Grundlagen Medizin an der Hochschule Furtwangen | Karteikarten & Zusammenfassungen

Lernmaterialien für Grundlagen Medizin an der Hochschule Furtwangen

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Grundlagen Medizin Kurs an der Hochschule Furtwangen zu.

TESTE DEIN WISSEN

Ventrikelseptum

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Die muskuläre Trennwand zwischen den beiden Ventrikeln im Herzen

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Entwicklung nach der Geburt

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Wachstums- und Gewichtskurve (0-18 Jahre): Bei Jungs der Medianwert höher.
  • wegen
  • Wachstumsgeschwindigkeitskurve (0-18 Jahre): Bei Jungs in der Pubertät steigt es deutlich, wegen männlichem Testestoron (Mehr Einfluss auf Wachstum als Östrogen). Bis zur Pubertät kein unterschied zwischen Mädchen und Jungs
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Wozu ist die medizinische Terminologie gut?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

In Pschyrembel (Klinisches Wörterbuch) in lateinischer und griechischer Sprache

  • Verständigung Fachpersonal
  • Übermittlung von Befunden
  • Dokumentation
  • Publikation
  • Cide
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Terminologie

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Ist die Lehre ("-logie") bzw. Wissenschaft der Fachbegriffe/Fachsprache ("Termini-"), nicht nur in der Medizin. 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Beispiel Terminologie

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Zystischer, echohomogener Tumor im kranialen Drittel ventral der li. Niere

  • Zystischer: Mit flüssigkeit
  • Echohomogener: Keine Krümel
  • Tumor: Geschwulst
  • Kranial: Zum Kopf hin
  • ventral: vorne
  • (dorsal: hinten)
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Cholezystektomiesyndrom


Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Präfixe: Chole= Galle, zyst= Blase, Wortstamm: ektomie= chirurgische Entnahme

Suffix: Syndrom= krankhafter Zustand.

=Krankhafter Zustand nach chirurgischer Entnahme der Gallenblase.

 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Chromosomen

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • In jeder Zelle/ Erbinfo enthalten
  • 23 Chromosomenpaare= Menschlicher Chromosomensatz
  • Frau= Gechlechtshormon XX / Mann = XY
  • Nur ein kleiner Teil wird ausgelesen= Genexpression und Proteinsynthese
  • Mal wird mehr in einem Chromosom ausgelesen, mal in einem andern
  • Ausgelößt durch Stimuli (Training, Ernährung) = höhere Expression

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Translation

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

=Übersetzung

Die Umsetzung von Erbinformationen in die entsprechenden Proteinstrukturen, Proteinsynthese

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

DNA und RNA

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

DNA: Träger der Erbinformation bei den meisten Lebewesen

RNA: Die Erbinfo im Moment der Translation (Struktuell ein Einzellstrang der DNA)

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Genexpression

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Die tatsächliche Erscheinung von Erbinfo bei einem Lebewesen

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Klonen

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Die wissenschaftliche Kopie der kompletten Erbinfo eines Lebewesens im Labor

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Mendel'schen Regeln

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  1. Homogenitätsregel
  2. Spaltungsregel
  3. Unabhängigkeitsregel: Farbe und Form werden unabhängig voneinander vererbt
Lösung ausblenden
  • 35699 Karteikarten
  • 797 Studierende
  • 59 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Grundlagen Medizin Kurs an der Hochschule Furtwangen - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:

Ventrikelseptum

A:

Die muskuläre Trennwand zwischen den beiden Ventrikeln im Herzen

Q:

Entwicklung nach der Geburt

A:
  • Wachstums- und Gewichtskurve (0-18 Jahre): Bei Jungs der Medianwert höher.
  • wegen
  • Wachstumsgeschwindigkeitskurve (0-18 Jahre): Bei Jungs in der Pubertät steigt es deutlich, wegen männlichem Testestoron (Mehr Einfluss auf Wachstum als Östrogen). Bis zur Pubertät kein unterschied zwischen Mädchen und Jungs
Q:

Wozu ist die medizinische Terminologie gut?

A:

In Pschyrembel (Klinisches Wörterbuch) in lateinischer und griechischer Sprache

  • Verständigung Fachpersonal
  • Übermittlung von Befunden
  • Dokumentation
  • Publikation
  • Cide
Q:

Terminologie

A:

Ist die Lehre ("-logie") bzw. Wissenschaft der Fachbegriffe/Fachsprache ("Termini-"), nicht nur in der Medizin. 

Q:

Beispiel Terminologie

A:

Zystischer, echohomogener Tumor im kranialen Drittel ventral der li. Niere

  • Zystischer: Mit flüssigkeit
  • Echohomogener: Keine Krümel
  • Tumor: Geschwulst
  • Kranial: Zum Kopf hin
  • ventral: vorne
  • (dorsal: hinten)
Mehr Karteikarten anzeigen
Q:

Cholezystektomiesyndrom


A:

Präfixe: Chole= Galle, zyst= Blase, Wortstamm: ektomie= chirurgische Entnahme

Suffix: Syndrom= krankhafter Zustand.

=Krankhafter Zustand nach chirurgischer Entnahme der Gallenblase.

 

Q:

Chromosomen

A:
  • In jeder Zelle/ Erbinfo enthalten
  • 23 Chromosomenpaare= Menschlicher Chromosomensatz
  • Frau= Gechlechtshormon XX / Mann = XY
  • Nur ein kleiner Teil wird ausgelesen= Genexpression und Proteinsynthese
  • Mal wird mehr in einem Chromosom ausgelesen, mal in einem andern
  • Ausgelößt durch Stimuli (Training, Ernährung) = höhere Expression

Q:

Translation

A:

=Übersetzung

Die Umsetzung von Erbinformationen in die entsprechenden Proteinstrukturen, Proteinsynthese

Q:

DNA und RNA

A:

DNA: Träger der Erbinformation bei den meisten Lebewesen

RNA: Die Erbinfo im Moment der Translation (Struktuell ein Einzellstrang der DNA)

Q:

Genexpression

A:

Die tatsächliche Erscheinung von Erbinfo bei einem Lebewesen

Q:

Klonen

A:

Die wissenschaftliche Kopie der kompletten Erbinfo eines Lebewesens im Labor

Q:

Mendel'schen Regeln

A:
  1. Homogenitätsregel
  2. Spaltungsregel
  3. Unabhängigkeitsregel: Farbe und Form werden unabhängig voneinander vererbt
Grundlagen Medizin

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang Grundlagen Medizin an der Hochschule Furtwangen

Für deinen Studiengang Grundlagen Medizin an der Hochschule Furtwangen gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Das sind die beliebtesten Grundlagen Medizin Kurse im gesamten StudySmarter Universum

Grundlagen der Medizin

Medical School Berlin

Zum Kurs
Medizin Grundlagen A

Hochschule Trier

Zum Kurs
Grundlagen der Medizin

Medical School Berlin

Zum Kurs
Grundlagen der Medizin

Universität Bonn

Zum Kurs
Grundlagen der Medizin

Medical School Hamburg

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Grundlagen Medizin
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Grundlagen Medizin