mit dem Ziel, mittels Teilnehmergewinnung den Nutzen zu erhöhen. (=Verständnis vom Netzwerk als generischem Netzprodukt), Internet und ggf. seine „Unternetze“ = „Produktumwelt“.

Ziel der Positionierung des Netzwerkes selbst, gegenüber anderen 


Marketing mit dem Ziel, die eigene Position innerhalb eines Netzwerkesgegenüber den anderen Teilnehmern zu stärken. 

Bsp.: wenn Unternehmen ihr Facebook-Profil oder ihre Firmenwebsite bzw. ihren E-Shop bewerben. 

Ziel: sich als attraktiver als die Mitbewerber darzustellen, also innerhalb eines bestehenden Netzes um Aufmerksamkeit / Gewogenheit der Netzwerknutzer zu kämpfen 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Wie kann man Strong und week ties messen?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Strong: enge Beziehungen zu Freunden etc., regelmäßig und andauernd


Weak: schwächere Beziehung, engere Bekannte, Austausch von Zeit zu Zeit

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Plattformökonomie - was ist das nenne Beispiele

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Wirtschaftliche Beziehung zwischen Produzent und Abnehmer
  • Plattformen nehmen Platz als Gatekeeper ein + kontrollieren den jeweiligen Markt -> sinkende Margen auf Produzentenseite
  • Plattformen kennen Bedürfnisse der Teilnehmer gut
  • Beispiele: ozialen Netzwerke, Online-Handelsplätze, Reise- und Mobilitätsplattformen (AirBnb, Amazon..)Schaffung von Netzwerkeffekten (gemeinsamer Standard netzübergreifend) Erfolgreiche Plattformen = schaffen Standard auf dem Markt
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Unterschied on/ off - site Optimierung

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

On

  • Keywords
  • Inhalt und Content (Qualität)
  • Seitenanlage
  • Code


off-site

  • Optimierung SERP
  • Backlinks
  • Content Platzierung auf anderen Seiten
Lösung ausblenden
  • 20978 Karteikarten
  • 286 Studierende
  • 19 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Online Marketing Kurs an der Hochschule Hof - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:

Welche Eigenschaften besitzen digitale Güter und nenne Beispiele für digitale Güter


A:
  • MP3
  • Software
  • e-book


Eigenschaften

  • immateriell
  • Benötigen komplementäres System
  • leicht reproduzierbar
  • Original und Kopie kaum unterscheidbar
  • Leicht zu verändern
  • Netzwerkeffekt
  • Hohe Fixkosten
Q:

Was ist Big Data?

A:

4 V

Durch Vernetzung und langfristiges Sammeln der große Datenmengen sind Prognosen und Mustervoraussagen möglich.



Q:

Was ist KI? Und was kann diese

A:

Künstliche Intelligenz 


beinhaltet:

Mustervoraussage mittels Big Data

Experten & Wissenssysteme

Autonome Robotik und Steuerung (Autonomes Fahren)

Maschinelles Lernen 

(unübewachte: Clusteranalysen, Klassifikationen, Regressionen, 

verstärkend: Autonome Strategien 

Deeplearning und Neutrale Netzwerke

Q:

3A KI

A:

Analysieren

Automatisieren

Autonom agieren

Q:

Wie kann maschinelles Lernen unüberwacht oder überwacht im Marketing Eingesetzt werden nenne Beispiele

A:

Überwacht: Weg liegt vor wird durch In- und Output Paare richtiger Ergebnisse trainiert -> Ziel nachbilden


Bsp. 

Klassifikation (Einsortieren qualitativer Erkenntnis) Spam Mails

Regression (Eintrittswahrscheinlichkeit) KIP, Absatz Prognosen


Bestärkt: Autonomes Fahren & Robotik


Unübewacht: (kein geleitetes Training) -> Aufdeckung Muster etc.


Clustering: Marktsegmentierung, Kunden-cluster Analyse

Komprimierung: Visualisierung und Identifizierung von Haupteinflussfaktoren


Mehr Karteikarten anzeigen
Q:

Was ist ein Netzwerkeffekt und wie kann ein Unternehmen von Netzwerkeffekten profitieren?


A:

Auswirkungen der Teilnahme an einem Netz oder Netzwerk auf die Akteure


Gesamteffekt (Total Effect): Nutzensteigerung entsteht für die vorhandenen Netzwerkteilnehmer durch einen zusätzlichen Teilnehmer


Marginaler (Marginal Effect): steigender Anreiz für einen potenziellen Teilnehmer sich einem Netzwerk anzuschließen, je größer es ist.


Möchte ein Unternehmen am Markt ganz oben mitspielen sollten Total und Marginal Effekt gedeckt werden. Beispiel:


Apple alle Produkte agieren geräteübergreifend Designprozesse werden auf dem iPhone "entdeckt" die Inspiration wird sich eingeholt, auf dem iPad mit den Adobeprogramm gezeichnet und schlußendlich via Airdrop super einfach auf den Vollprozessor Mac übertragen wo das Projekt vollendet werden kann. Unternehmen, vor allem auf bei der Marketing-Ansprache, sollten immer daran denken, was hat der Kunde für einen Nutzen und wie präsentiere ich ihm diesen am Besten. Agieren mehrere Systeme, Produkte oder Dienstleistungen des Unternehmens (Netzwerkeffekt) miteinander ist dies ein klares Alleinstellungsmerkmal und muss bei der Kampagnenerstellung herausgestellt werden.




Q:


Direkter und indirekter Netzwerkeffekt Beispiele
A:

Direkt: Telefonnetzwerk

Indirekt: Software für Playstation o.ä.

Q:

Auswirkung Netzwerkeffekte


A:

Standardisierung führt zu Marktsicherheit

Fehlende Standards = Marktunsicherheit Nutzer (Videostandard)

Netzwerkeffekt = Wachstumsstrategie nahliegend


Q:

Marketing und Netzwerkeffekte Definition und Ziel 

A:

Marketing für Netzwerke, mit dem Ziel, mittels Teilnehmergewinnung den Nutzen zu erhöhen. (=Verständnis vom Netzwerk als generischem Netzprodukt), Internet und ggf. seine „Unternetze“ = „Produktumwelt“.

Ziel der Positionierung des Netzwerkes selbst, gegenüber anderen 


Marketing mit dem Ziel, die eigene Position innerhalb eines Netzwerkesgegenüber den anderen Teilnehmern zu stärken. 

Bsp.: wenn Unternehmen ihr Facebook-Profil oder ihre Firmenwebsite bzw. ihren E-Shop bewerben. 

Ziel: sich als attraktiver als die Mitbewerber darzustellen, also innerhalb eines bestehenden Netzes um Aufmerksamkeit / Gewogenheit der Netzwerknutzer zu kämpfen 

Q:

Wie kann man Strong und week ties messen?

A:

Strong: enge Beziehungen zu Freunden etc., regelmäßig und andauernd


Weak: schwächere Beziehung, engere Bekannte, Austausch von Zeit zu Zeit

Q:

Plattformökonomie - was ist das nenne Beispiele

A:
  • Wirtschaftliche Beziehung zwischen Produzent und Abnehmer
  • Plattformen nehmen Platz als Gatekeeper ein + kontrollieren den jeweiligen Markt -> sinkende Margen auf Produzentenseite
  • Plattformen kennen Bedürfnisse der Teilnehmer gut
  • Beispiele: ozialen Netzwerke, Online-Handelsplätze, Reise- und Mobilitätsplattformen (AirBnb, Amazon..)Schaffung von Netzwerkeffekten (gemeinsamer Standard netzübergreifend) Erfolgreiche Plattformen = schaffen Standard auf dem Markt
Q:

Unterschied on/ off - site Optimierung

A:

On

  • Keywords
  • Inhalt und Content (Qualität)
  • Seitenanlage
  • Code


off-site

  • Optimierung SERP
  • Backlinks
  • Content Platzierung auf anderen Seiten
Online Marketing

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang Online Marketing an der Hochschule Hof

Für deinen Studiengang Online Marketing an der Hochschule Hof gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Das sind die beliebtesten Online Marketing Kurse im gesamten StudySmarter Universum

Online-Marketing

IUBH Internationale Hochschule

Zum Kurs
Onlinemarketing

Hochschule der Medien Stuttgart

Zum Kurs
Online-Marketing

FOM Hochschule für Oekonomie & Management

Zum Kurs
Online-Marketing

Hochschule Furtwangen

Zum Kurs
Online Marketing Binkowski

Hochschule Fresenius

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Online Marketing
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Online Marketing