Select your language

Suggested languages for you:
Log In Anmelden

Lernmaterialien für Genetik an der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Genetik Kurs an der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen zu.

TESTE DEIN WISSEN

Beschreiben Sie Ablauf der PCR.

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Benötigt wird: DNA Probe, DNA Polymerase, zwei DNA Primer, Nukleotide Phasen: (werden zyklisch wiederholt)

1. Denaturierung (DNA wird erhitzt, Doppelstrang löst sich in Einzelstränge)

2. DNA Primer bindet an Ansatzstellen

3. Elongation: DNA Polymerase bildet komplementäreren Strang

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Genotyp:

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Genetische Ausstattung eines Individuums in Bezug auf ein bestimmtes Gen (unsichtbares erbliches Merkmal (rote Haare, nicht rothaarig))


Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Erläutern Sie, warum der Austausch einer einzigen Base im DAN-Strang eine wichtige Stoffwechselfunktion – z.B. die des Insulins oder des Hämoglobins – ausschalten kann. Geben Sie außerdem eine Begründung dafür an, warum der Austausch einer Base in einigen Fällen keine Auswirkungen hat.

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Da normalerweise jedes Triplet eine eigene universelle Aminosäure synthetisiert, kann es bei Austausch einer Base zur Synthetisierung einer falschen Aminosäure kommen und somit z.B. kein Insulin mehr produzieren. 

Da es jedoch nur 20 Aminosäuren gibt und durch die Basenpaare aber 64 (43) Möglichkeiten entsprechen einige Triplets der gleichen Aminosäure.


Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

 Welche Arten von Mutationen gibt es? 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • genmutation 
  • Chromosomenmutation 
  • genommutation
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was versteht man unter cisgenen Pflanzen?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Gentechnisch veränderte Pflanzen, die nur arteigenes Erbmaterial enthalten. Übertragenes Gen sowie regulatorische Sequenzen und Marker dürfen nur aus arteigener DNA stammen.


Beispiele:     Pilzresistente Kartoffeln und schorfresistente Äpfel. Derzeit werden cisgene Pflanzen in der EU genauso behandelt wie transgene.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Erläutern Sie Steuerung der Transkriptionsrate über  Silencer

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Silencer:    Transkriptionsabschwächer. Setzen im Zusammenspiel mit Repressor-proteinen die Transkriptionsaktivität eines Gens herab -> zu Enhancer entgegengesetzte Wirkung.


Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Erkläre den Ablauf der Mitose

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

1. Prophase:    Chromosomen kondensieren und werden dadurch sichtbar, Pole bilden Spindelfaßern aus


2. Metaphase:    Chromosomen werden in der Äquatorialebene angeordnet


3. Anaphase:    Spindelfaßern setzen an Zentromer an, Spindelapperat zieht Schwesterchromatiden zu den Polen


4. Telophase:    Chromatiden sind an den Polen konzentriert und dekondensieren wieder


5. Cytokinese:    DNA wird verdoppelt, Zelle wächst.




Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Wie ist ein Gen aufgebaut? 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Auf molekularer Ebene besteht ein Gen aus unterschiedlichen Bereichen:

1. Regulierende Sequenzen, die nicht transkribiert werden

2. Sequenzen, die zwar transkribiert werden, aber dann nicht in eine Aminosäuresequenz übersetzt werden

3. Sequenzen, die transkribiert und in eine Aminosäuresequenz übersetzt werden

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Erkläre den Ablauf der Replikation der DNA

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Enzym Topoisomerase entwindet die DNA-Doppelhelix
  • Helicase spaltet in zwei Einzelstränge
  • Primase synthetisiert an 3‘-Ende einen Primer (Startpunkt)
  • DNA-Polymerase beginnt am 3‘-Ende mit Synthese von komplementären Basen, wodurch ein neuer Doppelhelix Strang entsteht
  • weitere DNA-Polymerase schließt entstandene Lücken mit komplementären Basen
  • Ligase verknüpft den Strang durch Esterbindungen.
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Erkläre Crossing over: Was ist das und wofür ist das gut? Und wann findet es statt

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Crossing over wird der Stückaustausch zwischen väterlichen und mütterlichen Chromosomen während der Entwicklung der Keimzellen genannt und garantiert somit genetische Vielfalt. 

Es findet während der Prophase 1 der Meiose statt.


Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Erkläre den Ablauf des Zellzyklus

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

G1‐Phase:    Zelle erfüllt ihre Funktionen im Stoffwechsel 

S‐Phase: Replikation der DNA. Aus einem Ein‐Chromatid‐Chromosom entsteht ein Zwei‐Chromatid Chromosom.


G2‐Phase:    Vorbereitung der Mitose.
Mitose: Kernteilung. Chromatinfäden werden getrennt, es entstehen zwei Tochterzellen mit Ein‐Chromatid‐Chromosomen.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Erklären sie diploid und haploid

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Haploid = Zelle mit nur einem einfachen Chromosomensatz -> Ei-und Samenzellen

Diploid  = Zelle mit einem doppelten Chromosomensatz -> Körperzellen mehrzelliger

                Organismen 

                Entstehe durch Zellteilung aus einer Urzelle, die durch Verschmelzung zweier

                haploider Keimzellen entstanden ist

Lösung ausblenden
  • 36444 Karteikarten
  • 1023 Studierende
  • 8 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Genetik Kurs an der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:

Beschreiben Sie Ablauf der PCR.

A:

Benötigt wird: DNA Probe, DNA Polymerase, zwei DNA Primer, Nukleotide Phasen: (werden zyklisch wiederholt)

1. Denaturierung (DNA wird erhitzt, Doppelstrang löst sich in Einzelstränge)

2. DNA Primer bindet an Ansatzstellen

3. Elongation: DNA Polymerase bildet komplementäreren Strang

Q:

Genotyp:

A:

Genetische Ausstattung eines Individuums in Bezug auf ein bestimmtes Gen (unsichtbares erbliches Merkmal (rote Haare, nicht rothaarig))


Q:

Erläutern Sie, warum der Austausch einer einzigen Base im DAN-Strang eine wichtige Stoffwechselfunktion – z.B. die des Insulins oder des Hämoglobins – ausschalten kann. Geben Sie außerdem eine Begründung dafür an, warum der Austausch einer Base in einigen Fällen keine Auswirkungen hat.

A:

Da normalerweise jedes Triplet eine eigene universelle Aminosäure synthetisiert, kann es bei Austausch einer Base zur Synthetisierung einer falschen Aminosäure kommen und somit z.B. kein Insulin mehr produzieren. 

Da es jedoch nur 20 Aminosäuren gibt und durch die Basenpaare aber 64 (43) Möglichkeiten entsprechen einige Triplets der gleichen Aminosäure.


Q:

 Welche Arten von Mutationen gibt es? 

A:
  • genmutation 
  • Chromosomenmutation 
  • genommutation
Q:

Was versteht man unter cisgenen Pflanzen?

A:

Gentechnisch veränderte Pflanzen, die nur arteigenes Erbmaterial enthalten. Übertragenes Gen sowie regulatorische Sequenzen und Marker dürfen nur aus arteigener DNA stammen.


Beispiele:     Pilzresistente Kartoffeln und schorfresistente Äpfel. Derzeit werden cisgene Pflanzen in der EU genauso behandelt wie transgene.

Mehr Karteikarten anzeigen
Q:

Erläutern Sie Steuerung der Transkriptionsrate über  Silencer

A:

Silencer:    Transkriptionsabschwächer. Setzen im Zusammenspiel mit Repressor-proteinen die Transkriptionsaktivität eines Gens herab -> zu Enhancer entgegengesetzte Wirkung.


Q:

Erkläre den Ablauf der Mitose

A:

1. Prophase:    Chromosomen kondensieren und werden dadurch sichtbar, Pole bilden Spindelfaßern aus


2. Metaphase:    Chromosomen werden in der Äquatorialebene angeordnet


3. Anaphase:    Spindelfaßern setzen an Zentromer an, Spindelapperat zieht Schwesterchromatiden zu den Polen


4. Telophase:    Chromatiden sind an den Polen konzentriert und dekondensieren wieder


5. Cytokinese:    DNA wird verdoppelt, Zelle wächst.




Q:

Wie ist ein Gen aufgebaut? 

A:

Auf molekularer Ebene besteht ein Gen aus unterschiedlichen Bereichen:

1. Regulierende Sequenzen, die nicht transkribiert werden

2. Sequenzen, die zwar transkribiert werden, aber dann nicht in eine Aminosäuresequenz übersetzt werden

3. Sequenzen, die transkribiert und in eine Aminosäuresequenz übersetzt werden

Q:

Erkläre den Ablauf der Replikation der DNA

A:
  • Enzym Topoisomerase entwindet die DNA-Doppelhelix
  • Helicase spaltet in zwei Einzelstränge
  • Primase synthetisiert an 3‘-Ende einen Primer (Startpunkt)
  • DNA-Polymerase beginnt am 3‘-Ende mit Synthese von komplementären Basen, wodurch ein neuer Doppelhelix Strang entsteht
  • weitere DNA-Polymerase schließt entstandene Lücken mit komplementären Basen
  • Ligase verknüpft den Strang durch Esterbindungen.
Q:

Erkläre Crossing over: Was ist das und wofür ist das gut? Und wann findet es statt

A:

Crossing over wird der Stückaustausch zwischen väterlichen und mütterlichen Chromosomen während der Entwicklung der Keimzellen genannt und garantiert somit genetische Vielfalt. 

Es findet während der Prophase 1 der Meiose statt.


Q:

Erkläre den Ablauf des Zellzyklus

A:

G1‐Phase:    Zelle erfüllt ihre Funktionen im Stoffwechsel 

S‐Phase: Replikation der DNA. Aus einem Ein‐Chromatid‐Chromosom entsteht ein Zwei‐Chromatid Chromosom.


G2‐Phase:    Vorbereitung der Mitose.
Mitose: Kernteilung. Chromatinfäden werden getrennt, es entstehen zwei Tochterzellen mit Ein‐Chromatid‐Chromosomen.

Q:

Erklären sie diploid und haploid

A:

Haploid = Zelle mit nur einem einfachen Chromosomensatz -> Ei-und Samenzellen

Diploid  = Zelle mit einem doppelten Chromosomensatz -> Körperzellen mehrzelliger

                Organismen 

                Entstehe durch Zellteilung aus einer Urzelle, die durch Verschmelzung zweier

                haploider Keimzellen entstanden ist

Genetik

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang Genetik an der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen

Für deinen Studiengang Genetik an der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Das sind die beliebtesten Genetik Kurse im gesamten StudySmarter Universum

genetik

Universität Göttingen

Zum Kurs
GENETIK

Universität Hamburg

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Genetik
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Genetik