Marketing an der Hochschule Darmstadt | Karteikarten & Zusammenfassungen

Lernmaterialien für Marketing an der Hochschule Darmstadt

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Marketing Kurs an der Hochschule Darmstadt zu.

TESTE DEIN WISSEN

3 Anspruchsgruppen und deren Interessen. 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- Kunden und Absatzmärkte

(Bedürfnisbefriedigung) 

- Wettbewerbsumwelt 

(Wettbewerbsvorteile gewinnen) 

- Allgemeine Umwelt (Politik, Recht) 

(Einhaltung der Rechtsgrundlage) 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Gratifikationsprinzip Anbieter 

3 Anreize für Marktpartner 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- Umsatz 

- Gewinn 

- Anbieternutzen 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Kapazitätsprinzip Anbieter 

3 Ressourcen 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- Vorprodukte 

- Produktionsprozesse 

- Mitarbeiter & Know-how 

- Finanzielle Mittel 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Kapazitätsprinzip Nachfrager 

3 Ressourcen 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- Einkommen 

- Information 

- Zeit 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Dienstleistungsmarketing 

Stichpunkte 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- Immaterialität 

- Nichtlagerfähigkeit 

- Nichttransportfähig 

- Integration des externen Faktors 

- Individualität 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Merkmale des Marketingbegriffs auf (AMA) (6)

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- Duales Führungskonzept 

- Informations- und Aktionsorientierung 

- Kundennutzenorientierung 

- Beziehungsorientierung 

- Wertorientierung 

- Stakeholderorientierung 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Def: Investitionsgütermarketing 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Investitionsgüter sind Leistungen, die von Organisationen beschafft werden, um mit ihrem Einsatz weitere Güter für die Fremdbedarfsdeckung zu erstellen oder um sie unverändert an andere Organisationen weiter zu veräußern, die diese Leistungserstellung vornehmen.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Gliedern Sie den Marketingmanagementprozess in die einzelnen Phasen. 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

1. Situationsanalyse (Analyse) 

2. Prognose (Analyse) 

3. Marketingziele (Strat. Marketingplanung)

4. Marketingstrategie (")

5. Marketing- Mix (Oper. Planung) 

6. Marketing- Implementierung (Realisierung) 

7. Marketing- Controlling 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Investitionsgütermarketing 

Stichpunkte 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- Mehrpersonenentscheidung von Organisationale Beschaffungsprozesse 

- Hoher Formulierungsgrad 

- hoher Individualisierungsgrad 

- Langfristigkeit der Geschäftsbeziehung 

- Internationalisierung 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Def: Dienstleistungsmarketing 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Dienstleistungen sind Handlung einer Person (z.B. Friseur) oder einer Sache (z.B. Geldausgabeautomat) an Menschen (z.B. Kunden) und deren Objekten (z.B. Auto des Kunden) mit der Absicht, eine nutzenstiftende Wirkung (z.B. Geldausgabe rund um die Uhr) zu erzielen.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was versteht man unter Kapazitätsprinzip?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Das Kapazitätsprinzip ist eine Ergänzung und bezieht sich auf die Ressourcen beider Marktpartner. 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Gratifikationsprinzip Nachfrager 

3 Anreize für die Marktpartner 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- Bedürfnisbefriedigung 

- Zufriedenheit 

- Kundennutzen 

Lösung ausblenden
  • 26326 Karteikarten
  • 965 Studierende
  • 15 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Marketing Kurs an der Hochschule Darmstadt - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:

3 Anspruchsgruppen und deren Interessen. 

A:

- Kunden und Absatzmärkte

(Bedürfnisbefriedigung) 

- Wettbewerbsumwelt 

(Wettbewerbsvorteile gewinnen) 

- Allgemeine Umwelt (Politik, Recht) 

(Einhaltung der Rechtsgrundlage) 

Q:

Gratifikationsprinzip Anbieter 

3 Anreize für Marktpartner 

A:

- Umsatz 

- Gewinn 

- Anbieternutzen 

Q:

Kapazitätsprinzip Anbieter 

3 Ressourcen 

A:

- Vorprodukte 

- Produktionsprozesse 

- Mitarbeiter & Know-how 

- Finanzielle Mittel 

Q:

Kapazitätsprinzip Nachfrager 

3 Ressourcen 

A:

- Einkommen 

- Information 

- Zeit 

Q:

Dienstleistungsmarketing 

Stichpunkte 

A:

- Immaterialität 

- Nichtlagerfähigkeit 

- Nichttransportfähig 

- Integration des externen Faktors 

- Individualität 

Mehr Karteikarten anzeigen
Q:

Merkmale des Marketingbegriffs auf (AMA) (6)

A:

- Duales Führungskonzept 

- Informations- und Aktionsorientierung 

- Kundennutzenorientierung 

- Beziehungsorientierung 

- Wertorientierung 

- Stakeholderorientierung 

Q:

Def: Investitionsgütermarketing 

A:

Investitionsgüter sind Leistungen, die von Organisationen beschafft werden, um mit ihrem Einsatz weitere Güter für die Fremdbedarfsdeckung zu erstellen oder um sie unverändert an andere Organisationen weiter zu veräußern, die diese Leistungserstellung vornehmen.

Q:

Gliedern Sie den Marketingmanagementprozess in die einzelnen Phasen. 

A:

1. Situationsanalyse (Analyse) 

2. Prognose (Analyse) 

3. Marketingziele (Strat. Marketingplanung)

4. Marketingstrategie (")

5. Marketing- Mix (Oper. Planung) 

6. Marketing- Implementierung (Realisierung) 

7. Marketing- Controlling 

Q:

Investitionsgütermarketing 

Stichpunkte 

A:

- Mehrpersonenentscheidung von Organisationale Beschaffungsprozesse 

- Hoher Formulierungsgrad 

- hoher Individualisierungsgrad 

- Langfristigkeit der Geschäftsbeziehung 

- Internationalisierung 

Q:

Def: Dienstleistungsmarketing 

A:

Dienstleistungen sind Handlung einer Person (z.B. Friseur) oder einer Sache (z.B. Geldausgabeautomat) an Menschen (z.B. Kunden) und deren Objekten (z.B. Auto des Kunden) mit der Absicht, eine nutzenstiftende Wirkung (z.B. Geldausgabe rund um die Uhr) zu erzielen.

Q:

Was versteht man unter Kapazitätsprinzip?

A:

Das Kapazitätsprinzip ist eine Ergänzung und bezieht sich auf die Ressourcen beider Marktpartner. 

Q:

Gratifikationsprinzip Nachfrager 

3 Anreize für die Marktpartner 

A:

- Bedürfnisbefriedigung 

- Zufriedenheit 

- Kundennutzen 

Marketing

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang Marketing an der Hochschule Darmstadt

Für deinen Studiengang Marketing an der Hochschule Darmstadt gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Das sind die beliebtesten Marketing Kurse im gesamten StudySmarter Universum

marketing

Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen

Zum Kurs
marketing

BTU Cottbus-Senftenberg

Zum Kurs
Marketing ||

IUBH Internationale Hochschule

Zum Kurs
marketing

Westfälische Hochschule

Zum Kurs
marketing

Hochschule Kempten

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Marketing
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Marketing