Organische an der Hochschule Für Angewandte Wissenschaften Hamburg | Karteikarten & Zusammenfassungen

Lernmaterialien für Organische an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Organische Kurs an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg zu.

TESTE DEIN WISSEN

Was versteht man unter +M-Effekt und –M-Effekt?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Mesomere Effekte betreffen π-Bindungen und nichtbindende p-Elektronenpaare. In mesomeren Grenzformeln kann man durch Verschieben der die π-Bindungen bzw. freie Elektronenpaare veranschaulichenden Striche zu denkbaren fiktiven Strukturen gelangen, die nach entsprechender Wichtung eine Vorstellung über die tatsächliche Verteilung der Elektronendichte im Molekül ergeben. Werden in den mesomeren Grenzformeln im Mesomeriebereich p-Elektronenpaare oder π-Elektronen von der funktionellen Gruppe weggeschoben, so spricht man vom +M-Effekt, erfolgt dies aber in Richtung zur funktionellen Gruppe hin, so handelt es sich um einen –M-Effekt

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was ist der Unterschied zwischen Glucose und Fructose?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- Glucose hat eine Aldehyd Gruppe

- Fructose hat eine Keton Gruppe 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Wie können Halogenalkane hergestellt werden?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- Fotohalogenierung von Alkanen, bzw. radikale Substitution

- Addition von Halogenwasserstoffen an Alkenen, bzw. elektrophile Addition

- Nucleophile Substition von Alkoholen mit Halogenwasserstoff



Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Beschreiben Sie den Reaktionsmechanismus der elektrophilen Addition einer Säure (HBr, oder Schwefelsäure) an ein Alken.

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Bei der elektrophilen Additionsreaktion (AE-Reaktion) einer Säure (z.B. HBr oder H2SO4) an eine C=C-Doppelbindung treten das Proton und das π-Elektronenpaar der Doppelbindung in Wechselwirkung unter Bildung des π-Komplexes. Im geschwindigkeitsbestimmenden Teilschritt der Reaktion wird das elektrophile Teilchen H+ vom π-Elektronenpaar gebunden, wobei die Auflösung der π-Bindung erfolgt, eine C-H-σ-Bindung gebildet wird und ein Carbeniumion entsteht. Im nächsten Reaktionsschritt erfolgt die Reaktion des Carbeniumions mit dem Anion unter Bildung einer σ-Bindung, womit die Addition abgeschlossen ist.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Zu welcher Reaktion neigen Alkene und Alkine?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- Zur Additionsreaktion 

- Pi Bindung aufgelöst und in Sigma Bindung überführt 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was sind die Eigenschaften einer Base und einer Säure?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Basen: Können H+ Ionen vom Reaktionspartner aufnehmen, sprich Protonenakzeptor

Beispielsweise KOH oder NaOH


Säuren: Können H+ Ionen an den Reaktionspartner übertragen, sprich Protonendonator

 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Welche drei Klassen der Kohlenhydrate gibt es?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
1. Monosaccharide = einfach Zucker 
 Beispielsweise D Glucose
2. Oligosaccharide = Mehrfachzucker 
 Beispielsweise D Maltose
3. Polysaccharide = Vielfachzucker 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Was ist eine Lewis-Säure /Base?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Lewissäure: Elektronenpaarakzeptor
Teilchen, das über ein leeres Äußeres Orbital verfügt und zur Bildung einer kovalenten Bindung ein Elektronenpaar aufnehmen kann. Besitzt Elektronenpaarlücke


Lewisbase: Elektronenpaardonator
Teilchen mit Einsamen Elektronenpaar, mit dem eine Konvalente Bindung zu einem anderen Atom, Ion oder Molekül geknüpft werden kann
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Was ist die Sn1 Reaktion? 
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Reaktionsmechanismus -> Nucleophile Substitution 
- Reaktionsgeschwindigkeit hängt nur von der Konzentration der organischen Substanz ab.
- Monomolekulare Reaktion 
1. Ausgangssubstanz spaltet Nucleophiles Teilchen ab 
Als Zwischenprodukt erhält man ein Carbeniumion 

2. Neues Nucleophil lagert sich an 

Tertiäre Halogenalkanen reagieren bevorzugt nach Sn1
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Wie und unter welchen Bedingungen reagieren Aromaten?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
- Aromaten reagieren nur über die Elektrophile Substitution 
- da Aromaten sehr stabil sind, braucht es starke Elektrophile -> Lewis Säuren
Beispiel für Lewissäure AlCl3/FeBr3
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Was bedeutet Mesomeriestabilisiert?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Stabilisierung wird durch Delokalisierte Pi-Elektronen erreicht
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Was sind Alpha,Beta und Gamma Aminosäuren?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Alpha Aminosäure: 
Die Aminosäure befindet sich am zweiten C-Atom (Das C-Atom der Carboxyl Gruppe eingeschlossen) 
Einfachster Vertreter Glycin ( Rest = H)
Beta Aminosäure:
Aminogruppe am dritten C-Atom
Gamma Aminosäure: 
Aminogruppe am vierten C-Atom
Lösung ausblenden
  • 42152 Karteikarten
  • 1186 Studierende
  • 84 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Organische Kurs an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:

Was versteht man unter +M-Effekt und –M-Effekt?

A:

Mesomere Effekte betreffen π-Bindungen und nichtbindende p-Elektronenpaare. In mesomeren Grenzformeln kann man durch Verschieben der die π-Bindungen bzw. freie Elektronenpaare veranschaulichenden Striche zu denkbaren fiktiven Strukturen gelangen, die nach entsprechender Wichtung eine Vorstellung über die tatsächliche Verteilung der Elektronendichte im Molekül ergeben. Werden in den mesomeren Grenzformeln im Mesomeriebereich p-Elektronenpaare oder π-Elektronen von der funktionellen Gruppe weggeschoben, so spricht man vom +M-Effekt, erfolgt dies aber in Richtung zur funktionellen Gruppe hin, so handelt es sich um einen –M-Effekt

Q:

Was ist der Unterschied zwischen Glucose und Fructose?

A:

- Glucose hat eine Aldehyd Gruppe

- Fructose hat eine Keton Gruppe 

Q:

Wie können Halogenalkane hergestellt werden?

A:

- Fotohalogenierung von Alkanen, bzw. radikale Substitution

- Addition von Halogenwasserstoffen an Alkenen, bzw. elektrophile Addition

- Nucleophile Substition von Alkoholen mit Halogenwasserstoff



Q:

Beschreiben Sie den Reaktionsmechanismus der elektrophilen Addition einer Säure (HBr, oder Schwefelsäure) an ein Alken.

A:

Bei der elektrophilen Additionsreaktion (AE-Reaktion) einer Säure (z.B. HBr oder H2SO4) an eine C=C-Doppelbindung treten das Proton und das π-Elektronenpaar der Doppelbindung in Wechselwirkung unter Bildung des π-Komplexes. Im geschwindigkeitsbestimmenden Teilschritt der Reaktion wird das elektrophile Teilchen H+ vom π-Elektronenpaar gebunden, wobei die Auflösung der π-Bindung erfolgt, eine C-H-σ-Bindung gebildet wird und ein Carbeniumion entsteht. Im nächsten Reaktionsschritt erfolgt die Reaktion des Carbeniumions mit dem Anion unter Bildung einer σ-Bindung, womit die Addition abgeschlossen ist.

Q:

Zu welcher Reaktion neigen Alkene und Alkine?

A:

- Zur Additionsreaktion 

- Pi Bindung aufgelöst und in Sigma Bindung überführt 

Mehr Karteikarten anzeigen
Q:

Was sind die Eigenschaften einer Base und einer Säure?

A:

Basen: Können H+ Ionen vom Reaktionspartner aufnehmen, sprich Protonenakzeptor

Beispielsweise KOH oder NaOH


Säuren: Können H+ Ionen an den Reaktionspartner übertragen, sprich Protonendonator

 

Q:
Welche drei Klassen der Kohlenhydrate gibt es?
A:
1. Monosaccharide = einfach Zucker 
 Beispielsweise D Glucose
2. Oligosaccharide = Mehrfachzucker 
 Beispielsweise D Maltose
3. Polysaccharide = Vielfachzucker 

Q:
Was ist eine Lewis-Säure /Base?
A:
Lewissäure: Elektronenpaarakzeptor
Teilchen, das über ein leeres Äußeres Orbital verfügt und zur Bildung einer kovalenten Bindung ein Elektronenpaar aufnehmen kann. Besitzt Elektronenpaarlücke


Lewisbase: Elektronenpaardonator
Teilchen mit Einsamen Elektronenpaar, mit dem eine Konvalente Bindung zu einem anderen Atom, Ion oder Molekül geknüpft werden kann
Q:
Was ist die Sn1 Reaktion? 
A:
Reaktionsmechanismus -> Nucleophile Substitution 
- Reaktionsgeschwindigkeit hängt nur von der Konzentration der organischen Substanz ab.
- Monomolekulare Reaktion 
1. Ausgangssubstanz spaltet Nucleophiles Teilchen ab 
Als Zwischenprodukt erhält man ein Carbeniumion 

2. Neues Nucleophil lagert sich an 

Tertiäre Halogenalkanen reagieren bevorzugt nach Sn1
Q:
Wie und unter welchen Bedingungen reagieren Aromaten?
A:
- Aromaten reagieren nur über die Elektrophile Substitution 
- da Aromaten sehr stabil sind, braucht es starke Elektrophile -> Lewis Säuren
Beispiel für Lewissäure AlCl3/FeBr3
Q:
Was bedeutet Mesomeriestabilisiert?
A:
Stabilisierung wird durch Delokalisierte Pi-Elektronen erreicht
Q:
Was sind Alpha,Beta und Gamma Aminosäuren?
A:
Alpha Aminosäure: 
Die Aminosäure befindet sich am zweiten C-Atom (Das C-Atom der Carboxyl Gruppe eingeschlossen) 
Einfachster Vertreter Glycin ( Rest = H)
Beta Aminosäure:
Aminogruppe am dritten C-Atom
Gamma Aminosäure: 
Aminogruppe am vierten C-Atom
Organische

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang Organische an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg

Für deinen Studiengang Organische an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Mehr Karteikarten anzeigen

Das sind die beliebtesten Organische Kurse im gesamten StudySmarter Universum

Organische Chemie

Hochschule Fresenius

Zum Kurs
Organische Chemie

Hochschule Darmstadt

Zum Kurs
Organische Chemie

Universität Göttingen

Zum Kurs
Organische Chemie

Universität Frankfurt am Main

Zum Kurs
Organische Chemie

Freie Universität Berlin

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Organische
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Organische