Angewandte Themen Der Biotechnologie an der Hochschule Biberach | Karteikarten & Zusammenfassungen

Lernmaterialien für Angewandte Themen der Biotechnologie an der Hochschule Biberach

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Angewandte Themen der Biotechnologie Kurs an der Hochschule Biberach zu.

TESTE DEIN WISSEN

PD 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Pharmakodynamik 

Was der Drug (Arzneimittel) für eine Auswirkung auf den Körper hat. 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

PK 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Pharmakokinetik 

Was der Körper/biologisches System mit dem Körper macht 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Wie kann die Absorption von Medikamenten auftreteten? 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  1. Passive transzelluläre Diffusion 
  2. Passive parazelluläre Diffusion 
  3. Aktiver Transport (ATP-Verbauch über Kanäle&Carrier) 
  4. Aktiver Efflux Effekt 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

EC50 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Mittlere effektive Konzentration 

oder auch ED50 (mittlere effektive Dosis) 


Dosis, bei der ein halbmaximaler Effekt beobachtet wird 


Beispiel: EC50 = Antibiotika-Dosis, um die Häfte der Bakterienzellzahl abzutöten 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Welche Erreger löst Malaria aus? 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Plasmodium vivax (schweres vivax Malaria, weitesten verbreitet) 
  • Plasmodium ovale (kann schlafende Leberstadien bilden: Hypnozoiten) 
  • Plasmodium falciparum (am schwersten und Komplikationen in der Schwangerschaft)  
  • Plasmodium malariae
  • neu: Plasmodium knowlesi (ursprünlich nur nicht-menschliche Primaten) 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Lebenszyklus Malaria 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Zyklus im Menschen: 

  1. Sporozoiten werden beim Stich übertragen 
  2. Als Merozoit, besitzt es die Fähigkeit Erythrozyten (Blutkörperchen) zu infizieren 
  3. Das sich teilende Schizont kann unterschiedlich viele Merzoziten produzieren 
  4. Sporozoiten dringen in Hepatozyten ein =schlafendes Stadium & verursacht "Rückfälle" = Hypnozoit 
  5. Gametozyte: Rote Blutkörperchen: männliche & weibliche Geschlechtsstadien der Parasiten, ruhend. In mücke aktiviert und bildet Gamete, die zur Ookinete verschmelzen 
  6. Zyklus fängt wieder von vorne an als Sporozoiten 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Welche Malariamittel gibt es? 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  1. Chinin
  2. Chloroquin 
  3. Amodiaquin 
  4. Piperaquin 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Trastuzumab-DM1-Bestandteile

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Handelsname: Herceptin/Kadcya

Behandlung: Brustkrebs  


Aufbau: 

  1. humanisierter Antikörper (Bindet an den Brustkrebszellen)
  2. Thioether-Linker (nicht spaltbar) 
  3. DM1 (=Derivat des Maytansinoid, bindet an die Mikrotubuli, hemmt Zusammenbau und führt zur Apoptose)


Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

MERS & vier Charakteristika? 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Middle east respiratory syndrome 


  1. Corona-Virus 
  2. Umhüllter Virus (S-Spike: Bindung an wirtsspezifischen Rezeptoren, aber leichte Überwindung der  Wirtsbarrieren) 
  3. Verursacht schwere Infektionen der Atemwege, Lungenentzündung, Nierenversagen 
  4. keine effektiven Impfstoffe verfügbar 
  5. primäre Wirtsorganismen sind wahrscheinlich Dromedare und Fledertiere 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

SARS ausgeschrieben & vier Charakteristika 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Severe acute respiratory syndrome 


  1. Leichte Überwindung von Wirtsbarrieren 
  2. Umhüllter Coronavirus 
  3. Atemwegserkrankungen: primär Lunge 
  4. Kein Medikament verfügbar 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Wie werden Zika-Viren nachgewiesen? 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  1. RT-PCR (Nachweis des viralen Erbguts) 
  2. MAC-ELISA (=IgAntibody capture) 
  3. PRNT (Plaque-Reduktions-Neutralisationstest)


Neutralisationstest: Serum des Patienten + bekannte Menge vermengt. In mehreren Ansätzen verdünnt. Wenn genug Antikörper vorhanden sind bleiben die Zellen intakt. 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

ADME ? 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Beschreibt die Prozesse, denen ein Arzneistoff im Körper ausgesetzt ist 


Absorption (Lipinski´s Regeln): Medikamentöse Fähigkeit, epitheliale und endotheliale Zellbarieren vom Verabreichungsort bis zum Wirkungsort zu überqueren. 

Distribution (Verteilung): 

Verteilung im Körper

Metabolism: 

Verstoffwechselung des Medikaments. Herausforderung: 1. Wie oft/hoch Dosierung?  Konzentration des Wirkstoffes nimmt ab mit zunehmender Metabolisierung. 

2. Modifizierte Verbindung noch aktiv? 

3. Metabolite giftig? Modifizierte Verbindung noch aktiv? 

Excretion: Ausscheidung über Urin (Niere) oder Stuhl (Leber, Galle) 

Lösung ausblenden
  • 4158 Karteikarten
  • 195 Studierende
  • 1 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Angewandte Themen der Biotechnologie Kurs an der Hochschule Biberach - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:

PD 

A:

Pharmakodynamik 

Was der Drug (Arzneimittel) für eine Auswirkung auf den Körper hat. 

Q:

PK 

A:

Pharmakokinetik 

Was der Körper/biologisches System mit dem Körper macht 

Q:

Wie kann die Absorption von Medikamenten auftreteten? 

A:
  1. Passive transzelluläre Diffusion 
  2. Passive parazelluläre Diffusion 
  3. Aktiver Transport (ATP-Verbauch über Kanäle&Carrier) 
  4. Aktiver Efflux Effekt 
Q:

EC50 

A:

Mittlere effektive Konzentration 

oder auch ED50 (mittlere effektive Dosis) 


Dosis, bei der ein halbmaximaler Effekt beobachtet wird 


Beispiel: EC50 = Antibiotika-Dosis, um die Häfte der Bakterienzellzahl abzutöten 

Q:

Welche Erreger löst Malaria aus? 

A:
  • Plasmodium vivax (schweres vivax Malaria, weitesten verbreitet) 
  • Plasmodium ovale (kann schlafende Leberstadien bilden: Hypnozoiten) 
  • Plasmodium falciparum (am schwersten und Komplikationen in der Schwangerschaft)  
  • Plasmodium malariae
  • neu: Plasmodium knowlesi (ursprünlich nur nicht-menschliche Primaten) 
Mehr Karteikarten anzeigen
Q:

Lebenszyklus Malaria 

A:

Zyklus im Menschen: 

  1. Sporozoiten werden beim Stich übertragen 
  2. Als Merozoit, besitzt es die Fähigkeit Erythrozyten (Blutkörperchen) zu infizieren 
  3. Das sich teilende Schizont kann unterschiedlich viele Merzoziten produzieren 
  4. Sporozoiten dringen in Hepatozyten ein =schlafendes Stadium & verursacht "Rückfälle" = Hypnozoit 
  5. Gametozyte: Rote Blutkörperchen: männliche & weibliche Geschlechtsstadien der Parasiten, ruhend. In mücke aktiviert und bildet Gamete, die zur Ookinete verschmelzen 
  6. Zyklus fängt wieder von vorne an als Sporozoiten 
Q:

Welche Malariamittel gibt es? 

A:
  1. Chinin
  2. Chloroquin 
  3. Amodiaquin 
  4. Piperaquin 
Q:

Trastuzumab-DM1-Bestandteile

A:

Handelsname: Herceptin/Kadcya

Behandlung: Brustkrebs  


Aufbau: 

  1. humanisierter Antikörper (Bindet an den Brustkrebszellen)
  2. Thioether-Linker (nicht spaltbar) 
  3. DM1 (=Derivat des Maytansinoid, bindet an die Mikrotubuli, hemmt Zusammenbau und führt zur Apoptose)


Q:

MERS & vier Charakteristika? 

A:

Middle east respiratory syndrome 


  1. Corona-Virus 
  2. Umhüllter Virus (S-Spike: Bindung an wirtsspezifischen Rezeptoren, aber leichte Überwindung der  Wirtsbarrieren) 
  3. Verursacht schwere Infektionen der Atemwege, Lungenentzündung, Nierenversagen 
  4. keine effektiven Impfstoffe verfügbar 
  5. primäre Wirtsorganismen sind wahrscheinlich Dromedare und Fledertiere 
Q:

SARS ausgeschrieben & vier Charakteristika 

A:

Severe acute respiratory syndrome 


  1. Leichte Überwindung von Wirtsbarrieren 
  2. Umhüllter Coronavirus 
  3. Atemwegserkrankungen: primär Lunge 
  4. Kein Medikament verfügbar 
Q:

Wie werden Zika-Viren nachgewiesen? 

A:
  1. RT-PCR (Nachweis des viralen Erbguts) 
  2. MAC-ELISA (=IgAntibody capture) 
  3. PRNT (Plaque-Reduktions-Neutralisationstest)


Neutralisationstest: Serum des Patienten + bekannte Menge vermengt. In mehreren Ansätzen verdünnt. Wenn genug Antikörper vorhanden sind bleiben die Zellen intakt. 

Q:

ADME ? 

A:

Beschreibt die Prozesse, denen ein Arzneistoff im Körper ausgesetzt ist 


Absorption (Lipinski´s Regeln): Medikamentöse Fähigkeit, epitheliale und endotheliale Zellbarieren vom Verabreichungsort bis zum Wirkungsort zu überqueren. 

Distribution (Verteilung): 

Verteilung im Körper

Metabolism: 

Verstoffwechselung des Medikaments. Herausforderung: 1. Wie oft/hoch Dosierung?  Konzentration des Wirkstoffes nimmt ab mit zunehmender Metabolisierung. 

2. Modifizierte Verbindung noch aktiv? 

3. Metabolite giftig? Modifizierte Verbindung noch aktiv? 

Excretion: Ausscheidung über Urin (Niere) oder Stuhl (Leber, Galle) 

Angewandte Themen der Biotechnologie

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang Angewandte Themen der Biotechnologie an der Hochschule Biberach

Für deinen Studiengang Angewandte Themen der Biotechnologie an der Hochschule Biberach gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Das sind die beliebtesten Angewandte Themen der Biotechnologie Kurse im gesamten StudySmarter Universum

Grundlagen der Biotechnologie

Universität Marburg

Zum Kurs
Biotechnologie

Hochschule Bremerhaven

Zum Kurs
angewandte Biologie &Verfahrenstechnik

Fachhochschule Münster

Zum Kurs
Biotechnologie

Hochschule Niederrhein

Zum Kurs
Biotechnologie

Universität Hohenheim

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Angewandte Themen der Biotechnologie
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Angewandte Themen der Biotechnologie