Grundlagen Der Wirtschaftsinformatik an der Hochschule Hannover | Karteikarten & Zusammenfassungen

Lernmaterialien für Grundlagen der Wirtschaftsinformatik an der Hochschule Hannover

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Grundlagen der Wirtschaftsinformatik Kurs an der Hochschule Hannover zu.

TESTE DEIN WISSEN

Computerkriminalität

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Straftaten, die mithilfe eines Computers begangen werden oder sich gegen ein Computersystem richten.


- Ausspähen von Daten
- Computerbetrug
- Fälschung beweiserheblicher Daten
- Datenveränderung
- Computersabotage

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Welche der folgenden Komponenten sind nicht Bestandteil von DBMS?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Data Warehouses

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Grundkonzepte - Ethische Prinzipien

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Verantwortung (Führt zu Haftung)

Bei der Ausübung seiner Rechte und Pflichten ist der Einzelnen verpflichtet, seine Entscheidungen gewissenhaft zu treffen und für die Folgen einzustehen.

Zurechenbarkeit (Grundlage)
Voraussetzung, um Probleme ethisch analysieren und ethisch angemessen handeln zu können.

Haftung
Hierdurch soll sichergestellt werden, dass gültiges Recht tatsächlich angewendet wird.



Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was ist "Sniffing"?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Sniffer dienen dem aufzeichnen und auswerten von Datenverkehr in Computernetz. 


Überwachung der Kommunikation zwischen Server und Client des Nutzers.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Welche Marketingform(en) ist/sind durch den Einsatz von CRM-Systemen möglich geworden?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

 One face to the customer

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Programmiersprachen für Datenbanken

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN


Datendefinitionssprache (Data Definition Language, DDL)

Zur Erstellung der Datenbanktabellen und zur Definition der Merkmale aller Tabellenfelder.

Datenmanipulationssprache (Data Manipulation Language, DML)

Einem Datenbankmanagementsystem zugehörige Sprache, die Endanwender und Programmierer zur Abfrage und Bearbeitung der in der Datenbank enthaltenen Daten verwenden.

Structured Query Language (SQL)

Die bekannteste DDL zur Datendefinition, Datenabfrage und Datenmanipulation für relationale Datenbanksysteme.



Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Funktionalität von SCM-Systemen 

Lieferkettensoftware - Unterscheidung

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Strategisch: Software zur Lieferkettenplanung

Operativ: Software zur Lieferkettensteuerung

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Marktsegmentierung

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Unterteilung eines heterogenen Markts in kleinere, homogenere Untergruppen, in denen die Marketingaktivitäten zielgenauer ausgerichtet und effektiv gestaltet werden können


Cluster-Bildung 


Kundengruppen - "Second-best" - Lösung


Optimum = "One-to-One-Marketing" - Kundenindividuell 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Trends bei Hardwareplattformen

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

1. Entstehen mobiler IT Plattformen

2. Konvergenz von Telekommunikations und Unternehmensnetzwerken

3. Grid Computing (Grid-Computing ist eine Form des verteilten Rechnens, bei der ein virtueller Supercomputer aus einem Cluster lose gekoppelter Computer erzeugt wird. )

4. Cloud Computing, Utility Computing, On Demand Computing

5. Autonomic Computing

6. Virtualisierung



Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

SAAS - Software as a service

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Software as a Service (SaaS) ist ein Teilbereich des Cloud Computing.


SaaS basiert auf dem Grundsatz, dass die Software und die IT Infrastruktur bei einem externen IT Dienstleister betrieben und vom Kunden als Dienstleistung genutzt werden. 


Für die Nutzung von Online Diensten wird ein internetfähiger Computer mit Web Browser sowie die Internetanbindung an den externen IT Dienstleister benötigt.


Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was ist "Grid-Computing"?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Grid Computing umfasst den Zusammenschluss geografisch entfernter Computer in einem einzigen Netzwerk, um einen virtuellen Supercomputer zu schaffen, indem die Rechenleistung aller Computer auf dem Grid kombiniert wird.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Protokolle & Standards

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Logischer Zusammenschluss von Netzwerken zu gemeinsamen Unternehmensnetzwerken erfolgt über ein einheitliches Kommunikationsprotokoll - "Wie kommuniziert man?"


Internetworking

Intranet: Ausschließlich interne (eigene) Nutzung

Extranet: Freigabe von Netzwerkressourcen für Geschäftspartner

Internet: Nutzung für die Öffentlichkeit - "Netz der Netze"



Lösung ausblenden
  • 35822 Karteikarten
  • 910 Studierende
  • 26 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Grundlagen der Wirtschaftsinformatik Kurs an der Hochschule Hannover - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:

Computerkriminalität

A:

Straftaten, die mithilfe eines Computers begangen werden oder sich gegen ein Computersystem richten.


- Ausspähen von Daten
- Computerbetrug
- Fälschung beweiserheblicher Daten
- Datenveränderung
- Computersabotage

Q:

Welche der folgenden Komponenten sind nicht Bestandteil von DBMS?

A:

Data Warehouses

Q:

Grundkonzepte - Ethische Prinzipien

A:

Verantwortung (Führt zu Haftung)

Bei der Ausübung seiner Rechte und Pflichten ist der Einzelnen verpflichtet, seine Entscheidungen gewissenhaft zu treffen und für die Folgen einzustehen.

Zurechenbarkeit (Grundlage)
Voraussetzung, um Probleme ethisch analysieren und ethisch angemessen handeln zu können.

Haftung
Hierdurch soll sichergestellt werden, dass gültiges Recht tatsächlich angewendet wird.



Q:

Was ist "Sniffing"?

A:

Sniffer dienen dem aufzeichnen und auswerten von Datenverkehr in Computernetz. 


Überwachung der Kommunikation zwischen Server und Client des Nutzers.

Q:

Welche Marketingform(en) ist/sind durch den Einsatz von CRM-Systemen möglich geworden?

A:

 One face to the customer

Mehr Karteikarten anzeigen
Q:

Programmiersprachen für Datenbanken

A:


Datendefinitionssprache (Data Definition Language, DDL)

Zur Erstellung der Datenbanktabellen und zur Definition der Merkmale aller Tabellenfelder.

Datenmanipulationssprache (Data Manipulation Language, DML)

Einem Datenbankmanagementsystem zugehörige Sprache, die Endanwender und Programmierer zur Abfrage und Bearbeitung der in der Datenbank enthaltenen Daten verwenden.

Structured Query Language (SQL)

Die bekannteste DDL zur Datendefinition, Datenabfrage und Datenmanipulation für relationale Datenbanksysteme.



Q:

Funktionalität von SCM-Systemen 

Lieferkettensoftware - Unterscheidung

A:

Strategisch: Software zur Lieferkettenplanung

Operativ: Software zur Lieferkettensteuerung

Q:

Marktsegmentierung

A:

Unterteilung eines heterogenen Markts in kleinere, homogenere Untergruppen, in denen die Marketingaktivitäten zielgenauer ausgerichtet und effektiv gestaltet werden können


Cluster-Bildung 


Kundengruppen - "Second-best" - Lösung


Optimum = "One-to-One-Marketing" - Kundenindividuell 

Q:

Trends bei Hardwareplattformen

A:

1. Entstehen mobiler IT Plattformen

2. Konvergenz von Telekommunikations und Unternehmensnetzwerken

3. Grid Computing (Grid-Computing ist eine Form des verteilten Rechnens, bei der ein virtueller Supercomputer aus einem Cluster lose gekoppelter Computer erzeugt wird. )

4. Cloud Computing, Utility Computing, On Demand Computing

5. Autonomic Computing

6. Virtualisierung



Q:

SAAS - Software as a service

A:

Software as a Service (SaaS) ist ein Teilbereich des Cloud Computing.


SaaS basiert auf dem Grundsatz, dass die Software und die IT Infrastruktur bei einem externen IT Dienstleister betrieben und vom Kunden als Dienstleistung genutzt werden. 


Für die Nutzung von Online Diensten wird ein internetfähiger Computer mit Web Browser sowie die Internetanbindung an den externen IT Dienstleister benötigt.


Q:

Was ist "Grid-Computing"?

A:

Grid Computing umfasst den Zusammenschluss geografisch entfernter Computer in einem einzigen Netzwerk, um einen virtuellen Supercomputer zu schaffen, indem die Rechenleistung aller Computer auf dem Grid kombiniert wird.

Q:

Protokolle & Standards

A:

Logischer Zusammenschluss von Netzwerken zu gemeinsamen Unternehmensnetzwerken erfolgt über ein einheitliches Kommunikationsprotokoll - "Wie kommuniziert man?"


Internetworking

Intranet: Ausschließlich interne (eigene) Nutzung

Extranet: Freigabe von Netzwerkressourcen für Geschäftspartner

Internet: Nutzung für die Öffentlichkeit - "Netz der Netze"



Grundlagen der Wirtschaftsinformatik

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang Grundlagen der Wirtschaftsinformatik an der Hochschule Hannover

Für deinen Studiengang Grundlagen der Wirtschaftsinformatik an der Hochschule Hannover gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Das sind die beliebtesten Grundlagen der Wirtschaftsinformatik Kurse im gesamten StudySmarter Universum

Grundlagen Wirtschaftsinformatik

Helmut-Schmidt-Universität/ Universität der Bundeswehr

Zum Kurs
Grundzüge der Wirtschaftsinformatik

FernUniversität in Hagen

Zum Kurs
Wirtschaftsinformatik Grundlagen

Hochschule Niederrhein

Zum Kurs
Grundlage der WirtschaftsInfo Drive

Universität zu Köln

Zum Kurs
Grundlagen und Methoden der Wirtschaftsinformatik

Universität Trier

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Grundlagen der Wirtschaftsinformatik
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Grundlagen der Wirtschaftsinformatik