Select your language

Suggested languages for you:
Log In Anmelden

Lernmaterialien für BÖV I an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen BÖV I Kurs an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg zu.

TESTE DEIN WISSEN
Definition "Marketing"
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
- umfassendes Führungskonzept in Organisationen (Unternehmenskultur) - Zentrum ist die zielorientierte Ausgestaltung der Austauschbeziehungen mit betriebsexternen und -internen Partnern auf Austausch- und Absatzmärkten sowie mit der allgemeinen Gesellschaft - zielführendes Führungskonzept (Mitarbeitermotivation, Austausch mit anderen Fachbehörden, Image, Werbung, Lieferbeziehungen)
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Besondere Merkmale der öffentlichen Verwaltung
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
- Doppelrolle der Bürger als Wähler und Steuerzahler - Bürger nimmt verschiedene Rollen ein (Zwangsabnehmer der Eingriffsverwaltung und Antragsteller der Leistungsverwaltung) - kein Verkauf von Leistungen (nachfrageunabhängiges Angebot; Politik/ Recht) - keine Preisbildung über den Markt - Kunde ist kein souveräner Nachfrager eines Produktes (ob und bei wem er Leistungen beanspruchen will)
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Marketing "vom Markt her"
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
- Markt = Ort, an dem Angebot und Nachfrage aufeinander treffen -> Marketing = auf den Markt bringen (Vermarktung) -> vom Markt her denken -> alle betrieblichen Aktivitäten auf die gegenwärtigen und zukünftigen Erfordernisse der Märkte abstimmen - zielorientierte Unternehmenssteuerung - marktorientierte Zielverwirklichung
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Entwicklungsphase 1
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Produktionsorientierung (1945 ff.) - Angebot < Nachfrage (Anbieter-/ Verkäufermärkte) - Fertigungseffizienz (günstige Preise) - Distribution - Fokus auf dem eigenen Produkt
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Merkmale des Marketing (3)
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
3. Verhaltensorientierung - nicht nur ökonomische Merkmale bestimmen die Segmentbildung (auch psychologische und soziologische) - verhaltenswissenschaftliche Erkenntnisse zur Zielgruppenidentifikation Bsp.: Mode (Alter, Trend, Geschmack, Kaufkraft, …)
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Entwicklungsphase 2
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Verkaufsorientierung (1960er Jahre) - Angebot wächst schneller als Nachfrage (Sättigungstendenzen) - Vertrieb/ Absatzförderung - Werbung - Distributionssysteme
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Kunden-/ Bürger-/ Bedürfnisorientierung
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
= Bedürfnisse und Wünsche gegenwärtiger oder potentieller Kunden und anderer Anspruchsgruppen fließen in Entscheidungen ein - Vorhaben: Erreichen von Organisationszielen
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Entwicklungsphase 4
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Beziehungsmarketing (heute) Idee: Jeder Beteiligte einer Organisation trägt die Verantwortung für Kundenbeziehungen. - Dialog zwischen Kunden und Unternehmen (Beschwerdemanagementplattformen) - Neukundengewinnung/ Kundenbindung
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Prozess des Marketing
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
1. Analyse (Identifikation von Kundenwünschen und -bedürfnissen) 2. strategisches Marketing (Entwurf einer kundenorientierten Marketingstrategie) 3. operatives Marketing (Entwickeln eines Marketingprogramms, also Marketingmix) 4. profitable Kundenbeziehungen 5. Umsatz (Abschöpfen eines Gegenwertes vom Kunden)
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Merkmale von Marketing (2)
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
2. Marktsegmentierung - Aufteilen des (heterogenen) Marktes in (homogene) Teilmärkte nach bestimmten Segmentierungskriterien (Alter, Beruf) Warum? - Bedürfnisse auf Märkten sind nicht homogen - typischerweise gibt es homogene Abnehmergruppen in jedem Markt Ziele: - gezielt Beeinflussung der Gruppen - Anpassung des Produktes individuell auf jeden Abnehmer
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Entwicklungsphase 3
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Marketingorientierung (1970er Jahre) Angebot > Nachfrage (Käufermärkte) - Anpassung an Kundenwünsche - Marktchancen erkennen - Marketing als Denkhaltung und Prozess
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Geschichte des Marketing in der Verwaltung
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
- seit 70er Jahren angewandt - Fokus ebenfalls auf Austauschbeziehung (Leistungen gegen Steuergelder)
Lösung ausblenden
  • 64953 Karteikarten
  • 1633 Studierende
  • 96 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen BÖV I Kurs an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:
Definition "Marketing"
A:
- umfassendes Führungskonzept in Organisationen (Unternehmenskultur) - Zentrum ist die zielorientierte Ausgestaltung der Austauschbeziehungen mit betriebsexternen und -internen Partnern auf Austausch- und Absatzmärkten sowie mit der allgemeinen Gesellschaft - zielführendes Führungskonzept (Mitarbeitermotivation, Austausch mit anderen Fachbehörden, Image, Werbung, Lieferbeziehungen)
Q:
Besondere Merkmale der öffentlichen Verwaltung
A:
- Doppelrolle der Bürger als Wähler und Steuerzahler - Bürger nimmt verschiedene Rollen ein (Zwangsabnehmer der Eingriffsverwaltung und Antragsteller der Leistungsverwaltung) - kein Verkauf von Leistungen (nachfrageunabhängiges Angebot; Politik/ Recht) - keine Preisbildung über den Markt - Kunde ist kein souveräner Nachfrager eines Produktes (ob und bei wem er Leistungen beanspruchen will)
Q:
Marketing "vom Markt her"
A:
- Markt = Ort, an dem Angebot und Nachfrage aufeinander treffen -> Marketing = auf den Markt bringen (Vermarktung) -> vom Markt her denken -> alle betrieblichen Aktivitäten auf die gegenwärtigen und zukünftigen Erfordernisse der Märkte abstimmen - zielorientierte Unternehmenssteuerung - marktorientierte Zielverwirklichung
Q:
Entwicklungsphase 1
A:
Produktionsorientierung (1945 ff.) - Angebot < Nachfrage (Anbieter-/ Verkäufermärkte) - Fertigungseffizienz (günstige Preise) - Distribution - Fokus auf dem eigenen Produkt
Q:
Merkmale des Marketing (3)
A:
3. Verhaltensorientierung - nicht nur ökonomische Merkmale bestimmen die Segmentbildung (auch psychologische und soziologische) - verhaltenswissenschaftliche Erkenntnisse zur Zielgruppenidentifikation Bsp.: Mode (Alter, Trend, Geschmack, Kaufkraft, …)
Mehr Karteikarten anzeigen
Q:
Entwicklungsphase 2
A:
Verkaufsorientierung (1960er Jahre) - Angebot wächst schneller als Nachfrage (Sättigungstendenzen) - Vertrieb/ Absatzförderung - Werbung - Distributionssysteme
Q:
Kunden-/ Bürger-/ Bedürfnisorientierung
A:
= Bedürfnisse und Wünsche gegenwärtiger oder potentieller Kunden und anderer Anspruchsgruppen fließen in Entscheidungen ein - Vorhaben: Erreichen von Organisationszielen
Q:
Entwicklungsphase 4
A:
Beziehungsmarketing (heute) Idee: Jeder Beteiligte einer Organisation trägt die Verantwortung für Kundenbeziehungen. - Dialog zwischen Kunden und Unternehmen (Beschwerdemanagementplattformen) - Neukundengewinnung/ Kundenbindung
Q:
Prozess des Marketing
A:
1. Analyse (Identifikation von Kundenwünschen und -bedürfnissen) 2. strategisches Marketing (Entwurf einer kundenorientierten Marketingstrategie) 3. operatives Marketing (Entwickeln eines Marketingprogramms, also Marketingmix) 4. profitable Kundenbeziehungen 5. Umsatz (Abschöpfen eines Gegenwertes vom Kunden)
Q:
Merkmale von Marketing (2)
A:
2. Marktsegmentierung - Aufteilen des (heterogenen) Marktes in (homogene) Teilmärkte nach bestimmten Segmentierungskriterien (Alter, Beruf) Warum? - Bedürfnisse auf Märkten sind nicht homogen - typischerweise gibt es homogene Abnehmergruppen in jedem Markt Ziele: - gezielt Beeinflussung der Gruppen - Anpassung des Produktes individuell auf jeden Abnehmer
Q:
Entwicklungsphase 3
A:
Marketingorientierung (1970er Jahre) Angebot > Nachfrage (Käufermärkte) - Anpassung an Kundenwünsche - Marktchancen erkennen - Marketing als Denkhaltung und Prozess
Q:
Geschichte des Marketing in der Verwaltung
A:
- seit 70er Jahren angewandt - Fokus ebenfalls auf Austauschbeziehung (Leistungen gegen Steuergelder)
BÖV I

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten BÖV I Kurse im gesamten StudySmarter Universum

BVR I

Universität des Saarlandes

Zum Kurs
BWL I & II

Universität Göttingen

Zum Kurs
8. Buch I

Hochschule für Rechtspflege Schwetzingen

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden BÖV I
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen BÖV I