Imob an der Hochschule Für Rechtspflege Schwetzingen | Karteikarten & Zusammenfassungen

Lernmaterialien für Imob an der Hochschule für Rechtspflege Schwetzingen

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Imob Kurs an der Hochschule für Rechtspflege Schwetzingen zu.

TESTE DEIN WISSEN

Ansprüche des Hypothekengläubigers

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- vor Pfandreife: §§1133-1135 BGB

- nach Pfandreife:

  > Anspruch aus Forderung

  > Anspruch aus Hypothek (§1147 BGB)

     -> Fälligkeit der Hypothek richtet sich grds. nach der Forderung

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

beschränkte dingliche Rechte

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- Verwertungsrecht: Pfandrecht

- Erwerbsrecht: Anwartschaftsrecht, Vorkaufsrecht

- Nutzungsrecht: Nießbrauch, Wohnrecht, Dienstbarkeit

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Zubehör eines Grundstücks

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- muss dem wirtschaftlichen Zweck dienen

- nur wenn kein wesentlicher Bestandteil

z.B.: Einrichtungsgegenstände im Wohnhaus, Produktionsmaschinen im Gewerbebetrieb, Nutztiere auf dem landwirtschaftlich genutzten Hof (auch Wachhunde)

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Berechtigung = Verfügungsbefugnus

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

1) aufgrund der Eigentümerstellung 

-> außer TV, Insoverwalter

2) durch RG §185

3) kraft Gesetzes

4) falls (-): gutgläubiger Erwerb §892 BGB

    Verfügungsbeschränkung zwischen Einigung und Eintragung §878 BGB

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Grundstückskaufvertrag

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Verpflichtungsgeschäft: 

§433 BGB i.d.F.d. §311b BGB


Verfügungsgeschäft:

§§873 I Fall1, 925 BGB

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Der Erwerb von Grundstücken und Rechten an Grundstücken

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

1. durch Rechtsgeschäft:

   §873 I BGB

2. durch Hoheitsakt/ Gesetz

   -> z.B. §1922 BGB Universalsukzession, Vonselbsterwerb; §90 ZVG Erteilung des Zuschlags

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Eintragung i.S.v. §873 BGB

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- §873 verlangt nur die "Eintragung in das Grundbuch"

-> Verstöße gegen die GBO ist für materiellrechtliche Wirksamkeit der Eintragung irrelevant!

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Einigung i.S.v. §873 BGB

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- dinglicher Vertrag

- Inhalt: Rechtsänderung

- grundsätzlich formfrei

  > Ausnahme: Auflassung §925 BGB

  > Aber: in Praxis zumeist auch notarielle Beurkundung der Auflassung aufgrund §925a BGB, §29 GBO, §873 II BGB

    -> §873 BGB: vor der Eintragung ist nur an die Einigung gebunden, wenn diese notariell beurkundet ist

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Eigentumserwerb am Grundstück §873 I Fall1 BGB

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

1. Einigung (i.d.F.d. Auflassung §925 BGB)

2. Eintragung ins Grundbuch

3. Berechtigung

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Entstehung Anwartschaftsrecht

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

1. Bindende Auflassung + Umschreibungsantrag des Erwerbers

2. Bindende Auflassung + Vormerkung §§883, 888 BGB

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Kettenauflassung

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- Zwischenerwerber steht nicht im GB, übertragt Eigentum trotzdem

- Möglich durch:

1. Verfügungsermächtigung §185 (konkludent mit Auflassung)

oder

2. nur bei Anwartschaftsrechtsübertragung durch Vormerkung

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

wesentliche Bestandteile beim Grundstück

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- Grundsatz: §94 BGB erweitert §93 BGB

  Gebäude (Wohnhäuser, Lagerhallen...)

  Pflanzen die mit Grund und Boden verbunden sind, keine Topfpflanzen)

- Scheinbestandteile §95 BGB

  keine gewisse Dauer

- Sonderfall: Erbbaurecht

  Grundstück gehört jemand anders als das Gebäude

Lösung ausblenden
  • 2928 Karteikarten
  • 117 Studierende
  • 1 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Imob Kurs an der Hochschule für Rechtspflege Schwetzingen - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:

Ansprüche des Hypothekengläubigers

A:

- vor Pfandreife: §§1133-1135 BGB

- nach Pfandreife:

  > Anspruch aus Forderung

  > Anspruch aus Hypothek (§1147 BGB)

     -> Fälligkeit der Hypothek richtet sich grds. nach der Forderung

Q:

beschränkte dingliche Rechte

A:

- Verwertungsrecht: Pfandrecht

- Erwerbsrecht: Anwartschaftsrecht, Vorkaufsrecht

- Nutzungsrecht: Nießbrauch, Wohnrecht, Dienstbarkeit

Q:

Zubehör eines Grundstücks

A:

- muss dem wirtschaftlichen Zweck dienen

- nur wenn kein wesentlicher Bestandteil

z.B.: Einrichtungsgegenstände im Wohnhaus, Produktionsmaschinen im Gewerbebetrieb, Nutztiere auf dem landwirtschaftlich genutzten Hof (auch Wachhunde)

Q:

Berechtigung = Verfügungsbefugnus

A:

1) aufgrund der Eigentümerstellung 

-> außer TV, Insoverwalter

2) durch RG §185

3) kraft Gesetzes

4) falls (-): gutgläubiger Erwerb §892 BGB

    Verfügungsbeschränkung zwischen Einigung und Eintragung §878 BGB

Q:

Grundstückskaufvertrag

A:

Verpflichtungsgeschäft: 

§433 BGB i.d.F.d. §311b BGB


Verfügungsgeschäft:

§§873 I Fall1, 925 BGB

Mehr Karteikarten anzeigen
Q:

Der Erwerb von Grundstücken und Rechten an Grundstücken

A:

1. durch Rechtsgeschäft:

   §873 I BGB

2. durch Hoheitsakt/ Gesetz

   -> z.B. §1922 BGB Universalsukzession, Vonselbsterwerb; §90 ZVG Erteilung des Zuschlags

Q:

Eintragung i.S.v. §873 BGB

A:

- §873 verlangt nur die "Eintragung in das Grundbuch"

-> Verstöße gegen die GBO ist für materiellrechtliche Wirksamkeit der Eintragung irrelevant!

Q:

Einigung i.S.v. §873 BGB

A:

- dinglicher Vertrag

- Inhalt: Rechtsänderung

- grundsätzlich formfrei

  > Ausnahme: Auflassung §925 BGB

  > Aber: in Praxis zumeist auch notarielle Beurkundung der Auflassung aufgrund §925a BGB, §29 GBO, §873 II BGB

    -> §873 BGB: vor der Eintragung ist nur an die Einigung gebunden, wenn diese notariell beurkundet ist

Q:

Eigentumserwerb am Grundstück §873 I Fall1 BGB

A:

1. Einigung (i.d.F.d. Auflassung §925 BGB)

2. Eintragung ins Grundbuch

3. Berechtigung

Q:

Entstehung Anwartschaftsrecht

A:

1. Bindende Auflassung + Umschreibungsantrag des Erwerbers

2. Bindende Auflassung + Vormerkung §§883, 888 BGB

Q:

Kettenauflassung

A:

- Zwischenerwerber steht nicht im GB, übertragt Eigentum trotzdem

- Möglich durch:

1. Verfügungsermächtigung §185 (konkludent mit Auflassung)

oder

2. nur bei Anwartschaftsrechtsübertragung durch Vormerkung

Q:

wesentliche Bestandteile beim Grundstück

A:

- Grundsatz: §94 BGB erweitert §93 BGB

  Gebäude (Wohnhäuser, Lagerhallen...)

  Pflanzen die mit Grund und Boden verbunden sind, keine Topfpflanzen)

- Scheinbestandteile §95 BGB

  keine gewisse Dauer

- Sonderfall: Erbbaurecht

  Grundstück gehört jemand anders als das Gebäude

Imob

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten Imob Kurse im gesamten StudySmarter Universum

Immobilien

LMU München

Zum Kurs
Immobilien

Staatliche Studienakademie Riesa

Zum Kurs
Immobilien

Fachhochschule Burgenland

Zum Kurs
immunity

Medical University Pleven

Zum Kurs
Immo

Staatliche Studienakademie Glauchau

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Imob
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Imob