Select your language

Suggested languages for you:
Log In App nutzen

Lernmaterialien für SB 1.02 - Strategische Analyse & Prognose an der HFH Hamburger Fern-Hochschule

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen SB 1.02 - Strategische Analyse & Prognose Kurs an der HFH Hamburger Fern-Hochschule zu.

TESTE DEIN WISSEN

Wieso ist im Rahmen einer Marktanalyse eine Segmentierung von Märkten notwendig?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Selbst innerhalb eines strategischen Geschäftsfelds sind unterschiedliche Teilmärkte zu bedienen. Nehmen wir beispielsweise die Herrenoberbekleidung: 

Anzüge, Jacken, Hemden, Hosen, Krawatten …

 – jeweils für Geschäftsleute, Senior|innen, Studierende … 

– in Deutschland, sonstiges Europa, Asien … 

– gehobenes Segment, niedriges Segment … 


Es ist offenbar sinnvoll, hier (aber nicht nur bei diesem Beispiel) näher zu differenzieren und zu segmentieren, und die

Teilmärkte, auf denen das SGF gegebenenfalls tätig sein möchte, genau zu definieren. So sind zielgenauere Analysen und auch Konkurrenzvergleiche möglich.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Skizzieren sie die Wettbewerbskräfte der Branchenstrukturanalyse und geben sie für zwei selbst ausgewählte Wettbewerbskräfte beispielhafte Gefahren für die Unternehmung wieder. (Die
Beispiele können sich auch konkret auf eine Branche beziehen.)

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Entscheidende Wettbewerbskräfte für das Gewinnpotenzial innerhalb einer Branche sind: Verhandlungsstärke der Lieferanten, Bedrohung durch neue Anbieter, Verhandlungsstärke der Abnehmer, Bedrohung durch Ersatzprodukte und die Rivalität unter den bestehenden Unternehmungen.

Aus jedem dieser Bereiche kann ein Beispiel wiedergegeben werden, allerdings sind nur zwei erfragt.


Beispiel 1: Joghurtproduzenten stehen der Verhandlungsstärke der Abnehmer gegenüber.

Durch den hohen Konzentrationsgrad der Lebensmittelketten haben kleinere Lieferanten Schwierigkeiten, ihre Vorstellungen bei den Vertragsverhandlungen durchzusetzen. Die Verhandlungsmacht der anderen Seite ist einfach zu groß. Hier können Lieferanten nur durch einen guten Markennamen und eine attraktive Werbung dagegenhalten.


Beispiel 2: Ein Verweis auf die mechanische Uhrenindustrie Ende der 60er-Jahre des letzten Jahrhunderts ist sinnvoll. Japanische Produzenten drohten mit digitalen Uhren auf den Markt zu stoßen, der bis dahin von der deutschen und der schweizerischen Uhrenindustrie beherrscht wurde und zwar mit einem hohen Gewinnpotenzial. Das Substitutionsprodukt bedrohte nun, ohne dass die hiesigen Hersteller es bemerkten oder treffend einschätzten, dieses angestammte Feld. Zunächst

noch sehr teuer, aber anders und attraktiv, im Zeitablauf dann auch noch billig, räumten die digitalen Uhren den Markt völlig um. Die deutsche und die schweizerische Uhrenindustrie verloren

wesentliche Marktanteile, besonders im Massenmarkt.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Bei der Eingrenzung vom Markt und den zu bearbeiteten Marktsegmenten sollten welche Informationen erhoben werden?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Marktvolumen
  • durchschnittliche Entwicklung des Marktwachstums in der jüngeren Vergangenheit sowie im Planungszeitraum erwartetes Marktwachstum
  • durchschnittliche Entwicklung des eigenen Marktanteils während der jüngeren Vergangenheit sowie die im Planungszeitraum erwartete Veränderung
  • Marktanteile der wichtigsten Konkurrenten
  • bisherige und erwartete Preisentwicklung
  • Ausgestaltung der erwarteten Marketinginstrumente, beispielsweise Produktqualität, Lieferzeit oder Lieferbedingungen
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Skizzieren Sie die Vorgehensweise einer global tätigen Unternehmung zur Umsetzung der sogenannten PEST/E-Analyse.

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Die PEST/E-Analyse fordert die Unternehmung auf, insgesamt fünf unterschiedliche Segmente der globalen Umwelt näher auf Unternehmungsauswirkungen hin zu untersuchen: political, economic, socio-cultural, technological und ecological. Diese Segmente sind für alle Länder und Regionen, mit denen die Unternehmung und ihre Geschäftsfelder auf allen Produkt- und

Sachebenen zu tun haben, zu betrachten. Es ergeben sich jeweils Chancen und Risiken, die mit den prognostizierten Entwicklungen verbunden sind. Für die jeweiligen Regionen sind entweder eigene Mitarbeiter|innen oder externe Dienstleister zu beauftragen, die gewünschten Informationen zusammenzutragen. Dies kann mittels eigens erhobener, sogenannter Primärdaten, aber auch durch die Auswertung vorhandener Sekundärdaten geschehen.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Warum ist die Grenzziehung zwischen Unternehmung und Umwelt schwierig?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Unternehmungen sind heute im Wettbewerb einerseits mit so vielen verschiedenen Kooperationsformen unterwegs (gemeinsame Joint Venture mit anderen Unternehmungen, teilweise sogar mit Konkurrenten, Minderheits- und Mehrheitsbeteiligungen an anderen Unternehmungen, Systempartnerschaften in Lieferketten, Outsourcing des Servicetelefons, der Bestellannahme, der Lagerhaltung etc. mit langfristigen Lieferverträgen u. a. m.). Andererseits sind die Arbeitsverhältnisse „lockerer“ geworden, Teilzeitarbeitskräfte, die auch noch für andere Unternehmungen arbeiten, Eigentümer|innen die auch noch Anteile anderer Unternehmungen besitzen etc. Beides zusammen macht es tatsächlich schwierig, hier eindeutig abzugrenzen

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was zeichen SGF aus?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

SGF = Strategische Geschäftsfelder.


zukunftsorientierten Spezialisierungskriterien

Diese Orientierung, und nicht die aktuelle aufbauorganisatorische Gliederung, ist entscheidend

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Nenne Beispiele für Produkt-Markt Kombinationen.

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Herrenoberbekleidung im Anzugbereich, im Smokingbereich, im Freizeitbereich – je nach Region und Preisklasse usw.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Wozu dient die Suchfeldanalyse?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Mithilfe der Suchfeldanalyse wird nach potenziell neuen strategischen Geschäftsfeldern, also

zukünftigen Produkt-Markt-Kombinationen gesucht. .Dies kann sich sowohl nahe an bisherigen Feldern (bspw. im Rahmen der Entwicklung eines regional neuen Markts für das im Prinzip gleiche Produkt) als auch sehr weit ab von ihnen bewegen (bspw. in völlig anderen Branchen, mit völlig neuen Produkten, auf unbekannten Märkten).

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was sind verschiedene Umweltsphären?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Technologische Umwelt: technologische Neuerungen
  • Politisch-rechtliche Umwelt: Steuerrecht, Infrastrukturmaßnamen, etc.
  • Soziokulturelle Umwelt: demografische Merkmale, Wertmuster
  • Ökologische Umwelt: Input (zB Wasser Brauerein), Auswirkungen der Unternehmung auf die Umwelt
  • Makroökonomische Umwelt: Wirtschaftswachstum, Handelsbeziehungen
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was ist eine Exploration?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Ungerichtete Informationssuche um frühzeitige Entwicklungen zu erahnen oder um auf bislang nicht näher betrachtete Ideen stoßen

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was ist eine Suchfeldanalyse?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Die Suche nach neuen SGF wird auch als Suchfeldanalyse bezeichnet. Sie bedient sich dabei ebenfalls der Instrumente einer Exploration wie der Umwelt- und Unternehmungsanalyse & -prognose.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Welche Objekte sollten im Rahmen einer Konkurrentenanalyse & -prognose näher analysiert und prognostiziert werden und warum?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Beispielsweise lassen sich folgende Objekte in aller Regel gut miteinander vergleichen, um daraus Chancen und Risiken für das eigene Geschäftsfeld ableiten zu können: jeweilige Unternehmungsziele, aktuelle Geschäftsfeldstrategie, Prognose der zukünftigen Strategie und der erwarteten Verhaltensweise

auf die Wettbewerbsentwicklung, Einschätzungen zu den Stärken und Schwächen der Konkurrenten sowie Selbstverständnis. Hier ergeben sich jeweils Informationen zum Inhalt der eigenen Strategie (Wo steht man besser da, als die Konkurrenz? Wo hat man Nachholbedarf? Welche Eigenschaften sollte man besonders positiv hervorheben? Gegenreaktionen auf Aktionen

der Konkurrenz u. a. m.).

Lösung ausblenden
  • 49989 Karteikarten
  • 1356 Studierende
  • 25 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen SB 1.02 - Strategische Analyse & Prognose Kurs an der HFH Hamburger Fern-Hochschule - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:

Wieso ist im Rahmen einer Marktanalyse eine Segmentierung von Märkten notwendig?

A:

Selbst innerhalb eines strategischen Geschäftsfelds sind unterschiedliche Teilmärkte zu bedienen. Nehmen wir beispielsweise die Herrenoberbekleidung: 

Anzüge, Jacken, Hemden, Hosen, Krawatten …

 – jeweils für Geschäftsleute, Senior|innen, Studierende … 

– in Deutschland, sonstiges Europa, Asien … 

– gehobenes Segment, niedriges Segment … 


Es ist offenbar sinnvoll, hier (aber nicht nur bei diesem Beispiel) näher zu differenzieren und zu segmentieren, und die

Teilmärkte, auf denen das SGF gegebenenfalls tätig sein möchte, genau zu definieren. So sind zielgenauere Analysen und auch Konkurrenzvergleiche möglich.

Q:

Skizzieren sie die Wettbewerbskräfte der Branchenstrukturanalyse und geben sie für zwei selbst ausgewählte Wettbewerbskräfte beispielhafte Gefahren für die Unternehmung wieder. (Die
Beispiele können sich auch konkret auf eine Branche beziehen.)

A:

Entscheidende Wettbewerbskräfte für das Gewinnpotenzial innerhalb einer Branche sind: Verhandlungsstärke der Lieferanten, Bedrohung durch neue Anbieter, Verhandlungsstärke der Abnehmer, Bedrohung durch Ersatzprodukte und die Rivalität unter den bestehenden Unternehmungen.

Aus jedem dieser Bereiche kann ein Beispiel wiedergegeben werden, allerdings sind nur zwei erfragt.


Beispiel 1: Joghurtproduzenten stehen der Verhandlungsstärke der Abnehmer gegenüber.

Durch den hohen Konzentrationsgrad der Lebensmittelketten haben kleinere Lieferanten Schwierigkeiten, ihre Vorstellungen bei den Vertragsverhandlungen durchzusetzen. Die Verhandlungsmacht der anderen Seite ist einfach zu groß. Hier können Lieferanten nur durch einen guten Markennamen und eine attraktive Werbung dagegenhalten.


Beispiel 2: Ein Verweis auf die mechanische Uhrenindustrie Ende der 60er-Jahre des letzten Jahrhunderts ist sinnvoll. Japanische Produzenten drohten mit digitalen Uhren auf den Markt zu stoßen, der bis dahin von der deutschen und der schweizerischen Uhrenindustrie beherrscht wurde und zwar mit einem hohen Gewinnpotenzial. Das Substitutionsprodukt bedrohte nun, ohne dass die hiesigen Hersteller es bemerkten oder treffend einschätzten, dieses angestammte Feld. Zunächst

noch sehr teuer, aber anders und attraktiv, im Zeitablauf dann auch noch billig, räumten die digitalen Uhren den Markt völlig um. Die deutsche und die schweizerische Uhrenindustrie verloren

wesentliche Marktanteile, besonders im Massenmarkt.

Q:

Bei der Eingrenzung vom Markt und den zu bearbeiteten Marktsegmenten sollten welche Informationen erhoben werden?

A:
  • Marktvolumen
  • durchschnittliche Entwicklung des Marktwachstums in der jüngeren Vergangenheit sowie im Planungszeitraum erwartetes Marktwachstum
  • durchschnittliche Entwicklung des eigenen Marktanteils während der jüngeren Vergangenheit sowie die im Planungszeitraum erwartete Veränderung
  • Marktanteile der wichtigsten Konkurrenten
  • bisherige und erwartete Preisentwicklung
  • Ausgestaltung der erwarteten Marketinginstrumente, beispielsweise Produktqualität, Lieferzeit oder Lieferbedingungen
Q:

Skizzieren Sie die Vorgehensweise einer global tätigen Unternehmung zur Umsetzung der sogenannten PEST/E-Analyse.

A:

Die PEST/E-Analyse fordert die Unternehmung auf, insgesamt fünf unterschiedliche Segmente der globalen Umwelt näher auf Unternehmungsauswirkungen hin zu untersuchen: political, economic, socio-cultural, technological und ecological. Diese Segmente sind für alle Länder und Regionen, mit denen die Unternehmung und ihre Geschäftsfelder auf allen Produkt- und

Sachebenen zu tun haben, zu betrachten. Es ergeben sich jeweils Chancen und Risiken, die mit den prognostizierten Entwicklungen verbunden sind. Für die jeweiligen Regionen sind entweder eigene Mitarbeiter|innen oder externe Dienstleister zu beauftragen, die gewünschten Informationen zusammenzutragen. Dies kann mittels eigens erhobener, sogenannter Primärdaten, aber auch durch die Auswertung vorhandener Sekundärdaten geschehen.

Q:

Warum ist die Grenzziehung zwischen Unternehmung und Umwelt schwierig?

A:

Unternehmungen sind heute im Wettbewerb einerseits mit so vielen verschiedenen Kooperationsformen unterwegs (gemeinsame Joint Venture mit anderen Unternehmungen, teilweise sogar mit Konkurrenten, Minderheits- und Mehrheitsbeteiligungen an anderen Unternehmungen, Systempartnerschaften in Lieferketten, Outsourcing des Servicetelefons, der Bestellannahme, der Lagerhaltung etc. mit langfristigen Lieferverträgen u. a. m.). Andererseits sind die Arbeitsverhältnisse „lockerer“ geworden, Teilzeitarbeitskräfte, die auch noch für andere Unternehmungen arbeiten, Eigentümer|innen die auch noch Anteile anderer Unternehmungen besitzen etc. Beides zusammen macht es tatsächlich schwierig, hier eindeutig abzugrenzen

Mehr Karteikarten anzeigen
Q:

Was zeichen SGF aus?

A:

SGF = Strategische Geschäftsfelder.


zukunftsorientierten Spezialisierungskriterien

Diese Orientierung, und nicht die aktuelle aufbauorganisatorische Gliederung, ist entscheidend

Q:

Nenne Beispiele für Produkt-Markt Kombinationen.

A:

Herrenoberbekleidung im Anzugbereich, im Smokingbereich, im Freizeitbereich – je nach Region und Preisklasse usw.

Q:

Wozu dient die Suchfeldanalyse?

A:

Mithilfe der Suchfeldanalyse wird nach potenziell neuen strategischen Geschäftsfeldern, also

zukünftigen Produkt-Markt-Kombinationen gesucht. .Dies kann sich sowohl nahe an bisherigen Feldern (bspw. im Rahmen der Entwicklung eines regional neuen Markts für das im Prinzip gleiche Produkt) als auch sehr weit ab von ihnen bewegen (bspw. in völlig anderen Branchen, mit völlig neuen Produkten, auf unbekannten Märkten).

Q:

Was sind verschiedene Umweltsphären?

A:
  • Technologische Umwelt: technologische Neuerungen
  • Politisch-rechtliche Umwelt: Steuerrecht, Infrastrukturmaßnamen, etc.
  • Soziokulturelle Umwelt: demografische Merkmale, Wertmuster
  • Ökologische Umwelt: Input (zB Wasser Brauerein), Auswirkungen der Unternehmung auf die Umwelt
  • Makroökonomische Umwelt: Wirtschaftswachstum, Handelsbeziehungen
Q:

Was ist eine Exploration?

A:

Ungerichtete Informationssuche um frühzeitige Entwicklungen zu erahnen oder um auf bislang nicht näher betrachtete Ideen stoßen

Q:

Was ist eine Suchfeldanalyse?

A:

Die Suche nach neuen SGF wird auch als Suchfeldanalyse bezeichnet. Sie bedient sich dabei ebenfalls der Instrumente einer Exploration wie der Umwelt- und Unternehmungsanalyse & -prognose.

Q:

Welche Objekte sollten im Rahmen einer Konkurrentenanalyse & -prognose näher analysiert und prognostiziert werden und warum?

A:

Beispielsweise lassen sich folgende Objekte in aller Regel gut miteinander vergleichen, um daraus Chancen und Risiken für das eigene Geschäftsfeld ableiten zu können: jeweilige Unternehmungsziele, aktuelle Geschäftsfeldstrategie, Prognose der zukünftigen Strategie und der erwarteten Verhaltensweise

auf die Wettbewerbsentwicklung, Einschätzungen zu den Stärken und Schwächen der Konkurrenten sowie Selbstverständnis. Hier ergeben sich jeweils Informationen zum Inhalt der eigenen Strategie (Wo steht man besser da, als die Konkurrenz? Wo hat man Nachholbedarf? Welche Eigenschaften sollte man besonders positiv hervorheben? Gegenreaktionen auf Aktionen

der Konkurrenz u. a. m.).

SB 1.02 - Strategische Analyse & Prognose

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang SB 1.02 - Strategische Analyse & Prognose an der HFH Hamburger Fern-Hochschule

Für deinen Studiengang SB 1.02 - Strategische Analyse & Prognose an der HFH Hamburger Fern-Hochschule gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Das sind die beliebtesten SB 1.02 - Strategische Analyse & Prognose Kurse im gesamten StudySmarter Universum

V3 Positionierung: Strategische Analyse

Universität St. Gallen

Zum Kurs
Strategische Analyse und Prognose

Fachhochschule des Mittelstands

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden SB 1.02 - Strategische Analyse & Prognose
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen SB 1.02 - Strategische Analyse & Prognose