Biochemie 2 an der Hochschule Esslingen

Karteikarten und Zusammenfassungen für Biochemie 2 an der Hochschule Esslingen

Arrow Arrow

Komplett kostenfrei

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

Lerne jetzt mit Karteikarten und Zusammenfassungen für den Kurs Biochemie 2 an der Hochschule Esslingen.

Beispielhafte Karteikarten für Biochemie 2 an der Hochschule Esslingen auf StudySmarter:

Was ist der Unterschied zwischen einem sequentiellen und einem Ping-Pong-Mechanismus? 

Beispielhafte Karteikarten für Biochemie 2 an der Hochschule Esslingen auf StudySmarter:

Nennen Sie Mechanismen der Stoffwechsel-Regulation? 

Beispielhafte Karteikarten für Biochemie 2 an der Hochschule Esslingen auf StudySmarter:

Was wissen Sie über die kompetitive und nicht-kompetitive Enzymhemmung? Geben Sie je ein Beispiel. 
Das war nur eine Vorschau der Karteikarten auf StudySmarter.
Flascard Icon Flascard Icon

Über 50 Mio Karteikarten von Schülern erstellt

Flascard Icon Flascard Icon

Erstelle eigene Karteikarten in Rekordzeit

Flascard Icon Flascard Icon

Kostenlose Karteikarten zu STARK Inhalten

Kostenlos anmelden

Beispielhafte Karteikarten für Biochemie 2 an der Hochschule Esslingen auf StudySmarter:

Was ist eine Feedback-Hemmung? 

Beispielhafte Karteikarten für Biochemie 2 an der Hochschule Esslingen auf StudySmarter:

Was wissen Sie über die allosterische Regulation? 

Beispielhafte Karteikarten für Biochemie 2 an der Hochschule Esslingen auf StudySmarter:

Wie lautet die Bilanzgleichung der Glykolyse? 

Beispielhafte Karteikarten für Biochemie 2 an der Hochschule Esslingen auf StudySmarter:

Wie heißen die Substrate, die in Reaktion 1,2,3,4 und 5 der Glykolyse entstehen? Wie heißen die entsprechenden Enzyme? 
Das war nur eine Vorschau der Karteikarten auf StudySmarter.
Flascard Icon Flascard Icon

Über 50 Mio Karteikarten von Schülern erstellt

Flascard Icon Flascard Icon

Erstelle eigene Karteikarten in Rekordzeit

Flascard Icon Flascard Icon

Kostenlose Karteikarten zu STARK Inhalten

Kostenlos anmelden

Beispielhafte Karteikarten für Biochemie 2 an der Hochschule Esslingen auf StudySmarter:

Wie wird Reaktion 10 der Glykolyse in der Gluconeogenese umgangen? 

Beispielhafte Karteikarten für Biochemie 2 an der Hochschule Esslingen auf StudySmarter:

Was passiert mit Glucose im tierischen Organismus bei Sauerstoffmangel? 

Beispielhafte Karteikarten für Biochemie 2 an der Hochschule Esslingen auf StudySmarter:

Was ist das Warburg-Effekt? 

Beispielhafte Karteikarten für Biochemie 2 an der Hochschule Esslingen auf StudySmarter:

Wo ist die PDH in Zellen lokalisiert und welche Aufgaben erfüllt sie? 
Das war nur eine Vorschau der Karteikarten auf StudySmarter.
Flascard Icon Flascard Icon

Über 50 Mio Karteikarten von Schülern erstellt

Flascard Icon Flascard Icon

Erstelle eigene Karteikarten in Rekordzeit

Flascard Icon Flascard Icon

Kostenlose Karteikarten zu STARK Inhalten

Kostenlos anmelden

Beispielhafte Karteikarten für Biochemie 2 an der Hochschule Esslingen auf StudySmarter:

Welche Bedeutung haben Km, vmax und kcat? Geben Sie auch die Einheit der Größe an.

Kommilitonen im Kurs Biochemie 2 an der Hochschule Esslingen. erstellen und teilen Zusammenfassungen, Karteikarten, Lernpläne und andere Lernmaterialien mit der intelligenten StudySmarter Lernapp. Jetzt mitmachen!

Jetzt mitmachen!

Flashcard Flashcard

Beispielhafte Karteikarten für Biochemie 2 an der Hochschule Esslingen auf StudySmarter:

Biochemie 2

Was ist der Unterschied zwischen einem sequentiellen und einem Ping-Pong-Mechanismus? 
Sequentieller Mechanismus 
  • Beim sequentiellem Mechanismus bindet Enzym E beide Substrate nacheinander (A und B) und setzt beide Produkte nacheinander frei (C und D). 

Ping-Pong-Mechanismus
  • Beim Ping-Pong-Mechanismus bindet Enzym E zuerst Substrat A, welches im aktiven Zentrum gespalten wird und zum Spaltprodukt P1 freigesetzt wird. Danach wird Substrat B gebunden und der Rest von Substrat A auf B übertragen, wobei das Produkt P2 gebildet und frei wird. 


Biochemie 2

Nennen Sie Mechanismen der Stoffwechsel-Regulation? 
  • Phosphorylierung bzw. Dephosphorylierung durch Protein-Kinase, sowie Protein-Phosphatase (Adenosin-und Glykogen Stoffwechsel ) 

  • Adenylierung bzw. Desadenylierung (kovalente Enzym-Modifizierung) 

Biochemie 2

Was wissen Sie über die kompetitive und nicht-kompetitive Enzymhemmung? Geben Sie je ein Beispiel. 
Kompetitive Hemmung 
  • Inhibitor bindet an die gleiche Stelle am Enzym wie das Substrat und blockiert damit die Bindestelle, da es nicht umgesetzt werden kann. 
  • Bsp. Protein-Kinasen: Drug target für Arzneistoffe, ATP-kompetitiv 

Nicht-kompetitive Hemmung
  • Inhibitor hat keine strukturelle Ähnlichkeit mit dem Substrat und bindet an einer anderen Stelle (= allosterisches Zentrum) des Enzyms als das Substrat. Das führt zu einer Konfirmationsänderung des Enzyms und einer Minderung der Enzymaktivität. 
  • Bsp. Feedback-Hemmung: Signaltransduktion hemmt das Endprodukt des Enzyms der Kette 

Biochemie 2

Was ist eine Feedback-Hemmung? 

Ein von einem Enzym gebildetes Produkt wirkt sich rückwirkend hemmend auf die Aktivität dieses oder eines vorhergegangenen Enzyms (in einer Kette) aus und unterbindet damit seine eigene Herstellung und damit eine Überproduktion. 

Biochemie 2

Was wissen Sie über die allosterische Regulation? 
  • Form der Regulation der Enzymaktivität, die bei bestimmten Enzymen vorkommt
  • Fast immer aus mehreren Untereinheiten zusammengesetzten Enzyme (allosterische Enzyme) 
  • Enzyme die in mehr als einer stabilen Konformation der Gesamtstruktur vorliegen können.

Biochemie 2

Wie lautet die Bilanzgleichung der Glykolyse? 
Glucose + 2 NAD+ +2 ADP + 2 Pi  - - - > 
2 Pyruvat +2 NADH + 2 H+ + 2 ATP 

Biochemie 2

Wie heißen die Substrate, die in Reaktion 1,2,3,4 und 5 der Glykolyse entstehen? Wie heißen die entsprechenden Enzyme? 
1. Glucose-6-Phoshat ; Hexokinase
2. Fructose-6-Phoshat ; Glucose-6-Isomerase
3. Fructose-1, 6-Bisphoshat ; Phosphofructokinase
4. Glycerinaldehyd-3-Phosphat ; Aldolase
5. Dihydroxyacetonphosphat ; Triosephosphatisomerase

Biochemie 2

Wie wird Reaktion 10 der Glykolyse in der Gluconeogenese umgangen? 
  • Pyruvat wird in den Mitochondrien mit Hilfe der Pyruvat-Carboxylase, zu Oxalacetetat umgewandelt 
  • Oxalacetetat wird anschließend im Cytoplasma mit Hilfe von Phosphoenolpyruvat-Carboxykinase zu Phosphoenolpyruvat umgewandelt


Biochemie 2

Was passiert mit Glucose im tierischen Organismus bei Sauerstoffmangel? 
Pyruvat wird zu Lactat reduziert. Der Abbau der Glucose zu Lactat unter anaeroben Bedingungen wird als Milchsäuregärung bezeichnet. 

Biochemie 2

Was ist das Warburg-Effekt? 
Ein Effekt, wobei Tumorzellen selbst unter aeroben Bedingungen Glucose zu Lactat umwandeln. 

Biochemie 2

Wo ist die PDH in Zellen lokalisiert und welche Aufgaben erfüllt sie? 
PDH = Pyruvat-Dehydtogenase 

  • Lokalisation: Mitochondrialen Matrix
  • Aufgaben: Katalysierung oxidativer Decarboxylierung von Pyruvat zu Acetyl-CoA und CO2, sowie Darstellung katabolischer Verbindungen zwischen Glykolyse und Citratzyklus

Biochemie 2

Welche Bedeutung haben Km, vmax und kcat? Geben Sie auch die Einheit der Größe an.
  • Km = Maß an Affinität zwischen Substrat und Enzym; Substratkonzentration bei v/2, gibt die Konzentration des Substrates an, bei dem das Enzym aktiv ist. 
          [Km] = mmol/l

  • vmax = Maximalreaktionsgeschwindigkeit, Einstellung bei 100% Sättigung. 
          [vmax] = Unit (mikromol/min) 
          oder Katal (mol/s) 

  • kcat = Wechselzahl, Umsatzrate der Anzahl von katalysierten Substrat-Moleküle, die in Produkt umgewandelt werden. 
          [kcat] = 1/s


Melde dich jetzt kostenfrei an um alle Karteikarten und Zusammenfassungen für Biochemie 2 an der Hochschule Esslingen zu sehen

Singup Image Singup Image
Wave

Andere Kurse aus deinem Studiengang

Für deinen Studiengang Biochemie 2 an der Hochschule Esslingen gibt es bereits viele Kurse auf StudySmarter, denen du beitreten kannst. Karteikarten, Zusammenfassungen und vieles mehr warten auf dich.

Zurück zur Hochschule Esslingen Übersichtsseite

Bananarama

Molekularbiologie

Mess- und Regelungstechnik

Mikrobiologie

Pharmakologie

Biochemie an der

Universität Mainz

Biochemie an der

Hochschule Albstadt-Sigmaringen

Biochemie an der

Leibniz Universität Hannover

biochemie an der

Universität Wien

biochemie 2 an der

Universität Innsbruck

Ähnliche Kurse an anderen Unis

Schau dir doch auch Biochemie 2 an anderen Unis an

Zurück zur Hochschule Esslingen Übersichtsseite

Was ist StudySmarter?

Was ist StudySmarter?

StudySmarter ist eine intelligente Lernapp für Studenten. Mit StudySmarter kannst du dir effizient und spielerisch Karteikarten, Zusammenfassungen, Mind-Maps, Lernpläne und mehr erstellen. Erstelle deine eigenen Karteikarten z.B. für Biochemie 2 an der Hochschule Esslingen oder greife auf tausende Lernmaterialien deiner Kommilitonen zu. Egal, ob an deiner Uni oder an anderen Universitäten. Hunderttausende Studierende bereiten sich mit StudySmarter effizient auf ihre Klausuren vor. Erhältlich auf Web, Android & iOS. Komplett kostenfrei. Keine Haken.

Awards

Best EdTech Startup in Europe

Awards
Awards

EUROPEAN YOUTH AWARD IN SMART LEARNING

Awards
Awards

BEST EDTECH STARTUP IN GERMANY

Awards
Awards

Best EdTech Startup in Europe

Awards
Awards

EUROPEAN YOUTH AWARD IN SMART LEARNING

Awards
Awards

BEST EDTECH STARTUP IN GERMANY

Awards