Kriminologie an der Hochschule für Polizei Baden-Württemberg

Karteikarten und Zusammenfassungen für Kriminologie an der Hochschule für Polizei Baden-Württemberg

Arrow Arrow

Komplett kostenfrei

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

Lerne jetzt mit Karteikarten und Zusammenfassungen für den Kurs Kriminologie an der Hochschule für Polizei Baden-Württemberg.

Beispielhafte Karteikarten für Kriminologie an der Hochschule für Polizei Baden-Württemberg auf StudySmarter:

Die Bedeutung des Raums als Explanandum u. Explanans im Kontext der Sicherheit eines Raums beschreiben können.

Beispielhafte Karteikarten für Kriminologie an der Hochschule für Polizei Baden-Württemberg auf StudySmarter:

Das Phänomen "Hass im Netz" u. dessen Erscheinungsform beschreiben können. Push und Pull Faktoren in Bezug auf die Radikalisierung von Menschen nennen können.

Beispielhafte Karteikarten für Kriminologie an der Hochschule für Polizei Baden-Württemberg auf StudySmarter:

Die Opfersituation bei häuslicher Gewalt aus viktimologischer Sicht (Viktimisierungsebenen) bewerten können.

Das war nur eine Vorschau der Karteikarten auf StudySmarter.
Flascard Icon Flascard Icon

Über 50 Mio Karteikarten von Schülern erstellt

Flascard Icon Flascard Icon

Erstelle eigene Karteikarten in Rekordzeit

Flascard Icon Flascard Icon

Kostenlose Karteikarten zu STARK Inhalten

Kostenlos anmelden

Beispielhafte Karteikarten für Kriminologie an der Hochschule für Polizei Baden-Württemberg auf StudySmarter:

Die Grundgedanken der kommunalen Kriminalprävention und die Rolle der Polizei kennen und erläutern können.


Beispielhafte Karteikarten für Kriminologie an der Hochschule für Polizei Baden-Württemberg auf StudySmarter:

Die Bedeutung der Istanbul Konvention u. Ihre Auswirkungen auf nationaler Ebene erläutern können.

Beispielhafte Karteikarten für Kriminologie an der Hochschule für Polizei Baden-Württemberg auf StudySmarter:

Den Begriff Hass- und Vorurteilskriminalität und politisch motivierte Kriminalität können.

Beispielhafte Karteikarten für Kriminologie an der Hochschule für Polizei Baden-Württemberg auf StudySmarter:

Die Bedingungen der Erfassung von PMK in der PKS kennen.

Das war nur eine Vorschau der Karteikarten auf StudySmarter.
Flascard Icon Flascard Icon

Über 50 Mio Karteikarten von Schülern erstellt

Flascard Icon Flascard Icon

Erstelle eigene Karteikarten in Rekordzeit

Flascard Icon Flascard Icon

Kostenlose Karteikarten zu STARK Inhalten

Kostenlos anmelden

Beispielhafte Karteikarten für Kriminologie an der Hochschule für Polizei Baden-Württemberg auf StudySmarter:

Erläutern können, was man unter Korruption verstehen kann.

Beispielhafte Karteikarten für Kriminologie an der Hochschule für Polizei Baden-Württemberg auf StudySmarter:

Die Phänomenologie der Korruption, auch durch die Differenzierung in Korruptionstypen darlegen können.

Beispielhafte Karteikarten für Kriminologie an der Hochschule für Polizei Baden-Württemberg auf StudySmarter:

Einige Interventions- und Präventionsmöglichkeiten im Umgang mit Korruption benennen können.

Beispielhafte Karteikarten für Kriminologie an der Hochschule für Polizei Baden-Württemberg auf StudySmarter:

Den Summenschlüssel "Gewaltkriminalität" der PKS mit seiner Zusammenfassung erläutern können.

Das war nur eine Vorschau der Karteikarten auf StudySmarter.
Flascard Icon Flascard Icon

Über 50 Mio Karteikarten von Schülern erstellt

Flascard Icon Flascard Icon

Erstelle eigene Karteikarten in Rekordzeit

Flascard Icon Flascard Icon

Kostenlose Karteikarten zu STARK Inhalten

Kostenlos anmelden

Beispielhafte Karteikarten für Kriminologie an der Hochschule für Polizei Baden-Württemberg auf StudySmarter:

Einflussfaktoren kenne, welche die Entwicklung der PKS zur Gewalt- und Straßenkriminalität bzw. Aggressionsdelikten beeinflussen können.

Kommilitonen im Kurs Kriminologie an der Hochschule für Polizei Baden-Württemberg. erstellen und teilen Zusammenfassungen, Karteikarten, Lernpläne und andere Lernmaterialien mit der intelligenten StudySmarter Lernapp. Jetzt mitmachen!

Jetzt mitmachen!

Flashcard Flashcard

Beispielhafte Karteikarten für Kriminologie an der Hochschule für Polizei Baden-Württemberg auf StudySmarter:

Kriminologie

Die Bedeutung des Raums als Explanandum u. Explanans im Kontext der Sicherheit eines Raums beschreiben können.


  • Wie betrachte ich einen Raum?
    • Raum als Explanandum (Feststellung)
      • Man kann ihn beobachten und zählen Feststellung
    • Raum als Explanans (Erklärung)
      • Das Erläutern und Erklären, wieso es so ist 

Kriminologie

Das Phänomen "Hass im Netz" u. dessen Erscheinungsform beschreiben können. Push und Pull Faktoren in Bezug auf die Radikalisierung von Menschen nennen können.

  • Hass im Netz: Aggressive o. allgemein abwertende Aussagen/ Vorurteile gegen Personen aus spezifischen Gruppen (z.B. Geschlecht, ethnische Herkunft, Berufsgruppen wie Politiker)
  • Erscheinungsformen: 
    1. Hasskommentare auf Webseiten, Blogs o. sozialen Netzwerken
    2. Cybermobbing (wie Mobbing aus dem realen Leben nur in der digitalen Welt fortgesetzt)
    3. Shitstorm (massenhaft negative Kommentare gegen eine Person, Institution o. Unternehmen in kurzer Zeit)
  • Push-Faktoren = abstoßende Faktoren (Bsp. Alter, Bildung, Herkunft)
  • Pull-Faktoren = anziehende Faktoren  (Bsp. Bezugspunkte, "Jugendarbeit" von rechten Gruppen etc.)

Kriminologie

Die Opfersituation bei häuslicher Gewalt aus viktimologischer Sicht (Viktimisierungsebenen) bewerten können.

  • Primäre Viktimisierung:
    1. Opferwerdung im unmittelbaren Zus.hang mit der Straftat (vor u. während der Straftat z.B. Häusliche Gewalt, ein Schlag à KV)
  • Sekundäre Viktimisierung:
    1. Verschärfung der Situation durch Fehlreaktion des sozialen Umfelds (Verwandte, Freunde, Polizei, Justiz)
    2. z.B. Freundin o. Eltern des Opfers verharmlosen die Gewalttat
  • Tertiäre Viktimisierung
    1. Dauerhafte Übernahme der Opferrolle in Persönlichkeit des Opfers (es findet sich damit ab Opfer zu sein)
    2. Opfer kann gar nicht mehr in die „Normalität“ zurück, also sich nicht mehr erkennbar nach außen, bspw. gegen den schlagenden Ehemann, wehren
      • Dieser Zustand begünstigt den Täter zu weiteren Tathandlungen
    3. Selbstwertgefühl des Opfers sinkt
      • Müsste steigen, also stärker ausgeprägt sein, um den Täter in eine andere Richtung zu lenken
      • Absinken hat gegenteiligen Effekt
    4. Um mit der Situation umzugehen, sucht das Opfer nach Rechtfertigungen (z.B: „Ja ich werde ja nicht getötet, sondern nur geschlagen“, o. „Er schlägt ja nur mich u. nicht die Kinder.“) 
      • Diese Form des Umgangs könnte im Ergebnis dazu führen, dass Hilfsangebote nicht wahrgenommen werden

Kriminologie

Die Grundgedanken der kommunalen Kriminalprävention und die Rolle der Polizei kennen und erläutern können.


  • Netzwerkarbeit (Sicherheitsakteure einer Stadt schließen sich kommunikations- sowie arbeitstechnisch langfristig zus.)
  • Ursachenorientierte Präventionsarbeit (Wie entsteht Kriminalität u. was kann man dagegen tun?
  • Lokalbezug
  • Bürgerpartizipation
  • Rolle der Polizei: Hat eine hohe Bedeutung, ist sowohl in der strategischen als auch der operativen Ebene stark mit eingebunden. Verantwortung hat aber immer nur der OB!

Kriminologie

Die Bedeutung der Istanbul Konvention u. Ihre Auswirkungen auf nationaler Ebene erläutern können.

  • Umsetzung auf Ebene des Rechts (Legislative, Judikative, Exekutive)
  • Umsetzung auf Ebene der Hilfseinrichtungen (Schaffung v. Frauenhäusern, Hilfetelefon u. sonstigen Hilfseinrichtungen in ausreichendem Maße)
  • Anpassung v. Regelungen auf Verwaltungsebene
  • Thematik wird in Gesellschaft wahrgenommen u. darüber diskutiert
  • Hohe Medienpräsenz
  • Anzeigeverhalten beeinflusst Entwicklung der Kriminalstatistik à das Anzeigeverhalten könnte sich hier mit Umsetzung der Istanbul-Konvektion so entwickelt haben, dass etwas mehr angezeigt wird

Kriminologie

Den Begriff Hass- und Vorurteilskriminalität und politisch motivierte Kriminalität können.

  • Hass-/ Vorurteilskriminalität:
    1. V.a. Gewalttaten, die sich gegen eine Person o. Sache richten, allein o. vorwiegend aufgrund der Rasse, der Religion, des Geschlechts, der politischen o. sexuellen Orientierung, des Alters etc.
    2. Opfer ist als Individuum unwichtig u. als Merkmalsträger (Merkmale einer Gruppe) auswechselbar
    3. Opfer wird nicht als Individuum angesehen, sondern als „gesichtsloses“ Hasssymbol (Polizei VS Linke)
    4. Straftat hat „Botschaftscharakter“ für andere Merkmalsträger u. „Aufforderungscharakter“ an andere Täter u. Teile der Gesellschaft, die die Gesinnung des Täters teilen
  • Politisch motivierte Kriminalität:
    • Alle Straftaten, die einen o. mehrere Straftatbestände der „klassischen Staatschutzdelikte“ erfüllen (z.B. Verwendung Hakenkreuz), auch wenn im Einzelfall keine politische Motivation festgestellt werden kann. 

Kriminologie

Die Bedingungen der Erfassung von PMK in der PKS kennen.

  • Die Erfassung politisch motivierter Taten erfolgt auch, wenn die Motivation des einzelnen Täters (noch) nicht festgestellt werden konnte (sogenannte Eingangsstatistik).
    1. Generell werden Straftaten erst nach Abschluss des Ermittlungsvorgangs, also wenn die Delikte eindeutig zugeordnet werden können o. sogar ein Täter ermittelt wurde, im PKS erfasst 

Kriminologie

Erläutern können, was man unter Korruption verstehen kann.

  • Missbrauch öffentlichen o. politischen Amtes / in der Wirtschaft
  • für einen Dritten
  • auf Veranlassung o. Eigeninitiative
  • zur Erlangung eines Vorteils für sich o. des Dritten
  • mit (erwartbaren) Eintritt eines Schadens o. Nachteils für die Allgemeinheit / für ein Unternehmen

Kriminologie

Die Phänomenologie der Korruption, auch durch die Differenzierung in Korruptionstypen darlegen können.

  • Spontane Korruption
    • Situative Korruption
    • Opportunistische Korruption
  • Geplante Korruption
    • Systematische Korruption
    • Strukturelle Korruption

Kriminologie

Einige Interventions- und Präventionsmöglichkeiten im Umgang mit Korruption benennen können.

  • Verwaltungsvorschrift, welche MA darauf hinweist, wie man mit Korruption umgeht
  • Förderung der Frühanzeige in Firmen o. der Verwaltung (Whistleblowing)
  • Verhaltensregeln in Unternehmen (vgl. Leitbilder bei der Polizei / Compliance Regeln)
  • Hinweisgebertelefon
  • Frühe Anzeigenerstattung fördern

Kriminologie

Den Summenschlüssel "Gewaltkriminalität" der PKS mit seiner Zusammenfassung erläutern können.

  • Der Summenschlüssel setzt sich aus den folgenden Straftaten zusammen:
    1. Mord, Totschlag u. Tötung auf Verlangen
    2. Vergewaltigung, sexuelle Nötigung u. Übergriff im bes. schweren Fall einschl. Todesfolge
    3. Raub, räuberische Erpressung u. Angriff auf Kraftfahrer
    4. KV mit Todesfolge
    5. Gef. u. schwere KV, Verstümmelung weiblicher Genitalien
    6. Erpresserischer Menschenraub
    7. Geiselnahme
    8. Angriff auf Luft- u. Seeverkehr
  • Keine "leichte" Kriminalität wie normale KV!

Kriminologie

Einflussfaktoren kenne, welche die Entwicklung der PKS zur Gewalt- und Straßenkriminalität bzw. Aggressionsdelikten beeinflussen können.

  • Entwicklung im Hellfeld wird durch Anzeigeverhalten, polizeiliche Kontrolle, Rechtsentwicklung, statistische Veränderungen etc. beeinflusst
  • Mögliche Argumente, welche die Entwicklung der Gewaltkriminalität in der PKS negativ beeinflussen:
    1. Anzeigeverhalten
    2. (Weniger) Personal à Anzahl Kontrollen bzw. Anzeigen
    3. Gibt’s weniger Gewalt in der Gesellschaft? (Früher durften Lehrer ihre Schüler schlagen; allg. gesellschaftlicher Umgang)

Melde dich jetzt kostenfrei an um alle Karteikarten und Zusammenfassungen für Kriminologie an der Hochschule für Polizei Baden-Württemberg zu sehen

Singup Image Singup Image

Terminologie an der

Universität Heidelberg

Terminologie an der

Universität Giessen

Terminologie an der

Universität Mainz

Terminologie an der

LMU München

Terminologie an der

Medical School Hamburg

Ähnliche Kurse an anderen Unis

Schau dir doch auch Kriminologie an anderen Unis an

Zurück zur Hochschule für Polizei Baden-Württemberg Übersichtsseite

Was ist StudySmarter?

Was ist StudySmarter?

StudySmarter ist eine intelligente Lernapp für Studenten. Mit StudySmarter kannst du dir effizient und spielerisch Karteikarten, Zusammenfassungen, Mind-Maps, Lernpläne und mehr erstellen. Erstelle deine eigenen Karteikarten z.B. für Kriminologie an der Hochschule für Polizei Baden-Württemberg oder greife auf tausende Lernmaterialien deiner Kommilitonen zu. Egal, ob an deiner Uni oder an anderen Universitäten. Hunderttausende Studierende bereiten sich mit StudySmarter effizient auf ihre Klausuren vor. Erhältlich auf Web, Android & iOS. Komplett kostenfrei. Keine Haken.

Awards

Bestes EdTech Startup in Deutschland

Awards
Awards

European Youth Award in Smart Learning

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Europa

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Deutschland

Awards
Awards

European Youth Award in Smart Learning

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Europa

Awards