MKON an der Hochschule Für Angewandte Wissenschaften Hamburg | Karteikarten & Zusammenfassungen

Lernmaterialien für MKON an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen MKON Kurs an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg zu.

TESTE DEIN WISSEN

Wertanalyse

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Die Wertanalyse dient der Entwicklung und Verbesserung von Produkten/Abläufen in Bereichen der Wirtschaft, Wissenschaft oder Verwaltung. Dabei teilt sich die Wertanalyse in folgende Systemelemente auf Methoden und Werkzeuge, Menschliche Verhaltensweisen der Projektmitglieder, Managementstil und Umweltfaktoren. Nach der neuen DIN/VDI umfasst die Wertanalyse 10 Arbeitsschritte:


  1. Vorbereitung des Projektes
  2. Projektdefinition
  3. Planung
  4. Umfassende Daten über die Studie sammeln
  5. Funktionsanalyse, Kostenanalyse, Detailziele
  6. Sammeln und Finden von Lösungsideen
  7. Bewertung der Lösungsideen
  8. Entwicklung ganzheitlicher Vorschläge
  9. Präsentation der Vorschläge
  10. Realisierung

Durch die Anwendung lassen sich überflüssige Funktionen korrigieren, neue Lösungen finden und dadurch unnötige Kosten eliminieren.


Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Heuristik

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Lösen von Problemen durch Annahmen.

Mit begrenztem Wissen und begrenzter Zeit Entscheidungen treffen.


Unter Heuristik versteht man eine einfache aber auch fehleranfällige Strategie zum Lösen von Problemen. Heuristiken basieren meistens auf Erfahrungen und werden in der Konstruktion häufig angewendet. Bei diesem analytischen Vorgehen werden mit begrenztem Wissen und mittels Schlussfolgerungen Aussagen über ein System getroffen. Durch diese Herangehensweise ist es durchaus möglich, dass die gewählte Art der Problemlösung einen Irrläufer darstellt und anders ans Problem herangegangen werden muss.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

FMEA

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Die FMEA, kurz für „Failure Mode and Effect Analysis” bzw “FehlerMöglichkeits- und EinflussAnalyse", wird im Rahmen des Qualitäts- und Sicherheitsmanagements eingesetzt, um Fehler zu vermeiden und die technische Zuverlässigkeit eines Produkts zu gewährleisten. Im Rahmen der Analyse werden mögliche Fehler des Produkts nach Kriterien wie Auftretens- und Entdeckungswahrscheinlichkeit und ihrer Bedeutung für den Kunden beurteilt. Das Ziel der FMEA ist, Fehlern vorzubeugen und Fehler frühzeitig zu korrigieren und so spätere Entstehung von zusätzlichen Kosten aufgrund dieser zu vermeiden. Somit sollte die FMEA also möglichst frühzeitig, idealerweise früh in der Produktentwicklungsphase durchgeführt werden.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Unique Selling Proposition

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Abk. USP, ist der entscheidende Faktor, um sich von der Konkurrenz zu distanzieren und den Kunden/Benutzer/Zielgruppe ein einzigartiges Nutzenversprechen darzulegen. 

Es wird erkennbar gemacht, warum das Produkt besonders ist und es soll die Kaufentscheidung des Kunden beeinflussen.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Wettbewerbsanalyse

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN



Bei einer Wettbewerbsanalyse werden die Konkurrenten eines Marktes analysiert, um ihre Stärken und Schwächen herauszufinden. Diese Informationen sind nicht nur für den Businessplan notwendig, sondern sind auch für Investoren interessant. Diese können anhand der Wettberwerbsanalyse die Erfolgschancen eines Produktes abschätzen. Abschließend der Wettbewerbsanalyse lässt sich eine strategische Ausrichtung des Unternehmens entwickeln.


Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Zielkunden-Analyse

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Bei einer Zielkundenanalyse betrachtet man mögliche Kunden näher. Man analysiert, für wen das Produkt infrage kommen könnte, informiert sich z.B. was sich der Kunde wünschen bzw. benötigen könnte, und bewertet wie man das Produkt vielleicht für den Kunden lukrativer machen kann.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Kreativitätstechniken

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Methoden zur Förderung von Kreativität und gezieltem Erzeugen neuer Ideen 


Am besten sind Techniken, die die Analogiebildung hervorheben sowie Techniken, die Einschränkungen der Situation oder Umgebung identifizieren


Bsp.:

- Kreative Sprünge (von Gegenwart lösen, versuchen sich die optimale Lösung vorzustellen; keine Rücksicht auf Realisierbarkeit)

- Osborne-Kreis (Checkliste um sich aus dem verfahrenen Zustand in eine neue Richtung zu bewegen)

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Business Case

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Das Business Case gibt einen schnellen Überblick über das Nutzungskonzept eines neuen Projektes. Es werden Nutzen, Kosten und Risiken bewertet. Das Geschäftsmodell kann so einem Geschäftspartner oder Kunden vorgestellt werden, um diesen zu überzeugen.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

IPE

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Integrierte Produktentwicklung 


-  betrachtet neben der reinen Konstruktionsmethodik auch die Bereiche der Produktion, Vertrieb, Materialwirtschaft und Controlling


- ist eine Vereinigung von allgemein nutzbaren Methoden zur Lösung von Problemen, die beim Produktentstehungsprozess gelöst werden müssen. 



Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Funktionsstruktur

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Eine Funktionsstruktur dient dazu das Produkt in Teilfunktionen zu gliedern und die Zusammenhänge zwischen den einzelnen Funktionen zu verdeutlichen. Dabei werden die Funktionen abstrahiert. Es soll sich auf die Bedienungen und die Aufgabe der Funktion konzentriert werden, jedoch nicht darauf, wie eine Funktion explizit gelöst werden soll.
Eine Teilfunktion sollte aus einem Substantiv und einem Verb beschrieben werden und die Funktion deutlich machen. Unterschieden werden bei Funktionsstrukturen zwischen:
- transformatorische Sicht
- hierarchische Sicht

In der transformatorischen Sicht wird das System bezüglich seiner Eingangs- Ausgangsgrößen beschrieben. Dabei werden Flüsse von Stoffen, Energien oder Signalen betrachtet. Es soll deutlich werden, wie das System diese Flüsse transformiert.

In der hierarchischen Sicht soll die Hierarchie von Teilfunktionen verdeutlicht werden. Außerdem sollen die Abhängigkeiten von Teilfunktionen verdeutlicht werden.


Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Modul

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Zusammenfassung von Komponenten bezüglich ihrer Funktion

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Auftragskonstruktion

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Wie der Name schon sagt, handelt es sich bei der Auftragskonstruktion um die Konstruktion eines u.a. Bauteil/Werkstück, dass klar definiert ist. Diese Form wird meistens per Ausschreiben vergeben.

Lösung ausblenden
  • 42025 Karteikarten
  • 1175 Studierende
  • 84 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen MKON Kurs an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:

Wertanalyse

A:

Die Wertanalyse dient der Entwicklung und Verbesserung von Produkten/Abläufen in Bereichen der Wirtschaft, Wissenschaft oder Verwaltung. Dabei teilt sich die Wertanalyse in folgende Systemelemente auf Methoden und Werkzeuge, Menschliche Verhaltensweisen der Projektmitglieder, Managementstil und Umweltfaktoren. Nach der neuen DIN/VDI umfasst die Wertanalyse 10 Arbeitsschritte:


  1. Vorbereitung des Projektes
  2. Projektdefinition
  3. Planung
  4. Umfassende Daten über die Studie sammeln
  5. Funktionsanalyse, Kostenanalyse, Detailziele
  6. Sammeln und Finden von Lösungsideen
  7. Bewertung der Lösungsideen
  8. Entwicklung ganzheitlicher Vorschläge
  9. Präsentation der Vorschläge
  10. Realisierung

Durch die Anwendung lassen sich überflüssige Funktionen korrigieren, neue Lösungen finden und dadurch unnötige Kosten eliminieren.


Q:

Heuristik

A:

Lösen von Problemen durch Annahmen.

Mit begrenztem Wissen und begrenzter Zeit Entscheidungen treffen.


Unter Heuristik versteht man eine einfache aber auch fehleranfällige Strategie zum Lösen von Problemen. Heuristiken basieren meistens auf Erfahrungen und werden in der Konstruktion häufig angewendet. Bei diesem analytischen Vorgehen werden mit begrenztem Wissen und mittels Schlussfolgerungen Aussagen über ein System getroffen. Durch diese Herangehensweise ist es durchaus möglich, dass die gewählte Art der Problemlösung einen Irrläufer darstellt und anders ans Problem herangegangen werden muss.

Q:

FMEA

A:

Die FMEA, kurz für „Failure Mode and Effect Analysis” bzw “FehlerMöglichkeits- und EinflussAnalyse", wird im Rahmen des Qualitäts- und Sicherheitsmanagements eingesetzt, um Fehler zu vermeiden und die technische Zuverlässigkeit eines Produkts zu gewährleisten. Im Rahmen der Analyse werden mögliche Fehler des Produkts nach Kriterien wie Auftretens- und Entdeckungswahrscheinlichkeit und ihrer Bedeutung für den Kunden beurteilt. Das Ziel der FMEA ist, Fehlern vorzubeugen und Fehler frühzeitig zu korrigieren und so spätere Entstehung von zusätzlichen Kosten aufgrund dieser zu vermeiden. Somit sollte die FMEA also möglichst frühzeitig, idealerweise früh in der Produktentwicklungsphase durchgeführt werden.

Q:

Unique Selling Proposition

A:

Abk. USP, ist der entscheidende Faktor, um sich von der Konkurrenz zu distanzieren und den Kunden/Benutzer/Zielgruppe ein einzigartiges Nutzenversprechen darzulegen. 

Es wird erkennbar gemacht, warum das Produkt besonders ist und es soll die Kaufentscheidung des Kunden beeinflussen.

Q:

Wettbewerbsanalyse

A:



Bei einer Wettbewerbsanalyse werden die Konkurrenten eines Marktes analysiert, um ihre Stärken und Schwächen herauszufinden. Diese Informationen sind nicht nur für den Businessplan notwendig, sondern sind auch für Investoren interessant. Diese können anhand der Wettberwerbsanalyse die Erfolgschancen eines Produktes abschätzen. Abschließend der Wettbewerbsanalyse lässt sich eine strategische Ausrichtung des Unternehmens entwickeln.


Mehr Karteikarten anzeigen
Q:

Zielkunden-Analyse

A:

Bei einer Zielkundenanalyse betrachtet man mögliche Kunden näher. Man analysiert, für wen das Produkt infrage kommen könnte, informiert sich z.B. was sich der Kunde wünschen bzw. benötigen könnte, und bewertet wie man das Produkt vielleicht für den Kunden lukrativer machen kann.

Q:

Kreativitätstechniken

A:

Methoden zur Förderung von Kreativität und gezieltem Erzeugen neuer Ideen 


Am besten sind Techniken, die die Analogiebildung hervorheben sowie Techniken, die Einschränkungen der Situation oder Umgebung identifizieren


Bsp.:

- Kreative Sprünge (von Gegenwart lösen, versuchen sich die optimale Lösung vorzustellen; keine Rücksicht auf Realisierbarkeit)

- Osborne-Kreis (Checkliste um sich aus dem verfahrenen Zustand in eine neue Richtung zu bewegen)

Q:

Business Case

A:

Das Business Case gibt einen schnellen Überblick über das Nutzungskonzept eines neuen Projektes. Es werden Nutzen, Kosten und Risiken bewertet. Das Geschäftsmodell kann so einem Geschäftspartner oder Kunden vorgestellt werden, um diesen zu überzeugen.

Q:

IPE

A:

Integrierte Produktentwicklung 


-  betrachtet neben der reinen Konstruktionsmethodik auch die Bereiche der Produktion, Vertrieb, Materialwirtschaft und Controlling


- ist eine Vereinigung von allgemein nutzbaren Methoden zur Lösung von Problemen, die beim Produktentstehungsprozess gelöst werden müssen. 



Q:

Funktionsstruktur

A:

Eine Funktionsstruktur dient dazu das Produkt in Teilfunktionen zu gliedern und die Zusammenhänge zwischen den einzelnen Funktionen zu verdeutlichen. Dabei werden die Funktionen abstrahiert. Es soll sich auf die Bedienungen und die Aufgabe der Funktion konzentriert werden, jedoch nicht darauf, wie eine Funktion explizit gelöst werden soll.
Eine Teilfunktion sollte aus einem Substantiv und einem Verb beschrieben werden und die Funktion deutlich machen. Unterschieden werden bei Funktionsstrukturen zwischen:
- transformatorische Sicht
- hierarchische Sicht

In der transformatorischen Sicht wird das System bezüglich seiner Eingangs- Ausgangsgrößen beschrieben. Dabei werden Flüsse von Stoffen, Energien oder Signalen betrachtet. Es soll deutlich werden, wie das System diese Flüsse transformiert.

In der hierarchischen Sicht soll die Hierarchie von Teilfunktionen verdeutlicht werden. Außerdem sollen die Abhängigkeiten von Teilfunktionen verdeutlicht werden.


Q:

Modul

A:

Zusammenfassung von Komponenten bezüglich ihrer Funktion

Q:

Auftragskonstruktion

A:

Wie der Name schon sagt, handelt es sich bei der Auftragskonstruktion um die Konstruktion eines u.a. Bauteil/Werkstück, dass klar definiert ist. Diese Form wird meistens per Ausschreiben vergeben.

MKON

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang MKON an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg

Für deinen Studiengang MKON an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Das sind die beliebtesten MKON Kurse im gesamten StudySmarter Universum

MKG

Universität Jena

Zum Kurs
MKG

Universität Tübingen

Zum Kurs
MKG

Westfälische Hochschule

Zum Kurs
MKG

Universität Halle-Wittenberg

Zum Kurs
MK

Universität Hamburg

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden MKON
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen MKON