Grundlagen Medizin an der Hochschule Furtwangen

Karteikarten und Zusammenfassungen für Grundlagen Medizin an der Hochschule Furtwangen

Arrow Arrow

Komplett kostenfrei

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

Lerne jetzt mit Karteikarten und Zusammenfassungen für den Kurs Grundlagen Medizin an der Hochschule Furtwangen.

Beispielhafte Karteikarten für Grundlagen Medizin an der Hochschule Furtwangen auf StudySmarter:

Aktivitätsverhalten, Energiebilanz und Energiezufuhr

Beispielhafte Karteikarten für Grundlagen Medizin an der Hochschule Furtwangen auf StudySmarter:

Ventrikelseptum

Beispielhafte Karteikarten für Grundlagen Medizin an der Hochschule Furtwangen auf StudySmarter:

Wie lange reichen die verfügbaren Energiemengen bei einem 70kg Mann?

Das war nur eine Vorschau der Karteikarten auf StudySmarter.
Flascard Icon Flascard Icon

Über 50 Mio Karteikarten von Schülern erstellt

Flascard Icon Flascard Icon

Erstelle eigene Karteikarten in Rekordzeit

Flascard Icon Flascard Icon

Kostenlose Karteikarten zu STARK Inhalten

Kostenlos anmelden

Beispielhafte Karteikarten für Grundlagen Medizin an der Hochschule Furtwangen auf StudySmarter:

Erkrankungen des Immunsystems

Beispielhafte Karteikarten für Grundlagen Medizin an der Hochschule Furtwangen auf StudySmarter:

Wozu ist der Energiestoffwechsel gut? (Hintergrund)

Beispielhafte Karteikarten für Grundlagen Medizin an der Hochschule Furtwangen auf StudySmarter:

Metabolische Azidose

Beispielhafte Karteikarten für Grundlagen Medizin an der Hochschule Furtwangen auf StudySmarter:

Mendel'schen Regeln

Das war nur eine Vorschau der Karteikarten auf StudySmarter.
Flascard Icon Flascard Icon

Über 50 Mio Karteikarten von Schülern erstellt

Flascard Icon Flascard Icon

Erstelle eigene Karteikarten in Rekordzeit

Flascard Icon Flascard Icon

Kostenlose Karteikarten zu STARK Inhalten

Kostenlos anmelden

Beispielhafte Karteikarten für Grundlagen Medizin an der Hochschule Furtwangen auf StudySmarter:

Vererbung der Geschlechtschormosomen

Beispielhafte Karteikarten für Grundlagen Medizin an der Hochschule Furtwangen auf StudySmarter:

Entwicklung nach der Geburt

Beispielhafte Karteikarten für Grundlagen Medizin an der Hochschule Furtwangen auf StudySmarter:

DNA und RNA

Beispielhafte Karteikarten für Grundlagen Medizin an der Hochschule Furtwangen auf StudySmarter:

Genexpression

Das war nur eine Vorschau der Karteikarten auf StudySmarter.
Flascard Icon Flascard Icon

Über 50 Mio Karteikarten von Schülern erstellt

Flascard Icon Flascard Icon

Erstelle eigene Karteikarten in Rekordzeit

Flascard Icon Flascard Icon

Kostenlose Karteikarten zu STARK Inhalten

Kostenlos anmelden

Beispielhafte Karteikarten für Grundlagen Medizin an der Hochschule Furtwangen auf StudySmarter:

Translation

Kommilitonen im Kurs Grundlagen Medizin an der Hochschule Furtwangen. erstellen und teilen Zusammenfassungen, Karteikarten, Lernpläne und andere Lernmaterialien mit der intelligenten StudySmarter Lernapp. Jetzt mitmachen!

Jetzt mitmachen!

Flashcard Flashcard

Beispielhafte Karteikarten für Grundlagen Medizin an der Hochschule Furtwangen auf StudySmarter:

Grundlagen Medizin

Aktivitätsverhalten, Energiebilanz und Energiezufuhr

  • Wenn die körperliche Fitness fehlt, fällt fettfreie Körpermasse (Muskulatur) und Körperfettmasse steigt. Der tägliche Energieverbrauch sinkt zusätzlich, weil fehlende Muskelaktivität einen Effekt auf den Energieverbrauch hat.
  • Bei vermehrtem Ernährungsverhalten, sinkt der Energieverbrauch und der Grundumsatz nimmt ab. Das hat negative Auswirkungen auf den Energieverbrauch und indirekt hat es Einfluss auf die körperliche Fitness (Verminderter Arbeitsumsatz) Z.B. jemand mit mehr Gewicht, hat weniger Antrieb sich zu bewegen (Weniger Freude)
  • Menschen mit Adipositas neigen eher zu höherem Kaloriengehalt der Nahrung= Schlechte Nährstoffqualität
  • Adipositas verstärkt sich immer mehr von alleine und es ist schwer rauszukommen

Grundlagen Medizin

Ventrikelseptum

Die muskuläre Trennwand zwischen den beiden Ventrikeln im Herzen

Grundlagen Medizin

Wie lange reichen die verfügbaren Energiemengen bei einem 70kg Mann?

  • Kohlenhydrate (Glykogen)= 30min: Trainierbar z.B von 1600kcal auf 3000kcal (Sehr gute Ausdauer)
  • Fette= 20 Tage
  • Protein (Mukulatur, Organe, Blut): Kann man auch zur Energiebereitstellung nutzen. Das führt jedoch zu Muskel-, Organ- und Antikörperabbau. Es rettet zwar über einige Hungertage aber die Quelle ist wertvoll und man sollte nicht darauf zurückgreifen müssen.

Grundlagen Medizin

Erkrankungen des Immunsystems

  • HIV Infektion und AIDS: Erworbene Immunschwäche (Nur Medikamente)
  • Allergien: Bewirken gesteigerte Abwehr gegen Substanzen (Natur, Essen). Das kann zu Krankheiten führen

Autoimmunerkrankungen: Angriff an den eigenen Körper von Immunsystem:

  • Diabetes Mellitus Typ I: Immunologischer Untergang der ß-Zellen im Pankreas
  • Morbus Basedow: Überfunktion der Schilddrüse
  • Systemischer Lupus erythematodes
  • Rheumatoide Arthritis: Knorpel, Gelenkszellen etc.

Grundlagen Medizin

Wozu ist der Energiestoffwechsel gut? (Hintergrund)

Nervengewebe kann nur Glucose verstoffwechseln (z.B Gehirn)

  • Kann nur überleben, wenn Glucose (Blutzucker) zur Verfügung steht
  • Bei Hunger: Man merkt es zuerst am Gehirn bzw an der nervenfunktion, dass Kohlenhydrate fehlen
  • Man kann sich sehr schnell erholen, indem man ein bisschen Zucker zu sich nimmt
  • Diabetes Mellitus: Insulin senkt Blutzuckerspiegel. Wenn sie sich zu viel Insulin spritzen, kommt es zu einem deutlichen Blutzucker Abfall, was bewirkt dass die Gehirnfunktion nachlässt (Koma)
  • Traubenzucker ist bei einer Klausur nicht nötig, da kein hoher Energieumsatz

Herzmuskulatur kann nur aerob-oxidativ Energie bereitstellen

  • Arbeitet die ganze Zeit
  • Notfall: Bei einem Herzinfarkt (KHK) ist kein O2 mehr da.
  • Es kann eine Zeitspanne überbrückt werden, in der ohne O2 weitergearbeitet werden kann
  • Die Herzmuskulatur geht allerdings sofort zugrunde

Grundlagen Medizin

Metabolische Azidose

Durch den Stoffwechsel bedingte Absenkung des pH-Wertes des Blutes bei z.B. schwerer körperlicher Beanspruchung

Grundlagen Medizin

Mendel'schen Regeln

  1. Homogenitätsregel
  2. Spaltungsregel
  3. Unabhängigkeitsregel: Farbe und Form werden unabhängig voneinander vererbt

Grundlagen Medizin

Vererbung der Geschlechtschormosomen

Normalerweise Wahrscheinlichkeit bei 50% oder männlich oder weiblich.

Durch Zufälle können Krankhafte Erscheinungen auftreten:

Es fehlt ein zweites Chromosom:

  • XO= Ulrich-Turner-Syndrom: Unbehandelt Kleinwüchig

Ein Chromosom ist zu viel:

  • XXY= Klinefelter-Syndrom
  • XXX= Triplo-X-Sydrom
  • XYY= XYY-Syndrom

Grundlagen Medizin

Entwicklung nach der Geburt

  • Wachstums- und Gewichtskurve (0-18 Jahre): Bei Jungs der Medianwert höher.
  • wegen
  • Wachstumsgeschwindigkeitskurve (0-18 Jahre): Bei Jungs in der Pubertät steigt es deutlich, wegen männlichem Testestoron (Mehr Einfluss auf Wachstum als Östrogen). Bis zur Pubertät kein unterschied zwischen Mädchen und Jungs

Grundlagen Medizin

DNA und RNA

DNA: Träger der Erbinformation bei den meisten Lebewesen

RNA: Die Erbinfo im Moment der Translation (Struktuell ein Einzellstrang der DNA)

Grundlagen Medizin

Genexpression

Die tatsächliche Erscheinung von Erbinfo bei einem Lebewesen

Grundlagen Medizin

Translation

=Übersetzung

Die Umsetzung von Erbinformationen in die entsprechenden Proteinstrukturen, Proteinsynthese

Melde dich jetzt kostenfrei an um alle Karteikarten und Zusammenfassungen für Grundlagen Medizin an der Hochschule Furtwangen zu sehen

Singup Image Singup Image
Wave

Andere Kurse aus deinem Studiengang

Für deinen Studiengang Grundlagen Medizin an der Hochschule Furtwangen gibt es bereits viele Kurse auf StudySmarter, denen du beitreten kannst. Karteikarten, Zusammenfassungen und vieles mehr warten auf dich.

Zurück zur Hochschule Furtwangen Übersichtsseite

Soziologie

Soziologie

Soziologie

Gesundheitswissenschaften Luc

Einführung Gesundheitswissenschaften

Grundlagen Pflegewissenschaften

Soziologie Luc

Grundlagen der Medizin an der

Universität Bielefeld

Grundlagen der Medizin an der

Medical School Berlin

Medizin Grundlagen A an der

Hochschule Trier

Grundlagen der Medizin an der

Hochschule Koblenz

Grundlagen der Medizin an der

Medical School Berlin

Ähnliche Kurse an anderen Unis

Schau dir doch auch Grundlagen Medizin an anderen Unis an

Zurück zur Hochschule Furtwangen Übersichtsseite

Was ist StudySmarter?

Was ist StudySmarter?

StudySmarter ist eine intelligente Lernapp für Studenten. Mit StudySmarter kannst du dir effizient und spielerisch Karteikarten, Zusammenfassungen, Mind-Maps, Lernpläne und mehr erstellen. Erstelle deine eigenen Karteikarten z.B. für Grundlagen Medizin an der Hochschule Furtwangen oder greife auf tausende Lernmaterialien deiner Kommilitonen zu. Egal, ob an deiner Uni oder an anderen Universitäten. Hunderttausende Studierende bereiten sich mit StudySmarter effizient auf ihre Klausuren vor. Erhältlich auf Web, Android & iOS. Komplett kostenfrei. Keine Haken.

Awards

Bestes EdTech Startup in Deutschland

Awards
Awards

European Youth Award in Smart Learning

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Europa

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Deutschland

Awards
Awards

European Youth Award in Smart Learning

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Europa

Awards
X

StudySmarter - Die Lernplattform für Studenten

StudySmarter

4.5 Stars 1100 Bewertungen
Jetzt entdecken
X

Gute Noten in der Uni? Kein Problem mit StudySmarter!

89% der StudySmarter Nutzer bekommen bessere Noten in der Uni.

50 Mio Karteikarten & Zusammenfassungen
Erstelle eigene Lerninhalte mit Smart Tools
Individueller Lernplan & Statistiken


Lerne mit über 1 Millionen Nutzern in der kostenlosen StudySmarter App.

Du bist schon registriert? Hier geht‘s zum Login