Sozialpsychologie an der Hochschule Fresenius | Karteikarten & Zusammenfassungen

Lernmaterialien für Sozialpsychologie an der Hochschule Fresenius

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Sozialpsychologie Kurs an der Hochschule Fresenius zu.

TESTE DEIN WISSEN
Kausalattribution Definition
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Kausalattribution -Die Attributionstheorie ist eine Beschreibung der Art und Weise, wie Menschen ihr eigenes Verhalten und das anderer erklären. -Beschreibt den Schlussfolgerungsprozess, durch den Beobachter einen Effekt auf eine oder mehrere Ursachen zurückführen.
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Kausalattributionen
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
= subjektive Zuschreibungen von Ursachen für wahrgenommene Ereignisse in der Umwelt nicht jedes Ereignis scheint erklärungsbedürftig z.B. Haarfarbe o. Augenblinzeln
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Jones & Davis (1965) Theorie der korrespondierenden Schlussfolgerung
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
-Wir tendieren dazu, eine korrespondierende Schlussfolgerung zu machen, wenn: -Ein Verhalten nicht sozial erwünscht ist -Ein Verhalten frei gewählt ist -Ein Verhalten hat einen nicht allgemeinen Effekt (a “non -common effect” ) -Ein Verhalten kein Teil einer sozialen Rolle ist -Ein Verhalten eine direkte Wirkung auf uns hat (hedonistische Relevanz)
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Glaube an eine gerechte Welt

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Generalisierte Erwartung, dass Menschen bekommen, was sie verdienen. Wenn andere, ohne dass sie es verdienen, leiden, wird damit der Glaube an eine gerechte Welt infrage gestellt; dies führt zu Versuchen, dies wiederherzustellen, sei es dadurch, dass das Leiden der Opfer durch Hilfe verringert wird oder sei es durch Abwertung der Opfer.

->erklären können!!!

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Heiders Attributionstheorie
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Heider unterschied zwischen internen und externen Attributionen(einfache Dichotomie für Kausalerklärungen ). Menschen seien „naive Wissenschaftler“ oder „Alltagspsychologen“, die sich das Verhalten anderer aufgrund lückenhafter Informationen zu erklären versuchten. Heider war überzeugt davon, dass wir zu oft intern und zu selten extern attribuieren, was Lee Ross später pointiert als fundamentalen Attributionsfehler bezeichnete. interne Attribution=Ursache des Verhaltens in der handelnden Person selbst externe Attribution= Situation hat das Verhalten verursacht Heider nahm an, dass Menschen nach stabilen und dauerhaften Eigenschaften in unserer Welt Ausschau halten. Wir versuchen Persönlichkeitseigenschaften/Traits und beständige Fähigkeiten in Menschen oder stabile Eigenschaften von Situationen zu finden, die Verhalten verursachen/auslösen.
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Was kann sozialer Einfluss hervorrufen?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Formen sozialer Beeinflussung Sozialer Einfluss kann ... oberflächliche Fügsamkeit hervorrufen, Gehorsamkeit gegenüber Anordungen/Befehlen und internalisierte (=übernommene) Konformität gegenüber Gruppennormen
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Formen sozialer Beeinflussung
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
(a) Compliance/Fügsamkeit (b) Obedience/Gehorsamkeit (c) Conformity/Konformität 23
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Macht
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Fähigkeit, andere zu beeinflussen, während sie erneut versuchen, ihre Einflussnahme zu beeinflussen. Fähigkeit andere zu beeinflussen und dabei den Versuchen von anderen beeinflusst zu werden widerstehen zu können.
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Weshalb benötigen Menschen solche Ursachenzuschreibungen? - Naive Handlungsanalyse
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Nach Heider verleiht dem Menschen das Wissen über eine Gruppe von ursächlich erscheinenden Faktoren, das Gefühl der Kontrolle und lässt die Welt vorhersagbarer werden. Menschen brauchen die Einschätzung des Umfeldes um sich sicher zu fühlen.
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Was verursacht Gehorsamkeit lauf Staley Milgram?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
-Menschen nicht “bösartig”,die soziale Situation am wichtigste -Milgram konstruierte 15 ! Variationen seiner ursprünglichen Studie; jede zeigte, dass Veränderungen in der Situation die gezeigte Konformität dramatisch beeinflussen konnte. -Je weiter weg Autorität weg ist, desto weniger befolgen Sie Ihre Anweisungen -Autorität muss proximal(=nah=nicht distal(=weit weg) sein
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Self -serving bias/ Selbstwertdienliche Verzerrung

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Self-Serving-attributions sind Erklärungen für die eigenen Erfolge, die interne, dispositionelle Faktoren berücksichtigen, und Erklärungen für die eigenen Fehler, die externe, situative Faktoren verantwortlich machen
-> Es dient zum Selbstwert die Attribute zu verzerren
->Es wird mit unrealistischem Optimismus erklärt
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Soziale Beeinflussung Definition vs. Normen Definition
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Soziale Beeinflussung: Prozess bei dem Einstellungen und Verhalten durch die reale oder implizierte Präsenz anderer Menschen beeinflusst wird. Normen: Gleichheiten von Einstellung und Verhalten, welche eine Gruppenmitgliedschaft definieren und zwischen Gruppen differenzieren .->Fangen dadurch an Gruppen zu bilden
Lösung ausblenden
  • 100415 Karteikarten
  • 2270 Studierende
  • 53 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Sozialpsychologie Kurs an der Hochschule Fresenius - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:
Kausalattribution Definition
A:
Kausalattribution -Die Attributionstheorie ist eine Beschreibung der Art und Weise, wie Menschen ihr eigenes Verhalten und das anderer erklären. -Beschreibt den Schlussfolgerungsprozess, durch den Beobachter einen Effekt auf eine oder mehrere Ursachen zurückführen.
Q:
Kausalattributionen
A:
= subjektive Zuschreibungen von Ursachen für wahrgenommene Ereignisse in der Umwelt nicht jedes Ereignis scheint erklärungsbedürftig z.B. Haarfarbe o. Augenblinzeln
Q:
Jones & Davis (1965) Theorie der korrespondierenden Schlussfolgerung
A:
-Wir tendieren dazu, eine korrespondierende Schlussfolgerung zu machen, wenn: -Ein Verhalten nicht sozial erwünscht ist -Ein Verhalten frei gewählt ist -Ein Verhalten hat einen nicht allgemeinen Effekt (a “non -common effect” ) -Ein Verhalten kein Teil einer sozialen Rolle ist -Ein Verhalten eine direkte Wirkung auf uns hat (hedonistische Relevanz)
Q:

Glaube an eine gerechte Welt

A:

Generalisierte Erwartung, dass Menschen bekommen, was sie verdienen. Wenn andere, ohne dass sie es verdienen, leiden, wird damit der Glaube an eine gerechte Welt infrage gestellt; dies führt zu Versuchen, dies wiederherzustellen, sei es dadurch, dass das Leiden der Opfer durch Hilfe verringert wird oder sei es durch Abwertung der Opfer.

->erklären können!!!

Q:
Heiders Attributionstheorie
A:
Heider unterschied zwischen internen und externen Attributionen(einfache Dichotomie für Kausalerklärungen ). Menschen seien „naive Wissenschaftler“ oder „Alltagspsychologen“, die sich das Verhalten anderer aufgrund lückenhafter Informationen zu erklären versuchten. Heider war überzeugt davon, dass wir zu oft intern und zu selten extern attribuieren, was Lee Ross später pointiert als fundamentalen Attributionsfehler bezeichnete. interne Attribution=Ursache des Verhaltens in der handelnden Person selbst externe Attribution= Situation hat das Verhalten verursacht Heider nahm an, dass Menschen nach stabilen und dauerhaften Eigenschaften in unserer Welt Ausschau halten. Wir versuchen Persönlichkeitseigenschaften/Traits und beständige Fähigkeiten in Menschen oder stabile Eigenschaften von Situationen zu finden, die Verhalten verursachen/auslösen.
Mehr Karteikarten anzeigen
Q:
Was kann sozialer Einfluss hervorrufen?
A:
Formen sozialer Beeinflussung Sozialer Einfluss kann ... oberflächliche Fügsamkeit hervorrufen, Gehorsamkeit gegenüber Anordungen/Befehlen und internalisierte (=übernommene) Konformität gegenüber Gruppennormen
Q:
Formen sozialer Beeinflussung
A:
(a) Compliance/Fügsamkeit (b) Obedience/Gehorsamkeit (c) Conformity/Konformität 23
Q:
Macht
A:
Fähigkeit, andere zu beeinflussen, während sie erneut versuchen, ihre Einflussnahme zu beeinflussen. Fähigkeit andere zu beeinflussen und dabei den Versuchen von anderen beeinflusst zu werden widerstehen zu können.
Q:
Weshalb benötigen Menschen solche Ursachenzuschreibungen? - Naive Handlungsanalyse
A:
Nach Heider verleiht dem Menschen das Wissen über eine Gruppe von ursächlich erscheinenden Faktoren, das Gefühl der Kontrolle und lässt die Welt vorhersagbarer werden. Menschen brauchen die Einschätzung des Umfeldes um sich sicher zu fühlen.
Q:
Was verursacht Gehorsamkeit lauf Staley Milgram?
A:
-Menschen nicht “bösartig”,die soziale Situation am wichtigste -Milgram konstruierte 15 ! Variationen seiner ursprünglichen Studie; jede zeigte, dass Veränderungen in der Situation die gezeigte Konformität dramatisch beeinflussen konnte. -Je weiter weg Autorität weg ist, desto weniger befolgen Sie Ihre Anweisungen -Autorität muss proximal(=nah=nicht distal(=weit weg) sein
Q:

Self -serving bias/ Selbstwertdienliche Verzerrung

A:
Self-Serving-attributions sind Erklärungen für die eigenen Erfolge, die interne, dispositionelle Faktoren berücksichtigen, und Erklärungen für die eigenen Fehler, die externe, situative Faktoren verantwortlich machen
-> Es dient zum Selbstwert die Attribute zu verzerren
->Es wird mit unrealistischem Optimismus erklärt
Q:
Soziale Beeinflussung Definition vs. Normen Definition
A:
Soziale Beeinflussung: Prozess bei dem Einstellungen und Verhalten durch die reale oder implizierte Präsenz anderer Menschen beeinflusst wird. Normen: Gleichheiten von Einstellung und Verhalten, welche eine Gruppenmitgliedschaft definieren und zwischen Gruppen differenzieren .->Fangen dadurch an Gruppen zu bilden
Sozialpsychologie

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang Sozialpsychologie an der Hochschule Fresenius

Für deinen Studiengang Sozialpsychologie an der Hochschule Fresenius gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Mehr Karteikarten anzeigen

Das sind die beliebtesten Sozialpsychologie Kurse im gesamten StudySmarter Universum

sozialpsychologie

Universität Mainz

Zum Kurs
sozialpsychologie

Universität Siegen

Zum Kurs
sozialpsychologie

Universität Potsdam

Zum Kurs
sozialpsychologie

Psychologische Hochschule Berlin

Zum Kurs
sozialpsychologie

IUBH Internationale Hochschule

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Sozialpsychologie
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Sozialpsychologie