Select your language

Suggested languages for you:
Log In Anmelden

Lernmaterialien für prodlog an der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen prodlog Kurs an der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg zu.

TESTE DEIN WISSEN
Erklären sie die abc Analyse 
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
• für Bedarfs Ermittlung nach Werte Mengen Betrachtung .
Hohe Menge hoher Rang 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Erklären sie die verbrauchsorientierte bedarfsermittlung  xyz Analyse , wie würden sie handeln ? 
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
X konstant 
- hohe Prognose Genauigkeit 
X trend 
Doppelt wie x kaufen , Orientierung nach servicegrad da Steigung 
Y saisonal  :
 An spitzen Kufen : + lieferbereitschafts  kosten 
Orientierung nach service grad 
Z unregelmäßig:
- schwer vorhersehbar 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Was sind Probleme der Beschaffung ?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
1. Transport (schädenfrei)
2. Lagerung (kühlung etc. )
3. verschiedene Lieferanten 
4. preis qualität Vergleich 
5. Konflikt zwischen service grad und kosten 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Was sind die drei wichtigen Punkte des Einkaufs nach Van weele ? 
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
• größte kostenursache 
• direkter Einfluss auf finanz Kennziffer ( kleine Änderung Einkauf, große Veränderung roi)  
Bottom line Effekt 
• mit verantwortlich für Qualität des endproduktes 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Was ist der Unterschied zwischen materiellen und immateriellen Output ? 
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Materielle Output:
• zuerst Erstellung des Produktes, dann kundenwefharung 
•  lgerungsfähig 
• Kunde ist für Wertschöpfung nicht erforderlich 
• die Messung der quali des Produktes ist standardisiert 
Immaterielle Output
• kundenerfahrung und Erbringung der Leistung erfolgt gleichzeitig 
• kundenanwesenheit ist für  Wertschöpfung notwendig 
• nicht lagerungsfähig 
• Messung der quali ist subjektiv durch Kunde 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Was ist der roi ? 
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Finanzielle Kennziffer wie sich eine Veränderung einer Komponente auf den Rest des Unternehmens auswirkt 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
wie lässt sich der Output erhöhen ?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
1. intensivität anpassen ( Drehzahl der Maschinen erhöhen, mehr Mitarbeiter ) 
2. zeitliche Anpassung 
3. mengenmäßige Anpassung 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Erkläre das Top Management middle Management und das lower management 
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Top management : Vorstand Geschäftsführung , Grundsatzentscheidungen und strategische Entscheidungen 
Middle management : bereichsleiter , taktische Entscheidungen 
Lower management: operative Entscheidungen,  Gruppenleiter 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Klausurfrage : wenden sie Kap 3 auf Hugo Boss an
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Input: (Material) Stoffe, Garn 
Transformation 
Ressourcen: Mitarbeiter, Maschinen,
Stammdaten: Arbeitsplätze, Maschinen Kapazitäten, Pläne zur zsm Setzung 
: wertsteigerungsprozess durch nähen etc (faktorkombination) 
Output: (Güter ), Anzüge 


• mehr Mitarbeiter (produktionsfaktoren) sorgen nicht unbedingt für mehr Anzüge 
• das beschaffungsverhältnis der Input Faktoren muss proportional  aufeinander abgestimmt werden
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Begriffe der value chain , was ist sie ? Was ist das besondere ? 
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Eingangs Logistik 
Produktion 
Ausgangs Logistik 
Marketing und vertrieb
Service 
Unternehmens Infrastruktur 
Personal Wirtschaft 
iT 
Beschaffung 

value chain= wertschöpfungskette 
Achtung = Produktionsmodel ist in value chain 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Wie berechnet man die Produktivität?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Anzahl Erzeugnisse (Output)
——————————————————
Anzahl Mitarbeiter (Input) 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Erklären sie das produktionsmodel anhand eines Beispiels 
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Produktionsmodel : Aufbau jedes Unternehmens 
Güterebene: bestellen Aufgabe Lieferant, wertsteigerungsprozess durch Produktion, Auslieferung an Kunden gegen und ggfalls retour ( durch beschaffungskogistik, Produktiona logistic, distributionslogistik) 
Finanzebene: finanzfluss innerhalb und außerhalb eines Unternehmens.
Lieferant wird von Unternehmen bezahlt, unternehmen wird von Kunde bezahlt 
Dispositive Ebene: Informationsfluss innerhalb und außerhalb eines Unternehmens.
 planungsebene, planen, steuern und entscheiden ( zb Bestellung Erfassung, make or buy , make to stock oder make to order, outsourcing 
Lösung ausblenden
  • 61513 Karteikarten
  • 1156 Studierende
  • 95 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen prodlog Kurs an der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:
Erklären sie die abc Analyse 
A:
• für Bedarfs Ermittlung nach Werte Mengen Betrachtung .
Hohe Menge hoher Rang 
Q:
Erklären sie die verbrauchsorientierte bedarfsermittlung  xyz Analyse , wie würden sie handeln ? 
A:
X konstant 
- hohe Prognose Genauigkeit 
X trend 
Doppelt wie x kaufen , Orientierung nach servicegrad da Steigung 
Y saisonal  :
 An spitzen Kufen : + lieferbereitschafts  kosten 
Orientierung nach service grad 
Z unregelmäßig:
- schwer vorhersehbar 
Q:
Was sind Probleme der Beschaffung ?
A:
1. Transport (schädenfrei)
2. Lagerung (kühlung etc. )
3. verschiedene Lieferanten 
4. preis qualität Vergleich 
5. Konflikt zwischen service grad und kosten 
Q:
Was sind die drei wichtigen Punkte des Einkaufs nach Van weele ? 
A:
• größte kostenursache 
• direkter Einfluss auf finanz Kennziffer ( kleine Änderung Einkauf, große Veränderung roi)  
Bottom line Effekt 
• mit verantwortlich für Qualität des endproduktes 
Q:
Was ist der Unterschied zwischen materiellen und immateriellen Output ? 
A:
Materielle Output:
• zuerst Erstellung des Produktes, dann kundenwefharung 
•  lgerungsfähig 
• Kunde ist für Wertschöpfung nicht erforderlich 
• die Messung der quali des Produktes ist standardisiert 
Immaterielle Output
• kundenerfahrung und Erbringung der Leistung erfolgt gleichzeitig 
• kundenanwesenheit ist für  Wertschöpfung notwendig 
• nicht lagerungsfähig 
• Messung der quali ist subjektiv durch Kunde 
Mehr Karteikarten anzeigen
Q:
Was ist der roi ? 
A:
Finanzielle Kennziffer wie sich eine Veränderung einer Komponente auf den Rest des Unternehmens auswirkt 
Q:
wie lässt sich der Output erhöhen ?
A:
1. intensivität anpassen ( Drehzahl der Maschinen erhöhen, mehr Mitarbeiter ) 
2. zeitliche Anpassung 
3. mengenmäßige Anpassung 
Q:
Erkläre das Top Management middle Management und das lower management 
A:
Top management : Vorstand Geschäftsführung , Grundsatzentscheidungen und strategische Entscheidungen 
Middle management : bereichsleiter , taktische Entscheidungen 
Lower management: operative Entscheidungen,  Gruppenleiter 
Q:
Klausurfrage : wenden sie Kap 3 auf Hugo Boss an
A:
Input: (Material) Stoffe, Garn 
Transformation 
Ressourcen: Mitarbeiter, Maschinen,
Stammdaten: Arbeitsplätze, Maschinen Kapazitäten, Pläne zur zsm Setzung 
: wertsteigerungsprozess durch nähen etc (faktorkombination) 
Output: (Güter ), Anzüge 


• mehr Mitarbeiter (produktionsfaktoren) sorgen nicht unbedingt für mehr Anzüge 
• das beschaffungsverhältnis der Input Faktoren muss proportional  aufeinander abgestimmt werden
Q:
Begriffe der value chain , was ist sie ? Was ist das besondere ? 
A:
Eingangs Logistik 
Produktion 
Ausgangs Logistik 
Marketing und vertrieb
Service 
Unternehmens Infrastruktur 
Personal Wirtschaft 
iT 
Beschaffung 

value chain= wertschöpfungskette 
Achtung = Produktionsmodel ist in value chain 
Q:
Wie berechnet man die Produktivität?
A:
Anzahl Erzeugnisse (Output)
——————————————————
Anzahl Mitarbeiter (Input) 
Q:
Erklären sie das produktionsmodel anhand eines Beispiels 
A:
Produktionsmodel : Aufbau jedes Unternehmens 
Güterebene: bestellen Aufgabe Lieferant, wertsteigerungsprozess durch Produktion, Auslieferung an Kunden gegen und ggfalls retour ( durch beschaffungskogistik, Produktiona logistic, distributionslogistik) 
Finanzebene: finanzfluss innerhalb und außerhalb eines Unternehmens.
Lieferant wird von Unternehmen bezahlt, unternehmen wird von Kunde bezahlt 
Dispositive Ebene: Informationsfluss innerhalb und außerhalb eines Unternehmens.
 planungsebene, planen, steuern und entscheiden ( zb Bestellung Erfassung, make or buy , make to stock oder make to order, outsourcing 
prodlog

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang prodlog an der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg

Für deinen Studiengang prodlog an der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Das sind die beliebtesten prodlog Kurse im gesamten StudySmarter Universum

Prog

Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

Zum Kurs
Prodlog 2

Universität Graz

Zum Kurs
ProdLog

Hochschule Osnabrück

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden prodlog
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen prodlog