BWL an der Hochschule Heilbronn | Karteikarten & Zusammenfassungen

Lernmaterialien für BWL an der Hochschule Heilbronn

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen BWL Kurs an der Hochschule Heilbronn zu.

TESTE DEIN WISSEN
Firma
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Name, unter dem ein Kaufmann seine Geschäfte betreibt
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Deckungsbeitrag
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Ergibt sich aus der Differenz aus Umsatzerlösen und variablen Kosten.
Und trägt zur Deckung der Fixkosten bei
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Homo Oeconomicus
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
handelt rational und strebt nach Maximierung des persönlichen Nutzens.
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Haushalt 
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Wirtschaftseinheit, die primär Konsumiert und nur zur Deckung eigener Bedarfe Wirtschaftsgüter produziert.
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Betrieb
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
wirtschaftseinheit, die zur Deckung
fremder Bedarfe Wirtschaftsgüter produziert und absetzt.
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Unternehmen
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Betrieb in mehrheitlichen privaten Eigentum, der Autonom ist und in der Regel nach Gewinnoptimierung strebt.
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Bedürfnis
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
psychisches Konstrukt, das ein subjektives Mangelempfinden kennzeichnet und nach Beseitigung; das Anspruchsniveau des einzelnen steuert die Auswahlentscheidung der Infrage kommenden Alternativen zur Bedürfnisbefriedigung(Beseitigung des Mangelempfindens)
  • physiologische Bedürfnisse 
  • Sicherheitsbedürfnisse
  • soziale Bedürfnisse
  • Wertschätzung
  • selbstverwirklichung
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
welche Ökonomische Institutionen gibt es?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Haushalt
  • Betrieb
  • Unternehmen
  • Firma
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Bedarf
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
auf ein Wirtschaftsgut Konkretisiertes Bedürfnis, verbunden mit dem Wunsch, dieses zu erwerben 
(Bedarfsdeckung)
  • Befriedigung eines Bedarfs ist abhängig von verschiedenen, ZB. finanziellen oder zeitlichen Einschränkungen
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Nachfrage
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
durch Kaufkraft gestützter Bedarf.
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Wirtschaftsgut
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Objekt oder Dienstleistung, der/die für eine Problemlösung geeignet ist
  • vorhanden ist
  • verfügbar ist
  • übertragbar ist
  • Ökonomisch knapp ist
  • für die Nachfrage besteht
  • bei Dienstleistungen meint "Vorhandensein" ein realisierbares Leistungspotenzial
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
rationale Entscheidung?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
begründete, zielgerichtete Wahl einer Alternative, im Gegensatz zu einer durch Zufall, Emotion oder Intuition gelenkten Auswahlentscheidung.
Lösung ausblenden
  • 34153 Karteikarten
  • 793 Studierende
  • 35 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen BWL Kurs an der Hochschule Heilbronn - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:
Firma
A:
Name, unter dem ein Kaufmann seine Geschäfte betreibt
Q:
Deckungsbeitrag
A:
Ergibt sich aus der Differenz aus Umsatzerlösen und variablen Kosten.
Und trägt zur Deckung der Fixkosten bei
Q:
Homo Oeconomicus
A:
handelt rational und strebt nach Maximierung des persönlichen Nutzens.
Q:
Haushalt 
A:
Wirtschaftseinheit, die primär Konsumiert und nur zur Deckung eigener Bedarfe Wirtschaftsgüter produziert.
Q:
Betrieb
A:
wirtschaftseinheit, die zur Deckung
fremder Bedarfe Wirtschaftsgüter produziert und absetzt.
Mehr Karteikarten anzeigen
Q:
Unternehmen
A:
Betrieb in mehrheitlichen privaten Eigentum, der Autonom ist und in der Regel nach Gewinnoptimierung strebt.
Q:
Bedürfnis
A:
psychisches Konstrukt, das ein subjektives Mangelempfinden kennzeichnet und nach Beseitigung; das Anspruchsniveau des einzelnen steuert die Auswahlentscheidung der Infrage kommenden Alternativen zur Bedürfnisbefriedigung(Beseitigung des Mangelempfindens)
  • physiologische Bedürfnisse 
  • Sicherheitsbedürfnisse
  • soziale Bedürfnisse
  • Wertschätzung
  • selbstverwirklichung
Q:
welche Ökonomische Institutionen gibt es?
A:
  • Haushalt
  • Betrieb
  • Unternehmen
  • Firma
Q:
Bedarf
A:
auf ein Wirtschaftsgut Konkretisiertes Bedürfnis, verbunden mit dem Wunsch, dieses zu erwerben 
(Bedarfsdeckung)
  • Befriedigung eines Bedarfs ist abhängig von verschiedenen, ZB. finanziellen oder zeitlichen Einschränkungen
Q:
Nachfrage
A:
durch Kaufkraft gestützter Bedarf.
Q:
Wirtschaftsgut
A:
  • Objekt oder Dienstleistung, der/die für eine Problemlösung geeignet ist
  • vorhanden ist
  • verfügbar ist
  • übertragbar ist
  • Ökonomisch knapp ist
  • für die Nachfrage besteht
  • bei Dienstleistungen meint "Vorhandensein" ein realisierbares Leistungspotenzial
Q:
rationale Entscheidung?
A:
begründete, zielgerichtete Wahl einer Alternative, im Gegensatz zu einer durch Zufall, Emotion oder Intuition gelenkten Auswahlentscheidung.
BWL

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten BWL Kurse im gesamten StudySmarter Universum

BWL |

IUBH Internationale Hochschule

Zum Kurs
bwl

Universität Duisburg-Essen

Zum Kurs
Bwl

Hochschule Niederrhein

Zum Kurs
bwl

Hochschule RheinMain

Zum Kurs
BWL

Gottlieb-Daimler-Schule 1

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden BWL
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen BWL