DBM &' MIS an der Hochschule der Medien Stuttgart

Karteikarten und Zusammenfassungen für DBM &' MIS an der Hochschule der Medien Stuttgart

Arrow Arrow

Komplett kostenfrei

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

Lerne jetzt mit Karteikarten und Zusammenfassungen für den Kurs DBM &' MIS an der Hochschule der Medien Stuttgart.

Beispielhafte Karteikarten für DBM &' MIS an der Hochschule der Medien Stuttgart auf StudySmarter:

Was versteckt sich hinter dem BASE-Prinzip? 

Beispielhafte Karteikarten für DBM &' MIS an der Hochschule der Medien Stuttgart auf StudySmarter:

Unterschiedliche Typen von NoSQL DB? 

Beispielhafte Karteikarten für DBM &' MIS an der Hochschule der Medien Stuttgart auf StudySmarter:

Was versteckt sich hinter dem ACID Prinzip?


Das war nur eine Vorschau der Karteikarten auf StudySmarter.
Flascard Icon Flascard Icon

Über 50 Mio Karteikarten von Schülern erstellt

Flascard Icon Flascard Icon

Erstelle eigene Karteikarten in Rekordzeit

Flascard Icon Flascard Icon

Kostenlose Karteikarten zu STARK Inhalten

Kostenlos anmelden

Beispielhafte Karteikarten für DBM &' MIS an der Hochschule der Medien Stuttgart auf StudySmarter:

Liste den Design Process auf. Bei welcher Stufe kommen ER-Modelle zum Einsatz? 

Beispielhafte Karteikarten für DBM &' MIS an der Hochschule der Medien Stuttgart auf StudySmarter:

Nenne die unterschiedlichen Formen der Skalierung. 

Beispielhafte Karteikarten für DBM &' MIS an der Hochschule der Medien Stuttgart auf StudySmarter:

Nenne die Aufgaben eines MIS

Beispielhafte Karteikarten für DBM &' MIS an der Hochschule der Medien Stuttgart auf StudySmarter:

Was versteht man unter Multiplizitäten? 
Das war nur eine Vorschau der Karteikarten auf StudySmarter.
Flascard Icon Flascard Icon

Über 50 Mio Karteikarten von Schülern erstellt

Flascard Icon Flascard Icon

Erstelle eigene Karteikarten in Rekordzeit

Flascard Icon Flascard Icon

Kostenlose Karteikarten zu STARK Inhalten

Kostenlos anmelden

Beispielhafte Karteikarten für DBM &' MIS an der Hochschule der Medien Stuttgart auf StudySmarter:

Nenne die Herausforderungen die für UN aufgrund von BIGDATA entstehen. 

Beispielhafte Karteikarten für DBM &' MIS an der Hochschule der Medien Stuttgart auf StudySmarter:

Erkläre kurz das Entity-Relationship-Modell. Warum wird es eingesetzt? 

Beispielhafte Karteikarten für DBM &' MIS an der Hochschule der Medien Stuttgart auf StudySmarter:

Woraus besteht das Entity-Relationship-Modell? 

Beispielhafte Karteikarten für DBM &' MIS an der Hochschule der Medien Stuttgart auf StudySmarter:

Nenne die unterschiedlichen Arten von DBM-Systemen. 
Das war nur eine Vorschau der Karteikarten auf StudySmarter.
Flascard Icon Flascard Icon

Über 50 Mio Karteikarten von Schülern erstellt

Flascard Icon Flascard Icon

Erstelle eigene Karteikarten in Rekordzeit

Flascard Icon Flascard Icon

Kostenlose Karteikarten zu STARK Inhalten

Kostenlos anmelden

Beispielhafte Karteikarten für DBM &' MIS an der Hochschule der Medien Stuttgart auf StudySmarter:

Was versteckt sich hinter dem CAP-Theorem?
Warum können nicht alle Bedingungen erfüllt werden? 

Kommilitonen im Kurs DBM &' MIS an der Hochschule der Medien Stuttgart. erstellen und teilen Zusammenfassungen, Karteikarten, Lernpläne und andere Lernmaterialien mit der intelligenten StudySmarter Lernapp. Jetzt mitmachen!

Jetzt mitmachen!

Flashcard Flashcard

Beispielhafte Karteikarten für DBM &' MIS an der Hochschule der Medien Stuttgart auf StudySmarter:

DBM &' MIS

Was versteckt sich hinter dem BASE-Prinzip? 
Basic Availability (Verfügbarkeit auch bei mehreren Fehlern mithilfe von Replikation)

Soft State (Vernachlässigung der Datenkonsistenz aus dem ACID Modell) 

Eventual consistency (Zusicherung, dass Daten in Zukunft konsistenten Stand erlangen) 

- nicht für jede Situation angemessen 
- flexible Alternative zu ACID 

DBM &' MIS

Unterschiedliche Typen von NoSQL DB? 
1. Wide-CS (Column Stores) = spaltenorientierte DB, Anzahl der Attribute kann verändert werden, speichert Daten in Datensätze mit dynamischen Spalten 

2. document-DBs = Objekte werden als Dokumente gespeichert, sinnvoll bei Blogs (Content Management), Attribute lassen sich leicht in cloud übersetzen 

3. key/Value = speichert Daten in Form von Schlüssel-wertepaaren, wobei Schlüssel als Index fungiert mit dem die dB durchsucht wird 

4. graph-DB = bildet Beziehungen der Daten untereinander ab 

DBM &' MIS

Was versteckt sich hinter dem ACID Prinzip?


Atomicity - Transaktion wird ganz oder gar nicht ausgeführt (Banking) 
 
Consistency - DB befindet sich in konsistenten Zustand, regeln werden nicht verletzt 

Isolation - während der Transaktion können keine Daten gelesen oder überschrieben werden 

Durability - sobald Transaktion vollzogen ist, bleibt sie erhalten (auch bei Ausfall)  

DBM &' MIS

Liste den Design Process auf. Bei welcher Stufe kommen ER-Modelle zum Einsatz? 
1. Requirements Analysis (wer, wie, was)
2. Conceptual Design (High-level Beschreibung der DB für Experten -> Einsatz von ER-Modell 
3. Logical, Physical, Security, ... (logisches DB-Design)

DBM &' MIS

Nenne die unterschiedlichen Formen der Skalierung. 
-> größere oder stärkere hardware einsetzten?
Vertikale vs. horizontale Skalierung 

Vertikal 
- Speicherplatz in einem DBS erhöhen 

horizontal 
- mehr DBS dazu nehmen > verteiltes DBS schaffen 
- Daten werden auf mehrere Systeme verteilt 
- Systemen sind voneinander unabhängig (gut bei Ausfall) kommunizieren über ein Netzwerk 
- Anpassungen müssen ständig stattfinden, Konsistenz soll nicht leiden 

DBM &' MIS

Nenne die Aufgaben eines MIS
- Daten erfassen, speichern, verwalten und pflegen 
- einfaches navigieren ermöglichen 
- automatische Hinweise bei problematischen Trends oder Fehler Entwicklungen sollen durch MIS bereitgestellt werden 
- Schwachstellenanalyse, Datenvergleiche, GP-Optimierung, Prozessüberwachung

DBM &' MIS

Was versteht man unter Multiplizitäten? 

—> wie viele Entitäten eines Types dürfen eine Beziehung zu Entitäten eines anderen


—> bezeichnet zwei Konzepte bezüglich von Assoziation
1. Kardinalität = Zahl der möglichen Beziehungen 
2. Beteiligung = frage ob die Beziehung optional oder obligatorisch ist 

DBM &' MIS

Nenne die Herausforderungen die für UN aufgrund von BIGDATA entstehen. 
1. volume (Umgang mit großen Daten, UN sammeln Vielzahl con Quellen) 

2. veracity (große Fluktuationen und varianz bei Daten, Trends kommen und gehen - schnell anpassen) 

3. Variety (Vielfalt) (Daten in unterschiedlichen Formaten) 

4. value (Sind Datenbestände übereinstimmend, Beziehungen und Verknüpfungen erstellen und kontrollieren) 

5. velocity (Geschwindigkeit) (durch lot treffen Daten in höherer Geschwindigkeit ein und müssen schneller verarbeitet werden) 

DBM &' MIS

Erkläre kurz das Entity-Relationship-Modell. Warum wird es eingesetzt? 
- grafische Darstellung eines bedeutsamen Auszugs eines realen Sachverhalts als vereinfachtes Modell 
- dient der Problemlösung, Prozessoptimierung, Prozessüberblick 

DBM &' MIS

Woraus besteht das Entity-Relationship-Modell? 
1. Entities (im Modell definierte Objekte, Gegenstände oder Personen) 

2. Attribute (werden Entities zugeordnet, Eigenschaften, haben einen Integer) 

3. Relationships (Beziehungen der Entitäten  zueinander, werden als Verben/Tätigkeiten beschrieben) 

4. Entity-Sets 

DBM &' MIS

Nenne die unterschiedlichen Arten von DBM-Systemen. 
1. flache DB (einfache Listen) 
2. Hierarchische DB (Baumartige Struktur mit Verzweigungen) 
3. verteilte DB (unterschiedliche Computer mit Daten, keine physischen Komponenten) 
4. Relationale DB (organisiert in Tabellen/Relationen, Spalten (Attribute), Zeilen/Tupeln
5. objektorientierte DB (Information in Form con Objekten) 
6. NoSQL (kein starr definiertes Schema, hiermit können unstrukturierte und halbstrukturierte Daten gut gespeichert werden) 

DBM &' MIS

Was versteckt sich hinter dem CAP-Theorem?
Warum können nicht alle Bedingungen erfüllt werden? 
1. Consistency/Konsistenz  (alle Datenbanken sehen die gleichen Daten) 

2. Availability/Verfügbarkeit (jede Anfrage liefert Antwort) 

3. Partition tolerance (auch bei Netzwerkausfällen weiter betriebsfähig) 

—> in verteilten Computersystemen ist es nicht möglich alle drei Bedingungen zu erfüllen, da sie sich gegenseitig ausschließen 

es gibt drei Möglichkeiten 

1. CP SYSTEM (Banking)
2. AP SYSTEM (Twitter, Social Media)
3. CA SYSTEM (DMS, auf Basis con relationalem Modell) 

Melde dich jetzt kostenfrei an um alle Karteikarten und Zusammenfassungen für DBM &' MIS an der Hochschule der Medien Stuttgart zu sehen

Singup Image Singup Image
Wave

Andere Kurse aus deinem Studiengang

Für deinen Studiengang DBM &' MIS an der Hochschule der Medien Stuttgart gibt es bereits viele Kurse auf StudySmarter, denen du beitreten kannst. Karteikarten, Zusammenfassungen und vieles mehr warten auf dich.

Zurück zur Hochschule der Medien Stuttgart Übersichtsseite

Internet Technik

BWL Kapitel 1

BWL

Wirtschaft 3

Medienkalkulation

VWL

BWL

AV Technik 2. Semester

BWL

VWL

Mein erstes Fach

Methoden empirischer Sozialforschung

Unternehmensführung Altklausurfragen

Projektmanagement

grundlagen marketing

Mediensysteme

MIS an der

Universität Göttingen

dbms an der

Universität Duisburg-Essen

DBMS an der

Universität Duisburg-Essen

DBM an der

Duale Hochschule Baden-Württemberg

Mis metas an der

Universität zu Köln

Ähnliche Kurse an anderen Unis

Schau dir doch auch DBM &' MIS an anderen Unis an

Zurück zur Hochschule der Medien Stuttgart Übersichtsseite

Was ist StudySmarter?

Was ist StudySmarter?

StudySmarter ist eine intelligente Lernapp für Studenten. Mit StudySmarter kannst du dir effizient und spielerisch Karteikarten, Zusammenfassungen, Mind-Maps, Lernpläne und mehr erstellen. Erstelle deine eigenen Karteikarten z.B. für DBM &' MIS an der Hochschule der Medien Stuttgart oder greife auf tausende Lernmaterialien deiner Kommilitonen zu. Egal, ob an deiner Uni oder an anderen Universitäten. Hunderttausende Studierende bereiten sich mit StudySmarter effizient auf ihre Klausuren vor. Erhältlich auf Web, Android & iOS. Komplett kostenfrei. Keine Haken.

Awards

Best EdTech Startup in Europe

Awards
Awards

EUROPEAN YOUTH AWARD IN SMART LEARNING

Awards
Awards

BEST EDTECH STARTUP IN GERMANY

Awards
Awards

Best EdTech Startup in Europe

Awards
Awards

EUROPEAN YOUTH AWARD IN SMART LEARNING

Awards
Awards

BEST EDTECH STARTUP IN GERMANY

Awards