Steuerlehre an der Hochschule Für Angewandte Wissenschaften Hamburg | Karteikarten & Zusammenfassungen

Lernmaterialien für Steuerlehre an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Steuerlehre Kurs an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg zu.

TESTE DEIN WISSEN

Welche Gewinneinkunftsarten gibt es?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Nach §4 I 1 EStG sind Einkünfte gleich Gewinn.


Nach §2 II 1 Nr.1 EStG gibt es folgende Gewinneinkunftsarten:

- Einkünfte aus Land- und Forstwirtschaft (§13 EStG)

- Einkünfte aus Gewerbebetrieb (§15 EStG)

- Einkünfte aus selbstständiger Arbeit (§18 EStG)

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Welche zwei Methoden zur Gewinnermittlung gibt es?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

1. Betriebsvermögensvergleich nach §4 I EStG

-> Vergleich "Betriebsvermögen" innerhalb eines Jahres

-> Position Eigenkapital
-> Grundsatz der Maßgeblichkeit nach §5 I EStG

-> Spezielle steuerrechtliche Vorschriften in den §§4-6 EStG, insbesondere zu den nicht abziehbaren Betriebsausgaben


2. Einnahmen- Überschussrechnung nach §4 III EStG

-> Betriebseinnahmen
-> Betriebsausgaben (§4 IV EStG)

-> Zu- und Abflussprinzip (§11 EStG)

-> Abschreibung (§7 EStG)

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Wann kann der Gewinn nach §4 III EStG ermittelt werden?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Steuerpflichtige, die nicht auf Grund gesetzlicher Vorschriften verpflichtet sind, Bücher zu führen und regelmäßig Abschlüsse zu machen, und die auch keine Bücher führen und keine Abschlüsse machen, können als Gewinn den Überschuss der Betriebseinnahmen über die Betriebsausgaben ansetzen.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was besagt das Maßgeblichkeitsprinzip?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Das Maßgeblichkeitsprinzip nach §5 I EStG besagt, dass die Ansätze/Werte der Handelsbilanz grundsätzlich in die Steuerbilanz zu übernehmen sind. 


Allerdings bestehen spezielle steuerrechtliche Vorschriften in den §§4-6 EStG, insbesondere zu den nicht abziehbaren Betriebsausgaben.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was sind Betriebseinnahmen? Was sind Betriebsausgaben?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Betriebseinnahmen = alle betrieblich veranlassten Zuflüsse von Geld oder geldwerten Leistungen


Betriebsausgaben = alle Aufwendungen, die durch den Betrieb veranlasst sind (§4 IV EStG)

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was versteht man unter gewerblicher Tätigkeit?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Eine gewerbliche Tätigkeit ist nach §15 II EStG eine selbstständige, nachhaltige Tätigkeit, die mit der Absicht Gewinn zu erzielen unternommen wird und sich als Beteiligung am allgemeinen wirtschaftlichen Verkehr darstellt. Die Betätigung ist weder als Ausübung von Land- und Forstwirtschaft noch als Ausübung eines feien Berufs noch als eine selbstständige Arbeit anzusehen. 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was besagt der Grundsatz der Wertneutralität des Steuerrechts?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

"pecunia non olet"


Ob die Tätigkeit erlaubt ist oder nicht, interessiert das Steuerrecht nicht.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Muss bei der Veräußerung eines Gewerbebetriebs der gesamte Gewinn versteuert werden?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Prinzipiell ja, mit Ausnahme von Personen die das 55. Lebensjahr vollendet haben oder dauerhaft berufsunfähig sind nach §16 IV EStG. 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Nennen Sie fünf Beispiele für Einkünfte aus selbstständiger Tätigkeit

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

...

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Nennen Sie ein Beispiel für Sonderausgaben und für außergewöhnliche Belastungen. In welcher Weise werden diese steuerlich berücksichtigt?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

... 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Wer ist unbeschränkt körperschaftssteuerpflichtig?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

... . 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Wie wird das zu versteuernde Einkommen im KStG ermittelt?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

.. ..

Lösung ausblenden
  • 42084 Karteikarten
  • 1182 Studierende
  • 84 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Steuerlehre Kurs an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:

Welche Gewinneinkunftsarten gibt es?

A:

Nach §4 I 1 EStG sind Einkünfte gleich Gewinn.


Nach §2 II 1 Nr.1 EStG gibt es folgende Gewinneinkunftsarten:

- Einkünfte aus Land- und Forstwirtschaft (§13 EStG)

- Einkünfte aus Gewerbebetrieb (§15 EStG)

- Einkünfte aus selbstständiger Arbeit (§18 EStG)

Q:

Welche zwei Methoden zur Gewinnermittlung gibt es?

A:

1. Betriebsvermögensvergleich nach §4 I EStG

-> Vergleich "Betriebsvermögen" innerhalb eines Jahres

-> Position Eigenkapital
-> Grundsatz der Maßgeblichkeit nach §5 I EStG

-> Spezielle steuerrechtliche Vorschriften in den §§4-6 EStG, insbesondere zu den nicht abziehbaren Betriebsausgaben


2. Einnahmen- Überschussrechnung nach §4 III EStG

-> Betriebseinnahmen
-> Betriebsausgaben (§4 IV EStG)

-> Zu- und Abflussprinzip (§11 EStG)

-> Abschreibung (§7 EStG)

Q:

Wann kann der Gewinn nach §4 III EStG ermittelt werden?

A:

Steuerpflichtige, die nicht auf Grund gesetzlicher Vorschriften verpflichtet sind, Bücher zu führen und regelmäßig Abschlüsse zu machen, und die auch keine Bücher führen und keine Abschlüsse machen, können als Gewinn den Überschuss der Betriebseinnahmen über die Betriebsausgaben ansetzen.

Q:

Was besagt das Maßgeblichkeitsprinzip?

A:

Das Maßgeblichkeitsprinzip nach §5 I EStG besagt, dass die Ansätze/Werte der Handelsbilanz grundsätzlich in die Steuerbilanz zu übernehmen sind. 


Allerdings bestehen spezielle steuerrechtliche Vorschriften in den §§4-6 EStG, insbesondere zu den nicht abziehbaren Betriebsausgaben.

Q:

Was sind Betriebseinnahmen? Was sind Betriebsausgaben?

A:

Betriebseinnahmen = alle betrieblich veranlassten Zuflüsse von Geld oder geldwerten Leistungen


Betriebsausgaben = alle Aufwendungen, die durch den Betrieb veranlasst sind (§4 IV EStG)

Mehr Karteikarten anzeigen
Q:

Was versteht man unter gewerblicher Tätigkeit?

A:

Eine gewerbliche Tätigkeit ist nach §15 II EStG eine selbstständige, nachhaltige Tätigkeit, die mit der Absicht Gewinn zu erzielen unternommen wird und sich als Beteiligung am allgemeinen wirtschaftlichen Verkehr darstellt. Die Betätigung ist weder als Ausübung von Land- und Forstwirtschaft noch als Ausübung eines feien Berufs noch als eine selbstständige Arbeit anzusehen. 

Q:

Was besagt der Grundsatz der Wertneutralität des Steuerrechts?

A:

"pecunia non olet"


Ob die Tätigkeit erlaubt ist oder nicht, interessiert das Steuerrecht nicht.

Q:

Muss bei der Veräußerung eines Gewerbebetriebs der gesamte Gewinn versteuert werden?

A:

Prinzipiell ja, mit Ausnahme von Personen die das 55. Lebensjahr vollendet haben oder dauerhaft berufsunfähig sind nach §16 IV EStG. 

Q:

Nennen Sie fünf Beispiele für Einkünfte aus selbstständiger Tätigkeit

A:

...

Q:

Nennen Sie ein Beispiel für Sonderausgaben und für außergewöhnliche Belastungen. In welcher Weise werden diese steuerlich berücksichtigt?

A:

... 

Q:

Wer ist unbeschränkt körperschaftssteuerpflichtig?

A:

... . 

Q:

Wie wird das zu versteuernde Einkommen im KStG ermittelt?

A:

.. ..

Steuerlehre

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten Steuerlehre Kurse im gesamten StudySmarter Universum

Steuer

Hochschule Heilbronn

Zum Kurs
Steuer

Hochschule für den öffentlichen Dienst in Bayern

Zum Kurs
Steuerlehre 21-40

Privatuniversität Schloss Seeburg

Zum Kurs
Steuerlehre 41-60

Privatuniversität Schloss Seeburg

Zum Kurs
steuerlehre 61-80

Privatuniversität Schloss Seeburg

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Steuerlehre
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Steuerlehre