Aufbau und Verbindungstechnik an der Hochschule Hamm-Lippstadt

Karteikarten und Zusammenfassungen für Aufbau und Verbindungstechnik an der Hochschule Hamm-Lippstadt

Arrow Arrow

Komplett kostenfrei

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

Lerne jetzt mit Karteikarten und Zusammenfassungen für den Kurs Aufbau und Verbindungstechnik an der Hochschule Hamm-Lippstadt.

Beispielhafte Karteikarten für Aufbau und Verbindungstechnik an der Hochschule Hamm-Lippstadt auf StudySmarter:

Was ist Aufbau-und Verbindungstechnik....?

Beispielhafte Karteikarten für Aufbau und Verbindungstechnik an der Hochschule Hamm-Lippstadt auf StudySmarter:

Ausfallmechanismen in der Aufbau-und Verbindungstechnik

Beispielhafte Karteikarten für Aufbau und Verbindungstechnik an der Hochschule Hamm-Lippstadt auf StudySmarter:

Was versteht man unter „Front-End“ und „Back-End“?

Beispielhafte Karteikarten für Aufbau und Verbindungstechnik an der Hochschule Hamm-Lippstadt auf StudySmarter:

Schaltplan, Layout, Masken –was ist was?

Beispielhafte Karteikarten für Aufbau und Verbindungstechnik an der Hochschule Hamm-Lippstadt auf StudySmarter:

Wozu gibt es Diffusionsbarrieren?

Beispielhafte Karteikarten für Aufbau und Verbindungstechnik an der Hochschule Hamm-Lippstadt auf StudySmarter:

Was versteht man unter „waferdicing“?

Beispielhafte Karteikarten für Aufbau und Verbindungstechnik an der Hochschule Hamm-Lippstadt auf StudySmarter:

Warum sind die Eigenschaften der Rückseitenmetallisierung für Bauelemente mit nachfolgender Rückseitenmontage von besonderer Bedeutung für den AVT-Entwickler bzw. –Prozessingenieur?

Beispielhafte Karteikarten für Aufbau und Verbindungstechnik an der Hochschule Hamm-Lippstadt auf StudySmarter:

Was ist ein Multi-Chip-Mod

Beispielhafte Karteikarten für Aufbau und Verbindungstechnik an der Hochschule Hamm-Lippstadt auf StudySmarter:

Welche Ausführungsformen an Multi-Chip-Modulen und Single-Chip-Packages gibt es?

Beispielhafte Karteikarten für Aufbau und Verbindungstechnik an der Hochschule Hamm-Lippstadt auf StudySmarter:

Welche Merkmale gilt es bei der Wahl der Verbindungs-Technologien zu beachten?

Beispielhafte Karteikarten für Aufbau und Verbindungstechnik an der Hochschule Hamm-Lippstadt auf StudySmarter:

Was versteht man unter „Weich“-Löten?

Beispielhafte Karteikarten für Aufbau und Verbindungstechnik an der Hochschule Hamm-Lippstadt auf StudySmarter:

Welcher Mechanismus stellt bildet die zentrale Grundlage für Lötverbindungen. Was genau passiert hierbei und was sind die grundlegenden Steuerungsparameter?

Kommilitonen im Kurs Aufbau und Verbindungstechnik an der Hochschule Hamm-Lippstadt. erstellen und teilen Zusammenfassungen, Karteikarten, Lernpläne und andere Lernmaterialien mit der intelligenten StudySmarter Lernapp. Jetzt mitmachen!

Jetzt mitmachen!

Flashcard Flashcard

Beispielhafte Karteikarten für Aufbau und Verbindungstechnik an der Hochschule Hamm-Lippstadt auf StudySmarter:

Aufbau und Verbindungstechnik

Was ist Aufbau-und Verbindungstechnik....?
Unter Aufbau-und Verbindungstechnik (AVT) versteht man Gesamtheit aus Kontaktierung, Befestigung, Montage und Gehäusetechnik elektronischer Bauelemente und Baugruppen.

Aufbau und Verbindungstechnik

Ausfallmechanismen in der Aufbau-und Verbindungstechnik
Ausfälle lassen sich anhand der werkstoffphysikalischen Ausfallursache (Stofftransport, Korrosion, Ermüdung, Stromüberlast & Synergistische Ausfälle) einordnen. Speziell in puncto Lebensdauer und Zuverlässigkeit kommen dabei der thermisch induzierten Ermüdung und korrosiven Ausfällen (Feuchte) eine große Bedeutung zu.

Aufbau und Verbindungstechnik

Was versteht man unter „Front-End“ und „Back-End“?
Unter „Front-End“ wird die Herstellung der eigentlichen Halbleiter-Chips verstanden; als „Back-End“ wird die Weiterverarbeitung der Chips zu elektronischen Bauelementen bezeichnet

Aufbau und Verbindungstechnik

Schaltplan, Layout, Masken –was ist was?
Schaltplan: Schematische Darstellungsebene einer Schaltung zur Dimensionierung der elektrischen Funktionalität Layout: Die grafisch darstellbare Geometriender für den Schaltungsdesigner relevanten Schaltungsstrukturen Masken: Projektionsvorlagenfür die mittels Fotolithografie erfolgende Strukturierung von Schichten. Die Masken werden aus dem Layout abgeleitet

Aufbau und Verbindungstechnik

Wozu gibt es Diffusionsbarrieren?
Verhinderung einer unerwünschten Eindiffusion, z.B. zwischen Halbleiter-Kontakt und dem Metall der Leiterbahnen.

Aufbau und Verbindungstechnik

Was versteht man unter „waferdicing“?
Vereinzelung des Wafers zu den Einzelchips mittels Trennschleifen oder Laserschneiden

Aufbau und Verbindungstechnik

Warum sind die Eigenschaften der Rückseitenmetallisierung für Bauelemente mit nachfolgender Rückseitenmontage von besonderer Bedeutung für den AVT-Entwickler bzw. –Prozessingenieur?
Sofern die Rückseite für eine Montage vorgesehen ist, kommt dieser eine entscheidende Bedeutung für Qualität & Prozessstabilität der nachfolgenden Back-End-Prozesse zu. -Die Wahl der Metallisierungskomponenten muss für die nachfolgenden Montageprozesse wie z.B. Kleben, Löten oder Sintern geeignet sein -Die Metallisierung muss in sich den nachfolgenden Temperaturbelastungen der BE-Prozesse standhalten und z.B. ausreichende Diffusionsbarrieren gewährleisten -(Organische) Verunreinigungen können bei der nachfolgenden Chipmontage fatal sein (z.B. mangelnde Haftung & Lunker beim Löten und Kleben) –daher sind geeignete Reinigunsverfahrensicherzustellen

Aufbau und Verbindungstechnik

Was ist ein Multi-Chip-Mod
Unter Multi-Chip-Modulen (MCM) versteht man die Zusammenführung verschiedener ICs auf einem Schaltungsträger in einem Gehäuse.

Aufbau und Verbindungstechnik

Welche Ausführungsformen an Multi-Chip-Modulen und Single-Chip-Packages gibt es?
Beispiel SCP: DIP, SIP, PGA (für THT); SOP, SSOP, QFP, BGA, (SMT) Beispiel MCM: MCM-L, MCM-C, MCM-D; Stacked MCMs; Stacked-Multi-Chip-Packgage

Aufbau und Verbindungstechnik

Welche Merkmale gilt es bei der Wahl der Verbindungs-Technologien zu beachten?
Klären Anforderungen: Elektrische Betriebsgrößen? Anzahl I/O? Abmessungen? Betriebstemperatur? Temperaturwechsel?

Aufbau und Verbindungstechnik

Was versteht man unter „Weich“-Löten?
den Liquidustemperaturen (TL) der Lote liegt unter 450°C

Aufbau und Verbindungstechnik

Welcher Mechanismus stellt bildet die zentrale Grundlage für Lötverbindungen. Was genau passiert hierbei und was sind die grundlegenden Steuerungsparameter?
Diffusionsmechanismus. Die teilchen wechseln die plätze in richtung des konzentrationsgradienten Die steuerungparameter für den massetransport im festen sowie flüssigen Zustand und bedarf eines Eutektikums oder Mischkristalls zwischen mindestens einem grundwerkstoff und dem lot. Die temperatur und die haltezeit Dauer und Temperatur des Lötprozesses und zum Anderen die Art der Werkstoffpaarung

Melde dich jetzt kostenfrei an um alle Karteikarten und Zusammenfassungen für Aufbau und Verbindungstechnik an der Hochschule Hamm-Lippstadt zu sehen

Singup Image Singup Image
Wave

Andere Kurse aus deinem Studiengang

Für deinen Studiengang Aufbau und Verbindungstechnik an der Hochschule Hamm-Lippstadt gibt es bereits viele Kurse auf StudySmarter, denen du beitreten kannst. Karteikarten, Zusammenfassungen und vieles mehr warten auf dich.

Zurück zur Hochschule Hamm-Lippstadt Übersichtsseite

Arbeitsgestalltung ûnd Arbeitswirtschaft

Patente

Change Management 2

Unternehmensmanagement

Projekt

Qualitätsmanagement

Change Management

Compliance und Unternehmensethik

Informatik I

Production and logistics engineering

BWL HSHL

Ringvorlesung

Werkstoffkunde

Aufbau- und Verbindungstechnik

Produktionstechnik

Arbeitswirtschaft und Arbeitsgestaltung

Regelungstechnik

Ringvorlesung

Konstruktionstechnik

Handhabungstechnik

Innovative Werkstoffe

Ganzheitliche Produktionssysteme

Innovative Werkstoffe

Ganzheitliche Produktionssysteme

Montage,- Handhabungstechnik

Werkstoffe

Informatik 1 Vorlesung

AVT HSHL

Was ist StudySmarter?

Was ist StudySmarter?

StudySmarter ist eine intelligente Lernapp für Studenten. Mit StudySmarter kannst du dir effizient und spielerisch Karteikarten, Zusammenfassungen, Mind-Maps, Lernpläne und mehr erstellen. Erstelle deine eigenen Karteikarten z.B. für Aufbau und Verbindungstechnik an der Hochschule Hamm-Lippstadt oder greife auf tausende Lernmaterialien deiner Kommilitonen zu. Egal, ob an deiner Uni oder an anderen Universitäten. Hunderttausende Studierende bereiten sich mit StudySmarter effizient auf ihre Klausuren vor. Erhältlich auf Web, Android & iOS. Komplett kostenfrei. Keine Haken.

Awards

Bestes EdTech Startup in Deutschland

Awards
Awards

European Youth Award in Smart Learning

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Europa

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Deutschland

Awards
Awards

European Youth Award in Smart Learning

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Europa

Awards
X

StudySmarter - Die Lernplattform für Studenten

StudySmarter

4.5 Stars 1100 Bewertungen
Jetzt entdecken
X

Gute Noten in der Uni? Kein Problem mit StudySmarter!

89% der StudySmarter Nutzer bekommen bessere Noten in der Uni.

50 Mio Karteikarten & Zusammenfassungen
Erstelle eigene Lerninhalte mit Smart Tools
Individueller Lernplan & Statistiken


Lerne mit über 1 Millionen Nutzern in der kostenlosen StudySmarter App.

Du bist schon registriert? Hier geht‘s zum Login