Makroökonomie an der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen

Karteikarten und Zusammenfassungen für Makroökonomie an der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen

Arrow Arrow

Komplett kostenfrei

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

Lerne jetzt mit Karteikarten und Zusammenfassungen für den Kurs Makroökonomie an der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen.

Beispielhafte Karteikarten für Makroökonomie an der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen auf StudySmarter:

Mögliche Wirtschaftsspolitiscche Zielkonflikte

Beispielhafte Karteikarten für Makroökonomie an der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen auf StudySmarter:

Polit-ökonomisch erklären warum eine Disinflation im politischen Prozess häufig schwer fällt 

Beispielhafte Karteikarten für Makroökonomie an der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen auf StudySmarter:

Warum ist eine Deflation generell volkswirtschaftlich zu vermeiden? 

Das war nur eine Vorschau der Karteikarten auf StudySmarter.
Flascard Icon Flascard Icon

Über 50 Mio Karteikarten von Schülern erstellt

Flascard Icon Flascard Icon

Erstelle eigene Karteikarten in Rekordzeit

Flascard Icon Flascard Icon

Kostenlose Karteikarten zu STARK Inhalten

Kostenlos anmelden

Beispielhafte Karteikarten für Makroökonomie an der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen auf StudySmarter:

Warum kann es rational sein, ignorant zu sein? 

Beispielhafte Karteikarten für Makroökonomie an der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen auf StudySmarter:

Vertragstheoretische sowie ausbeutungstheoretische des Staates.

Warum kann es keinen optimalen Staat geben? 

Beispielhafte Karteikarten für Makroökonomie an der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen auf StudySmarter:

Der politische Konjunkturzyklus

Beispielhafte Karteikarten für Makroökonomie an der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen auf StudySmarter:

Das grundproblem kollektive Handelns am Beispiel einer fiktiven Bürgerinitiative, die sich für klimaschutz bzw Luftreinhaltung einsetzt. 

Das war nur eine Vorschau der Karteikarten auf StudySmarter.
Flascard Icon Flascard Icon

Über 50 Mio Karteikarten von Schülern erstellt

Flascard Icon Flascard Icon

Erstelle eigene Karteikarten in Rekordzeit

Flascard Icon Flascard Icon

Kostenlose Karteikarten zu STARK Inhalten

Kostenlos anmelden

Beispielhafte Karteikarten für Makroökonomie an der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen auf StudySmarter:

Wenn sich die Politik nur am durchschnittswähler orientieren würde, wie würde der beitragssatz für die gesetzliche Krankenversicherung ausfallen? 

Beispielhafte Karteikarten für Makroökonomie an der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen auf StudySmarter:

Die erste These Olson's (die logik des kollektiven Handelns) mit Anwendungsbeispielen

Beispielhafte Karteikarten für Makroökonomie an der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen auf StudySmarter:

Olson's zweite These

Beispielhafte Karteikarten für Makroökonomie an der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen auf StudySmarter:

Spieltheorie 

Das war nur eine Vorschau der Karteikarten auf StudySmarter.
Flascard Icon Flascard Icon

Über 50 Mio Karteikarten von Schülern erstellt

Flascard Icon Flascard Icon

Erstelle eigene Karteikarten in Rekordzeit

Flascard Icon Flascard Icon

Kostenlose Karteikarten zu STARK Inhalten

Kostenlos anmelden

Beispielhafte Karteikarten für Makroökonomie an der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen auf StudySmarter:

Welche Grundannahme des Politikers kennzeichnet die politische Ökonomie? 

Kommilitonen im Kurs Makroökonomie an der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen. erstellen und teilen Zusammenfassungen, Karteikarten, Lernpläne und andere Lernmaterialien mit der intelligenten StudySmarter Lernapp. Jetzt mitmachen!

Jetzt mitmachen!

Flashcard Flashcard

Beispielhafte Karteikarten für Makroökonomie an der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen auf StudySmarter:

Makroökonomie

Mögliche Wirtschaftsspolitiscche Zielkonflikte

  • Regierung will Arbeitslosigkeit mit erhöhten Staatsausgaben bekämpfen und riskieren eine inflationsgefahr. Entweder Vollbeschäftigung oder preisstabilität
  • Regierung möchte regionale Arbeitslosigkeit mit Ausbau eines Flughafens bekämpfen und riskieren Umwelt und Lärmbelastungen. Entweder Vollbeschäftigung oder umweltschutz
  • Regierung möchte einseitig den Klimaschutz durch sonderabgabe auf co2 forcieren und riskiert dass energieintensive Betriebe in andere Länder weglaufen. Entweder Umweltschutz oder Industrie 

Makroökonomie

Polit-ökonomisch erklären warum eine Disinflation im politischen Prozess häufig schwer fällt 

  • Disinflation ist mit Anstieg der Arbeitslosigkeit verbunden 
  • Reduziert Stimmen. 

Makroökonomie

Warum ist eine Deflation generell volkswirtschaftlich zu vermeiden? 

  • Preiserwartungen fallen
  • Konsum wird in Zukunft geschoben wegen der Erwartung auf fallende Preise 
  • Produktion sinkt und Arbeitslosigkeit steigt. 
  • Konjunktureller Abwärtskreislauf möglich (Weltwirtschaftskrise 30er)

Makroökonomie

Warum kann es rational sein, ignorant zu sein? 

  • Kosten-Nutzen-Abwägung 
  • Wenn nutzen einer Information ist kleiner als der Aufwand, lohnt es sich nicht. 
  • In repräsentativen Demokratie weiß der Wähler dann nicht was der Politiker macht, was den Spielraum für diesen erhöht. 

Makroökonomie

Vertragstheoretische sowie ausbeutungstheoretische des Staates.

Warum kann es keinen optimalen Staat geben? 

Vertragstheorie: 

  • einsichtiger und freiwilliger Zusammenschluss als Staat um Güter zu teilen und zu erlangen. 
  • Der Staat ist der Vertragspartner des Bürgers 

Ausbeutungstheorie:
  • Bürger werden von Eroberer oder Tyrann versklavt und gezwungen den Staat zu bilden
  • Auch hier werden Güter geteilt aber der Eroberer bekommt am meisten. 

Kein optimaler Staat:
  • Bürger würden keine Steuern wollen oder Vorschriften wie vetragstheorie
  • Trotzdem wollen sie eine Leitung wie bei der ausbeutungstheorie
  • Ein starker Staat ohne Mittel ist ein Paradoxon. 

Makroökonomie

Der politische Konjunkturzyklus

  • Die These besagt, dass Regierungen versuchen, im Wahljahr die Konjunktur durch höhere Staatsausgaben und geringere Steuern zu stimulieren, weil die Wähler die wirtschaftliche Lage anhand der Arbeitslosenquote und der Inflationsrate beurteilen. 
  • Sofern die erhöhten Staatsausgaben nach der Wahl nichtwieder rückgängig gemacht und die damit verbundenen Schulden zurückbezahlt werden erhöht sich die Staatsausgaben und-verschuldung 

Makroökonomie

Das grundproblem kollektive Handelns am Beispiel einer fiktiven Bürgerinitiative, die sich für klimaschutz bzw Luftreinhaltung einsetzt. 

  • Die nicht ausschließbarkeit vom politischen Erfolg bei dem alle von der Initiative profitieren egal wie viel Einsatz persönlich gezeigt wurde.
  • Andere können von dem Erfolg profitieren ohne eigene Leistung 
  • Die Initiative hilft allen bei Erfolg aber musste alleine kämpfen 

Makroökonomie

Wenn sich die Politik nur am durchschnittswähler orientieren würde, wie würde der beitragssatz für die gesetzliche Krankenversicherung ausfallen? 

  • Der durchschnittswähler ist zunehmend alt (zz 46) 
  • Der Wähler wurde kosten und nutzen verschiedener Beträge abwägen
  • Beiträge würden nur noch begrenzt von ihm finanziert, weil seine beitragsjahre größtenteils vorbei sind
  • Bei höheren Beiträgen würde er auch mehr Leistung bekommen und sich dafür entscheiden, weil er ja eh nicht mehr lange die teureren Beiträge zahlen würde aber die gute Leistung dann bekommt. 

Makroökonomie

Die erste These Olson's (die logik des kollektiven Handelns) mit Anwendungsbeispielen

  • Kleinere Gruppen können das Grundproblem des kollektiven Handelns leichter überwinden, weil sie persönliches Engagement einfacher einfordern können
  • Bei großen Gruppen mit meist diffusen Zielen ist das Problem ausgeprägter und die Orgakosten höher

Beispiele:
  • Warum sind die Strompreise in Deutschland so hoch? 
  • Warum ist es so schwer Monopole zu brechen? 

Makroökonomie

Olson's zweite These

  • Demokratien funktionieren im Zeitablauf immer weniger demokratisch, da sie sich immer stärker selbst untergraben.
  • ein institutioneller Verfall im Zeitablauf.

Makroökonomie

Spieltheorie 

  • Dilemmaspiele:
Die Aktuere blockieren sich aufgrund des eigennützigen Verhaltens gegenseitig bei der Erzielung kollektiv effizienterer Lösungen.
Spieltheoretischer Prototyp: „Gefangenendilemma“

Bedeutung für die (Makro-) Ökonomie:
Mikroökonomische Einsichten müssen kollektiv bzw. makro-ökonomisch nicht gelten.

Sparparadoxon:
Der Einzelne spart angesichts einer kommenden Wirtschaftskrise, weil er Angst vor Arbeitslosigkeit hat –weil aber alle jetzt sparen, ist die Krise sicher: Die Erwartungen erfüllen sich von selbst.



  • Verhandlungsspiele:
Die Akteure erreichen die individuell beste Lösung nur sofern der jeweils andere nachgibt.Gibt niemand nach, liegt wiederum häufig eine kollektiv schlechteste Lösung vor

SpieltheoretischerPrototyp: "chicken game"

Bedeutung für die (Makro-) Ökonomie:
Politische Verhandlungen bzw. Einigungen fallen häufig schwer bzw. können auch gänzlich scheitern.

Grexitspiel:
Jeder versucht, seine Interessen durchzusetzen. Sollte ein Nachgeben einmal bspw. aus innenpolitischen Gründen nicht akzeptabel sein, droht die schlechtese Lösung für alle.

Makroökonomie

Welche Grundannahme des Politikers kennzeichnet die politische Ökonomie? 

  • Der Politiker ist eigennützig und nicht gemeinwohlorientiert. 
  • Er ist ein gewöhnliches wirtschaftssubjekte, das auf ökonomische Anreize reagiert. 
  • Er betreibt in diesem Kontext vor Wahlen Stimmen und Vorteilsmaximierung

Melde dich jetzt kostenfrei an um alle Karteikarten und Zusammenfassungen für Makroökonomie an der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen zu sehen

Singup Image Singup Image
Wave

Andere Kurse aus deinem Studiengang

Für deinen Studiengang Makroökonomie an der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen gibt es bereits viele Kurse auf StudySmarter, denen du beitreten kannst. Karteikarten, Zusammenfassungen und vieles mehr warten auf dich.

Zurück zur Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen Übersichtsseite

international

Energieeffizienz

Umgang mit den Ressourcen Wasser Boden

ERP-Systeme

Mikro

Rohstoffmanagement

Perso und Orga

Energiewirtschaft

Englisch

Kommunikation und Gesellschaft

Stoffstrom Gnam

Makroökonomie I an der

Universität Mainz

Makroökonomie 1 an der

LMU München

Makroökonomie I an der

Justus-Liebig-Universität Gießen

VWL Makroökonomie an der

Hochschule Emden/ Leer

makroökonomie an der

Frankfurt School of Finance & Management

Ähnliche Kurse an anderen Unis

Schau dir doch auch Makroökonomie an anderen Unis an

Zurück zur Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen Übersichtsseite

Was ist StudySmarter?

Was ist StudySmarter?

StudySmarter ist eine intelligente Lernapp für Studenten. Mit StudySmarter kannst du dir effizient und spielerisch Karteikarten, Zusammenfassungen, Mind-Maps, Lernpläne und mehr erstellen. Erstelle deine eigenen Karteikarten z.B. für Makroökonomie an der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen oder greife auf tausende Lernmaterialien deiner Kommilitonen zu. Egal, ob an deiner Uni oder an anderen Universitäten. Hunderttausende Studierende bereiten sich mit StudySmarter effizient auf ihre Klausuren vor. Erhältlich auf Web, Android & iOS. Komplett kostenfrei. Keine Haken.

Awards

Best EdTech Startup in Europe

Awards
Awards

EUROPEAN YOUTH AWARD IN SMART LEARNING

Awards
Awards

BEST EDTECH STARTUP IN GERMANY

Awards
Awards

Best EdTech Startup in Europe

Awards
Awards

EUROPEAN YOUTH AWARD IN SMART LEARNING

Awards
Awards

BEST EDTECH STARTUP IN GERMANY

Awards