Nachhaltigkeit an der Hochschule Hannover

Karteikarten und Zusammenfassungen für Nachhaltigkeit an der Hochschule Hannover

Arrow Arrow

Komplett kostenfrei

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

Lerne jetzt mit Karteikarten und Zusammenfassungen für den Kurs Nachhaltigkeit an der Hochschule Hannover.

Beispielhafte Karteikarten für Nachhaltigkeit an der Hochschule Hannover auf StudySmarter:

Erklären Sie den Zusammenhang von Natur (Biosphäre), Gesellschaft und Wirtschaft. Erläutern Sie dann, inwiefern das aktuelle Wirtschaftsparadigma nicht nachhaltig ist

Beispielhafte Karteikarten für Nachhaltigkeit an der Hochschule Hannover auf StudySmarter:

Die Anhänger technischen Fortschritts und dauerhaften Wirtschaftswachstums bewerten die letzten 200 Jahre (insb. die letzten 70 Jahre) gern als die erfolgreichsten der Menschheitsgeschichte. Nennen Sie drei Argumente, die hierfür angeführt werden. Beziehen Sie kritisch Stellung zu dieser positiven Gesamtbewertung.

Beispielhafte Karteikarten für Nachhaltigkeit an der Hochschule Hannover auf StudySmarter:

Nennen und beschreiben Sie fünf Bereiche, in denen im Kontext nachhaltiger Entwicklung von exponentiellem Wachstum gesprochen wird.

Beispielhafte Karteikarten für Nachhaltigkeit an der Hochschule Hannover auf StudySmarter:

Erläutern Sie, inwiefern eine einseitige Betrachtung der Treibhausgasemissionen unzulänglich ist, um das gesamte Problem nicht-nachhaltiger Entwicklung zu erfassen.

Beispielhafte Karteikarten für Nachhaltigkeit an der Hochschule Hannover auf StudySmarter:

Erklären Sie, was sich hinter der sog. IPAT-Formel verbirgt. Beschreiben Sie anhand der Beispiele „Deutschland“ und „Indien“, wie sich die hinter den Abkürzungen steckenden Faktoren für zwei Länder unterschiedlich entwickeln. Nennen Sie für jeden der drei hinter den Abkürzungen steckenden Faktoren jeweils eine Maßnahme, die bei der Bewältigung der Herausforderung „nachhaltige Entwicklung“ helfen würde.

Beispielhafte Karteikarten für Nachhaltigkeit an der Hochschule Hannover auf StudySmarter:

Erklären Sie den Unterschied zwischen den Nachhaltigkeits-Stellschrauben Effizienz, Konsistenz und Suffizienz. Nennen Sie für jedes Gestaltungsfeld zwei Beispiele, wie Sie diese in Ihrem Alltag umsetzen könnten.

Beispielhafte Karteikarten für Nachhaltigkeit an der Hochschule Hannover auf StudySmarter:

Erläutern Sie den Begriff der Resilienz. Wie könnte ein Unternehmen „Resilienz“ aufbauen?

Beispielhafte Karteikarten für Nachhaltigkeit an der Hochschule Hannover auf StudySmarter:

Nennen und beschreiben Sie drei verschiedene Ursachen für unsere kollektive „NichtNachhaltigkeit“?

Beispielhafte Karteikarten für Nachhaltigkeit an der Hochschule Hannover auf StudySmarter:

Erläutern Sie das Problem der „Tragik der Allmende“ an einem Beispiel.

Beispielhafte Karteikarten für Nachhaltigkeit an der Hochschule Hannover auf StudySmarter:

Erläutern Sie das Problem externalisierter Kosten. Nennen Sie jeweils zwei Beispiele für externe Kosten aus den Bereichen Landwirtschaft, Mobilität und Energieproduktion.

Beispielhafte Karteikarten für Nachhaltigkeit an der Hochschule Hannover auf StudySmarter:

Erklären Sie den Unterschied zwischen wachstumsunterstützenden und wachstumskritischen Nachhaltigkeitsansätzen. Nennen Sie jeweils drei Beispiele für wachstumsunterstützende und wachstumskritische Nachhaltigkeitsansätze.

Beispielhafte Karteikarten für Nachhaltigkeit an der Hochschule Hannover auf StudySmarter:

.In Deutschland und ausgewählten anderen EU-Ländern beobachten Forscher seit einigen Jahren einen Rückgang der in Deutschland entstehenden CO2-Emissionen bei gleichzeitigem leichten Anstieg der wirtschaftlichen Produktion. Als was wird das von den Anhängern wachstumsunterstützender Ansätze gern gefeiert: Als „relative Entkopplung“ oder „absolute Entkopplung“? Was wird dabei übersehen?

Kommilitonen im Kurs Nachhaltigkeit an der Hochschule Hannover. erstellen und teilen Zusammenfassungen, Karteikarten, Lernpläne und andere Lernmaterialien mit der intelligenten StudySmarter Lernapp. Jetzt mitmachen!

Jetzt mitmachen!

Flashcard Flashcard

Beispielhafte Karteikarten für Nachhaltigkeit an der Hochschule Hannover auf StudySmarter:

Nachhaltigkeit

Erklären Sie den Zusammenhang von Natur (Biosphäre), Gesellschaft und Wirtschaft. Erläutern Sie dann, inwiefern das aktuelle Wirtschaftsparadigma nicht nachhaltig ist

Paradigma: "Keine Wirtschaft ohne Gesellschaft, keine Gesellschaft ohne Ökologie."

Aktuell: 

"Gleichberechtigung mit Fokus auf Wirtschaft."

Wirtschaftler/Wirtschaftspolitiker haben eine schache Nachhaltigkeitsambition in der Realität muss anerkannt werden, dass diee Einstellung nicht mit dem Planeten kompatibel ist. Der äußere Rahmen (Biosphäre) gibt die Bedingungen für Geselschaft und Wirtsschaft als Subsysteme des Hauptsystems Natur. 

Nachhaltigkeit

Die Anhänger technischen Fortschritts und dauerhaften Wirtschaftswachstums bewerten die letzten 200 Jahre (insb. die letzten 70 Jahre) gern als die erfolgreichsten der Menschheitsgeschichte. Nennen Sie drei Argumente, die hierfür angeführt werden. Beziehen Sie kritisch Stellung zu dieser positiven Gesamtbewertung.

  1. Sterblichkeitsrate (insb. Kinder) stark gesunken
  2. Höherer Lebensstandard (Industrienationen)
  3. Technologische Möglichkeiten


Absolute Entkopplung funktioniert nicht  

BIP

soziale Ungerechtigkeit


Entwicklung zu Gesundheit, Demokratie und Bildung sehr positiv

System umgeschlagen das die Kapazitäten des Planeten überschreitet. 

Es muss ein Modell gben, das die weiter aufbaut/bestärtk, aber im Rahmen der Ressourcen der Erde

Nachhaltigkeit

Nennen und beschreiben Sie fünf Bereiche, in denen im Kontext nachhaltiger Entwicklung von exponentiellem Wachstum gesprochen wird.

  1. Flüge
  2. Wasser
  3. Energie
  4. Konsumgüter
  5. Bevölkerung
  6. Ökologische Downsize
  7. Artensterben
  8. Emissionen
  9. Müll
  10. Verschwendung
  11. Stress

Immer wenn es um Todesprozesse (See kippt, Krebszellen, Schädlinge) ist dies exponentielles wachstum


Nachhaltigkeit

Erläutern Sie, inwiefern eine einseitige Betrachtung der Treibhausgasemissionen unzulänglich ist, um das gesamte Problem nicht-nachhaltiger Entwicklung zu erfassen.

Die Treibhausgase haben direkten Einfluss auf die Erdatmosphäre und führen eine Erderwärmung herbei. Doch wenn es um Nachhaltigkeit geht, ist die Erderwärmung nur einer von vielen Aspekten. Die Treibhausgase haben nur sekundär Einfluss auf den Verlust von Artenvielfalt und die Flächenumwandlung. Zu diesen und andeen ökologischen Faktoren kommt das gesellschaftliche Fundament, dass ebenso bedroht ist. Wohnraum, Gleichstellung und soziale Gerechtigkeit (und andere Bestandteile dieses Fundaments) werden nicht direkt von Treibhausgasen beeinflusst. Aber ohne sie ist Nachhaltigkeit nicht völlig zu erreichen. 


Einseitige Betrachtung 

Klimawandel und Treibhausgasemission sind zwei Probleme der dreidimensionalen Nachhaltigkeit. 

Fokus hilf nicht, die Größe des Problems zu verstehen (Artenvielfalt, Böden, Wälder etc.) führen an sich noch einmal zu anderen Problemen. Außerdem Soziale Dimension! Wirtschaft nur durch Schulden finanziert etc... 

 


Nachhaltigkeit

Erklären Sie, was sich hinter der sog. IPAT-Formel verbirgt. Beschreiben Sie anhand der Beispiele „Deutschland“ und „Indien“, wie sich die hinter den Abkürzungen steckenden Faktoren für zwei Länder unterschiedlich entwickeln. Nennen Sie für jeden der drei hinter den Abkürzungen steckenden Faktoren jeweils eine Maßnahme, die bei der Bewältigung der Herausforderung „nachhaltige Entwicklung“ helfen würde.

IPAT:

Impact = Population * Affluence* Technologie


Bsp. Indische Impact > Deutscher (eg. Population)


ABER D, Affluence größeres Drama. als I, 

Technologie 

In Indien müssen wir an P u T drehen, in Deuthsland an A

Wir können nicht weiter darauf setzen, das Problem auf Tedchnologie zu reduzieren. Es bleibt sinnvoll, aber die Aspekte Population und Affluence sind nicht außeracht zu lassen


P - Geburtenrate

A - Suffizienz statt Konsum

T - Effiziente/Konsistente Energie

Nachhaltigkeit

Erklären Sie den Unterschied zwischen den Nachhaltigkeits-Stellschrauben Effizienz, Konsistenz und Suffizienz. Nennen Sie für jedes Gestaltungsfeld zwei Beispiele, wie Sie diese in Ihrem Alltag umsetzen könnten.

Effizienz:

Besser produzieren, weniger Ressourcen verbrauchen

=Rebound-Effekt


Konsistenz:

Anders produzieren, Produktionskreislauf, nichts ist Müll

="Cradle to Cradle" nur sehr selten verwirklicht


Suffizienz:

Weniger Produzieren und Konsumieren 

=muss dazu gehören!! 

Nachhaltigkeit

Erläutern Sie den Begriff der Resilienz. Wie könnte ein Unternehmen „Resilienz“ aufbauen?

Rresilienz = Widerstandsfähigkeit. 


Eigenschaft eines Unternehmens, Kriesen und veränderte Rahmenbedingungen auszuhalten und sich von ihnen erholen zu können.


Unternehmen könne Resilienz (konstruktive Wiederstandfähigkeit/Stabilität) aufbauen durch:

  • Schwäche klar machen, 
  • Planen
  • Flexibilität
  • finanzielle Rücklagen
  • Wertschöpfungsketten kurz halten
  • Weniger Abhängigkeit
  • Rückkehr zu Vielfalt
  • Lagerbestände statt Just-In-Time


Vgl. Flugsaufall Euro wegen Vilkanausbruch, Masken und Medizinische Produkte aus Asien, Auch im Absatzmarkt z.B. durch Sanktionen/Zölle.


Nachhaltigkeit

Nennen und beschreiben Sie drei verschiedene Ursachen für unsere kollektive „NichtNachhaltigkeit“?

Externalisierte Kosten werden nicht "mental" Internalisiert.

Angst vor Verlust an Vermögen und Lebensqualität (in Industrie und Privat) 

Tatsächliche Auswirkungen werden als unrealistisch wahrgenommen.


Subjektives Normalitätsverständnis im vergleich zu früherer Normalität. 

Systematik des Politisch/Wirtschaftlichen Systems - Faktoren der Belohnung (4 jährige Wahlperiode vs. Einfluss in 30 Jahren) (Quartalsmäßige Gewinnsteigerungen) 

Wandel ist ohne Politische Reform nicht möglich!

Zivielgesellschaftliche Multiplikatoren sind nötig! 

Nachhaltigkeit

Erläutern Sie das Problem der „Tragik der Allmende“ an einem Beispiel.

frei verfügbare, aber begrenzte Ressourcen werden nicht effizient genutzt und sind durch Übernutzung bedroht, was auch die Nutzer selbst bedroht.

Ressourcen müssen vor Schädigung und Übernutzung geschützt werden. 

Bsp. Trinkwasser, Hochsee-Fischfang 


"Die Anderen machen das doch auch! / auch nicht!"


Wir handeln nicht, weil wir ahnen oder wissen, dass die anderen es nicht tun. Wer sich an die Regeln hält, wird benachteiligt. 


Bsp. Das Gummibärchenglas auf dem Kindergeburtstag. 

Nachhaltigkeit

Erläutern Sie das Problem externalisierter Kosten. Nennen Sie jeweils zwei Beispiele für externe Kosten aus den Bereichen Landwirtschaft, Mobilität und Energieproduktion.

Externalisierte Kosten sind Begleit- oder Folgekosten die in der Produktion verursacht und von der Gesamtgesellschaft getragen werden.  (Zeitlich, Sozial, Räumliche)


Landwirtschaft:

  • Artensterben durch Ammoniakverdunstung
  • Vertreibung indigener Völker 
  • Globalisierungsdruck, Tod von Familienbetrieben


Mobilität:

  • Klimafolgeschäden durch treibhausgas
  • Lärmbelästigung von Anwohnern und Tieren
  • Bodenversiegelung


Energieproduktion:

  • Langzeitfolgen von Atommüll 
  • Luftverschmutzung durch Verbrennung (Braunkohle)
  • Treibhaus-Prädikat-Handel


Ein Gut muss eigentlich den Preis angeben, den es tatsächlich koste um vom Konsumenten wirklich erfasst zu werdent! 

Nachhaltigkeit

Erklären Sie den Unterschied zwischen wachstumsunterstützenden und wachstumskritischen Nachhaltigkeitsansätzen. Nennen Sie jeweils drei Beispiele für wachstumsunterstützende und wachstumskritische Nachhaltigkeitsansätze.

Wachstumsunterstützung:

Fokus = Konsistenz, Effizienz (Tech. Innovation)


Green Economy, Growth, New Deal, 

E-Mobilität, Wasserstoff, Passivhäuser, GeoEngeneering, 


Wachstumskritik

Fokus = Suffizienz (Lebensstilwandel)

Postwachstum, Steady State, Degrowth


Sharing, Gemeinschaftliches Wohnen/Güternuzung, wiedereinführung der Selbstversorgung, Reparieren vor Neukauf, 

Nachhaltigkeit

.In Deutschland und ausgewählten anderen EU-Ländern beobachten Forscher seit einigen Jahren einen Rückgang der in Deutschland entstehenden CO2-Emissionen bei gleichzeitigem leichten Anstieg der wirtschaftlichen Produktion. Als was wird das von den Anhängern wachstumsunterstützender Ansätze gern gefeiert: Als „relative Entkopplung“ oder „absolute Entkopplung“? Was wird dabei übersehen?

Gefeierte absolute Abkopplung (Produktion steigt, Naturzerstörung sinkt) 

Die Möglichkeit eines Rebound Effekts wird übergangen, genauso wie die Tatsache, das Co2 nicht die absolute Messkraft für Umweltzerstörung ist und das womöglich nur ein seltener Fall relativer Entkopplung vorliegt. 


Verlagerung der Emission ins Ausland

langfristigkeit fragwürdig

CO2 nicht das A&O

Melde dich jetzt kostenfrei an um alle Karteikarten und Zusammenfassungen für Nachhaltigkeit an der Hochschule Hannover zu sehen

Singup Image Singup Image
Wave

Andere Kurse aus deinem Studiengang

Für deinen Studiengang Nachhaltigkeit an der Hochschule Hannover gibt es bereits viele Kurse auf StudySmarter, denen du beitreten kannst. Karteikarten, Zusammenfassungen und vieles mehr warten auf dich.

Zurück zur Hochschule Hannover Übersichtsseite

VWL

Bürgerliches Recht

Grundsatzentscheidungen BWL

Produktionen BWL

Kernprozesse BWL

Finanzwirtschaft

Buchführung

Wirtschaftspolitik

Steuerlehre

Ext.Rewe

Allg.Projektmanagement

Arbeitsrecht

Finnisch

Was ist StudySmarter?

Was ist StudySmarter?

StudySmarter ist eine intelligente Lernapp für Studenten. Mit StudySmarter kannst du dir effizient und spielerisch Karteikarten, Zusammenfassungen, Mind-Maps, Lernpläne und mehr erstellen. Erstelle deine eigenen Karteikarten z.B. für Nachhaltigkeit an der Hochschule Hannover oder greife auf tausende Lernmaterialien deiner Kommilitonen zu. Egal, ob an deiner Uni oder an anderen Universitäten. Hunderttausende Studierende bereiten sich mit StudySmarter effizient auf ihre Klausuren vor. Erhältlich auf Web, Android & iOS. Komplett kostenfrei. Keine Haken.

Awards

Bestes EdTech Startup in Deutschland

Awards
Awards

European Youth Award in Smart Learning

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Europa

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Deutschland

Awards
Awards

European Youth Award in Smart Learning

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Europa

Awards
X

StudySmarter - Die Lernplattform für Studenten

StudySmarter

4.5 Stars 1100 Bewertungen
Jetzt entdecken
X

Gute Noten in der Uni? Kein Problem mit StudySmarter!

89% der StudySmarter Nutzer bekommen bessere Noten in der Uni.

50 Mio Karteikarten & Zusammenfassungen
Erstelle eigene Lerninhalte mit Smart Tools
Individueller Lernplan & Statistiken


Lerne mit über 1 Millionen Nutzern in der kostenlosen StudySmarter App.

Du bist schon registriert? Hier geht‘s zum Login