Controlling 🎭 an der Hochschule Aalen | Karteikarten & Zusammenfassungen

Lernmaterialien für Controlling 🎭 an der Hochschule Aalen

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Controlling 🎭 Kurs an der Hochschule Aalen zu.

TESTE DEIN WISSEN
Definition bzw. Begriff ”Controlling” (nach Horváth)
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
“Controlling ist die Gesamtheit der Teilaufgaben der Führung, die Planung und Kontrolle mit der Informationsversorgung zielorientiert koordiniert.”
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

  Nennen Sie Aufgaben des strategischen Controllings? (9 Punkte)

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  1. Koordination
  2. Informationsgewinnung und Auswertung 
  3. Stärken und Schwächen erkennen
  4. Märkte einschätzen
  5. Wettbewerber beurteilen
  6. Neue Produkte und Dienstleistungen am Markt positionieren
  7. Organisation neu ausrichten
  8. Prozesse neu aufnehmen
  9. Risiken abwägen und ein Frühwarnsystem definieren
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Nenne die vier Doppelfunktionen der Denk- und Handlungsweise!
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
1.) Planung / Beratung 
2.) Kontrolle / Analyse
3.) Information / Berichterstattung 
4.) Steuerung / Koordination 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Nenne unterschiedliche Informationsasymmetrien beim Principal-Agent-Ansatz! (3 Punkte)
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
1.) Hidden characteristics 
2.) Hidden action
3.) Hidden intention
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Zielsetzung innerhalb der strategischen und operativen Ebene? (2 & 3 Punkte)

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Strategische Ebene 

  1. Langfristige Existenzsicherung 
  2. Schaffung und Erhaltung künftiger Erfolgspotentiale


Operative Ebene

  1. Kurz- bis mittelfristige Sicherstellung von Effektivität und Effizienz
  2. Erfolg, Rentabilität
  3. Bestmögliche Ausschöpfung der Erfolgspotentiale
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Beschreibe die Informationsasymmetrie “Hidden characteristics“ genauer! 
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Informationsproblem:
Qualitätseigenschaften der Leistung des Vertragspartners unbekannt

Problemursache: 
Verbergbarkeit von Eigenschaften

Verhaltensspielraum d. Agenten: 
Vor Vertragsabschluss

Problem: 
Adverse selection

Art der Problembewältigung: 
Signalling/Screening, 
Self-Selection, 
Interessensangleichung
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Nenne die Ansätze der Organisationstheorie! (4 Punkte)
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
1.) Neoklassischer Ansatz
2.) Ansätze der neuen Institutionenlehre
3.) Shareholder-Ansatz
4.) Stakeholder-Ansatz
- Shareholder entwickelt sich vom Unternehmer zum Kapitalanleger
- Das Überlegen von Unternehmen hängt von einer Vielzahl von Anspruchsgruppen ab. 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Beschreibe die Informationsasymmetrie “Hidden action” genauer!
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Informationsproblem:
Anstrengung des Vertragspartners nicht beobachtbar bzw. beurteilbar 

Problemursache: 
Überwachungsmöglichkeiten und -kosten

Verhaltensspielraum d. Agenten: 
Nach Vertragsabschluss

Problem: 
Moral hazard

Art der Problembewältigung:  
Interessensangleichung,
Reduzierung der Informationsasymmetrie (Monitoring)
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Beschreibe die Informationsasymmetrie “Hidden Intension” genauer!
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Informationsproblem:
Absichten des Vertragspartners unbekannt

Problemursache: 
Ressourcenabhängigkeit

Verhaltensspielraum d. Agenten: 
Nach Vertragsabschluss

Problem: 
Hold up

Art der Problembewältigung:  
Interessensangleichung
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Zentrale Steuerungsgrößen innerhalb der strategischen und operativen Ebene? (3 & 3 Punkte)

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Strategische Ebene

  1. Marktpotentiale in Bezug auf:
  • Kunden
  • Produkte
  • Wettbewerber


Operative Ebene

  1. Messbare Größen
  • Umsatz
  • Kosten 
  • Gewinn
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Vergleiche den Stakeholder- mit dem Shareholder Ansatz! (je 3 Punkte)
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Stakeholder-Ansatz:
- viele Anspruchsgruppen 
- Koalitionsmodell (pluralistisch)
- Ziele durch Konsens der Anspruchsgruppen 

Shareholder-Ansatz:
- Shareholder (Anteilseigner)
- Shareholder-Value (monolistisch)
- Zielvorgabe durch Shareholder
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Struktur innerhalb von Controlling? (8 Punkte)

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  1. Produkt (Artikel, Produkt, Geschäftsfeld, Sparte etc.)
  2. Vertrieb (Kunde, Region, Land, Weg etc.) 
  3. Zeitspannen (Tag, Woche, Monate, Jahre etc.)
  4. Zeitbezug (Ist, Plan, Forecast, Simulation etc.)
  5. Währung (Euro, Dollar etc.) 
  6. Bereiche (Kostenstelle, Profit Center, Werk etc.) 
  7. Abweichungsanalysen (Soll – IST)
  8. Organisation (Pflege, Prozess, Verantwortung etc.)
Lösung ausblenden
  • 19277 Karteikarten
  • 590 Studierende
  • 43 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Controlling 🎭 Kurs an der Hochschule Aalen - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:
Definition bzw. Begriff ”Controlling” (nach Horváth)
A:
“Controlling ist die Gesamtheit der Teilaufgaben der Führung, die Planung und Kontrolle mit der Informationsversorgung zielorientiert koordiniert.”
Q:

  Nennen Sie Aufgaben des strategischen Controllings? (9 Punkte)

A:
  1. Koordination
  2. Informationsgewinnung und Auswertung 
  3. Stärken und Schwächen erkennen
  4. Märkte einschätzen
  5. Wettbewerber beurteilen
  6. Neue Produkte und Dienstleistungen am Markt positionieren
  7. Organisation neu ausrichten
  8. Prozesse neu aufnehmen
  9. Risiken abwägen und ein Frühwarnsystem definieren
Q:
Nenne die vier Doppelfunktionen der Denk- und Handlungsweise!
A:
1.) Planung / Beratung 
2.) Kontrolle / Analyse
3.) Information / Berichterstattung 
4.) Steuerung / Koordination 
Q:
Nenne unterschiedliche Informationsasymmetrien beim Principal-Agent-Ansatz! (3 Punkte)
A:
1.) Hidden characteristics 
2.) Hidden action
3.) Hidden intention
Q:

Zielsetzung innerhalb der strategischen und operativen Ebene? (2 & 3 Punkte)

A:

Strategische Ebene 

  1. Langfristige Existenzsicherung 
  2. Schaffung und Erhaltung künftiger Erfolgspotentiale


Operative Ebene

  1. Kurz- bis mittelfristige Sicherstellung von Effektivität und Effizienz
  2. Erfolg, Rentabilität
  3. Bestmögliche Ausschöpfung der Erfolgspotentiale
Mehr Karteikarten anzeigen
Q:
Beschreibe die Informationsasymmetrie “Hidden characteristics“ genauer! 
A:
Informationsproblem:
Qualitätseigenschaften der Leistung des Vertragspartners unbekannt

Problemursache: 
Verbergbarkeit von Eigenschaften

Verhaltensspielraum d. Agenten: 
Vor Vertragsabschluss

Problem: 
Adverse selection

Art der Problembewältigung: 
Signalling/Screening, 
Self-Selection, 
Interessensangleichung
Q:
Nenne die Ansätze der Organisationstheorie! (4 Punkte)
A:
1.) Neoklassischer Ansatz
2.) Ansätze der neuen Institutionenlehre
3.) Shareholder-Ansatz
4.) Stakeholder-Ansatz
- Shareholder entwickelt sich vom Unternehmer zum Kapitalanleger
- Das Überlegen von Unternehmen hängt von einer Vielzahl von Anspruchsgruppen ab. 
Q:
Beschreibe die Informationsasymmetrie “Hidden action” genauer!
A:
Informationsproblem:
Anstrengung des Vertragspartners nicht beobachtbar bzw. beurteilbar 

Problemursache: 
Überwachungsmöglichkeiten und -kosten

Verhaltensspielraum d. Agenten: 
Nach Vertragsabschluss

Problem: 
Moral hazard

Art der Problembewältigung:  
Interessensangleichung,
Reduzierung der Informationsasymmetrie (Monitoring)
Q:
Beschreibe die Informationsasymmetrie “Hidden Intension” genauer!
A:
Informationsproblem:
Absichten des Vertragspartners unbekannt

Problemursache: 
Ressourcenabhängigkeit

Verhaltensspielraum d. Agenten: 
Nach Vertragsabschluss

Problem: 
Hold up

Art der Problembewältigung:  
Interessensangleichung
Q:

Zentrale Steuerungsgrößen innerhalb der strategischen und operativen Ebene? (3 & 3 Punkte)

A:

Strategische Ebene

  1. Marktpotentiale in Bezug auf:
  • Kunden
  • Produkte
  • Wettbewerber


Operative Ebene

  1. Messbare Größen
  • Umsatz
  • Kosten 
  • Gewinn
Q:
Vergleiche den Stakeholder- mit dem Shareholder Ansatz! (je 3 Punkte)
A:
Stakeholder-Ansatz:
- viele Anspruchsgruppen 
- Koalitionsmodell (pluralistisch)
- Ziele durch Konsens der Anspruchsgruppen 

Shareholder-Ansatz:
- Shareholder (Anteilseigner)
- Shareholder-Value (monolistisch)
- Zielvorgabe durch Shareholder
Q:

Struktur innerhalb von Controlling? (8 Punkte)

A:
  1. Produkt (Artikel, Produkt, Geschäftsfeld, Sparte etc.)
  2. Vertrieb (Kunde, Region, Land, Weg etc.) 
  3. Zeitspannen (Tag, Woche, Monate, Jahre etc.)
  4. Zeitbezug (Ist, Plan, Forecast, Simulation etc.)
  5. Währung (Euro, Dollar etc.) 
  6. Bereiche (Kostenstelle, Profit Center, Werk etc.) 
  7. Abweichungsanalysen (Soll – IST)
  8. Organisation (Pflege, Prozess, Verantwortung etc.)
Controlling 🎭

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang Controlling 🎭 an der Hochschule Aalen

Für deinen Studiengang Controlling 🎭 an der Hochschule Aalen gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Das sind die beliebtesten Controlling 🎭 Kurse im gesamten StudySmarter Universum

Controlling

Duale Hochschule Baden-Württemberg

Zum Kurs
Controlling

Hochschule Niederrhein

Zum Kurs
Controlling

Hochschule Niederrhein

Zum Kurs
Controlling

Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt

Zum Kurs
Controlling

IUBH Internationale Hochschule

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Controlling 🎭
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Controlling 🎭