Select your language

Suggested languages for you:
Login Anmelden

Lernmaterialien für BWL an der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen BWL Kurs an der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin zu.

TESTE DEIN WISSEN

Welche Arten von Wirtschaftsgütern gibt es nach physischer Substanz?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

materielle Güter: greifbar, z.B. Möbel, Kleidung


immaterielle Güter: haben keine materielle Substanz, z.B. Rechte, Lizenzen, Marken

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was ist Produktivität?(Mengenmäßig)

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Als Produktivität wird der mengenmäßige Output im Verhältnis zu mengenmäßigem Input bezeichnet. Bsp.: Anzahl produzierte Mäntel geteilt durch aufgewendeten Stoff in quadratmeter. Steht im Nenner Arbeitszeit, so ist von Arbeitsproduktivität zu sprechen.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was ist das ökonomische Prinzip? Welche Kennzahlen hat es?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Das ökonomische Prinzip besagt das der Mensch rational die knappen Güter einsetzt um Höchstmöglichen nutzen zu erlangen. Keine Verschwendung! 

Maximal- und Minimalprinzip (und generelles Extremumprinzip) sind herangehensweisen das Ziel zu erreichen. Rentabilität, Wirtschaftlichkeit und Produktivität sind als Kennzahlen zu betrachten.



Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Erläutere das magische Dreieck des ökonomischen Handels und zeige Zielkonflikte bzw. Spannungsverhältnisse auf.

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Das Wirtschaftlichkeitsprinzip (Gewinn zu erwirtschaften) konkurriert mit dem Ökologieprinzip (die Umweltbelastung so klein wie möglich zu halten) sowie dem Humanitätsprinzip, welches unter anderem gute Arbeitsbedingungen für die Arbeiter sowie faire Entlohnung beinhaltet.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was macht Einzelfertigung aus?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

(Hoch)spezialisiertes Personal fertigt von jeder Produktart zu einer Zeit nur eine Einheit. Die Produktion in Werkstattfertigung oder Baustellenfertigung.

Beispielsweise große (Container-)Schiffe, Flugzeugturbinen

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Welche Arten von Wirtschaftsgütern gibt es nach Nutzungsart?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Verbrauchsgüter: bei einzelnem (produktiven oder konsumtiven) Einsatz verbraucht (gehen wirtschaftlich in ein Produkt ein, z.B. Material, oder bei Produktion unter, z.B. Schmieröl)


Gebrauchsgüter: erlauben wiederholten und längerfristig angelegten Verbrauch, z.B. Maschinen, Fahrzeuge

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Gib die wesentlichen Management-Aufgaben nach POSDCORB wieder.

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Planning - Die Planung befasst sich mit der Verwirklichung der Betriebsziele unter optimalen Entscheidungsaspekten 

Organisation - Bildung der Hierachien (Autotitätsstruktur), 

Staffing - geeignetes, zur optimalen 

Zielerreichung, Personal einstellen

Directing - Die Führung legt die Unternehmensziele fest und wie sie erreicht werden sollen 

Coordinating - Die Koordination befasst sich damit, Prozesse (Arbeitsabläufe) miteinander in Verbindung zu setzen 

Reporting - reibungsloser Informationsflüss soll innerhalb des Unternehemns gewährleistet werden. 

Budgeting - Planung, Überwachung und Evaluation des Budgets 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was wird unter primäre bzw. unterstützende Aktivitäten der Wertkette nach Porter verstanden?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

primäre Aktivitäten: physische Herstellung des Produktes und Leistungsaustausch mit den Kunden

unterstützende Aktivitäten: Beschaffung und Erzeugen des Inputs, damit die primären Aktivitäten überhaupt durchgeführt werden können

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was ist Effektivität?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Doing the right things! (Was wird gemacht?)

Der Zielerreichungsgrad (Synonym für Effektivität) ist Ergebnisorientiert.

Bsp.: Waren die getroffenen Maßnahmen von VW des Unternehmens effektiv um Marktführer zu bleiben?

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Welche Arten von Wirtschaftsgütern gibt es nach Beitrag zur Bedürfnisbefriedigung?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Produktionsgüter: Output- und Inputgüter, an deren Ende wieder Konsumgüter stehen können


Konsumgüter: Outputgüter, z.B. Genussmittel, Ferienreisen, stehen am Ende des Produktionsprozesses

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was ist Effizienz?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Doing things right! (Wie macht man es?)

Bewertet die Wirtschaftlichkeit

- ressourcenorientiertes Handeln

Bsp.: mit teurem Weißwein ein Feuer löschen. Das Feuer ist danach keine Gefahr mehr (Effektives Handlen), doch wäre z.B. Wasser kosteneffizienter gewesen.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was ist unter Management als Funktion bzw. Institution zu verstehen?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Funktion: Teilaufgabe, die sich mit der Lenkung und Steuerung von Unternehmen/Organisationen befasst Institution: Personen/Personengruppe, die Managementaufgaben wahrnimmt

Lösung ausblenden
  • 41033 Karteikarten
  • 1280 Studierende
  • 58 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen BWL Kurs an der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:

Welche Arten von Wirtschaftsgütern gibt es nach physischer Substanz?

A:

materielle Güter: greifbar, z.B. Möbel, Kleidung


immaterielle Güter: haben keine materielle Substanz, z.B. Rechte, Lizenzen, Marken

Q:

Was ist Produktivität?(Mengenmäßig)

A:

Als Produktivität wird der mengenmäßige Output im Verhältnis zu mengenmäßigem Input bezeichnet. Bsp.: Anzahl produzierte Mäntel geteilt durch aufgewendeten Stoff in quadratmeter. Steht im Nenner Arbeitszeit, so ist von Arbeitsproduktivität zu sprechen.

Q:

Was ist das ökonomische Prinzip? Welche Kennzahlen hat es?

A:

Das ökonomische Prinzip besagt das der Mensch rational die knappen Güter einsetzt um Höchstmöglichen nutzen zu erlangen. Keine Verschwendung! 

Maximal- und Minimalprinzip (und generelles Extremumprinzip) sind herangehensweisen das Ziel zu erreichen. Rentabilität, Wirtschaftlichkeit und Produktivität sind als Kennzahlen zu betrachten.



Q:

Erläutere das magische Dreieck des ökonomischen Handels und zeige Zielkonflikte bzw. Spannungsverhältnisse auf.

A:

Das Wirtschaftlichkeitsprinzip (Gewinn zu erwirtschaften) konkurriert mit dem Ökologieprinzip (die Umweltbelastung so klein wie möglich zu halten) sowie dem Humanitätsprinzip, welches unter anderem gute Arbeitsbedingungen für die Arbeiter sowie faire Entlohnung beinhaltet.

Q:

Was macht Einzelfertigung aus?

A:

(Hoch)spezialisiertes Personal fertigt von jeder Produktart zu einer Zeit nur eine Einheit. Die Produktion in Werkstattfertigung oder Baustellenfertigung.

Beispielsweise große (Container-)Schiffe, Flugzeugturbinen

Mehr Karteikarten anzeigen
Q:

Welche Arten von Wirtschaftsgütern gibt es nach Nutzungsart?

A:

Verbrauchsgüter: bei einzelnem (produktiven oder konsumtiven) Einsatz verbraucht (gehen wirtschaftlich in ein Produkt ein, z.B. Material, oder bei Produktion unter, z.B. Schmieröl)


Gebrauchsgüter: erlauben wiederholten und längerfristig angelegten Verbrauch, z.B. Maschinen, Fahrzeuge

Q:

Gib die wesentlichen Management-Aufgaben nach POSDCORB wieder.

A:

Planning - Die Planung befasst sich mit der Verwirklichung der Betriebsziele unter optimalen Entscheidungsaspekten 

Organisation - Bildung der Hierachien (Autotitätsstruktur), 

Staffing - geeignetes, zur optimalen 

Zielerreichung, Personal einstellen

Directing - Die Führung legt die Unternehmensziele fest und wie sie erreicht werden sollen 

Coordinating - Die Koordination befasst sich damit, Prozesse (Arbeitsabläufe) miteinander in Verbindung zu setzen 

Reporting - reibungsloser Informationsflüss soll innerhalb des Unternehemns gewährleistet werden. 

Budgeting - Planung, Überwachung und Evaluation des Budgets 

Q:

Was wird unter primäre bzw. unterstützende Aktivitäten der Wertkette nach Porter verstanden?

A:

primäre Aktivitäten: physische Herstellung des Produktes und Leistungsaustausch mit den Kunden

unterstützende Aktivitäten: Beschaffung und Erzeugen des Inputs, damit die primären Aktivitäten überhaupt durchgeführt werden können

Q:

Was ist Effektivität?

A:

Doing the right things! (Was wird gemacht?)

Der Zielerreichungsgrad (Synonym für Effektivität) ist Ergebnisorientiert.

Bsp.: Waren die getroffenen Maßnahmen von VW des Unternehmens effektiv um Marktführer zu bleiben?

Q:

Welche Arten von Wirtschaftsgütern gibt es nach Beitrag zur Bedürfnisbefriedigung?

A:

Produktionsgüter: Output- und Inputgüter, an deren Ende wieder Konsumgüter stehen können


Konsumgüter: Outputgüter, z.B. Genussmittel, Ferienreisen, stehen am Ende des Produktionsprozesses

Q:

Was ist Effizienz?

A:

Doing things right! (Wie macht man es?)

Bewertet die Wirtschaftlichkeit

- ressourcenorientiertes Handeln

Bsp.: mit teurem Weißwein ein Feuer löschen. Das Feuer ist danach keine Gefahr mehr (Effektives Handlen), doch wäre z.B. Wasser kosteneffizienter gewesen.

Q:

Was ist unter Management als Funktion bzw. Institution zu verstehen?

A:

Funktion: Teilaufgabe, die sich mit der Lenkung und Steuerung von Unternehmen/Organisationen befasst Institution: Personen/Personengruppe, die Managementaufgaben wahrnimmt

BWL

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten BWL Kurse im gesamten StudySmarter Universum

bwl

Universität Duisburg-Essen

Zum Kurs
bwl

FOM Hochschule für Oekonomie & Management

Zum Kurs
bwl

Hochschule Osnabrück

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden BWL
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen BWL