Recht an der Hochschule Fulda | Karteikarten & Zusammenfassungen

Lernmaterialien für Recht an der Hochschule Fulda

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Recht Kurs an der Hochschule Fulda zu.

TESTE DEIN WISSEN

Definieren Sie den Begriff Religion/Ethik. 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN


formale, teilweise verbindliche Regeln, die mein Verhalten bewerten. Es gibt aber immer noch eine individuelle Komponente (was mir wichtig ist und erstrebsam finde müssen andere nicht so sehen) 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Definieren Sie den Begriff "Normen"

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

konkrete Handlungsanweisungen (der Gesellschaft), die das Sozialverhalten betreffen 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was versteht man unter dem Privatrecht?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

das Privatrecht regelt die Rechtsbeziehungen der einzelnen privaten Rechtssubjekte zueinander. Es ist vom Prinzip der rechtlichen Gleichordnung geprägt. Kurz: das Privatrecht regelt eine Rechtsbeziehung von einer Privatperson A und einer Privatperson B. Es ist niemand involviert (wie z.B eine Gemeinde, Regierung etc.) sondern nur 2 private Menschen, die miteinander rechtlich in Beziehung treten. Im Privatrecht stehen sich die Rechtssubjekte gleichberechtigt gegenüber. 

Rechtssubjekte= Personen

Rechtsbeziehungen = z.B Kaufvertrag

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Definition "Angebot"

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

ein Angebot i.S.d §145 BGB ist eine WE durch die der Antragende den Inhalt und Gegenstand des Vertrages so definiert, dass er durch ein einfaches JA angenommen werden kann. 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Welche 5 Gerichtszweige gibt es in Deutschland?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

1) ordentliche Gerichtsbarkeit (Zivilsachen/Strafsachen)

2) Verwaltungsgerichtsbarkeit

3) Arbeitsgerichtsbarkeit

4) Sozialgerichtsbarkeit

5) Finanzgerichtsbarkeit 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was versteht man unter "öffentlichem Recht"?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

regelt die Organisation des Staates und der anderen mit Hoheitsmacht ausgestatteten Verbände. Es ordnet zugleich die Rechtsverhältnisse dieser Verbände untereinander und im Verhältnis zum einzelnen Bürger (z.B Krankenkasse; eine Krankenkasse regelt eine Beziehung zwischen dem Staat und den Bürgern, sie ist also eine öffentlich rechtliche Angelegenheit)

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Definition "Annahme"

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

eine Annahme nach §147 Abs. 1 S1. BGB ist eine WE, durch die der Vertrag vorbehaltlos bejaht wird

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was benötigen wir für einen Kaufvertrag?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

2 übereinstimmende Willenserklärungen --> Angebot und Annahme ; diese müssen nicht zwingend schriftlich sein sie können auch komplett konkludent ablaufen (d.h nur durch die Handlung)

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Definition "Eigentümer".

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Ein Eigentümer ist derjenige, der die tatsächliche Gewalt über eine Sache ausübt- (Es gibt aber keine Legaldefinition im BGB, sondern wurde durch die Rechtssprechung formuliert)

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was gibt es für Gesetzeslücken? 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Es gibt die primäre (ursprüngliche), sekundäre (später aufgetretene) oder die offene/unbeabsichtigte Regelungslücke.

--> sie werden durch ergänzende Auslegungen geschlossen 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Wie lautet der Obersatz?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

WER --> Anspruchssteller

WILL WAS --> Anspruchsinhalt/-ziel

VON WEM --> Anspruchsgegner

WORAUS --> passender Paragraph

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was bedeutet teleologische Reduktion? 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

"Norm ist zu weit"; Nichtanwendung einer Norm trotz zutreffenden Wortlauts

Lösung ausblenden
  • 24383 Karteikarten
  • 785 Studierende
  • 7 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Recht Kurs an der Hochschule Fulda - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:

Definieren Sie den Begriff Religion/Ethik. 

A:


formale, teilweise verbindliche Regeln, die mein Verhalten bewerten. Es gibt aber immer noch eine individuelle Komponente (was mir wichtig ist und erstrebsam finde müssen andere nicht so sehen) 

Q:

Definieren Sie den Begriff "Normen"

A:

konkrete Handlungsanweisungen (der Gesellschaft), die das Sozialverhalten betreffen 

Q:

Was versteht man unter dem Privatrecht?

A:

das Privatrecht regelt die Rechtsbeziehungen der einzelnen privaten Rechtssubjekte zueinander. Es ist vom Prinzip der rechtlichen Gleichordnung geprägt. Kurz: das Privatrecht regelt eine Rechtsbeziehung von einer Privatperson A und einer Privatperson B. Es ist niemand involviert (wie z.B eine Gemeinde, Regierung etc.) sondern nur 2 private Menschen, die miteinander rechtlich in Beziehung treten. Im Privatrecht stehen sich die Rechtssubjekte gleichberechtigt gegenüber. 

Rechtssubjekte= Personen

Rechtsbeziehungen = z.B Kaufvertrag

Q:

Definition "Angebot"

A:

ein Angebot i.S.d §145 BGB ist eine WE durch die der Antragende den Inhalt und Gegenstand des Vertrages so definiert, dass er durch ein einfaches JA angenommen werden kann. 

Q:

Welche 5 Gerichtszweige gibt es in Deutschland?

A:

1) ordentliche Gerichtsbarkeit (Zivilsachen/Strafsachen)

2) Verwaltungsgerichtsbarkeit

3) Arbeitsgerichtsbarkeit

4) Sozialgerichtsbarkeit

5) Finanzgerichtsbarkeit 

Mehr Karteikarten anzeigen
Q:

Was versteht man unter "öffentlichem Recht"?

A:

regelt die Organisation des Staates und der anderen mit Hoheitsmacht ausgestatteten Verbände. Es ordnet zugleich die Rechtsverhältnisse dieser Verbände untereinander und im Verhältnis zum einzelnen Bürger (z.B Krankenkasse; eine Krankenkasse regelt eine Beziehung zwischen dem Staat und den Bürgern, sie ist also eine öffentlich rechtliche Angelegenheit)

Q:

Definition "Annahme"

A:

eine Annahme nach §147 Abs. 1 S1. BGB ist eine WE, durch die der Vertrag vorbehaltlos bejaht wird

Q:

Was benötigen wir für einen Kaufvertrag?

A:

2 übereinstimmende Willenserklärungen --> Angebot und Annahme ; diese müssen nicht zwingend schriftlich sein sie können auch komplett konkludent ablaufen (d.h nur durch die Handlung)

Q:

Definition "Eigentümer".

A:

Ein Eigentümer ist derjenige, der die tatsächliche Gewalt über eine Sache ausübt- (Es gibt aber keine Legaldefinition im BGB, sondern wurde durch die Rechtssprechung formuliert)

Q:

Was gibt es für Gesetzeslücken? 

A:

Es gibt die primäre (ursprüngliche), sekundäre (später aufgetretene) oder die offene/unbeabsichtigte Regelungslücke.

--> sie werden durch ergänzende Auslegungen geschlossen 

Q:

Wie lautet der Obersatz?

A:

WER --> Anspruchssteller

WILL WAS --> Anspruchsinhalt/-ziel

VON WEM --> Anspruchsgegner

WORAUS --> passender Paragraph

Q:

Was bedeutet teleologische Reduktion? 

A:

"Norm ist zu weit"; Nichtanwendung einer Norm trotz zutreffenden Wortlauts

Recht

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang Recht an der Hochschule Fulda

Für deinen Studiengang Recht an der Hochschule Fulda gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Das sind die beliebtesten Recht Kurse im gesamten StudySmarter Universum

recht

Hochschule Anhalt

Zum Kurs
RECH (Recht)

University of Applied Sciences Basel (FHBB )

Zum Kurs
recht

Universität Mainz

Zum Kurs
Recht

TU Dresden

Zum Kurs
Recht

TU München

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Recht
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Recht