Select your language

Suggested languages for you:
Log In Anmelden

Lernmaterialien für Antriebsstrang an der Hochschule Hannover

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Antriebsstrang Kurs an der Hochschule Hannover zu.

TESTE DEIN WISSEN

Elektronische Differenzialsperre (EDS)


Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

•Kraftschlüssige Betätigung (Bremseneingriff) am durchdrehenden Rad

•als Anfahrhilfe eingesetzt

•Drehzahlsensoren stellen Drehzahlunterschiede der Antriebsräder fest

•das schneller drehende Rad wird abgebremst

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Notwendigkeit der Ausgleichssperre 


Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Ausgleichssperren ermöglichen einen Drehmomentunterschied an den Antriebsrädern um möglichst guten Vortrieb bei

schlechten Fahrbahnbedingungen zu erhalten.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Ausgleichsgetriebe. Bauarten

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Kegelrad Ausgleichsgetriebe

Sind zusammen mit den Achsgetriebe in einem Gehäuse (Differenzial) untergebracht.



Schneckenrad Ausgleichsgetriebe (Torsen Differenzial)

Sie werden z. B. im Allradfahrzeug zwischen

den Antriebsachsen eingesetzt.

Sie besitzen eine selbsttätige Sperrwirkung.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Ausgleichssperre. Bauformen

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Man unterscheidet schaltbare und selbsttätige Ausgleichssperren.

a)schaltbare Ausgleichssperren

-werden vom Fahrer manuell geschaltet (im Stand)

-sind formschlüssige Sperren

-kein Drehzahlunterschied zwischen den Antriebsrädern möglich

-haben einen Sperrwert von 100 %

-Einsatz in Geländewagen und Nutzfahrzeugen


Bauart: Manuelle Differenzialsperre ( Klauenkupplung)


b)selbsttätige Ausgleichssperren

-werden selbsttätig geschaltet

-sind kraftschlüssig arbeitende Sperren

-übliche Sperrwerte zwischen 25 % und 75 % ASD 100 %)


Bauarten:

Ausgleichsperre mit Lamellenkupplung

Torsen Differenzial

Visco Kupplung

Automatisches Sperrdifferenzial (ASD)

Elektronische Differenzialsperre (EDS)

Haldex Kupplung

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Allradsystem. Vorteille

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

• Antriebskraft auf 4 Räder verteilen, dadurch Traktionsgewinn

• Höhere Reserve für Seitenführungskraft

• um ein maximales Drehmoment übertragen zu können, sind eine Längssperre und zwei Quersperren erforderlich.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Allradsystem. Grundidee


Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Ein Allradfahrzeug mit 4 angetriebenen Rädern kann bei gleicher Antriebsleistung und Gewichtsverteilung doppelt so viel Antriebskraft übertragen wie ein Fahrzeug mit 2 Antriebsrädern.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Frontmotor mit Frontantrieb

Vorteile/Nachteile

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Vorteile

Wegfall Kardanwelle

geringes Fahrzeuggewicht

einfache Achsgetriebe (bei Quereinbau Motor)

guter Geradeauslauf


Nachteile

hoher Reifenverschleiß an der Vorderachse

Einfluss der Antriebskraft auf die Radführung

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Gelenkwellen. Aufgaben

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

•Drehmoment und Drehzahl an eine andere Baugruppe übertragen

•Längenänderungen bei Bewegung der Radaufhängung zulassen (axiale Verschiebungen ausgleichen)

•Dämpfung von Drehschwingungen

•Winkeländerungen in den Gelenken ermöglichen

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Antriebsstrang besteht aus....

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Das System besteht aus

•Kupplung

•Getriebe

•Gelenkwellen

•Achs und Ausgleichsgetriebe (Differential)

•Antriebswellen

•Räder

Gesamtwirkungsgrad ca. 92-95 %

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Kupplung. Grundaufgabe

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

•Ein Motor gibt ab ca. 800 - 1000 U/min ein nutzbares

Drehmoment ab.

•Zu Beginn des Anfahrens beträgt der

Drehzahlunterschied zwischen Motor und Getriebe

100 %.

•Die Kupplung gleicht diesen bis zum Gleichlauf aus.

•Die Kupplung ist eine lösbare Übertragungseinheit

zwischen Motor und Wechselgetriebe.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Wechselgetriebe. Grundaufgabe

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Ein Verbrennungsmotor entwickelt erst

ab 1000 U/min brauchbare Drehmoment und Leistungswerte. Er arbeitet in einem nach oben begrenzten Drehzahlbereich in dem ein Drehmoment abgegeben werden kann. Eingangsdrehmoment u. Eingangsdrehzahl müssen so gewandelt werden, dass der Motor im Bereich großer Drehmoment u. Leistungswerte betrieben werden kann.

(möglichst im elastischen Bereich)

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Hybridantrieb


Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Aufbau

Zwei unterschiedliche Motoren.

meist Kombination von Verbrennungs und Elektromotor.


Funktion

Wechsel der Antriebsarten auch während der Fahrt möglich.


Vorteile

weniger Emission

Aufladung während der Fahrt durch den

Verbrennungsmotor


Nachteile

schwere Batterien


Lösung ausblenden
  • 58242 Karteikarten
  • 1361 Studierende
  • 24 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Antriebsstrang Kurs an der Hochschule Hannover - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:

Elektronische Differenzialsperre (EDS)


A:

•Kraftschlüssige Betätigung (Bremseneingriff) am durchdrehenden Rad

•als Anfahrhilfe eingesetzt

•Drehzahlsensoren stellen Drehzahlunterschiede der Antriebsräder fest

•das schneller drehende Rad wird abgebremst

Q:

Notwendigkeit der Ausgleichssperre 


A:

Ausgleichssperren ermöglichen einen Drehmomentunterschied an den Antriebsrädern um möglichst guten Vortrieb bei

schlechten Fahrbahnbedingungen zu erhalten.

Q:

Ausgleichsgetriebe. Bauarten

A:

Kegelrad Ausgleichsgetriebe

Sind zusammen mit den Achsgetriebe in einem Gehäuse (Differenzial) untergebracht.



Schneckenrad Ausgleichsgetriebe (Torsen Differenzial)

Sie werden z. B. im Allradfahrzeug zwischen

den Antriebsachsen eingesetzt.

Sie besitzen eine selbsttätige Sperrwirkung.

Q:

Ausgleichssperre. Bauformen

A:

Man unterscheidet schaltbare und selbsttätige Ausgleichssperren.

a)schaltbare Ausgleichssperren

-werden vom Fahrer manuell geschaltet (im Stand)

-sind formschlüssige Sperren

-kein Drehzahlunterschied zwischen den Antriebsrädern möglich

-haben einen Sperrwert von 100 %

-Einsatz in Geländewagen und Nutzfahrzeugen


Bauart: Manuelle Differenzialsperre ( Klauenkupplung)


b)selbsttätige Ausgleichssperren

-werden selbsttätig geschaltet

-sind kraftschlüssig arbeitende Sperren

-übliche Sperrwerte zwischen 25 % und 75 % ASD 100 %)


Bauarten:

Ausgleichsperre mit Lamellenkupplung

Torsen Differenzial

Visco Kupplung

Automatisches Sperrdifferenzial (ASD)

Elektronische Differenzialsperre (EDS)

Haldex Kupplung

Q:

Allradsystem. Vorteille

A:

• Antriebskraft auf 4 Räder verteilen, dadurch Traktionsgewinn

• Höhere Reserve für Seitenführungskraft

• um ein maximales Drehmoment übertragen zu können, sind eine Längssperre und zwei Quersperren erforderlich.

Mehr Karteikarten anzeigen
Q:

Allradsystem. Grundidee


A:

Ein Allradfahrzeug mit 4 angetriebenen Rädern kann bei gleicher Antriebsleistung und Gewichtsverteilung doppelt so viel Antriebskraft übertragen wie ein Fahrzeug mit 2 Antriebsrädern.

Q:

Frontmotor mit Frontantrieb

Vorteile/Nachteile

A:

Vorteile

Wegfall Kardanwelle

geringes Fahrzeuggewicht

einfache Achsgetriebe (bei Quereinbau Motor)

guter Geradeauslauf


Nachteile

hoher Reifenverschleiß an der Vorderachse

Einfluss der Antriebskraft auf die Radführung

Q:

Gelenkwellen. Aufgaben

A:

•Drehmoment und Drehzahl an eine andere Baugruppe übertragen

•Längenänderungen bei Bewegung der Radaufhängung zulassen (axiale Verschiebungen ausgleichen)

•Dämpfung von Drehschwingungen

•Winkeländerungen in den Gelenken ermöglichen

Q:

Antriebsstrang besteht aus....

A:

Das System besteht aus

•Kupplung

•Getriebe

•Gelenkwellen

•Achs und Ausgleichsgetriebe (Differential)

•Antriebswellen

•Räder

Gesamtwirkungsgrad ca. 92-95 %

Q:

Kupplung. Grundaufgabe

A:

•Ein Motor gibt ab ca. 800 - 1000 U/min ein nutzbares

Drehmoment ab.

•Zu Beginn des Anfahrens beträgt der

Drehzahlunterschied zwischen Motor und Getriebe

100 %.

•Die Kupplung gleicht diesen bis zum Gleichlauf aus.

•Die Kupplung ist eine lösbare Übertragungseinheit

zwischen Motor und Wechselgetriebe.

Q:

Wechselgetriebe. Grundaufgabe

A:

Ein Verbrennungsmotor entwickelt erst

ab 1000 U/min brauchbare Drehmoment und Leistungswerte. Er arbeitet in einem nach oben begrenzten Drehzahlbereich in dem ein Drehmoment abgegeben werden kann. Eingangsdrehmoment u. Eingangsdrehzahl müssen so gewandelt werden, dass der Motor im Bereich großer Drehmoment u. Leistungswerte betrieben werden kann.

(möglichst im elastischen Bereich)

Q:

Hybridantrieb


A:

Aufbau

Zwei unterschiedliche Motoren.

meist Kombination von Verbrennungs und Elektromotor.


Funktion

Wechsel der Antriebsarten auch während der Fahrt möglich.


Vorteile

weniger Emission

Aufladung während der Fahrt durch den

Verbrennungsmotor


Nachteile

schwere Batterien


Antriebsstrang

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang Antriebsstrang an der Hochschule Hannover

Für deinen Studiengang Antriebsstrang an der Hochschule Hannover gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Das sind die beliebtesten Antriebsstrang Kurse im gesamten StudySmarter Universum

Antrieb

Hochschule Darmstadt

Zum Kurs
Antriebstechnik

Technische Universität Wien

Zum Kurs
Antriebstechnik

Universität Stuttgart

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Antriebsstrang
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Antriebsstrang